Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Habe ich depressionen, oder übertreibe ich?

Letzte Nachricht: 21. April um 14:19
15.04.21 um 22:16

Hallo,

Mir geht es seit über einem 3/4 immer mal wieder über einige Zeit echt schlecht.
Ich fühle mich dann immer so traurig, unbedeutend, schrecklich und total dumm. Es gibt Wochen in denen ich mich jede Nacht in den Schlaf weine, über die Ferien bin ich kaum aus meinem Bett gekommen und es gibt kaum noch Sachen die mich glücklich machen.
An meinen Hobbys habe ich keine Interesse mehr und ich möchte mich auch nicht mit meinen Freunden treffen.

Meine Schulnoten sind auch sehr runter gegangen und ich kann mich kaum konzentrieren wenn ich versuche meine Aufgaben zu erledigen.
Ich bin den ganzen Tag in meinem Zimmer und wenn ich mal raus gehe, kaufe ich mir was zum Essen gehe zurück in mein Bett und essen dann da.
Die einzige Sache die mich zurzeit zum Lächel bringen kann ist das Internet, mit den ganzen wundervollen Menschen. Auch wenn diese Leute nur Minecraft mit ihren Freunden spielen, bringen sie mich zum Lachen. Meine Eltern verstehen nicht Warum ich die ganze Zeit im Internet bin, ich würde es ihnenso gerne erklären, aber ich kann ihnen ja nicht sagen dass, das Internet der einzigste Ort an dem ich mich exestent fühle.

Und ich glaube nicht das es mir jetzt gerade hilft das ich auch noch meine Sexualität und meine Genderidentität hinterfrage.

Ich weiß gerade einfach nicht was der Grund für mich hier zu sein, oder wer ich bin.

Ich bin erst 13 Jahre, wesshalb ich Angst habe mit meinen Eltern zu reden. Was ist wenn sie mich nicht ernst nehmen oder sagen das es jedem mal so geht?

Mehr lesen

16.04.21 um 11:02

Hallo,

so wie dir ergeht es vielen Teenagern in diesem Alter. Sie kämpfen mit depressiven Verstimmungen. Leider wird oftmals nicht schnell genug reagiert (von Erwachsenen), weil der Gedanke präsent ist "es geht jedem mal so". Jeder Mensch ist einzigartig und auch jede Entwicklung wird geprägt von Einzigartigkeit. Sich über längere Zeit schlecht fühlen ist nicht die Norm. Manchmal haben Erwachsene verlernt auf ihre Bedürfnisse zu achten und befinden sich in einem stetigen Alltagsgeschehen, indem Befindlichkeiten relativiert oder ignoriert werden. Kinder und Jugendliche übernehmen oft unbewusst dieses Gedankengut. Das ist ganz, ganz schlecht weil jedes Kind, jeder Jugendliche und auch du hast das Recht dich zeigen zu dürfen, mit dem, was da ist. 

Zeige dich bei deinen Eltern, mach ihnen klar, dass es sich nicht um pubertierendes Verhalten handelt, sondern du dich seit langer Zeit richtig schlecht fühlst und dir dies auch Sorgen bereitet. Erster Ansprechpartner für dich ist euer Hausarzt oder ein Kinder- und Jugendpsychologe. 

LG Sis

1 -Gefällt mir

16.04.21 um 19:10

So gut kann man das aus deinem Beitrag nicht rauslesen

Gefällt mir

18.04.21 um 11:22

Ich hab dir eine private Nachricht geschrieben, da das Thema bisschen persönlich ist...

Gefällt mir

20.04.21 um 19:51

Lass dich am besten mal von einem guten Arzt durchchecken. Vielleicht hast du nur einen D3 Mangel o.ä. oder deine Hormone fliegen zu doll durcheinander.  Viele depressive Verstimmungen lassen sich auf einfache Mängel zurückführen. Sport hilft auch, ein bisschen Sonne reicht in unseren Gefilden oft nicht aus. Ab zum CheckUp. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.04.21 um 19:51

Lass dich am besten mal von einem guten Arzt durchchecken. Vielleicht hast du nur einen D3 Mangel o.ä. oder deine Hormone fliegen zu doll durcheinander.  Viele depressive Verstimmungen lassen sich auf einfache Mängel zurückführen. Sport hilft auch, ein bisschen Sonne reicht in unseren Gefilden oft nicht aus. Ab zum CheckUp. 

Gefällt mir

21.04.21 um 1:46

Das klingt definitiv nach Depressionen. Bitte begib dich in Behandlung und ziehe rechtzeitig die Notbremse. Glaube mir, ich weiß wovon ich rede. Ich war damals so dumm, diese Bremse nicht zu ziehen und mich hat dieser scheiß den Großteil meines Erwachsenenlebens begleitet inkl. mehrere Suizidversuche.
Hast du jemanden in deinem Umfeld, mit dem du reden kannst? Das wäre schonmal ein erster wichtiger Schritt.

Gefällt mir

21.04.21 um 11:49
In Antwort auf

Hallo,

so wie dir ergeht es vielen Teenagern in diesem Alter. Sie kämpfen mit depressiven Verstimmungen. Leider wird oftmals nicht schnell genug reagiert (von Erwachsenen), weil der Gedanke präsent ist "es geht jedem mal so". Jeder Mensch ist einzigartig und auch jede Entwicklung wird geprägt von Einzigartigkeit. Sich über längere Zeit schlecht fühlen ist nicht die Norm. Manchmal haben Erwachsene verlernt auf ihre Bedürfnisse zu achten und befinden sich in einem stetigen Alltagsgeschehen, indem Befindlichkeiten relativiert oder ignoriert werden. Kinder und Jugendliche übernehmen oft unbewusst dieses Gedankengut. Das ist ganz, ganz schlecht weil jedes Kind, jeder Jugendliche und auch du hast das Recht dich zeigen zu dürfen, mit dem, was da ist. 

Zeige dich bei deinen Eltern, mach ihnen klar, dass es sich nicht um pubertierendes Verhalten handelt, sondern du dich seit langer Zeit richtig schlecht fühlst und dir dies auch Sorgen bereitet. Erster Ansprechpartner für dich ist euer Hausarzt oder ein Kinder- und Jugendpsychologe. 

LG Sis

Sehr guter Ratschlag, dem ischliesse ich mich gerne an.

Gefällt mir

21.04.21 um 14:19

Ist doch schon mal ein toller Schritt von Dir deine Probleme hier ins forum zu stellen. Vielleicht schon ein Schritt nach vorne. Du wirst bestimmt hier auch gute Tips bekommen wenn wir auch keine Profipsychologen sind. Ich hatte auch im Jugendalter eine Phase mit Depressionen. Wenn ich damals nicht so gute Freundinnen gehabt hätte....: Evtl fehlt dir auch ein wenig vom Glückshormon Serotonin. Da würden auch leichte Medikamente vielleicht was bringen. Sport mit ein wenig Auspowern bringen auch Glückshormone. Vielleicht kommen die Depris auch wegen der augenblicklichen Situation. Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles gute damit du da wieder rauskommst.

Liebe Grüße Nadja

Gefällt mir