Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freundschaft zwischen Männern und Frauen?

Gute Freundin macht mich krank

7. April 2015 um 23:56

Guten Abend Com.,

eine sehr liebenswerte Person mit der ich gerne mein Leben geteilt habe, macht mich krank.

Zuerst aber unsere Vorgeschichte:

Sie war damals das Mädchen, dass ich immer auf dem Pausenhof angeschaut habe und obwohl manche an ihr "Typisch-Maker Fehler" gefunden haben, war meine Sympathie zu dieser Person nicht weniger.
Irgendwann habe ich mich zusammengerissen und mit ihr per facebook geschrieben (hat mich einiges an Eiermaße gekostet), aber es war gut. Denn ich wusste, dass ich dadurch mit ihr irgendwann einen besseren Kontakt pflegen werde. In diesem Sinne ging es dann auch weiter und weiter ... Ihr wurde es natürlich irgendwann bewusst, dass ich etwas von ihr möchte ( auch ich selbst habe es gemerkt, obwohl ich der Ansicht war - nur am Anfang -, dass ich es relativ geschickt verdeckt habe). Mir war es auch bewusst, dass sie mit ihren Freundinnen darüber reden würde; doch das war für mich kein Problem, denn ich blieb immer auf Abstand, ich habe versucht dennoch keine Grenzen zu durchbrechen, sodass ich mich von anderen bemerkbar gemacht habe. Auch so bin ich eher ein ruhiger Mensch und das Wort Ruhe beschreibt mich wohl ganz gut, wodurch "Partygeschichten" (peinlich oder nicht) von mir wegblieben.
Irgendwann haben wir uns auch mal getroffen, doch soweit ich mich erinnern kann, fand dies statt, als ich dann schon in eine Beziehung eingegangen bin. [Das waren jetzt ca. 4 Monate, die ich schon übersprungen bin]
Eins soll natürich erwähnt werden, dass ich eigentlich meine dann bis zum heutigen Zeitpunkt gute Freundin zuerst haben wollte, doch irgendwie kam dann eine andere Person in mein Liebesleben und es ging da relativ schnell voran, sodass ich mit Nummer 2 [SOLL NICHT herabwertend aufgenommen werden] die Beziehung eingegangen bin.
Wir haben uns dann auf jeden Fall getroffen und ich habe versucht mich zu entwickeln, indem ich ihr Tipps für Beziehungen gegeben habe. Sie hat mir natürlich in manchen Situationen die Augen geöffnet, doch habe ich ab da mich zurückgehalten. Ich wollte nicht all zu nah mehr an sie heran und habe es auch signalisiert. (Sie hat es auf jeden Fall verstanden gehabt)
Irgendwann hat sie auch gesagt gehabt, dass sie einen wie mich in einer Beziehung braucht und auch in der Klassenfahrt (sie war in der Paralellklasse) hat sie sehr aktiv gehandelt, da habe ich sie mehr als 1 Jahr dann schon gekannt. Doch ich habe immer bei solchen Aktionen versucht, ihr keine Hoffnung zu machen. Wir haben immer offen geredet, doch jeder kannte seine Rolle und da wurde auch nichts gemacht, was die damalige Beziehung von mir schädigen könnte.
Ihr könnt euch bis zum Anfang des Jahres 2015 es so vorstellen:

Gegen Ende des Jahres 2014 wurde ich verlassen; meine Ex war sehr eifersüchtig. Eine Krankheit war das schon, doch sie hat es selbst nicht merken wollen. Aber das ist jetzt nicht das Wichtige. Fakt ist: Ich fühle mich nirgendswo schuldig, weswegen die Eifersucht von der Ex gut geredet werden konnte. Einfach nur schrecklich so etwas.
Ab da war es so, dass sie für mich eine Art Ersatz wurde. Ich habe mich ihr noch mehr anvertraut als damals, doch vorerst habe ich damit Probleme gehabt, nachdem ich verlassen wurde. Ich wurde noch intimer, aber habe es so eingerammt, dass ihre Beziehung davon nicht abbekommt, denn sie ist jetzt schon mehr als 6 Monate mit ihrem Freund zusammen und ich wünsche auch ihnen das Beste auf Erden!
Dennoch habe ich das Gefühl, dass jetzt ihr Partner sich wegen mir eifersüchtig verhalten hat und sie ihre Streitereien gehabt haben. Denn nach einiger Zeit haben wir nicht mal normal gechatet, von einem Tag auf den anderen fing sie an abzublocken und die Gespräche kurz zu führen.

Ich weiß, dass sie damit versucht mir die Grenzen zu zeigen, und zu signalisieren "Hey, ich habe ein Freund", doch habe ich noch nie bei unseren Gesprächen ihr klargemacht, dass ich etwas von ihr konkret möchte.
Ja sie hat einen besonderen Platz in meinem Leben, aber will ich auf keinen Fall so weit gehen, dass deren Beziehung wegen mir scheitert. Ich selbst hätte davon kein Profit. Vielleicht kennt sie mich auch zu gut und weiß was ich zurzeit denke.
Es hat mich anfangs sehr angepisst, wie sie sich auf einmal verhalten hat und ich habe mich wie Dreck behandelt gefühlt.
Schon bald sind es drei Wochen, wo wir kein Wort miteinander ausgetauscht haben und ich vermisse sie.

Hierbei möchte ich um Rat bei den Frauen bitten:

Solange es noch nicht zu spät ist, was soll ich machen?
oder ist der Zug schon abgefahren?
Ich weiß, dass eine Frau die letzte ist, die nachgeben wird.

Mit besten Grüßen

Mehr lesen