Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Haben Porno’s mich zerstört ?

Haben Porno’s mich zerstört ?

23. Juni 2018 um 20:29 Letzte Antwort: 27. Juni 2018 um 7:01



Hallo liebe Frauen, hallo Männers'...

Ich habe ein Problem…
Ein großes Problem ! Aber es ist auch wie peinlich, daher rede ich erstmalig via Internet über meine Sucht/Probleme und daraus resultierendes…

Ganz kurz zu meiner Person, bin M, 83’er / bald 35 , alleinlebend, (Deutscher) Berliner, so gut wie keine Freunde, zurückhaltend, 80er Jahre und Technik-liebend, Retro-mensch und arbeite in einer Videothek.
Aber eben nicht in einer klassischen , sondern wir vertreiben ausschließlich Erotikfilme, (schreibe ab jetzt Pornos) und Sex-Spielzeug, aber diese stellen eher ein Nebengeschäft dar, sie sind nicht unser Augenmerk.

So und jetzt gehts los…
Ich muss zugeben, Beziehungen (mit allem drum und dran) hatte ich 2, eine Beziehung 2003-2004 und dann erst wieder 2009-11… seitdem tingle ich als Single durchs Leben.
Kein Sex zwischendurch, ONS', Puff etc.

Da ich praktisch ein Kind des (bezahlbaren) Internets bin, muss ich zugeben seit ich meinen Rechner (später) mit Internet habe, bin ich bei Erotik/Pornographie kleben geblieben. Das fing schon in ganz kleinem Maße in der Oberschule (1996-2000) an, seit der Zeit des Alleinlebens (2004) wurde es aber kontinuierlich schlimmer.

Da ich nie zwanghaft nach Frauen gesucht habe, nahm ich es als Vorwand - „bis man in Beziehung steht - kann man ja mal ein Porno schauen“ , so meine Einstellung früher… heute 15 Jahre später glaube ich den schlimmsten Fehler meines bisherigen Lebens begangen zu haben…

Denn das Resultat ist, dass ich gerne im Pornoladen arbeite, mit Pornos arbeite & schaue und trotzdem sexuell praktisch unerfahren bin… weil bei beiden Beziehungen auch nicht wirklich viel Abwechslung war.

Im Bordell war ich - bis auf mein Geschenk zum 18. nicht, auch weil ich dachte - lieber Pornos schauen als einmal die Woche in Puff zu gehen…  

Jetzt mit 34 ist es aber auch langsam peinlich…
Zumal ich auch immer wieder mit Kunden zu tun habe, die mir von ihrem Liebesleben erzählen (was Wahrheit & Dichtung ist erlaube ich mir kein Urteil) - außer dass ich zugeben muss dass wohl schon eine nackte schöne Frau für mich ungewohnt ist.

Natürlich iss das ein Ausschnitt von mir, der Porno-Sucht aber ich möchte euch noch nicht zutexten, weil schon dieser Text mega -Überwindung gekostet hat ...

Was sagt ihr jetzt erstmal dazu ?
Und was würdet ihr an meiner stelle machen ?

Soll ich lieber ab und an ins Bordell gehen ?

Bin auf eure Ansichten gespannt aber auch selber äußerst angespannt, denn dieses „Mini-Outing“ habe ich noch nie gemacht, keiner (nicht mal Family etc.) weiss davon…

Gruß aus Berlin
Joe

Mehr lesen

27. Juni 2018 um 7:01

Hallo Joe! 
Ich selber kann anhand deines Textes auch grade nicht festmachen worin für dich der Leidensdruck besteht, kann aber aus erfahrung mit einem 26 bis dato sex. unerfahrenen (der aber massiv pornos konsumiert hat) sagen dass es durchaus ein problem sein kann wenn du mit einer realen Frau "konfrontiert" bist. Da dein Gehirn mittlerweile starke Reize gewohnt ist, und das normale Programm nicht reicht um dir dann spaß zu machen.
Das ist für die meisten Frauen dann recht frustrierend, aber schau auf youtube da gibts sehr viel darüber. in meinem fall konnten wir zum Glück auch dran arbeiten.

Gefällt mir