Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Habe ich wirklich depressionen

Habe ich wirklich depressionen

24. Mai 2014 um 10:26 Letzte Antwort: 25. Mai 2014 um 12:46

Hallo bin neu hier und weiß selber nicht so genau was ich schreiben soll.
Ich bin zu zeit in psychologischer behandlung wegen burnout und angstzustände weiß aber nicht so genau ob es alles so richtige ist. Angefangen hat es letztes jahr im september mit einer grippe wo dann auch bluthochdruck festgestellt worden ist.der wird jetzt mit tabletten behandelt. Hatte aber anfangs das problem das richtige medikamment zu finden und mein BD schoss dann immer in die höhe wo sich dann auch eine panik breit machte. Ist aber doch wohl verständlich wenn er bei 220/120 ist.Bin dann im Krankenhaus gelandet und die meinten ich bilde mir das nur ein das ging dann über 6 wochen immer so hoch und runter der BD. bis ich wieder dort landete und die meinten das wären depressionen.Ich habe 14 kilo abgenommen was ja eigendlich ganz schön ist weil ich etwas zu vil habe. Bin jetzt in einer Tagesklinik wegen dem Antidepressiva was ich nehme alle 4 wochen zur kontrolle und in psycho therapie. Habe meinen kompletten freundes kreis überschaut vor 4 jahren und die haben nur genommen aber nie gegeben also habe ich mich verabschiedet und es kam bis heute nie die frage warum. Also sind doch tolle freunde gewessen. Anfangs ging es mir auch besser, aber über die zeit habe ich festgestellt das ich nur noch 2 freunde habe und die sind auch noch weg gezogen also nur noch ganz selten kontakt. Und dann fing alles an. mein Mann ist zwar für mich da aber sobald er gerufen wird ist er auch immer unterwegs. Er arbeitet viel und ich hocke ständig alleine zu hause. Mein sohn 15 wird auch selbständig und ist viel unterwegs was ja auch schön für ihn ist. Ich weiß nicht so genau ob es wirklich depressionen sind die haben mich da in eine ecke reingedrückt. das Antidepressiva bin ich am absetzten mit absprache. Was aber nicht so ganz klappt aber es geht mir so halb wegs ganz gut im gegenasatzt zu vorher.Aber wenn ich dann so alleine zu hause sitze mit hund und katze fühle ich mich alleine und mir wird klar so richtig habe ich keinen mehr im leben. Es fällt mir auch schwer irgendwas zu unternehmen weil mir nichts einfällt und nur mit dem hund Spazieren gehen habe ich auch keine lust. Ich weiß es ist alles bisschen durcheinander aber ich hoffe man kann mich verstehen.

Mehr lesen

24. Mai 2014 um 19:56

Verstehe dich gut

liebe triene,

wie schon gesagt ,ich kann dich gut verstehen denn ich selber, 58,habe leichte bis mittelschwere depris und seit über 20 jahren eine angststörung.
auch wa sdie sogenannten freunde angeht so habe ich vor einigen jahren kräftig aufgeräumt,geblieben ist ein befreundetes pärchen aber wir sehen uns selten und meine freundin sie wohnt 350 km entfernt.
bin auch verh. und habe 2 erwachsene kinder allerdings ist mein mann schon rentner da er einiges älter ist als ich.
ich genieße die zweisamkeit mit meinem mann und wir gehen viel spazieren,ich lese gerne ,mache handarbeit usw.
gearbeitet habe ich bis vor 2 jahren und seitdem bin ich daheim muß aber dazu sagen das mein junge noch bei uns lebt da er eine behinderung hat.
langeweile habe ich eigentlich nie!!

ob du eine depression hast kann ich nicht beurteilen da muß man schon auf die therapeuten vertrauen.
ich denke du fühlst dich nicht mehr gebraucht und bist daher so traurig und lustlos.
wie wäre es denn mit einem schönen hobby oder einem teilzeitjob der dir freude macht?
darf ich fragen wie alt du bist?

alles liebe
urmel

Gefällt mir
25. Mai 2014 um 12:46
In Antwort auf slava_12919358

Verstehe dich gut

liebe triene,

wie schon gesagt ,ich kann dich gut verstehen denn ich selber, 58,habe leichte bis mittelschwere depris und seit über 20 jahren eine angststörung.
auch wa sdie sogenannten freunde angeht so habe ich vor einigen jahren kräftig aufgeräumt,geblieben ist ein befreundetes pärchen aber wir sehen uns selten und meine freundin sie wohnt 350 km entfernt.
bin auch verh. und habe 2 erwachsene kinder allerdings ist mein mann schon rentner da er einiges älter ist als ich.
ich genieße die zweisamkeit mit meinem mann und wir gehen viel spazieren,ich lese gerne ,mache handarbeit usw.
gearbeitet habe ich bis vor 2 jahren und seitdem bin ich daheim muß aber dazu sagen das mein junge noch bei uns lebt da er eine behinderung hat.
langeweile habe ich eigentlich nie!!

ob du eine depression hast kann ich nicht beurteilen da muß man schon auf die therapeuten vertrauen.
ich denke du fühlst dich nicht mehr gebraucht und bist daher so traurig und lustlos.
wie wäre es denn mit einem schönen hobby oder einem teilzeitjob der dir freude macht?
darf ich fragen wie alt du bist?

alles liebe
urmel

Danke für die antwort
Hallo Urmel1956

Ich bin 38 Jahre alt. Ich habe einen minijob den ich mache. Ja es kann sein das es das gefühl ist nicht mehr so gebraucht zu werden wie damals vorallem als mein sohn noch kleiner war. Ich bin ja in behandlung der Therapeut geht auch sehr vorsichtig mit dem thema um. Wir versuchen es auseinander zu nehmen woran es liegt und ob es richtige deprissionen sind.Er versteht mich schon. Werde das auch erst mal weiter durch ziehen bin ja gerade erst am anfang. Geschadet hat es ja noch keinem. Das schlimme diese Antidepressiva die ich nehmen sollte wo ich mich so dagegen geweigert habe. Am Anfang ging es ja auch wurde ruhiger und konnte vorallem schlafen. schlafen kann ich jetzt auch sehr gut wo ich se am runterschrauben bin aber diese ausschleich symtome die immer alle 5-6 Tage auftauchen sobald ich was runter reduziere. In der Tageklinik die Ärtze sind sich nicht sicher ob es ausschleichsymtome sind oder doch die depris. Was die nicht verstehen ist meine beschwerden hören spätestens mittags auf und die meinten auschleichsymtomesind den ganzen tag und über Tage. also sind sie unsicher ob es die depris sind. daas es mir nicht gut geht ist keine frage das habe ich selber eingesehen und es ist in der letzten zeit zu viel probleme auf uns zu gekommen. Was immer an mir kleben geblieben ist weil ich immer die kämpferin bin (war).it den hobby ist so eine sache zur zeit ist alles so leer das ich gar nicht weiß was ich machen soll. Auserdem es kostet ja auch fast immer geld wenn man vereinsmässig etwas machen möchte. Und so viel verdienen wir auch nicht ist schon nervig wenn man immer überlegen muss kann ich mir das leisten, und kommen wir über den monat. Bei uns kommt auch immer irgendetwas dazwischen (geld mässig) so das es gerade reicht.Wir sind seit einem Jahr auf wohnungssuche das ist auch frustrierend wenn man nichts passendes findet wo Hund und katze mit darf und vorallem bezahl bar ist.Mitlerweil denke ich ein Tapetten wechel ist auch nicht schlescht aus dem alten umfeld raus. Vorallem dann vielleicht neue leute kennenlernen. Hatte sonst nie so probleme damit aber seit den letzten 2 jahren wird es immer schwerer vorallem wir waren vorher immer nur unterweg und dann haben wir uns ja zurückgezogen. jetzt ist es nur noch gelegendlich und wenn man jemanden kennenlernt geht man ja auch nicht hin und drängt sich auf. Danke das du mir geandwortet hast, Vieleicht schreibst du ja noch mal zurück ich wünsche dir und deinem Mann ein schönes sonniges wochenende.

Gefällt mir