Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Habe ich Depressionen?

Habe ich Depressionen?

11. März 2011 um 20:13 Letzte Antwort: 13. März 2011 um 10:00

Hallo zusammen,

im groben weiß ich was mit Depressionen gemeint ist, aber ich weiß nicht ob ich selbst beurteilen kann, ob ich welche habe.
Ich bin 18 Jahre alt. Habe meine Abi gemacht und arbeite seit ca 6 Monaten für ein jahr in einem ehrenamtlichen bereich, bei dem ich sehr viel stress habe, und der mich auch nachts begleitet. Ich werde es definitiv noch beenden, allerdings merke ich dass es mich doch sehr belastet.
Hinzu kommt, dass ich mir immer noch nicht im klaren bin was ich gerne studieren würde, ich habe das gefühl, dass ich für nichts geeignet bin. Ich finde, nichts passt 100% zu mir, und ... ja man kann es schon so sagen, dass ich mich schon darauf freue, wenn ich in rente bin und nicht den zwang habe zu arbeiten. Also ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben, aber ich kann mir einfach keinen beruf vorstellen indem ich weiß ich wie lange tag ein tag aus arbeiten kann.
Zudem kommen die familiären Probleme. Die ehe meiner Eltern ist die reinste Katastrophe und belastet mich sehr.
Außderdem bin ich mit mir selbst unzufrieden
ich bin schlank, und mach mich auch gerne hübsch und bin manchmal mit meinem aussehen auch sehr zu frieden, aber das ist nur oberflächlich, von weitem betrachtet...
Aber wenn ich genau hinsehe, fällt mir vieles auf an meinem körper was mich daran hintert auf andere menschen zu zu gehen bsw mich auch andere einzulassen. Ich habe noch nie einen freund gehabt, weil ich mich für mein Äußeres schäme.
Ich habe Haare an der Oberlippe, an den armen und sogar am bauch, die ich nmir in meiner Pubertät vor verzweiflung wegrasiert und damit alles nur noch schlimmer gemacht habe.
Zudem habe ich eine schlechte haut, muss make up benutzen und trotzdem sieht es schlimm aus. Ich gehe nicht ihne aus dem haus, verstecke mich wenn die freundin meines Bruders da ist... Ich fühle mich nicht wohl...
Auch das treffen mit freunden versuch ich nach möglichkeit zu verhindern. Oder auf abends zu legen.
Aber lieber verkriech ich mich in meinem bett.

Ich will was ändern, weil ich mich nicht in x jahren bei einem Psychiater wieder finden will, ich stehe am anfang meines Lebens und habe das Gefühl ich stehe am ende.
aber was soll ich tun?

Ich hab versucht was gegen mein Äußeres zu tun, um selbstbewusstsein zu bekommen, und mich endlich wohl zu fühlen.
Als ich mir die oberlippenhäärchen gezupft habe fühlte ich mich so frei. Ich wusste dass ich nun dort nichts mehr habe und konnte so locker auf meine arbeitskollegen zu gehen wie lange nciht mehr.
Aber mit den armen und dem Bauch und meiner schlechten haut ich kann mir so niemals vorstellen mit einem Mann intim zu werden.
Dates die ich in den letzten monaten mit einem Jungen hatten habe ich gegen meine Gefühle, nachdem wir uns ein paar mal (abends natürlcih) getroffen haben beendet. Bevor es dort problematisch wird

Ich wünsche mir von euch jetzt keine Beautytipps, weil ich es uch einfach aufgegeben habe. aber ich weiß nciht wie es weiter gehen soll...
Ich weiß nur einfach, dass es so nicht weitergehen kann..
Ich meine ich brauche jetzt keinen FREUND... auch wenn es deprimierend ist wenn mein kleiner bruder eine freundin nach der anderen hat... aber ich will mich so wohl in meiner haut fühlen, dass ich endlich wieder leben kann

Ich hatte auch schon abgeschwächte selbstmordgedanken,
also zumidest habe ich drüber nachgedacht wie befreiend es sein muss einfach ohne die Perspektivlosigkeit, einfach alle probleme los zu werden

Vielleicht habt ihr ja tipps für mich...Habe ich Depressionen?
Sorry das es jetzt so lang geworden ist, aber es tat gut es mir mal von der Seele geredet zu haben.

danke

Mehr lesen

12. März 2011 um 10:49

Hallo Imchen,
ob es sich bei dir noch um eine depressive Verstimmung oder bereits eine richtige Depression handelt, kann ich dir nicht sagen. Diese Frage kann am besten ein Facharzt für Psychiatrie beantworten, der dann auch entscheiden würde, ob bei dir eine medikamentöse oder psychotherapeutische Hilfe angezeigt ist. Ich würde dir empfehlen, professionelle Hilfe zuzulassen. Sollte bei dir eine Behandlung notwendig sein, sind die Heilungschancen umso größer je eher man damit beginnt.

LG Nus

Gefällt mir
12. März 2011 um 16:24

Zumindest
hat Deine Situation depressive Züge. Ob Depression oder nicht ist eine klinische Frage und muss ein Facharzt oder Therapeut klären.
Fakt ist das Du leidest, und das nicht nur ein paar Tage, das ist schon was ernstes.
Du hast aber auch ganz schön was an der Backe, das ist nicht so leicht. Da kann man mal eine Krise bekommen.
Selbstmordgedanken sind übringens nichts ungewöhnliches. Erschrick nicht zu sehr davor, fast jeder Mensch hat irgendwann im Leben einemal Selbstmordgedanken. Das soll Deine Gefühle nicht relativieren, es ist nur kein Grund zu erschrecken. Allerdings ein Anzeichen etwas zu tun.
Ich kann Dir nur raten, einen Therapeuten aufzusuchen. Da muss ja keine echte lange Therapie draus werden. Aber eine Beratung in der Aktuellen Situation ist total angemessen.
Mach Dir auch keine Gedanken in der Form von so schlimm ist das bei mir nicht, andere sind noch viel Schlimmer dran. Diese überlegungen sind Käse und führen nicht weiter.

Du hast objektive Probleme zu bewältigen und es ist keine Schande sich Hilfe zu holen.

Ich habe sehr viel Therapieerfahrung, wenn Du etwas dazu wissen willst, kannst Du mir gerne eine PN schicken.

LG

Gefällt mir
13. März 2011 um 8:06
In Antwort auf an0N_1252284699z

Zumindest
hat Deine Situation depressive Züge. Ob Depression oder nicht ist eine klinische Frage und muss ein Facharzt oder Therapeut klären.
Fakt ist das Du leidest, und das nicht nur ein paar Tage, das ist schon was ernstes.
Du hast aber auch ganz schön was an der Backe, das ist nicht so leicht. Da kann man mal eine Krise bekommen.
Selbstmordgedanken sind übringens nichts ungewöhnliches. Erschrick nicht zu sehr davor, fast jeder Mensch hat irgendwann im Leben einemal Selbstmordgedanken. Das soll Deine Gefühle nicht relativieren, es ist nur kein Grund zu erschrecken. Allerdings ein Anzeichen etwas zu tun.
Ich kann Dir nur raten, einen Therapeuten aufzusuchen. Da muss ja keine echte lange Therapie draus werden. Aber eine Beratung in der Aktuellen Situation ist total angemessen.
Mach Dir auch keine Gedanken in der Form von so schlimm ist das bei mir nicht, andere sind noch viel Schlimmer dran. Diese überlegungen sind Käse und führen nicht weiter.

Du hast objektive Probleme zu bewältigen und es ist keine Schande sich Hilfe zu holen.

Ich habe sehr viel Therapieerfahrung, wenn Du etwas dazu wissen willst, kannst Du mir gerne eine PN schicken.

LG

Danke
euch für die Antworten!
Ich hätte da aber nochmal eine Frage.
Und zwar habe ich ja auch ganz oft diese Lustlosigkeit.
Also nicht die Motivation mich mit freunden zu treffen.
Heute abend steht ein großes wiedersehen mit meinen freunden (ca. 4 leute)an.
Aber ich habe jetzt schon keine lust drauf und würde am liebsten mit einem Krankheitsgrund absagen ...und mich zu hause ausruhen
Ich habe leider schlafstörungen, die dazu führen, dass ich selbst am wochenende kaum länger als 6 uhr schlafe. Das macht mich auch total fertig, wobei meine woche schon so anstrengend ist täte es mal ganz gut länger zu schlafen. Aber mein körper macht da einfach nicht mit.

--> zurück zu meiner eigentlichen frage.Kann es mir schaden, wenn ich mich dazu "zwinge" doch rauszukommen mich mit freunden zu treffen?
Täte mir das gut, mich dazu zu überwinden?
Oder sollte ich mich da nach meinem Gefühl richten?

lg

Gefällt mir
13. März 2011 um 10:00
In Antwort auf stevie_12358484

Danke
euch für die Antworten!
Ich hätte da aber nochmal eine Frage.
Und zwar habe ich ja auch ganz oft diese Lustlosigkeit.
Also nicht die Motivation mich mit freunden zu treffen.
Heute abend steht ein großes wiedersehen mit meinen freunden (ca. 4 leute)an.
Aber ich habe jetzt schon keine lust drauf und würde am liebsten mit einem Krankheitsgrund absagen ...und mich zu hause ausruhen
Ich habe leider schlafstörungen, die dazu führen, dass ich selbst am wochenende kaum länger als 6 uhr schlafe. Das macht mich auch total fertig, wobei meine woche schon so anstrengend ist täte es mal ganz gut länger zu schlafen. Aber mein körper macht da einfach nicht mit.

--> zurück zu meiner eigentlichen frage.Kann es mir schaden, wenn ich mich dazu "zwinge" doch rauszukommen mich mit freunden zu treffen?
Täte mir das gut, mich dazu zu überwinden?
Oder sollte ich mich da nach meinem Gefühl richten?

lg

Hallo Imchen,
es kann schädlich sein, sich mit Freunden zu treffen, die alle gut drauf sind, scherzen, lachen, während man selbst niedergeschlagen und einem eher nach weinen zumute ist. Horche einfach mal in dich und entscheide danach, ob du von einem solchen Treffen eher Vorteile als Nachteile erwartest.

Im übrigen passen Schlafstörungen ins Bild einer Depression. Geh bitte zu einem Arzt.

LG Nus

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest