Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Habt ihr auch manchmal einfach keine Lust mehr?!

Habt ihr auch manchmal einfach keine Lust mehr?!

24. April 2017 um 20:30 Letzte Antwort: 25. April 2017 um 15:15

Hi,

das wurde wahrscheinlich schon 1000 mal diskutiert, aber ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben!!

Ich bin alleinerziehend verheiratet, habe mittlerweile zwei Kinder (der große ist 4 Jahre alt, die kleine gerade 3 Monate), ein Haus und einen Job, auch wenn ich noch bis Dezember Elternzeit mache. 

Ich bin von Montag bis Freitag alleine mit den Kindern, auch wenn der große bis halb 1 im Kindergarten ist. Wenn wir Glück haben kommt der Papa am Wochenende heim, manchmal muss er aber arbeiten und manchmal kommen "Männer-Wochenenden" dazwischen, da gehts dann nach willingen oder Mallorca oder ins Zillertal oder, oder, oder. Das gönne ich ihm aber auch, er arbeitet auch wirklich hart. Trotzdem fühle ich mich alleine gelassen. Wir wissen ja was Hausarbeit ist!!! Männer wissen das irgendwie nicht, ich habeü das Gefühl, die glauben, dass die Heinzelmännchen zuhause alles sauber halten!! Deswegen versteht mein Mann auch nicht, wieso ich mich über die Hausarbeit beschwere. "Das bisschen" hör ich dann immer, da steigt bei mir der Puls!!!! Dann nerven die Kinder manchmal so unendlich!!! Besonders der große, ohnehin schon ein extremes Mama-Kind und wenn der nicht richtig ausgeschlafen ist, oh Gott. Dann weiß ich morgens schon, dass der Tag mal wieder richtig ätzend wird. Ich komme ja auch nicht raus, ich bin ja immer nur zu hause!!!! Manchmal gehe ich nur einkaufen, damit ich erwachsene Menschen treffe :/ alle meine Freundinnen arbeiten natürlich und abends kann ich sie nicht besuchen, ich finde niemanden, der mal nach den Kindern schaut. Und wenn sie mich besuchen, ist es immer blöd, die kleine ist wach bis 11 rum und der große hält nicht immer so viel vom schlafen und kommt 100 mal am Abend aus dem Zimmer :/ ich habe einfach kein Ventil!!! Und ich merke, dass ich anfange, mich gehen zu lassen :/ ich krieg die 10 Kilo, die ich mir in der letzten Schwangerschaft angegessen habe, einfach nicht runter und mir fehlt auch völlig die Motivation dazu!! Ich bin müde und mürrisch und alleine und ich habe einfach keine Lust mehr!! Was war das mit 20 für ein tollles leben?? Was hatte man denn für Aufgaben?? Arbeiten gehen und die Bude etwas sauber halten! Das wars!!! Am Wochenende ausschlafen, Freunde treffen, Fernsehen, spontan mal irgendwo hinfahren! Das geht heute alles gar nicht mehr und ich vermisse diese Freiheiten!! ich liebe meine kleine Familie, aber manchmal hätte ich einfach gerne etwas Zeit für mich! Mal länger als eine Stunde oder zwei, vllt sogar mal einen ganzen Samstag lang! Aber das klappt nicht und ich bin einfach nur mega trübselig deswegen  

versteht ihr was ich meine??  

Mehr lesen

24. April 2017 um 22:16

"Das bißchen Haushalt, macht sich von allein, sagt mein Mann" *sing*

Such dir einen Ausgleich, irgendwas was dir spaß macht wo du mal Zeit für dich hast..

Und du hast dir das Leben ausgesucht, oder? Wenn du es wieder mehr lieben lernst läuft es wieder leichter und weniger trübsinnig und Du bewältigst jeden Tag vermutlich logistishce Meisterwerke mit 2 Kindern. Respekt mal dafür! vergess nicht das du viele Möglichkeiten hast, es dir so zu gestalten, das du dabei nicht zu kurz kommst.

Gefällt mir
24. April 2017 um 22:29

Den ersten Kommentar von männlicher Seite ohne Erfahrung und ohne Familie (22j), der mal ganz naiv seine Vorstellungen preisgibt.

Also erst einmal und was mir ganz wichtig ist, GLÜCKWUNSCH zu deinen Kindern und einer intakten Familie. Du hast einen Sohn und eine Tochter , beides gesunde Kinder worauf du dich jeden Tag aufs neue freuen darfst. 

Für mich persönlich ist es ein Traum später einmal 2 Kinder , Junge und Mädchen zu kriegen und eine Frau die möglichst eine gute Bildung hatte aber allerhöchstens nur Teilzeit arbeitet bzw gar nicht. Mir geht es dabei nicht um ihre Rechte wegzunehmen oder sie abhängig zu machen sondern einfach das es für die Entwicklung der Kinder die Mutter extrem wichtig ist.


Zu deinem Problem ... Hmm, ich würde wahrscheinlich die selbe Behauptung hinstellen das "dies bisschen Hausarbeit doch machbar sei". Ist taktlos aber würde ich auch niemals sagen, wenn die Frau zum Beispiel genau so Vollzeit arbeiten würde , in dem Fall ist es ein Muss das beide gleichviel im Haushalt mitwirken.


Das dein Mann in der Woche gar nicht heim kommen kann ist wirklich ein Jammer. Du tust mir (und auch dein Mann) etwas Leid weil sowas wirklich sehr schwierig sein muss. Und ich wette das es ihm auch genau so schwer fällt wie dir , das er nicht bei siner Familie sein kann.

Ratschläge wie man explizit diese Situation verbessern könnte wüsste ich jetzt leider keine.

Worauf du also nur viel Wert legen kannst sind deine Kinder und ihnen kannst du mit deiner Aufmerksamkeit eine sehr gute Erziehung schenken.

Was ich dir raten kann ist Bücher zu lesen (je nachdem wie gut das mit einem baby geht   denn das erfüllt einen ungemein und bildet zudem. je nachdem was dir gefällt , ob Natur, Sozialwissenschaften, Medizin , Kultur , Geschichte etc.. 

Ich kann dir mal sagen worauf ich mich später freue, wenn ich mal eine Familie gründe. 

Mit meinem Sohn oder meiner Tochter (sowie der Frau wenn sie mit will   gemeinsam Wildkräuter und Pilze zu sammeln und ihm alles dadrüber beizubringen , dadrauf freue ich mich jetzt schon.

Meinen Kindern Geschichten zu erzählen.

Meiner Frau würde ich raten die Kinder beim kochen und backen zu involvieren. Die Karotten gemeinsam zu schälen etc.. Ich persönlich werde das fast nur am Wochende machen können aber auch wieder etwas worauf ich mich extrem freue, da ich ein totaller Verfechter von gesunder Ernährung und Eigenproduktion bin.

Also im Garten Pflanzen anbauen und die Kinder involvieren, damit sie von früh schon statt dem Gameboy für Natur und Plfanzen sowie Bewegung begeistert werden.
(Persönlich schaue ich die WM , EM im fernsehen , ansonsten ist das Teil fast ausschließlich aus und diesen Lifestyle möchte ich meinen Kindern näher bringen). 

Will auf keinen Fall ein Zombie Kind das schon extrem früh vor der Glotze sitzt und mit Benjamin Blümchen anfängt sein leben von dort an täglich mit stundenlangem fernsehen oder gameboy spielen sinnfrei todschlägt. (Hängt natürlich stark von meiner Frau ab , aber werde schon die richtige wählen und ihr meine Vorstellungen schmackhaft machen xD )

Durch das was ich über Gehirnentwicklung gelesen habe ist zB 2 jährige Gabe von Muttermilch extrem wichtig (nicht nur für das Imunsystem) für das Gehirn und schlägt nach Studien positiv auf den IQ aus. Zudem dem Kind so SELTEN wie möglich mit phrasen wie " Das kannst du nicht " , " Lass es sein du bist zu klein/ dumm / jung / zu schlecht für dies und jenes " abzuspeisen. Traurigerweise sagen das die durschnittseltern ca ~100.000 (kenne die genaue Zahl nicht mehr welches Harvard veröffentlichte) dem Kind und dies führt maßgeblich dazu das das Kind später ein schwaches Selbstvertrauen aufgebauen wird. 

Wenn man später ein Kind haben möchte, welcher Firmenchef oder sonst etwas werden soll wo starkes Selbstvertrauen gebraucht wird , sollte man dies schon in jüngsten Jahren richtig tun.


Du hast natürlich ein sehr spezielles Problem weil dein Mann so selten da ist. Was wirklich helfen kann ist, wenn dein Mann dir mehr Anerkennung zeigt. Am Wochenende dich mal überrascht und nette Sachen tut die du nicht erwartet hättest etc.. Also liegt es an ihm deine Situation ein Stückchen zu verbessern. 

Ich hab das damals an meiner Tante bemerkt , sie hat 3 Kinder und ihr Mann (Unfall Chirurg) ist ab und zu auch nur selten da. Bin im Jahr mal für 4-5 Nächte bei denen zu Besuch und wenn ich ihr ernst gemeinte Komplimente mache, dann ist sie den ganzen Tag extrem gut gelaunt .  Und mir hat sie übrigens ca selbiges erzählt wie im Text von dir, dass nämlich die Kinder sie wahnsinnig machen und sie gar nicht mehr raus kommt. 

Ein Schicksal das wohl nur Frauen unter sich wirklich bereden können (oder allein erziehende Männer).


Wenn du das nächste mal einen Down hast , denk einfach dran das dir 2 gesunde Kinder gegönnt wurden, die dich ein leben lang nicht im Stich lassen würden. 
 

Gefällt mir
25. April 2017 um 11:54

Das habe ich mir schon so oft vorgenommen, aber danach habe ich ja mehr Arbeit als sonst

Gefällt mir
25. April 2017 um 11:56
In Antwort auf remei_12867910

"Das bißchen Haushalt, macht sich von allein, sagt mein Mann" *sing*

Such dir einen Ausgleich, irgendwas was dir spaß macht wo du mal Zeit für dich hast..

Und du hast dir das Leben ausgesucht, oder? Wenn du es wieder mehr lieben lernst läuft es wieder leichter und weniger trübsinnig und Du bewältigst jeden Tag vermutlich logistishce Meisterwerke mit 2 Kindern. Respekt mal dafür! vergess nicht das du viele Möglichkeiten hast, es dir so zu gestalten, das du dabei nicht zu kurz kommst.

Klar habe ich mir das Leben so ausgesucht und auch gewünscht, aber trotzdem darf man meckern aber du hast recht, ich muss wieder lernen, das so zu lieben wie es ist  

Gefällt mir
25. April 2017 um 12:07
In Antwort auf lois_12158573

Den ersten Kommentar von männlicher Seite ohne Erfahrung und ohne Familie (22j), der mal ganz naiv seine Vorstellungen preisgibt.

Also erst einmal und was mir ganz wichtig ist, GLÜCKWUNSCH zu deinen Kindern und einer intakten Familie. Du hast einen Sohn und eine Tochter , beides gesunde Kinder worauf du dich jeden Tag aufs neue freuen darfst. 

Für mich persönlich ist es ein Traum später einmal 2 Kinder , Junge und Mädchen zu kriegen und eine Frau die möglichst eine gute Bildung hatte aber allerhöchstens nur Teilzeit arbeitet bzw gar nicht. Mir geht es dabei nicht um ihre Rechte wegzunehmen oder sie abhängig zu machen sondern einfach das es für die Entwicklung der Kinder die Mutter extrem wichtig ist.


Zu deinem Problem ... Hmm, ich würde wahrscheinlich die selbe Behauptung hinstellen das "dies bisschen Hausarbeit doch machbar sei". Ist taktlos aber würde ich auch niemals sagen, wenn die Frau zum Beispiel genau so Vollzeit arbeiten würde , in dem Fall ist es ein Muss das beide gleichviel im Haushalt mitwirken.


Das dein Mann in der Woche gar nicht heim kommen kann ist wirklich ein Jammer. Du tust mir (und auch dein Mann) etwas Leid weil sowas wirklich sehr schwierig sein muss. Und ich wette das es ihm auch genau so schwer fällt wie dir , das er nicht bei siner Familie sein kann.

Ratschläge wie man explizit diese Situation verbessern könnte wüsste ich jetzt leider keine.

Worauf du also nur viel Wert legen kannst sind deine Kinder und ihnen kannst du mit deiner Aufmerksamkeit eine sehr gute Erziehung schenken.

Was ich dir raten kann ist Bücher zu lesen (je nachdem wie gut das mit einem baby geht   denn das erfüllt einen ungemein und bildet zudem. je nachdem was dir gefällt , ob Natur, Sozialwissenschaften, Medizin , Kultur , Geschichte etc.. 

Ich kann dir mal sagen worauf ich mich später freue, wenn ich mal eine Familie gründe. 

Mit meinem Sohn oder meiner Tochter (sowie der Frau wenn sie mit will   gemeinsam Wildkräuter und Pilze zu sammeln und ihm alles dadrüber beizubringen , dadrauf freue ich mich jetzt schon.

Meinen Kindern Geschichten zu erzählen.

Meiner Frau würde ich raten die Kinder beim kochen und backen zu involvieren. Die Karotten gemeinsam zu schälen etc.. Ich persönlich werde das fast nur am Wochende machen können aber auch wieder etwas worauf ich mich extrem freue, da ich ein totaller Verfechter von gesunder Ernährung und Eigenproduktion bin.

Also im Garten Pflanzen anbauen und die Kinder involvieren, damit sie von früh schon statt dem Gameboy für Natur und Plfanzen sowie Bewegung begeistert werden.
(Persönlich schaue ich die WM , EM im fernsehen , ansonsten ist das Teil fast ausschließlich aus und diesen Lifestyle möchte ich meinen Kindern näher bringen). 

Will auf keinen Fall ein Zombie Kind das schon extrem früh vor der Glotze sitzt und mit Benjamin Blümchen anfängt sein leben von dort an täglich mit stundenlangem fernsehen oder gameboy spielen sinnfrei todschlägt. (Hängt natürlich stark von meiner Frau ab , aber werde schon die richtige wählen und ihr meine Vorstellungen schmackhaft machen xD )

Durch das was ich über Gehirnentwicklung gelesen habe ist zB 2 jährige Gabe von Muttermilch extrem wichtig (nicht nur für das Imunsystem) für das Gehirn und schlägt nach Studien positiv auf den IQ aus. Zudem dem Kind so SELTEN wie möglich mit phrasen wie " Das kannst du nicht " , " Lass es sein du bist zu klein/ dumm / jung / zu schlecht für dies und jenes " abzuspeisen. Traurigerweise sagen das die durschnittseltern ca ~100.000 (kenne die genaue Zahl nicht mehr welches Harvard veröffentlichte) dem Kind und dies führt maßgeblich dazu das das Kind später ein schwaches Selbstvertrauen aufgebauen wird. 

Wenn man später ein Kind haben möchte, welcher Firmenchef oder sonst etwas werden soll wo starkes Selbstvertrauen gebraucht wird , sollte man dies schon in jüngsten Jahren richtig tun.


Du hast natürlich ein sehr spezielles Problem weil dein Mann so selten da ist. Was wirklich helfen kann ist, wenn dein Mann dir mehr Anerkennung zeigt. Am Wochenende dich mal überrascht und nette Sachen tut die du nicht erwartet hättest etc.. Also liegt es an ihm deine Situation ein Stückchen zu verbessern. 

Ich hab das damals an meiner Tante bemerkt , sie hat 3 Kinder und ihr Mann (Unfall Chirurg) ist ab und zu auch nur selten da. Bin im Jahr mal für 4-5 Nächte bei denen zu Besuch und wenn ich ihr ernst gemeinte Komplimente mache, dann ist sie den ganzen Tag extrem gut gelaunt .  Und mir hat sie übrigens ca selbiges erzählt wie im Text von dir, dass nämlich die Kinder sie wahnsinnig machen und sie gar nicht mehr raus kommt. 

Ein Schicksal das wohl nur Frauen unter sich wirklich bereden können (oder allein erziehende Männer).


Wenn du das nächste mal einen Down hast , denk einfach dran das dir 2 gesunde Kinder gegönnt wurden, die dich ein leben lang nicht im Stich lassen würden. 
 

Also erst mal danke! Was du schreibst ist wirklich nett  
deine Vorstellung von Familie klingt toll aber ich glaube alle Eltern können dir bestätigen dass es leider nie so wird wie man es sich vornimmt :/ aber dabei lernt man sich selbst oft besser kennen und das ist auch immer interessant  
ich werde jetzt auch nur noch teilzeit arbeiten, mit zwei kindern ist das vollkommen ok denke ich. bis zum mutterschutz war ich noch vollzeit arbeiten und mein sohn bis 17 uhr im kindergarten, ist ja auch nicht das wahre :/ 

Gefällt mir
25. April 2017 um 15:15
In Antwort auf janame1

Klar habe ich mir das Leben so ausgesucht und auch gewünscht, aber trotzdem darf man meckern aber du hast recht, ich muss wieder lernen, das so zu lieben wie es ist  

der tipp aus meiner nachricht bewirkt wunder

Gefällt mir