Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Habe Angst davor arbeiten zu gehen

Habe Angst davor arbeiten zu gehen

13. Januar 2009 um 21:56

hallo,
wie oben geschrieben habe ich angst davor arbeiten zu gehen.. dazu werd ich erstmal meine vorgeschichte erzählen:
beruflich gesehen, habe ich nach einem guten realschulabschluss (durchschnitt von 2,0) an einer fachoberschule für design angefangen, hatte kein problem mich einzuleben hat mir auch recht gut gefallen obwohl ich es mir anderes vorgestellt habe, hab die schule allerdings nach 2 wochen geschmissen und das eher wegen dem praktikum das ich schon vorher in einer schreinerei in der nähe angefangen habe, ich weiß nicht ob ich es mir eingebildet habe abe rich hatte ein großes problem mit einem kollegen, diese blicke, anzügliche bemerkungen oder das im vorbeigehen zufällig an den hintern kommen hat mich fertig gemacht wusste nicht weiter und hab einfach alles geschmissen
einige monate später habe ich ne lehre als groß-und außenhabdelskauffrau angefangen( absolut nicht das was ich wollte aber hab meinen eltern zuliebe angefangen) und da dann wieder das gleiche, diesmal vom chef...blicke,..bemerkungen... ich war völlig am ende und habe noch in der probezeit gekündigt
im dezember 2007 fing ich als aushilfe bei der verpackung von fleisch und wurst in nem geschäft an, war auch superschön, die kollegen alle super nett, chef in ordnung. aber irgentwie spielte meine gesundheit nicht mit, hatte starke schmerzen im rücken, kreislaufzusammenbrüche und zum schluss auch noch eierstockzysten...4 wochen vor vertragsende musste ich kündigen...
seit dem habe ich keinen job oder ausbildung, ich weiß nicht was ich machen soll, meine freunde denken ich wäre einfach nur faul und hätte keine lust zu arbeiten...aber ich habe solche angst davor wieder sowas zu erleben oder das meine gesundheit nicht mitspielt....

noch einiges aus dem privaten bereich: habe depressionen, schlafstörungen schon seit in überhaupt denken kann, in der schule 3 jahre Probleme mit SVV ( eltern wollten sich damals scheiden lassen, meinem vater konnte und kann man nichts rechtmachen, beziehungweise alles was ich mache ist falsch) habe unerklärliche gesundheitliche probleme obs mir gut oder schlecht geht...

naja ich weiß einfach nicht mehr weiter...bin ich wirklich einfach nur zu faul zum arbeiten?


sry warn langer text
lg

Mehr lesen

2. Februar 2009 um 10:19

Kopf hoch
Hey! Ich glaube nicht, dass du zu faul zum Arbeiten bist. Ich glaube es hat was mit deiner Vorgeschichte zu tun. Für mich hört das eher nach einem geringen Selbstwertgefühl an. Ich leide auch unter Minderwertigkeitskomplexen. Ich kann dir ein Buch empfelen, was mir auch bei diesem Problem geholfen hat. Das kannst du von amazon.de bestellen, der Herausgeber heißt Rolf Merckle. Wegen Depressionen bekommst du eigentlich Antidepresiva? Habe auch Medikamente genommen, hat mir soweit geholfen aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Ich wünsche dir viel Kraft und du kannst gerne mir schreiben.
LG

Gefällt mir

2. April 2009 um 10:12
In Antwort auf demolation

Kopf hoch
Hey! Ich glaube nicht, dass du zu faul zum Arbeiten bist. Ich glaube es hat was mit deiner Vorgeschichte zu tun. Für mich hört das eher nach einem geringen Selbstwertgefühl an. Ich leide auch unter Minderwertigkeitskomplexen. Ich kann dir ein Buch empfelen, was mir auch bei diesem Problem geholfen hat. Das kannst du von amazon.de bestellen, der Herausgeber heißt Rolf Merckle. Wegen Depressionen bekommst du eigentlich Antidepresiva? Habe auch Medikamente genommen, hat mir soweit geholfen aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Ich wünsche dir viel Kraft und du kannst gerne mir schreiben.
LG

Arbeit Kopf hoch
Hallo

wenn du arbeiten willst und ich glaube dir das, gehe doch zu deinem hausarzt, der soll dir eine überweisung für eine psychologische behandlung ausschreiben.
ich denke, wenn du hilfe hättest, könntest du weiterkommen. aber du selbst mußt vorangehen und endlich etwas unternehmen.

trau dich. ich wünsche dir viel erfolg und alles gute.

liebe grüße

tantesam

Gefällt mir

20. Mai 2009 um 18:05

Was Du alles aushalten kannst
Hallo erst mal. Erst einmal bin ich beeindruckt von dem, was Du so alles aushalten kannst ohne um Dich zu schlagen. Ich staune, was für eine wahnsinnige Stabilität irgendwo in Dir drin sein muss!
Beim Lesen dieser Zeilen bekam ich das Gefühl, als würden alle Menschen, die irgendwie Deinen Weg kreuzen, Deine Richtung bestimmen. Es kommt mir vor, wenn ich Dein Leben einmal mit einem Bus vergleiche, dass Du zwar immer in dem Bus drin sitzt, aber immer jemand anderes als Fahrer da ist. Es macht mir den Eindruck, als wäre da eine ganz große Passivität und alle anderen bestimmen Deine Richtung - und zwar ohne Dich wirklich zu fragen, wohin es gehen soll. So scheint mir auch Deine Reaktion auf blödsinniges Matcho-Gehabe, nämlich Flucht, Dein bisher genutztes Mittel zu sein. Es gibt einen Haufen unterschiedliche Methoden, wie mit Konflikten umgegangen werden kann. Und es scheint mir, dass Du noch nicht den für Dich perfekten Weg gefunden hast, wie Du Dich selber ans Steuer Deines Lebens (Busses) setzen kannst. Vielleicht haben Dir Deine Eltern einfach keine Fahrstunden gegeben. So was kommt vor, aber es muss ja nicht so bleiben. Stell Dir vor, es gibt jede Menge Menschen, die Dir helfen können, selbst den Bus zu fahren - ohne ihn gleich vor die Wand zu setzen. Und wie in der Fahrschule sind es zunächst einfache kleine Dinge, die betrachtet und geübt werden können. Als erstes steht auf jeden Fall die Entscheidung: Ich will meinen Bus selber fahren. Es kann auch die Entscheidung sein: Ich will den Bus nicht selber fahren, möchte aber Mitspracherecht bei der Richtung haben. Oder...
Am Anfang ist die Entscheidung aus tiefstem Herzen angesagt.
Und egal, welche Entscheidung Du triffst, sie ist in jedem Fall mit Respekt und Achtung und Wertschätzung zu behandeln. Von anderen und auch von Dir.
So. Und falls Du eine Entscheidung getroffen hast und Dich mit mir über weitere Möglichkeiten schreiben möchtest, lasse Dich von nichts davon abhalten. Eine Antwort ist Dir gewiss!
Ich wünsche Dir ein wenig Ruhe im Herzen, um Deine Entscheidung treffen zu können.
Barbara

1 LikesGefällt mir

28. Mai 2009 um 9:13

Mut
Hi
Ich bin neu hier und gerade über deinen beitrag gestolpert und würde gerne ein paar Dinge dazu loswerden

Ich glaube nicht, dass Du zu faul zum arbeiten bist. Du solltest diese psychosomatischen Probleme unbedingt ernst nehmen. Hilfreich wäre sicherlich auch, dies mit einem Arzt zu besprechen, bzw. eine Therapie anzufangen.

Aus Deinem Bericht heraus wird klar, dass Du wenig Selbstvertrauen hast. Vielleicht merken das männliche Kollegen / Chefs. Was ich nicht einschätzen kann, ist, ob Du Dir das einbildest oder ob da wirklich sexistische Aktionen liefen.

Alles hinschmeißen ist immer schlecht. Cool wäre es, wenn Du das ansprechen/ klären könntest.

Mit der anderen Ausbildung, die Du Deinen Eltern zu liebe begonnen hast, das kann nur schief gehen. Du solltest ja etwas machen, was Dir Spaß macht.

Deine Gesundheit geht immer vor und ist das Wichtigste!!!
Was andere denken oder glauben, ist nicht wichtig.
Wichtig ist, was Du fühlst und wie es Dir geht.

In der heutigen Gesellschaft wird man leider immer gleich als faul abgestempelt.

Ich glaube für Dich wäre ein erster wichtiger Schritt, eine Therapie anzufangen. Denn solange Du Depressionen, Schlafstörungen etc. hast, wirst Du immer wieder Probleme haben mit den Ausbildungen etc.

Ich spreche da aus Erfahrung. Ich selbst habe viel zu lange gemacht, was andere von mir wollten, gearbeitet (obwohl ich krank war) bis zum umfallen. Weitergebracht hat mich das nicht.

Wünsche Dir alles alles Gute!!!
Glaub an Dich!!!

LG Sabrosura



Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen