Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hassliebe zwischen Kollegen?

Hassliebe zwischen Kollegen?

12. August 2008 um 12:28

Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Ich erklär euch mal meine Situation. Ich bin in einer Beziehung, habe mich aber in einen Kollegen verliebt, mit dem ich sehr viel Spaß habe( rein platonisch) und er signalisiert mir, dass er es genau so lustig findet. Doch manchmal habe ich das Gefühl, dass aus manchem Spaß eine Art Hassliebe entsteht, bei der wir uns mal für ne Stunde nicht wirklich aushalten. Zumindest von seiner Seite. Er ist verheiratet und hat einen Sohn! Liegt es daran, dass er sich nicht traut oder vielleicht mit seiner Situation nicht glücklich ist? Oder er nicht wahrhaben möchte, dass er mich mag???Denn erhatte mal eine Freundin nebenbei, von der wusste ich zumindest. Aber ich weiß nicht, was ich von diesen wechselden Stimmungen halten soll und auch nicht, ob er mich denn so mag, wie ich es vermute. Fragen kann ich ihn nicht, damit würde ich alles kaputt machen.....

Mehr lesen

15. August 2008 um 11:01

Kannst du dir nicht vorstellen,
dass er sich gegen diese Gefühle, die er zu dir hat wehrt. Ich habe so etwas mal vor Jahren erlebt. Wir haben uns geliebt und gleichzeitig alles böse getan, weil diese Liebe nicht sein durfte, aus anderen Gründen, die ich hier nicht erläutern möchte. Er ist verheiratet hat einen Sohn, das solltest du akzeptieren und dich wirklich zurücknehmen. Oder ist es für dich ein Spiel "bekomm ich ihn oder bekomm ich ihn nicht" Stelle dich doch mal in Lage seiner Frau, würdest du es gut finden, dass eine andere an ihm rumbaggert? Natürlich ist Ehe und Beziehung anstrengend und nicht immer nur das wahre reine Glück. Such dir jemand, der frei ist und dränge dich nicht in eine Beziehung.
Gruß Melike

Gefällt mir

22. August 2008 um 7:28
In Antwort auf melike13

Kannst du dir nicht vorstellen,
dass er sich gegen diese Gefühle, die er zu dir hat wehrt. Ich habe so etwas mal vor Jahren erlebt. Wir haben uns geliebt und gleichzeitig alles böse getan, weil diese Liebe nicht sein durfte, aus anderen Gründen, die ich hier nicht erläutern möchte. Er ist verheiratet hat einen Sohn, das solltest du akzeptieren und dich wirklich zurücknehmen. Oder ist es für dich ein Spiel "bekomm ich ihn oder bekomm ich ihn nicht" Stelle dich doch mal in Lage seiner Frau, würdest du es gut finden, dass eine andere an ihm rumbaggert? Natürlich ist Ehe und Beziehung anstrengend und nicht immer nur das wahre reine Glück. Such dir jemand, der frei ist und dränge dich nicht in eine Beziehung.
Gruß Melike

Ja im Grunde
hast du sicherlich recht. Ich möchte ihn weder heiraten , noch mit ihm zusammen sein. Ich würde meinen Mann ebenfalls nie verlassen und schon gar nicht, wegen einer Affäre. Nur er ist auch nicht ganz ohne. Er hat seine Frau, die wirklich eine tolle Frau ist, schhon des öfteren betrogen, liebt sie aber über alles. Genau wie ich meinen Mann. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass da etwas ist, dass man schlecht beschreiben kann. Ich habe nicht die Absicht, mich in etwas hinein zu drängen, nein. Aber ihm fehlt etwas zu Hause, was mir deinitiv auch fehlt. In dieser Sache scheinen wir uns irgendwie zu ergänzen. Aber im normalen Alltag und Leben hätten wir eh keine Chance. Ich weiß nicht, ob man das verstehen kann, ist etwas kompliziert....

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen