Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hashimoto Thyreoiditis oder/und Depression

Hashimoto Thyreoiditis oder/und Depression

26. Oktober 2012 um 19:07 Letzte Antwort: 28. Oktober 2012 um 19:05

Hey Leute, habe mich hier extra angemeldet in der Hoffnung hier Rat zu finden, bin echt am verzweifeln...

Bei mir wurde Anfang des Jahres, nach Tage extremer Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, die meine Arbeit sehr belasteten, Hashimoto Thyreoiditis diagnostiziert. Bekam daraufhin Euthyrox 50 verschrieben und kurz darauf wurde es auf 75 gesteigert. Hatte während dieser Zeit Atemnot und ein enormes Schwächegefühl. Kurz darauf stabilisierte sich die Lage etwas.

Privat ist meine Mutter letztes Jahr an Krebs erkrankt...Im Juli habe ich meine Arbeit in Österreich gekündigt um nach Deutschland zu meinen Freund zu ziehen. Nach ca. 2 Wochen fing es an. Ich würde sehr stimmungslabil, extreme Gemütsschwankungen und Aggressionen gegenüber meinem Freund.
Arbeitssuche in Deutschland verlief nicht sonderlich prickelnd, war den ganzen Tag alleine zu Hause, während mein Freund arbeitete. Natürlich habe und hatte ich hier auch keine Freunde und mit seinen Eltern verstehe ich mich nicht sonderlich.

Ging zum Hausarzt und bekam Cipralex 10mg verschrieben. Durch die Medikamente war ich sehr gedämpft, zudem hatte ich enorme Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Übelkeit.
Der Status quo,

Nun zu meiner Frage, kann es sein dass ich eventuell durch die HT eine Depression entwickelt habe oder weil ich vielleicht nicht richtig eingestellt bin?!
Bin seit ca. 3 Jahren lebensunfroh geworden, kann nichts schätzen und sehe immer nur das Negative....

Ich bin dankbar über jeden Rat von Euch, würde mir sehr gut tun eine neutrale Meinung zu hören!

Liebste Grüsse
MrsPeters

Mehr lesen

28. Oktober 2012 um 1:37

Hashimoto und Symptome
Hallo MrsPeters,

Du hast keine Depression, sondern nur ein Symptom der Hashimoto-Thyreoiditis. Solche Symptome tauchen immer dann auf, wenn die Einstellung der Schilddrüse und evtl. - was sehr häufig vorkommt - auch die Einstellung anderer Hormone nich stimmt!

Die Einnahme von Antidepressiva ist bei Hashimoto kontraproduktiv. Solche Medikamente beeinflussen die Schilddrüsenfunktion negativ.

Kannst Du Deine Schilddrüsenwerte mit Angabe der Normbereiche hier posten? Dann kann man mehr dazu sagen.

Ich kann Dir auf alle Fälle Mut machen! Wenn die Hormone richtig eingestellt sind, dann kann man auch wieder ein akzeptables Wohlbefinden bekommen. Wie gesagt, poste doch einmal Deine Werte, damit man mehr sehen kann.,

Darüber hinaus empfehle ich Dir das Forum http://www.ht-mb.de/forum/. Dort bist Du gut aufgehoben und wirst sehen, dass Du nicht alleine bist mit dem Problem.

Ganz liebe Grüße
Catlyns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2012 um 10:36

Schilddrüsenwerte
Hallo Catlyns,

Danke recht herzlich für deine Nachricht

Meine Schilddrüsenwerte in Folge:

13.2.12 ~ TSH basal 5.24 / Normalwert = 0.10 - 4.00
Freies Thyroxin 13.4 /Normalwert = 9.5 - 24.0
Freies Trijodthyronin 4.6 / Nomalwert = 3.0 - 6.3
Thyreoperoxidase AK >1000 / Normalwert = 0 - 60
TSH -Rezeptor-AK 0.0 / Normalwert = 0.0 - 15.0
Thyreoglobulin-AK <20 / Normalwert = 0 - 60
Thyreoglobulin 32.43 Normalwert = 0.00 - 30.0


Daraufhin Diagnose einer Endokrinologin HT. Euthyroxsubstitution 50 - 75. Aktuelle Einnahme 75.


Aktuelle Werte vom 4.10.12:

T3 = 2.24
T4 = 14.16
TSH basal = 4.39

Der Hausarzt meinte dass ich mit 75 Euthyrox richtig eingestellt wäre und meine Depression nichts mit der HT zu tun hat. Daraufhin gabs erstmal Cipralex.
Muss dazu sagen dass die Cipralex mehr nicht schaden, Befinden steigt allmählich. Jedoch wenn die Ursache die HT wäre, müsste man auch dort ansetzen.

Kennst du dich gut mit dem Gebiet aus?!

Vielen liebe Grüsse


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2012 um 19:05
In Antwort auf posie_12509436

Schilddrüsenwerte
Hallo Catlyns,

Danke recht herzlich für deine Nachricht

Meine Schilddrüsenwerte in Folge:

13.2.12 ~ TSH basal 5.24 / Normalwert = 0.10 - 4.00
Freies Thyroxin 13.4 /Normalwert = 9.5 - 24.0
Freies Trijodthyronin 4.6 / Nomalwert = 3.0 - 6.3
Thyreoperoxidase AK >1000 / Normalwert = 0 - 60
TSH -Rezeptor-AK 0.0 / Normalwert = 0.0 - 15.0
Thyreoglobulin-AK <20 / Normalwert = 0 - 60
Thyreoglobulin 32.43 Normalwert = 0.00 - 30.0


Daraufhin Diagnose einer Endokrinologin HT. Euthyroxsubstitution 50 - 75. Aktuelle Einnahme 75.


Aktuelle Werte vom 4.10.12:

T3 = 2.24
T4 = 14.16
TSH basal = 4.39

Der Hausarzt meinte dass ich mit 75 Euthyrox richtig eingestellt wäre und meine Depression nichts mit der HT zu tun hat. Daraufhin gabs erstmal Cipralex.
Muss dazu sagen dass die Cipralex mehr nicht schaden, Befinden steigt allmählich. Jedoch wenn die Ursache die HT wäre, müsste man auch dort ansetzen.

Kennst du dich gut mit dem Gebiet aus?!

Vielen liebe Grüsse


Hausarzt sind keine Schilddrüsenärzte
Hallo MrsPeter,

zunächst: Der Hausarzt ist für Schilddrüsenpatienten der falsche Ansprechpartner, vor allem dann, wenn es um die Einstellung der Hormone geht. Ich empfehle Dir dringend, Dir einen Termin bei einem Endokrinologen geben zu lassen. Wenn Du noch einen Endokrinologen suchen solltest, dann kannst Du mal in der Liste auf den Seiten top-docs.de nachsehen.

Ich habe mir Deine Werte angesehen und sie belegen eindeutig, dass Du eine Hashimoto-Thyreoiditis hast. Ich vermute, dass bei den aktuellen Werten vom 4.10.2012 dieselben Normbereiche wie vorher angegeben verwendet wurden. Bitte korrigiere mich, wenn dem nicht so ist.

Ein TSH-Wert von 4,39 ist DEFINITIV zu hoch! Bei einer Hashimoto-Thyreoiditis wäre der Idealwert um die 1. Dein Hausarzt (bzw. dessen Labor) verwendet obendrein völlig veraltete Normbereiche. Seit Jahren ist bekannt, dass die laborunabhängige Obergrenze des TSH-Wertes bei 2,5 liegt. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH-Wert von 2,0. Ich weiß nicht, inwieweit Du Dich mit der Materie auskennst. Deshalb kurz: Wenn der TSH-Wert zu hoch ist, befindest Du Dich in einer Unterfunktion.

Es ist ganz klar ersichtlich, dass Du FALSCH bzw. unzureichend eingestellt bist und auch deshalb viele Symptome hast! Die Gabe von Cipralex ist in diesem Fall deshalb falsch, weil auch die freien Werte extrem schlecht sind. So liegt der fT3-Wert (=freies Trijodthyronin Normalwert: 3,0 6,3) mit 2,24 sogar unter der Norm. Aber gerade der fT3-Wert ist für psychische Probleme verantwortlich. Ehrlich gesagt: Vergiss diesen Arzt, der diesen Wert einfach mal so ignoriert und behauptet, du seist gut eingestellt. Ich reagiere deshalb so sauer darauf, weil ich selber ebenfalls die aller schlimmsten Sachen mit meiner Hashimoto-Thyreoiditis erlebt habe, bevor ich endlich einen richtig kompetenten Arzt fand (leider im Ausland).

Deine Frage, ob ich mich auf dem Gebiet auskenne, kann ich durchweg mit JA beantworten. Mein Wissen habe ich mir im Laufe der Jahre erarbeitet teilweise auch mit Hilfe meines Arztes -, damit ich auf gleicher Ebene mit den Ärzten sprechen kann und mir auch selber und anderen helfen kann. Ich bin entsetzt, wie inkompetent Dein Arzt ist. Leider findet man solche Ärzte aber häufig Leider haben es Schilddrüsenpatienten wirklich schwer und man muss den richtigen Arzt finden. Das ist gar nicht so einfach.

Was solltest Du nun tun? Wie bereits geschrieben: Lasse Dir einen Termin bei einem Endokrinologen (oder auch zwei verschiedenen) geben. Der Hausarzt kann Dir hierfür eine Überweisung ausstellen. Falls er fragen sollte, warum, sagst du ihm einfach, dass Du gerne eine zweite Meinung von einem Facharzt einholen möchtest, da es Dir schlecht geht und Du Dir sicher bist, dass die Schilddrüse an diesem Befinden mit verantwortlich ist.

Dem Endokrinologen solltest Du dann unbedingt alle Symptome berichten und um einen erneuten Schilddrüsen-Check bitten. Bitte achte darauf, dass Du morgens vor der Blutabnahme früh (!), KEIN Schilddrüsenhormon einnimmst, da sonst die Werte falsch sind. Du kannst die Tablette mit zur Blutentnahme mitnehmen und direkt nach der Blutentnahme einnehmen. Idealerweise ist die Blutentnahme um die 24 Stunden nach der letzten Einnahme von Schilddrüsenhormon.

Zur sofortigen Selbsthilfe vielleicht noch einen Tipp: Die Schilddrüse kann vor allem bei einer Hashimoto-Thyreoiditis besser arbeiten, wenn sie ausreichend Selen bekommt. Gehe einfach mal in die Apotheke und besorge Dir ein Selenpräparat (z. B. Cefasel 100). Die Einnahme kann früh mit der Schilddrüsentablette oder vor dem Frühstück erfolgen. Es ist darauf zu achten, dass Du 2 Stunden vor und 2 Stunden nach der Seleneinnahme keine Vitamin-C-haltigen Lebensmittel (oder Nahrungsergänzungsmittel) zu Dir nimmst, da sonst die Wirkung von Selen (Natriumselenit) aufgehoben wird.

So, das war es erst einmal. Es gibt dazu noch so viel zu sagen, aber das würde den Rahmen hier sprengen.

Viele Grüße

Catlyn

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook