Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Hat mein Freund Depressionen? Wie geh ich damit um?

21. Dezember 2020 um 7:18 Letzte Antwort: 11. Januar um 18:50

Hallo zusammen,

ich hab mich extra angemeldet weil ich einfach am Ende meiner Weisheiten bin und auch am Ende meiner Nerven ehrlich gesagt. 

Die Vorgeschichte: 
Mein Partner (23) und ich (24) kennen uns schon eine Zeit lang und vor ca 1,5 Jahren haben wir dann was eher lockeres angefangen. Ich hab relativ schnell Gefühle entwickelt und er eigentlich auch nur ist er dann ans andere Emde der Welt gegangen von dem her ham wir dann nichts festes angefangen was mir natürlich das Herz gebrochen hat. Relativ früh gibg es schon los, dass er seine Meinung über alles Phasenweise geändert hat an einem Tag hat er seine Gefühle mir gegenüber zugegeben und Tage drauf alles schlecht gemacht und in Frage gestellt. Naja anfangs hielten wir den Kontakt dann blockierte er mich überall um mir alle paar Wochen wieder zu schreiben.  

Ich hab versucht das abzuhaken aber er war einfach noch immer in meinem Kopf und wegen Corona kam er auch wieder heim. Seit Tag eins quasi sehn wir uns wieder er Stellte eine Beziehung in Aussicht und paar Tage/Wochen später behauptet er nichts für mich zu empfinden. 
Das ist seit März also ein hin und her. 
In diesen "Phasen" stellt er seine Gefühle zu lir komplett in Frage und er hat auch das Gefühl er könnte dem ganzen Beziehungsding nicht gerecht werden, fühlt sich eingeengt und sagt dass er mit anden Mädchen auch schlafen will weil er denkt er verpasst etwas. Von heut auf morgen kann das dann komplett umschwenken. Er entschuldigt sich, betreuert seine Gefühle und ist froh und Glücklich mich in seinem Leben zu haben und dass ich ihn "aushalte". 

Er weiß selbst, dass er irgendwas hat. Er redet manchmal von seinen psychischen Problemen auch dass er sich selbst hasst und dass er oft denkt es wär besser wenn er Krebs hätte und sterben würde. Ich weiß nicht wie ich umgehn soll damit, ich würd ihm so gern helfen. Er redet oft von du wirst es sehn wenn es soweit ist aber keiber hält es mit mir aus - nichtmal er mit sich.
Seit Juli sind wir nun fest ein Paar nach einer weiteren Phase. Er hatte eingesehn dass es so nicht weiter geht, kompletten Alkoholkonsum eingestellt und angefangen sich Vegan zu ernähren! Er als absoluter Fleischesser weil er gelesen hatte, dass sich dies auf die Psyche auswirkt. Er hat sich für das mit mir entschieden, plant unsere Zunkunft mit zusammen ziehn und spricht von für immer, Kindern, heiraten - was mir dann sogar fast zuweit geht und ich dann sag ja lass uns erstmal zusammen ziehn dann schauma weiter auch ist er dann super eifersüchtig,
 in diesen "Hochphasen" legt er mir die Welt zufüßen, tut alles für mich als wär ich die Luft zum Aen und von ein Tag auf den anderen liebt er mich scheinbar nichtmehr genug. Das ist so verletzend.

Wir befinden uns also im Dezember und grad führn wir eine Fernbeziehung von AT nach DE. Er war der Meinung er und ich - wir schaffen alles geneinsam! Ein paar kleinere schlechte Phasen seinerseits hatten wir gut überstanden. Vorletztes WE war er bei mir, es war so schön. Wir ham über meine Ängste geredet und er versicherte mir, dass wir es schaffen. 
2 Wochen später ist alles anders. Von heut auf morgen ist er komisch, muss über alles nachdenken, ihm gehts nicht gut, ich soll ihm Freiraum geben. Nach eine Woche in der ich durch die Hölle gegangen bin um ihm nicht zu schreiben dann die Gewissheit. Er liebt mich nicht. Es hat keinen Sinn, warum sich noch weiter belügen. Er will mit anderen Mädchen schlafen und die Beziehung basiert nur draus dass ich ihn liebe und er sich iwann dachte ok und ich wäre auch Schuld weil ich ja so verunsichert war wegen der Fernbeziehung und er versucht mich nur vor sich zu beschützen - in Kurzfassung. 

Ich bin völlig am Ende steh absolut neben mir und trotzdem liebe ich diesen Mann immernoch und ich will uns nicht aufgeben. 
ich bin keine Expertin aber des klingt doch alles sehr nach manischen Phasen? Aber irgendwie auch nicht.
Vllt liest das irgendjemand der mir sagen kann was er hat und wie ich ihm helfen kann. 

ganz liebe Grüße 

Marshmallow

Mehr lesen

30. Dezember 2020 um 10:28

Och ich würde diese Manischen Phasen zu genießen wissen.

Auch wenn man nix empfindet schließt das nicht aus das man etwas fühlt 😉

Ist doch was schönes wenn sich dir jemand öffnet. 

Klingt aber nur normal wenn man sich nicht von der Liebe mit tragen lässt das er danach wieder dicht macht

Gefällt mir

11. Januar um 18:50
In Antwort auf

Hallo zusammen,

ich hab mich extra angemeldet weil ich einfach am Ende meiner Weisheiten bin und auch am Ende meiner Nerven ehrlich gesagt. 

Die Vorgeschichte: 
Mein Partner (23) und ich (24) kennen uns schon eine Zeit lang und vor ca 1,5 Jahren haben wir dann was eher lockeres angefangen. Ich hab relativ schnell Gefühle entwickelt und er eigentlich auch nur ist er dann ans andere Emde der Welt gegangen von dem her ham wir dann nichts festes angefangen was mir natürlich das Herz gebrochen hat. Relativ früh gibg es schon los, dass er seine Meinung über alles Phasenweise geändert hat an einem Tag hat er seine Gefühle mir gegenüber zugegeben und Tage drauf alles schlecht gemacht und in Frage gestellt. Naja anfangs hielten wir den Kontakt dann blockierte er mich überall um mir alle paar Wochen wieder zu schreiben.  

Ich hab versucht das abzuhaken aber er war einfach noch immer in meinem Kopf und wegen Corona kam er auch wieder heim. Seit Tag eins quasi sehn wir uns wieder er Stellte eine Beziehung in Aussicht und paar Tage/Wochen später behauptet er nichts für mich zu empfinden. 
Das ist seit März also ein hin und her. 
In diesen "Phasen" stellt er seine Gefühle zu lir komplett in Frage und er hat auch das Gefühl er könnte dem ganzen Beziehungsding nicht gerecht werden, fühlt sich eingeengt und sagt dass er mit anden Mädchen auch schlafen will weil er denkt er verpasst etwas. Von heut auf morgen kann das dann komplett umschwenken. Er entschuldigt sich, betreuert seine Gefühle und ist froh und Glücklich mich in seinem Leben zu haben und dass ich ihn "aushalte". 

Er weiß selbst, dass er irgendwas hat. Er redet manchmal von seinen psychischen Problemen auch dass er sich selbst hasst und dass er oft denkt es wär besser wenn er Krebs hätte und sterben würde. Ich weiß nicht wie ich umgehn soll damit, ich würd ihm so gern helfen. Er redet oft von du wirst es sehn wenn es soweit ist aber keiber hält es mit mir aus - nichtmal er mit sich.
Seit Juli sind wir nun fest ein Paar nach einer weiteren Phase. Er hatte eingesehn dass es so nicht weiter geht, kompletten Alkoholkonsum eingestellt und angefangen sich Vegan zu ernähren! Er als absoluter Fleischesser weil er gelesen hatte, dass sich dies auf die Psyche auswirkt. Er hat sich für das mit mir entschieden, plant unsere Zunkunft mit zusammen ziehn und spricht von für immer, Kindern, heiraten - was mir dann sogar fast zuweit geht und ich dann sag ja lass uns erstmal zusammen ziehn dann schauma weiter auch ist er dann super eifersüchtig,
 in diesen "Hochphasen" legt er mir die Welt zufüßen, tut alles für mich als wär ich die Luft zum Aen und von ein Tag auf den anderen liebt er mich scheinbar nichtmehr genug. Das ist so verletzend.

Wir befinden uns also im Dezember und grad führn wir eine Fernbeziehung von AT nach DE. Er war der Meinung er und ich - wir schaffen alles geneinsam! Ein paar kleinere schlechte Phasen seinerseits hatten wir gut überstanden. Vorletztes WE war er bei mir, es war so schön. Wir ham über meine Ängste geredet und er versicherte mir, dass wir es schaffen. 
2 Wochen später ist alles anders. Von heut auf morgen ist er komisch, muss über alles nachdenken, ihm gehts nicht gut, ich soll ihm Freiraum geben. Nach eine Woche in der ich durch die Hölle gegangen bin um ihm nicht zu schreiben dann die Gewissheit. Er liebt mich nicht. Es hat keinen Sinn, warum sich noch weiter belügen. Er will mit anderen Mädchen schlafen und die Beziehung basiert nur draus dass ich ihn liebe und er sich iwann dachte ok und ich wäre auch Schuld weil ich ja so verunsichert war wegen der Fernbeziehung und er versucht mich nur vor sich zu beschützen - in Kurzfassung. 

Ich bin völlig am Ende steh absolut neben mir und trotzdem liebe ich diesen Mann immernoch und ich will uns nicht aufgeben. 
ich bin keine Expertin aber des klingt doch alles sehr nach manischen Phasen? Aber irgendwie auch nicht.
Vllt liest das irgendjemand der mir sagen kann was er hat und wie ich ihm helfen kann. 

ganz liebe Grüße 

Marshmallow

Hallo,

niemand hier ist Doc.

Meiner Meinung nach ist dein Freund nicht geerdet, chronisch unzufrieden mit sich selbst und weis wohl noch nicht wo er hingehört, also, was er in seinem Leben anfangen soll.

Das hat m. M. nichts mit dir zu tun, denn ob er sich bei einer anderen Frau anders verhält, steht überhaupt nicht fest.

Dein Freund sollte mal vier Wochen in den Wald Holzhacken gehen oder mal einen Monat auf dem Bauernhof malochen.

Ich denke, dann kann man mit ihm auch definitiv anders reden und er weis vielleicht auch, was er will und wo sein Lebenssinn liegt.

Gefällt mir