Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Habe mich selbst verloren, weiß nicht mehr wer ich bin!

Habe mich selbst verloren, weiß nicht mehr wer ich bin!

23. Januar 2015 um 15:38

Hallo liebe Leute!
Ich dachte ich versuche es mal nach langer Zeit wieder mit dem gofeminin-forum, da ich früher schon gute Erfahrungen hatte.
Es geht um folgendes: Ich bin 21 Jahre alt, Studentin, Single und depressiv. Die "Diagnose" kam vor paar Monaten, mir ging es schon 2-3 Jahre so, aber konnte es nicht fassen, das ich wirklich unter Depr. leide, weil ich schon immer ein melancholischer Mensch war. Irgendwann ist es ausgeartet. Naja der Grund warum ich gerade JETZT schreibe ist,dass ich gestern beim Frauenarzt war, einfach für nen Rundumcheck. Und da werden dann die üblichen Fragen gestellt, ob man schwanger sei, ob man die Pille nehme, ob man Verkehr hat. Mir ist das immer bisschen unangenehm, denn ich hatte noch nie richtigen Verkehr. Sie fragte mich ob ich regelmäßig irgendwelche Medikamente nehme, dann nannte ich ihr die pflanzlichen antidepressiva die ich einnehme und sie guckte mich bisschen verdutzt an. Und irgendwie kam ich mir danach wie ne Versagerin vor! Jungfrau, depressiv, ...das klingt wie so ne gescheiterte Eistenz und das mit 21! Dazu muss man sagen, das man es mir von außen niemals ansehen würde. Ich kriege oft Bestätigung von außen, das ich gut aussehe usw. und habe Verehrer. Leute sagen ich komme total selbstbewusst rüber. Ich habe aber höchstens ein antrainiertes sicheres Auftreten, um meine Unsicherheit und fehlendes Selbstbewusstsein zu überdecken. Jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Problem:
Früher kam ich mehr oder enger gut mit mir zurecht. Ich hatte zwar noch nie nen Freund aber hatte viele Freunde mit denen ich Spaß hatte, die für mich da waren, ich habe Bestätigung von vielen Menschen erhalten, viele mochten mich. Seit einem Ereignis oder auch 2 bin ich aber total einsam und kann keine positiven Schwingungen mehr empfangen von anderen. Es fing nach der Schule an.Erstmal einfach dieses neue Leben nach der Schule, weg von der vertrauten Umgebung usw. und vor allem nach einer Enttäuschung von einem Jungen dem ich vertraut hatte und in den ichverliebt war. Es ht mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Nach diesem Ereignis war ich nicht mehr ich. Im Detail ist es egal was war. Es war einfach ein respektloses Verhalten seinerseits gegenüber meiner Gefühle für ihn, vor allem, da wir befreundet waren. Das hat meine Welt erschüttert. Von heute auf morgen konnte ich mich nicht mehr normal verhalten. Ich habe mich total zurückgezogen, traue mich nicht mehr mit Menschen zu sprechen, kann ihnen nicht mehr in die Augen schauen(!! das schlimmste finde ich!), habe gar nichts mehr zu sagen, bin sprachlos (!!Nein, das ist das schlimmste!), habe kaum noch Kontakte, habe auch paar Freunde dadurch verloren. Von einem Tag auf den anderen ist der Respekt den Leute vor mir hatten weg! Ich werde wie Luft behandelt, ist ja auch klar, ich trage ja gar nix mehr zu irgendwas bei, aber wieso um Himmels willen?? Wie kann das sein?
Ich weiß gar nicht mehr wie ich frühe war. Ich wäre so gern wieder so wie früher! Aber ich weiß nicht mehr wer ich war und wer ich eig. bin! Ich war früher ein gern gesehener Mensch in der Runde, heute bin ich nur eine Belastung für alle und Leute meiden mich. Wegen meiner negativen Schwingung wahrscheinlich.

früher war ich so fröhlich, habe Leute zum lachen gebracht, habe selber so viel gelacht. ich hatte damals wenige bis keine Probleme neue Kontakte zu knüpfen mich zurecht zu finden in neuen umkreisen. heute geht es gar nicht. wie ein total verlorenes kind, das stumm ist. damals war die Aussicht auf nen freund schon fern, jetzt ist sies erst recht! früher hab ich viel mit meinen freunden gemacht, heute traue ich mich nicht mal mehr mit ner Freundin allein etwas zu machen!! Es ist sogar soweit gekommen, das wenn meine beste Freundin (seit fast 10 Jahren)mir sagt,dass sie mich vermisst, ich ihr nicht glaube. das sage ich nicht nur so. ich glaube es nicht. weil ich denke: was hat sie von mir?? was gebe ich ihr? was gebe ich überhaupt jemanden? ich bin wenn dann nur eine last. heute weiß ich es nicht mehr. früher wusste ich ja warum sie mich vermisst. genauso meine Familie. ich kann es nicht glauben, das ich ihr etwas bedeute.

ich weiß allgemein nicht wieso mich jmd mögen sollte. ich hass mich selber wie ich bin wie ich mich benehme. bah. kann mich selbst nicht mehr erkennen. Ich denke non stop dran, was menschen über mich denken, non stop! ich kriege nen krampf im Magen unter menschen, werde oft total gelähmt.

ich würde gerne auf menschen zu gehen aber ich habe nix mehr zu sagen. ich habe keine inspiration, keine kraft. frühe war ich was besonderes für meine freunde. heute bin ich nichts und niemand. 08/15.

was ist passiert? ich bitte um Hilfe! ich bin im moment bei einer psychosozialen Beratung aber ihr wisst ja vielleicht wie das ist, das zieht sich so hin, alle paar Wochen nen Termin, Psychotherapeuten alle ausgebucht, erst in paar Monaten wieder was frei usw. deswegen muss ich mir in der zeit bis dahin iwie versuchen selbst zu helfen bzw. brauche eure Hilfe!

Was kann ich tun? wieso bin ich so geworden? Kann ich irgendwann wieder so werden wie ich früher war? Glücklich? Ohne den ganzen gedankenwahnsinn?
tut mir leid für diesen chaotischen text ohne gross- und kleinschreibung, aber musste es ganz dringend loswerden (auch ein problem seitdem von mir, dieses chaos, Unkonzentriertheit,etc.)
danke schon mal!

lg. lovin9

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

14. März 2018 um 16:07
In Antwort auf august_12837785

Hallo liebe Leute!
Ich dachte ich versuche es mal nach langer Zeit wieder mit dem gofeminin-forum, da ich früher schon gute Erfahrungen hatte.
Es geht um folgendes: Ich bin 21 Jahre alt, Studentin, Single und depressiv. Die "Diagnose" kam vor paar Monaten, mir ging es schon 2-3 Jahre so, aber konnte es nicht fassen, das ich wirklich unter Depr. leide, weil ich schon immer ein melancholischer Mensch war. Irgendwann ist es ausgeartet. Naja der Grund warum ich gerade JETZT schreibe ist,dass ich gestern beim Frauenarzt war, einfach für nen Rundumcheck. Und da werden dann die üblichen Fragen gestellt, ob man schwanger sei, ob man die Pille nehme, ob man Verkehr hat. Mir ist das immer bisschen unangenehm, denn ich hatte noch nie richtigen Verkehr. Sie fragte mich ob ich regelmäßig irgendwelche Medikamente nehme, dann nannte ich ihr die pflanzlichen antidepressiva die ich einnehme und sie guckte mich bisschen verdutzt an. Und irgendwie kam ich mir danach wie ne Versagerin vor! Jungfrau, depressiv, ...das klingt wie so ne gescheiterte Eistenz und das mit 21! Dazu muss man sagen, das man es mir von außen niemals ansehen würde. Ich kriege oft Bestätigung von außen, das ich gut aussehe usw. und habe Verehrer. Leute sagen ich komme total selbstbewusst rüber. Ich habe aber höchstens ein antrainiertes sicheres Auftreten, um meine Unsicherheit und fehlendes Selbstbewusstsein zu überdecken. Jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Problem:
Früher kam ich mehr oder enger gut mit mir zurecht. Ich hatte zwar noch nie nen Freund aber hatte viele Freunde mit denen ich Spaß hatte, die für mich da waren, ich habe Bestätigung von vielen Menschen erhalten, viele mochten mich. Seit einem Ereignis oder auch 2 bin ich aber total einsam und kann keine positiven Schwingungen mehr empfangen von anderen. Es fing nach der Schule an.Erstmal einfach dieses neue Leben nach der Schule, weg von der vertrauten Umgebung usw. und vor allem nach einer Enttäuschung von einem Jungen dem ich vertraut hatte und in den ichverliebt war. Es ht mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Nach diesem Ereignis war ich nicht mehr ich. Im Detail ist es egal was war. Es war einfach ein respektloses Verhalten seinerseits gegenüber meiner Gefühle für ihn, vor allem, da wir befreundet waren. Das hat meine Welt erschüttert. Von heute auf morgen konnte ich mich nicht mehr normal verhalten. Ich habe mich total zurückgezogen, traue mich nicht mehr mit Menschen zu sprechen, kann ihnen nicht mehr in die Augen schauen(!! das schlimmste finde ich!), habe gar nichts mehr zu sagen, bin sprachlos (!!Nein, das ist das schlimmste!), habe kaum noch Kontakte, habe auch paar Freunde dadurch verloren. Von einem Tag auf den anderen ist der Respekt den Leute vor mir hatten weg! Ich werde wie Luft behandelt, ist ja auch klar, ich trage ja gar nix mehr zu irgendwas bei, aber wieso um Himmels willen?? Wie kann das sein?
Ich weiß gar nicht mehr wie ich frühe war. Ich wäre so gern wieder so wie früher! Aber ich weiß nicht mehr wer ich war und wer ich eig. bin! Ich war früher ein gern gesehener Mensch in der Runde, heute bin ich nur eine Belastung für alle und Leute meiden mich. Wegen meiner negativen Schwingung wahrscheinlich.

früher war ich so fröhlich, habe Leute zum lachen gebracht, habe selber so viel gelacht. ich hatte damals wenige bis keine Probleme neue Kontakte zu knüpfen mich zurecht zu finden in neuen umkreisen. heute geht es gar nicht. wie ein total verlorenes kind, das stumm ist. damals war die Aussicht auf nen freund schon fern, jetzt ist sies erst recht! früher hab ich viel mit meinen freunden gemacht, heute traue ich mich nicht mal mehr mit ner Freundin allein etwas zu machen!! Es ist sogar soweit gekommen, das wenn meine beste Freundin (seit fast 10 Jahren)mir sagt,dass sie mich vermisst, ich ihr nicht glaube. das sage ich nicht nur so. ich glaube es nicht. weil ich denke: was hat sie von mir?? was gebe ich ihr? was gebe ich überhaupt jemanden? ich bin wenn dann nur eine last. heute weiß ich es nicht mehr. früher wusste ich ja warum sie mich vermisst. genauso meine Familie. ich kann es nicht glauben, das ich ihr etwas bedeute.

ich weiß allgemein nicht wieso mich jmd mögen sollte. ich hass mich selber wie ich bin wie ich mich benehme. bah. kann mich selbst nicht mehr erkennen. Ich denke non stop dran, was menschen über mich denken, non stop! ich kriege nen krampf im Magen unter menschen, werde oft total gelähmt.

ich würde gerne auf menschen zu gehen aber ich habe nix mehr zu sagen. ich habe keine inspiration, keine kraft. frühe war ich was besonderes für meine freunde. heute bin ich nichts und niemand. 08/15.

was ist passiert? ich bitte um Hilfe! ich bin im moment bei einer psychosozialen Beratung aber ihr wisst ja vielleicht wie das ist, das zieht sich so hin, alle paar Wochen nen Termin, Psychotherapeuten alle ausgebucht, erst in paar Monaten wieder was frei usw. deswegen muss ich mir in der zeit bis dahin iwie versuchen selbst zu helfen bzw. brauche eure Hilfe!

Was kann ich tun? wieso bin ich so geworden? Kann ich irgendwann wieder so werden wie ich früher war? Glücklich? Ohne den ganzen gedankenwahnsinn?
tut mir leid für diesen chaotischen text ohne gross- und kleinschreibung, aber musste es ganz dringend loswerden (auch ein problem seitdem von mir, dieses chaos, Unkonzentriertheit,etc.)
danke schon mal!

lg. lovin9

Hey!
​Dein Beitrag ist zwar schon über drei Jahre alt, aber ich muss da jetzt trotzdem antworten, in der Hoffnung, dass du das hier noch liest. 
​Mir geht es genauso und ich kann die Verzweiflung darüber komplett nachvollziehen. Das ist es, wonach ich gesucht habe, jemand, der dieses Problem auch hat und in Worte fasst. Meine Frage ist, ob du es geschafft hast, wieder ganz du selbst zu sein und das alles hinter dir zu lassen? Falls ja, kannst du mir da ein paar Ratschläge geben? 
Ich hoffe, dir geht es besser und freue mich sehr über eine Antwort.
​LG

5 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 10:40

Mann Mann
.....du hattest ja Einiges auf der Leber,was du loswerden wolltest.Ich hab mir die Zeit genommen, um deine Nachricht zu lesen...und es kam mir so vor,als würdest du von mir schreiben!?
Nimmst du denn schon lange Antidepressiva?Chemische oder pflanzliche?Helfen dir die?
Ich habe zwar einen Partner,aber ich fühl mich oft ungeheuer allein und assozial.Hab mich auch total zurückgezogen...und das will ich auch selbst, doch dann fühle ich mich häufig so anders verglichen mit dem Durchschnitt der Gesellschaft...Suche nur wenig das Gespräch, Fruendschaften sind fast keine mehr da, ich meine die langjährigen oder die wichtigen....alles futsch...und doch ist es oft auch gut so für mich...weiß icht wie ich es sagen soll.
Du bist jedoch sehr jung und auch wenn's abgedroschen klingt-du hast noch Zeit zum "Aufholen",ohne Zweifel

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 17:35

Hallo liebe lovin9
Erstmal fühle dich von mir ganz doll gedrückt. Ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen und habe jetzt Tränen in den Augen. Du beschreibst genau das was auch ich zurzeit durchmache.
Ich werde bald 25 Jahre alt, hänge in einem Studium der mich langweilt und wohne deswegen in einer Stadt der mir vollkommen fremd ist. An manchen "guten" Tagen rede ich mit meinen Kommilitonen über belanglose Sachen (Wetter, Studium, usw.), schlechten Tagen bin ich zwischen ihnen nur Luft. Niemand rede mit mir, ich sitze ganz allein im Seminarraum und kenne keinen der mit mir eine Referatsgruppe machen möchte. An solchen Tagen möchte ich mich am liebsten in meinem Zimmer einsperren und nie wieder rausgehen. Ich habe keinen Problem mit meinem Aussehen, nur wie ich mich anderen gegenüber verhalte. Ich fühle mich so dumm und langweilig und denke mir, die wollen so schnell wie möglich von mir weg. Ich wünschte mir so sehr Freunde, mit denen ich mich unterhalten kann....über Sachen die mich bewegen, uns einfach austauschen. Nach außen hin mache ich einen auf selbstbewusst und die Menschen nehmen mir das auch ab, und genau das will ich. Ich möchte nicht das sie denken, dass ich einsam bin aber das bin ich
Tjaaaa tut mir leid es ist doch etwas länger geworden als beabsichtigt
Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2015 um 13:34

Also...
Hallo liebe lovin9,

Ich hab mir deinen Text durchgelesen und mich vor wenigen Monaten darin wieder gefunden.
Erst einmal zu deinen depressiven Stimmungen. Natürlich sollte man dies ernst sehen, jedoch dachte auch ich, dass ich Depris habe. Jetzt würde ich sagen, nein ich hatte keine. Ich bin 21 und habe vor 3 Monaten meinen Freund verlassen, mit diesem ich 2 jahre zusammen war. Ich war nie wirklich glücklich mit der Situation, unter der unsere Beziehung litt(welche spielt keine Rolle, nur dass es sehr schwer war für uns). Mit der Zeit hat er sich verändert ins negative, wodurch ich den schlussstrich zog. Ich hatte schwere negative Gedanken und konnt mich nicht mehr freuen. Was mir fruher sehr leicht fiel, mich an Kleinigkeiten zu erfreuen. ich war fröhlich, hatte viele Freunde, habe auch ein sehr selbstbeusstest auftreten(allerdings auch nur nach außen).
Ich denke mich hat diese Beziehung kaputt gemacht.zwischenzeitlich hatte ich einen neuen Freund( ja bei mir geht das immer sehr schnell). Alles hat gepasst nur nicht wir beide zueinander. Doch es war gut so. Denn es war wichtig, sehr wichtig, dass ich endlich nach knapp 4 Jahren in einer Beziehung, wieder zu mir finden zu können.
Mir geht es mittlerweile wieder so gut. Ich bin fast jeden Abend mit Freunden unterwegs bis morgens in der disko. 3 Stunden schlaf und weitergehts. Wir sind jung das Leben ist kurz, wir leben nur einmal. Jetzt oder nie.
Ich kann nur sagen FREUNDE. Wahre Freunde sind so verdammt wichtig. Ich habe eine allerbeste Freundin und ohne sie wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. Sie hat mich unter Leute gebracht, auf feste mitgenommmen. Ja am Anfang fällt es schwer, aber man wird wieder lockerer, findet zu sich selbst, wird lustiger, lernt neue Freunde kennen...und irgendwann macht es einem Spaß wieder immer auf axe zu sein und nicht zuhause.
Versuche mit deiner guten Freundin so oft wie möglich rauszugehen. Habe Spaß. Treffe dicH mit allen mogmöglichen Leuten. Auch wenn du nicht viel mit ihnen zu tun hattest. Aber mache nicht diesen Fehler: denke nicht wenn du einen Freund hast, wärst du glücklicher. Die einzigen Menschen, die dich verletzen können sind, die die du liebst. Und bevor du nichtdu selbst bist, "im Leben stehst" und selbst alleine glücklich bist, kannst du nicht in einer Beziehung glücklich sein, denn du wirst an diesen einen Menschen klammern, weil mannix anderes als ihn hat und vor allem wirst du noch trauriger sein, und es weniger verkraften, wenn dieser Mensch wieder weg ist....
Denk positiv, unternehm so viel du nur kannst.glaub mir es hilft(in Therapie war ich such und es half mir nichts, denn darüber reden bringt nichts, wenn man nicht aktiv etwas tut)
Ich hoffe ich Konnte meine these irgendwie rüberbringen und dir etwas helfen. Think positive. Leb dein Leben, denn es gehört dir allein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2018 um 16:07
In Antwort auf august_12837785

Hallo liebe Leute!
Ich dachte ich versuche es mal nach langer Zeit wieder mit dem gofeminin-forum, da ich früher schon gute Erfahrungen hatte.
Es geht um folgendes: Ich bin 21 Jahre alt, Studentin, Single und depressiv. Die "Diagnose" kam vor paar Monaten, mir ging es schon 2-3 Jahre so, aber konnte es nicht fassen, das ich wirklich unter Depr. leide, weil ich schon immer ein melancholischer Mensch war. Irgendwann ist es ausgeartet. Naja der Grund warum ich gerade JETZT schreibe ist,dass ich gestern beim Frauenarzt war, einfach für nen Rundumcheck. Und da werden dann die üblichen Fragen gestellt, ob man schwanger sei, ob man die Pille nehme, ob man Verkehr hat. Mir ist das immer bisschen unangenehm, denn ich hatte noch nie richtigen Verkehr. Sie fragte mich ob ich regelmäßig irgendwelche Medikamente nehme, dann nannte ich ihr die pflanzlichen antidepressiva die ich einnehme und sie guckte mich bisschen verdutzt an. Und irgendwie kam ich mir danach wie ne Versagerin vor! Jungfrau, depressiv, ...das klingt wie so ne gescheiterte Eistenz und das mit 21! Dazu muss man sagen, das man es mir von außen niemals ansehen würde. Ich kriege oft Bestätigung von außen, das ich gut aussehe usw. und habe Verehrer. Leute sagen ich komme total selbstbewusst rüber. Ich habe aber höchstens ein antrainiertes sicheres Auftreten, um meine Unsicherheit und fehlendes Selbstbewusstsein zu überdecken. Jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Problem:
Früher kam ich mehr oder enger gut mit mir zurecht. Ich hatte zwar noch nie nen Freund aber hatte viele Freunde mit denen ich Spaß hatte, die für mich da waren, ich habe Bestätigung von vielen Menschen erhalten, viele mochten mich. Seit einem Ereignis oder auch 2 bin ich aber total einsam und kann keine positiven Schwingungen mehr empfangen von anderen. Es fing nach der Schule an.Erstmal einfach dieses neue Leben nach der Schule, weg von der vertrauten Umgebung usw. und vor allem nach einer Enttäuschung von einem Jungen dem ich vertraut hatte und in den ichverliebt war. Es ht mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Nach diesem Ereignis war ich nicht mehr ich. Im Detail ist es egal was war. Es war einfach ein respektloses Verhalten seinerseits gegenüber meiner Gefühle für ihn, vor allem, da wir befreundet waren. Das hat meine Welt erschüttert. Von heute auf morgen konnte ich mich nicht mehr normal verhalten. Ich habe mich total zurückgezogen, traue mich nicht mehr mit Menschen zu sprechen, kann ihnen nicht mehr in die Augen schauen(!! das schlimmste finde ich!), habe gar nichts mehr zu sagen, bin sprachlos (!!Nein, das ist das schlimmste!), habe kaum noch Kontakte, habe auch paar Freunde dadurch verloren. Von einem Tag auf den anderen ist der Respekt den Leute vor mir hatten weg! Ich werde wie Luft behandelt, ist ja auch klar, ich trage ja gar nix mehr zu irgendwas bei, aber wieso um Himmels willen?? Wie kann das sein?
Ich weiß gar nicht mehr wie ich frühe war. Ich wäre so gern wieder so wie früher! Aber ich weiß nicht mehr wer ich war und wer ich eig. bin! Ich war früher ein gern gesehener Mensch in der Runde, heute bin ich nur eine Belastung für alle und Leute meiden mich. Wegen meiner negativen Schwingung wahrscheinlich.

früher war ich so fröhlich, habe Leute zum lachen gebracht, habe selber so viel gelacht. ich hatte damals wenige bis keine Probleme neue Kontakte zu knüpfen mich zurecht zu finden in neuen umkreisen. heute geht es gar nicht. wie ein total verlorenes kind, das stumm ist. damals war die Aussicht auf nen freund schon fern, jetzt ist sies erst recht! früher hab ich viel mit meinen freunden gemacht, heute traue ich mich nicht mal mehr mit ner Freundin allein etwas zu machen!! Es ist sogar soweit gekommen, das wenn meine beste Freundin (seit fast 10 Jahren)mir sagt,dass sie mich vermisst, ich ihr nicht glaube. das sage ich nicht nur so. ich glaube es nicht. weil ich denke: was hat sie von mir?? was gebe ich ihr? was gebe ich überhaupt jemanden? ich bin wenn dann nur eine last. heute weiß ich es nicht mehr. früher wusste ich ja warum sie mich vermisst. genauso meine Familie. ich kann es nicht glauben, das ich ihr etwas bedeute.

ich weiß allgemein nicht wieso mich jmd mögen sollte. ich hass mich selber wie ich bin wie ich mich benehme. bah. kann mich selbst nicht mehr erkennen. Ich denke non stop dran, was menschen über mich denken, non stop! ich kriege nen krampf im Magen unter menschen, werde oft total gelähmt.

ich würde gerne auf menschen zu gehen aber ich habe nix mehr zu sagen. ich habe keine inspiration, keine kraft. frühe war ich was besonderes für meine freunde. heute bin ich nichts und niemand. 08/15.

was ist passiert? ich bitte um Hilfe! ich bin im moment bei einer psychosozialen Beratung aber ihr wisst ja vielleicht wie das ist, das zieht sich so hin, alle paar Wochen nen Termin, Psychotherapeuten alle ausgebucht, erst in paar Monaten wieder was frei usw. deswegen muss ich mir in der zeit bis dahin iwie versuchen selbst zu helfen bzw. brauche eure Hilfe!

Was kann ich tun? wieso bin ich so geworden? Kann ich irgendwann wieder so werden wie ich früher war? Glücklich? Ohne den ganzen gedankenwahnsinn?
tut mir leid für diesen chaotischen text ohne gross- und kleinschreibung, aber musste es ganz dringend loswerden (auch ein problem seitdem von mir, dieses chaos, Unkonzentriertheit,etc.)
danke schon mal!

lg. lovin9

Hey!
​Dein Beitrag ist zwar schon über drei Jahre alt, aber ich muss da jetzt trotzdem antworten, in der Hoffnung, dass du das hier noch liest. 
​Mir geht es genauso und ich kann die Verzweiflung darüber komplett nachvollziehen. Das ist es, wonach ich gesucht habe, jemand, der dieses Problem auch hat und in Worte fasst. Meine Frage ist, ob du es geschafft hast, wieder ganz du selbst zu sein und das alles hinter dir zu lassen? Falls ja, kannst du mir da ein paar Ratschläge geben? 
Ich hoffe, dir geht es besser und freue mich sehr über eine Antwort.
​LG

5 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen