Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Grübeleien und Ängste Wie komme ich davon los?

Grübeleien und Ängste Wie komme ich davon los?

6. März 2015 um 11:07 Letzte Antwort: 30. März 2017 um 21:31

Hallo,

mal sehen ob ich hier richtig bin... wenn nicht, bitte einfach sagen! Bin neu hier

Sagtmal wie kommt man von ständigen Grübeleien und Ängsten wieder los? Ich Grübel den ganzen tag ob etwas schlimmes passiert, oder wenn ich diesen Weg nehme ist er besser passiert dann das und jenes schlimme.. Ich weiß mittlerweile nicht mehr wie ich dass lassen soll.. furchtbar! Hat jemand damit erfahrung gemacht? Ich versuche immer die Zukunft schon zu kennen und immer alles zu kontrollieren, anstatt einfach loszulassen..

Kann mir jemand Tipps geben?
LG Limönchen und danke!!

Mehr lesen

6. März 2015 um 18:38

Hallo Limöchen,
eigentlich hast du dir schon selber den Tipp gegeben: Hör auf zu kontrollieren und lass einfach mal los. Aber ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Das ist als ob dir jemand rät, mal eben 10 cm zu wachsen
Vielleicht hast du schon gemerkt, dass es im Leben immer anders kommt, als du denkst. Egal, wie viele Szenarien du im Kopf durchspinnst. Diese Einsicht könnte dir vielleicht schon helfen. Das Zerdenken ist wohl leider pure Zeitverschwendung. Hinzu kommt, dass der Mensch leider so gepolt ist, dass er negativen Gedanken größere Bedeutung schenkt als positiven. Das ist heutzutage jedoch völlig unnötig. Versuche daher nicht die Gefahren abzuwägen sondern deine Chancen zu sehen. Das kannst du auch spielerisch machen indem du dich einfach fragst "Na, was hält das Leben heute für Herausforderungen für mich parat?" Klingt trivial, wirkt aber Wunder.
Ansonsten kann ich dir noch Meditation empfehlen. Meditation hilft dabei, sämtliche Gedankenströme zu unterbrechen und wieder zu sich zu finden. Dadurch wird Körper und Geist wesentlich ruhiger.

Ich habe auch mal den Spruch gehört "Sich zu sorgen heißt, Angst vor der Zukunft zu haben". Vielleicht denkst du mal darüber nach

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Liebe Grüße

Kietzemaze
https://entfessledeinleben.wordpress.c om/

Gefällt mir
7. März 2015 um 23:43

Paar ideen
- wenn du grübelst etc. refelektier es - so ah ja ich grüble wieder. allein die reflektion hilft manchmal
- denk dir . ja ich grüble das ist ein angewohnheit mehr nicht.
- wenn du grübelst ändere die stimme mit der du mit dir sprichst auf goofy oder donald duck, dass es lustig klingt
- nen therapeut wäre auch nie idee. ganz ehrlich. wenn es dein leben stark beeinträchtigt ist das ne gute sache!
- überleg dir warum du di zukunft kontrollieren willst. HAst du angst? Wenn ja vor was genau hast du angst evt. kannst du diese angst dann angehen
- dein selbstvertrauen stärken ist mE auch eine sehr gute idee da es den Need für Kontrolle allgemein reudziert und ängste/grübelei ebenso. dazu gibts viel im web. (u.a. innerer kritker etc.)

alles gute

Gefällt mir
7. April 2015 um 14:15
In Antwort auf kietzemaze

Hallo Limöchen,
eigentlich hast du dir schon selber den Tipp gegeben: Hör auf zu kontrollieren und lass einfach mal los. Aber ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Das ist als ob dir jemand rät, mal eben 10 cm zu wachsen
Vielleicht hast du schon gemerkt, dass es im Leben immer anders kommt, als du denkst. Egal, wie viele Szenarien du im Kopf durchspinnst. Diese Einsicht könnte dir vielleicht schon helfen. Das Zerdenken ist wohl leider pure Zeitverschwendung. Hinzu kommt, dass der Mensch leider so gepolt ist, dass er negativen Gedanken größere Bedeutung schenkt als positiven. Das ist heutzutage jedoch völlig unnötig. Versuche daher nicht die Gefahren abzuwägen sondern deine Chancen zu sehen. Das kannst du auch spielerisch machen indem du dich einfach fragst "Na, was hält das Leben heute für Herausforderungen für mich parat?" Klingt trivial, wirkt aber Wunder.
Ansonsten kann ich dir noch Meditation empfehlen. Meditation hilft dabei, sämtliche Gedankenströme zu unterbrechen und wieder zu sich zu finden. Dadurch wird Körper und Geist wesentlich ruhiger.

Ich habe auch mal den Spruch gehört "Sich zu sorgen heißt, Angst vor der Zukunft zu haben". Vielleicht denkst du mal darüber nach

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Liebe Grüße

Kietzemaze
https://entfessledeinleben.wordpress.c om/

Danke!
Hallo Kietzemaze!

Vielen lieben dank für deine Hilfe!
Der Satz hat mir wirklich gut geholen! Allein dieser kleine Satz macht mich wesentlich neugieriger und freudiger auf den Tag!
Man kann sowieso nicht beeinflussen was kommt oder passiert!! Man muss auch vertrauen auf das haben was kommt! & ja leider merkt man sich immer eher die schlechten als die guten Dinge die passiert sind.. das prägt! Leider.. aber daran kann man ja arbeiten!
Vielen Dank!

Gefällt mir
15. Dezember 2015 um 22:21

Hi,
ganz so schlimm ist es bei mir nicht gewesen aber ich bin auch froh das ich die kräuter habe. Sind wirklich wie Bahlsam für die Seele so nenne ich sie jedenfals

Gefällt mir
28. Dezember 2015 um 12:34

Dieses Tube kann helfen
https://www.youtube.com/watch?v=SKFyWIpYNPc

Gefällt mir
15. März 2016 um 9:45
In Antwort auf owain_12678252

Dieses Tube kann helfen
https://www.youtube.com/watch?v=SKFyWIpYNPc

Video
Hallo Heimu7766 danke für das Video. Der Mann hat recht wenn er sagt das wir nur noch negativ denken. mir ist es auch oft so. ich versuche mich zwar davor immer zu lösen aber das gelingt nicht immer. was ist dieses zentrum eigentlich? davon habe ich noch nie gehört.

Gefällt mir
22. November 2016 um 3:20

Liebe(s) Limönchen! Ach, ist dieser Nick niedlich!

Meistens kommt das Grübeln vor dem Einschlafen. Dann grübelt man so lange, bis sich die Angst/ Ängste einschleicht/einschleichen. Aha, Du erinnerst Dich also an die Zukunft !? HA! Sehr schön!

Du musst Deine Gedanken umdrehen. Statt Dir zu sagen oder auch zu denken, diese Ängste werde ich nie besiegen, musst Du Dir sagen: "Morgen will ich mal eines neues Rezept ausprobieren: Nicht immer diese langweiligen Spaghetti mit dieser blöden Tomatensoße. Nein, ich möchte etwas anderes kreieren, ich möchte meine Freunde überraschen. Und das wird mir auch gelingen. Wie mache ich denn das am Besten?" Das ist auch Grübeln, nur ist es das Grübeln einer positiven Art. Vor einem unbekannten Weg brauchst Du Dich auch nicht zu fürchten. Ich bin ja nicht da! Du musst lernen, über Dich selber lachen zu können. Ja ... jetzt bekomme ich Hunger. Hast Du ein gutes Rezept für mich? Ich mag Hackbraten sehr gerne. Grüble mal!


Alles Gute!

Liebe Grüße.

lib  

Gefällt mir
22. November 2016 um 3:20

Liebe(s) Limönchen! Ach, ist dieser Nick niedlich!

Meistens kommt das Grübeln vor dem Einschlafen. Dann grübelt man so lange, bis sich die Angst/ Ängste einschleicht/einschleichen. Aha, Du erinnerst Dich also an die Zukunft !? HA! Sehr schön!

Du musst Deine Gedanken umdrehen. Statt Dir zu sagen oder auch zu denken, diese Ängste werde ich nie besiegen, musst Du Dir sagen: "Morgen will ich mal eines neues Rezept ausprobieren: Nicht immer diese langweiligen Spaghetti mit dieser blöden Tomatensoße. Nein, ich möchte etwas anderes kreieren, ich möchte meine Freunde überraschen. Und das wird mir auch gelingen. Wie mache ich denn das am Besten?" Das ist auch Grübeln, nur ist es das Grübeln einer positiven Art. Vor einem unbekannten Weg brauchst Du Dich auch nicht zu fürchten. Ich bin ja nicht da! Du musst lernen, über Dich selber lachen zu können. Ja ... jetzt bekomme ich Hunger. Hast Du ein gutes Rezept für mich? Ich mag Hackbraten sehr gerne. Grüble mal!


Alles Gute!

Liebe Grüße.

lib  

Gefällt mir
29. Dezember 2016 um 19:36

http://meligramer.wixsite.com/psychologin

Gefällt mir
17. Januar 2017 um 15:30
In Antwort auf lightinblack

Liebe(s) Limönchen! Ach, ist dieser Nick niedlich!

Meistens kommt das Grübeln vor dem Einschlafen. Dann grübelt man so lange, bis sich die Angst/ Ängste einschleicht/einschleichen. Aha, Du erinnerst Dich also an die Zukunft !? HA! Sehr schön!

Du musst Deine Gedanken umdrehen. Statt Dir zu sagen oder auch zu denken, diese Ängste werde ich nie besiegen, musst Du Dir sagen: "Morgen will ich mal eines neues Rezept ausprobieren: Nicht immer diese langweiligen Spaghetti mit dieser blöden Tomatensoße. Nein, ich möchte etwas anderes kreieren, ich möchte meine Freunde überraschen. Und das wird mir auch gelingen. Wie mache ich denn das am Besten?" Das ist auch Grübeln, nur ist es das Grübeln einer positiven Art. Vor einem unbekannten Weg brauchst Du Dich auch nicht zu fürchten. Ich bin ja nicht da! Du musst lernen, über Dich selber lachen zu können. Ja ... jetzt bekomme ich Hunger. Hast Du ein gutes Rezept für mich? Ich mag Hackbraten sehr gerne. Grüble mal!


Alles Gute!

Liebe Grüße.

lib  

Hallo lib,
danke für deine tolle Nachricht!! War leider lange nicht mehr hier online, deshalb aber ich es erst jetzt gelesen..

Du sprichst mir aus der Seele
Ich versuche jetzt schon immer wieder mir bei Grübeleiien zu sagen, so und jetzt machst du aus dieser schlimmen Grübelei und Angst einen tollen Gedanken und denke mir etwas tolles aus... auch wenn ich total übertreibe mit dem guten Gedanken..
Und manchmal funktioniert es und ich schlafe einfach ein
Deine Tipps beherzige ich und werde versuchen sie umzusetzen

Vielen lieben Dank!!!!
Liebe Grüße

Gefällt mir
25. Januar 2017 um 9:04

Und die helfen wirklich genua so wie die Antidepressiva vom Arzt? Meine Schwester nimmt welche und wir finden sie ist schon zu ruhig gestellt. Sie unternimmt kaum noch was und ihr Sohn leidet da drunter sehr.

Gefällt mir
30. März 2017 um 21:31

Stellt sich die Frage warum du dch so fühlst? Ist etwas dramatisches passiert was die vielleicht Angst macht? Wie siehst du dein engsten Umfeld? Hast du da jemanden mit dem du reden kannst? Ich kann dir nicht versprechen das es dir hilft aber mir haben Joyful Kräuter dabei geholfen mit meiner Panikattake besser umzugehen. Ich wurde ruhiger und auch nicht mehr so ängstlich.

Gefällt mir