Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hass gegen Mitgefühl

Hass gegen Mitgefühl

23. Februar 2019 um 17:35 Letzte Antwort: 25. Februar 2019 um 13:37

Man begegnet mir mit sehr viel Intoleranz in dieser Gesellschaft. Deswegen suche ich nach  Gleichgesinnten da ich offensichtlich eine besondere Art Mensch bin. Man teilt ja Menschen auch nach Kategorien ein wie es zum Beispiel mit Hochsensibilität der Fall ist nur, dass ich eben ein anderer Typus bin. Ich weiß nur nicht wo nach ich suchen soll. Deswegen beschreibe ich mal meine Besonderheiten:

Während es für die meisten Menschen normal ist Tiere zu quälen und zu töten oder auch Menschen ist es aus meiner Sicht höchst wahnsinnig. Bei dem Punkt erleide ich mindestens den selben Shitstorm wie die Veganer. Nur ist mir aufgefallen, dass ich da nicht dazu passe trotz anscheindend ähnlicher Ansichten. Denn für sie ist das so als würde man über Kavaliersdelikte sprechen. Ich bin dort niemandem begegnet der es nachvollziehen kann, dass es anormal ist was man da tut. Und deren Argumente wieso die Menschen aus ihrer Sicht so sind, sind auch keines wegs nachvollziehbar. Zum Beispiel sagen sie Menschen tun das aus Egoismus. Aber das wäre krasses herunterspielen. Es ist eine Sache an sich zu denken, aber eine andere einen andauernden Massenmord entgegen aller Interessen zu begehen. Das ist Wahnsinn und Hass pur.

Der nächste Punkt betrifft die Wirtschaft. Ich kann nicht verstehen wieso die Menschen nur deswegen nicht im wirtschaftlichen Paradies leben wollen, weil sie kein Vertrauen zueinander haben, obwohl es zugegeben klar ist, dass man das auch nicht zu haben braucht, wenn alle Massenmörder sind. Aber dennoch. Man muss sich das so vorstellen. Man hat ein Los und könnte kucken was drin ist. Es könnte das wirtschaftliche Paradies sein oder der Abgrund. Aber anstatt, dass man sein Glück versucht mit dem Los, wählt man direkt den Abgrund.

Wenn ein Psychologe im Fernsehn erklärt, dass es bei Trennungen von Beziehungspartnern immer wieder dazu kommt, dass danach einer der Partner den anderen umbringt, dann scheinen das alle für normal zu halten. Wie üblich mit der Ausrede es gibt halt schwarze Schafe. Aber das zieht bei mir nicht. Entweder man gibt mir eine nachvollziehbare Begründung oder es bleibt Hass. Und Hass kann ich nicht nachvollziehen, außer gegenüber dem Hass selbst.

Ich habe es jetzt mal bei diesen 3 Punkten belaßen. Aber ich denke es reicht auch so. 

Mehr lesen

23. Februar 2019 um 21:26
In Antwort auf saxofon

Man begegnet mir mit sehr viel Intoleranz in dieser Gesellschaft. Deswegen suche ich nach  Gleichgesinnten da ich offensichtlich eine besondere Art Mensch bin. Man teilt ja Menschen auch nach Kategorien ein wie es zum Beispiel mit Hochsensibilität der Fall ist nur, dass ich eben ein anderer Typus bin. Ich weiß nur nicht wo nach ich suchen soll. Deswegen beschreibe ich mal meine Besonderheiten:

Während es für die meisten Menschen normal ist Tiere zu quälen und zu töten oder auch Menschen ist es aus meiner Sicht höchst wahnsinnig. Bei dem Punkt erleide ich mindestens den selben Shitstorm wie die Veganer. Nur ist mir aufgefallen, dass ich da nicht dazu passe trotz anscheindend ähnlicher Ansichten. Denn für sie ist das so als würde man über Kavaliersdelikte sprechen. Ich bin dort niemandem begegnet der es nachvollziehen kann, dass es anormal ist was man da tut. Und deren Argumente wieso die Menschen aus ihrer Sicht so sind, sind auch keines wegs nachvollziehbar. Zum Beispiel sagen sie Menschen tun das aus Egoismus. Aber das wäre krasses herunterspielen. Es ist eine Sache an sich zu denken, aber eine andere einen andauernden Massenmord entgegen aller Interessen zu begehen. Das ist Wahnsinn und Hass pur.

Der nächste Punkt betrifft die Wirtschaft. Ich kann nicht verstehen wieso die Menschen nur deswegen nicht im wirtschaftlichen Paradies leben wollen, weil sie kein Vertrauen zueinander haben, obwohl es zugegeben klar ist, dass man das auch nicht zu haben braucht, wenn alle Massenmörder sind. Aber dennoch. Man muss sich das so vorstellen. Man hat ein Los und könnte kucken was drin ist. Es könnte das wirtschaftliche Paradies sein oder der Abgrund. Aber anstatt, dass man sein Glück versucht mit dem Los, wählt man direkt den Abgrund.

Wenn ein Psychologe im Fernsehn erklärt, dass es bei Trennungen von Beziehungspartnern immer wieder dazu kommt, dass danach einer der Partner den anderen umbringt, dann scheinen das alle für normal zu halten. Wie üblich mit der Ausrede es gibt halt schwarze Schafe. Aber das zieht bei mir nicht. Entweder man gibt mir eine nachvollziehbare Begründung oder es bleibt Hass. Und Hass kann ich nicht nachvollziehen, außer gegenüber dem Hass selbst.

Ich habe es jetzt mal bei diesen 3 Punkten belaßen. Aber ich denke es reicht auch so. 

Hä? Sag mal was stimmt denn mit dir nicht? 

seit wann und für wenn ist denn tierquälerei normal? Seit wann wird Mord toleriert? Was für lose? Wirtschaftliches Paradies? Wir leben in Mitteleuropa. Wo ist denn dieses wirtschaftliches Paradies wenn nicht hier? Welche Massenmörder?

Sorry von mir auch eine Portion Intoleranz/Unverständnis für dich. 

 

8 LikesGefällt mir
24. Februar 2019 um 1:16
In Antwort auf fresh0089

Hä? Sag mal was stimmt denn mit dir nicht? 

seit wann und für wenn ist denn tierquälerei normal? Seit wann wird Mord toleriert? Was für lose? Wirtschaftliches Paradies? Wir leben in Mitteleuropa. Wo ist denn dieses wirtschaftliches Paradies wenn nicht hier? Welche Massenmörder?

Sorry von mir auch eine Portion Intoleranz/Unverständnis für dich. 

 

Bist du Veganer?

Gefällt mir
24. Februar 2019 um 3:01
In Antwort auf saxofon

Man begegnet mir mit sehr viel Intoleranz in dieser Gesellschaft. Deswegen suche ich nach  Gleichgesinnten da ich offensichtlich eine besondere Art Mensch bin. Man teilt ja Menschen auch nach Kategorien ein wie es zum Beispiel mit Hochsensibilität der Fall ist nur, dass ich eben ein anderer Typus bin. Ich weiß nur nicht wo nach ich suchen soll. Deswegen beschreibe ich mal meine Besonderheiten:

Während es für die meisten Menschen normal ist Tiere zu quälen und zu töten oder auch Menschen ist es aus meiner Sicht höchst wahnsinnig. Bei dem Punkt erleide ich mindestens den selben Shitstorm wie die Veganer. Nur ist mir aufgefallen, dass ich da nicht dazu passe trotz anscheindend ähnlicher Ansichten. Denn für sie ist das so als würde man über Kavaliersdelikte sprechen. Ich bin dort niemandem begegnet der es nachvollziehen kann, dass es anormal ist was man da tut. Und deren Argumente wieso die Menschen aus ihrer Sicht so sind, sind auch keines wegs nachvollziehbar. Zum Beispiel sagen sie Menschen tun das aus Egoismus. Aber das wäre krasses herunterspielen. Es ist eine Sache an sich zu denken, aber eine andere einen andauernden Massenmord entgegen aller Interessen zu begehen. Das ist Wahnsinn und Hass pur.

Der nächste Punkt betrifft die Wirtschaft. Ich kann nicht verstehen wieso die Menschen nur deswegen nicht im wirtschaftlichen Paradies leben wollen, weil sie kein Vertrauen zueinander haben, obwohl es zugegeben klar ist, dass man das auch nicht zu haben braucht, wenn alle Massenmörder sind. Aber dennoch. Man muss sich das so vorstellen. Man hat ein Los und könnte kucken was drin ist. Es könnte das wirtschaftliche Paradies sein oder der Abgrund. Aber anstatt, dass man sein Glück versucht mit dem Los, wählt man direkt den Abgrund.

Wenn ein Psychologe im Fernsehn erklärt, dass es bei Trennungen von Beziehungspartnern immer wieder dazu kommt, dass danach einer der Partner den anderen umbringt, dann scheinen das alle für normal zu halten. Wie üblich mit der Ausrede es gibt halt schwarze Schafe. Aber das zieht bei mir nicht. Entweder man gibt mir eine nachvollziehbare Begründung oder es bleibt Hass. Und Hass kann ich nicht nachvollziehen, außer gegenüber dem Hass selbst.

Ich habe es jetzt mal bei diesen 3 Punkten belaßen. Aber ich denke es reicht auch so. 

Ein Tier zu schlachten,  zu verarbeiten und zu essen ist für mich keine Tierquälerei. 

Das sieht z.B. bei Pelzfarmen anders aus. 
Teilweise mit Knüpoel nicht mal richtig betäubt wird das Fell abgezogen. 
Ich weiß nicht ob das Fleisch der Tiere dann wenigstens für Tiernahrung benutzt wird. 

1 LikesGefällt mir
24. Februar 2019 um 3:04

Ich mag keine Verschwendung... 

Wenn z.B. im all inclusive Hotel die Teller vollgeladen werden als wenn es kein morgen gibt... Dann wird einmal reingepiekt,  der Rest landet im Müll... 

1 LikesGefällt mir
25. Februar 2019 um 13:37
In Antwort auf saxofon

Man begegnet mir mit sehr viel Intoleranz in dieser Gesellschaft. Deswegen suche ich nach  Gleichgesinnten da ich offensichtlich eine besondere Art Mensch bin. Man teilt ja Menschen auch nach Kategorien ein wie es zum Beispiel mit Hochsensibilität der Fall ist nur, dass ich eben ein anderer Typus bin. Ich weiß nur nicht wo nach ich suchen soll. Deswegen beschreibe ich mal meine Besonderheiten:

Während es für die meisten Menschen normal ist Tiere zu quälen und zu töten oder auch Menschen ist es aus meiner Sicht höchst wahnsinnig. Bei dem Punkt erleide ich mindestens den selben Shitstorm wie die Veganer. Nur ist mir aufgefallen, dass ich da nicht dazu passe trotz anscheindend ähnlicher Ansichten. Denn für sie ist das so als würde man über Kavaliersdelikte sprechen. Ich bin dort niemandem begegnet der es nachvollziehen kann, dass es anormal ist was man da tut. Und deren Argumente wieso die Menschen aus ihrer Sicht so sind, sind auch keines wegs nachvollziehbar. Zum Beispiel sagen sie Menschen tun das aus Egoismus. Aber das wäre krasses herunterspielen. Es ist eine Sache an sich zu denken, aber eine andere einen andauernden Massenmord entgegen aller Interessen zu begehen. Das ist Wahnsinn und Hass pur.

Der nächste Punkt betrifft die Wirtschaft. Ich kann nicht verstehen wieso die Menschen nur deswegen nicht im wirtschaftlichen Paradies leben wollen, weil sie kein Vertrauen zueinander haben, obwohl es zugegeben klar ist, dass man das auch nicht zu haben braucht, wenn alle Massenmörder sind. Aber dennoch. Man muss sich das so vorstellen. Man hat ein Los und könnte kucken was drin ist. Es könnte das wirtschaftliche Paradies sein oder der Abgrund. Aber anstatt, dass man sein Glück versucht mit dem Los, wählt man direkt den Abgrund.

Wenn ein Psychologe im Fernsehn erklärt, dass es bei Trennungen von Beziehungspartnern immer wieder dazu kommt, dass danach einer der Partner den anderen umbringt, dann scheinen das alle für normal zu halten. Wie üblich mit der Ausrede es gibt halt schwarze Schafe. Aber das zieht bei mir nicht. Entweder man gibt mir eine nachvollziehbare Begründung oder es bleibt Hass. Und Hass kann ich nicht nachvollziehen, außer gegenüber dem Hass selbst.

Ich habe es jetzt mal bei diesen 3 Punkten belaßen. Aber ich denke es reicht auch so. 

Hass? Mitgefühl?
Toleranz.... schon eher, aber wie steht es denn um Deine eigene?

Andere Menschen treffen ständig Entscheidungen, die man selbst nicht so treffen würde. Ist ihr gutes Recht.

Wenn jemand beispielsweise vegan leben möchte - bitteschön. Habe ich höchstens Probleme, wenn ich für denjenigen mehr als 3 oder 4 Tage kochen sollte, dann gehen mir erst mal die Ideen aus. Auch nicht schlimm, ist ein lösbares Problem.

Davon abgesehen - mir egal, entscheidet jeder für sich.
Wer aber darüber hinaus anfängt, mir irgendwelche Tiraden ans Knie zu nageln, weil ich mich anders entscheide - Grenze überschritten.
Wer meine Entscheidungen nicht akzeptieren und tolerieren kann, hat von mir auch keine Toleranz zu erwarten, so einfach ist es auch schon. Und ich gehe mal davon aus, die Mehrheit der "Gesellschaft" handhabt es ganz genau so.

6 LikesGefällt mir