Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Gott; glauben oder nicht ? ?

Letzte Nachricht: 27. Mai 2009 um 15:08
K
kork_11986843
14.05.09 um 20:49

Hallo wollt mal fragen, ob ihr an Gott glaubt UND warum? Ich bin da ein wenig skeptisch und weiß nun nicht, ob ich glauben oder nicht glauben soll. Ich neige eher in die Richtung zum nicht Glauben. Wollt mal eure Meinung und den Grund dafür wissen.

Danke Schon mal im Vorraus

Mehr lesen

L
liva_11977900
15.05.09 um 12:04

Welche Fragen
sind für dich denn noch offen?

Jeder hat seine persönlichen Gründe zu glauben, oder den Glauben abzulehnen.
Ich könnte nicht glauben, damit meine ich, ich könnte niemals etwas annehmen, das nicht überprüfbar ist und ersetzt werden könnte durch andere unüberprüfbare Dinge.

Z.B.: Der christliche Gott hat Konkurrenz durch Jahwe und Allah. Die Vorstellungen, was denn Gott von uns will unterscheidet sich in den jeweiligen Religionen deutlich. Aber da tun sich die Religionen nichts: Alle haben den Wahrheitsanspruch, keine hat Belege für die eigene Wahrheit. Abgesehen davon, dass auch noch die Gottesvorstellungen zwischen den Menschen stark variieren.
Dann die Sache mit dem Wunsch nach Schutz. Manchmal haben wir ja wirklich "Glück" und überstehen einen Unfall. Dann sagt ein monotheistischer Theist "Das war Gott!", ein anderer bezieht das auf nen Edelstein, den er bei sich trägt, wieder ein anderer meint, das läge daran, dass er den Zündschlüssel vorher dreimal gedreht hätte, oder an der Esoterik-Pyramide im Wohnzimmer.... (schwafel, erzähl...bla...etc.)

Sprich: Es gibt unzählige Vorstellungen von Dingen, die sich nicht überprüfen lassen. Selbst wenn ein paar Dinge davon wahr wären, müsste man schon mehr Glück haben als im Lotto zu gewinnen, um den richtigen Gott/die richtige Kraft / Geist / Fee / Schutzengel / Spaghettimonster.... gewählt zu haben. Dass es die einzig wahre Vorstellung ist behaupten nämlich Anhänger jeder Vorstellung!

Allein deswegen schon dachte ich mir: Was ist die sicherste Methode, um der "Wahrheit" möglichst nahe zu kommen?
Und da muss man sagen, ist die Wissenschaft die Methode, die am vorsichtigsten vorgeht, die versucht, sich im Rahmen des Überprüfaren zu bewegen. Sie kann nicht alle Fragen beantworten, aber es geht auch nicht darum DASS man eine Antwort hat, sondern dass die, die man hat, möglichst wahr sind.
Ja, die Wissenschaftler irren auch schonmal. Das ist eine weitere Herausforderung: Man nimmt die Wissenschaft als Quelle von Wissen, weil man die "derzeit wahrscheinlich richtigste Antwort" haben möchte, dafür muss man auch offen für Revolutionen sein und darf nicht die beleidigte Leberwurst spielen, wenn sich mal etwas als komplett falsch heraus gestellt haben sollte.
Das ist nicht intuitiv, aber es ist rational. Und es ist mühsam, immer kritisch zu bleiben.

Ich kann also psychologisch verstehen, warum man glaubt. Es ist auch für viele Menschen tröstlicher, wenn sie durch Beten, Weihrauch wedeln oder Ausübung anderer Riten in hilflosen Situationen ü b e r h a u p t etwas tun können! Das verstehe ich ebenfalls vollkommen. Ich hab in der Vergangenheit auch schonmal solche "Psycho-Placebos" bewusst eingesetzt ("Diese Kette hilft mir nun, mich in der Klausur an das gelernte zu erinnern!").... aber ich kann eben an nichts glauben, das dermaßen unwahrscheinlich ist....

Gut, viele Menschen glauben auch an "irgend eine höhere Kraft".
Damit ist die Frage nur noch, ob es überhaupt etwas über die Naturgesetze und den ganzen Teilchen, Wellen, Energien...etc. hinaus geben kann. Wobei ich mich frage: Warum ruft denn niemand von denen plötzlich: "Das ist es! Es war die Quantenphysik, die ich immer erspürt habe!"
Damit will ich sagen: Die Wissenschaft kommt immer wieder auf Dinge, die sich tatsächlich vorher nicht vorraussagen ließen und diese Dinge sind manchmal so seltsam und mächtig zugleich, dass man sich fragt, warum sich denn niemand aus der "möchte an etwas glauben"-Fraktion mit etwas bewiesenem abfinden möchte?
Anscheinend geht es eben immer um dieses "da ist noch mehr!". Ja, die Menschheit wird niemals ausgelernt haben, es wird immer etwas geben, was wir nicht wissen, und wenn es den spirituellen Menschen nur darum gehen würde, fänd ich das ja ok, aber sie wollen eben einfach nur ein "mehr" und zwar etwas, das emotional möglichst befriedigend ist. Mindestens sowas wie "Nach dem Tod gehen wir alle in ein großes Kollektiv über - das ist das wahre Wesen des Universums".
Was interessiert einen da schon Bibliotheken voll Wissen, wie eine Welt fuktioniert, die uns Bedürfnisse "gegeben" hat, diese aber nicht auf Teufel-komm-raus befriedigen will?

Aus diesem Grund denke ich, dass Glaube und Naturalismus zwei verschiedene Bedürfnisse erfüllen.
Die einen kommen ohne einen Sinn und dafür mit viel seelenloser Zufälligkeit nicht zurecht und brauchen etwas für den Geist.
Die anderen können keinen Bruch mit der Logik ertragen. Für sie sind Informationen, die sie logisch verwerten können viel wichtiger als Trost, Riten, Hoffnung etc.....

Ich würd noch nichteinmal sagen, dass man die freie Wahl hat. Kommt zwar vor, dass manche ihren Glauben spät finden oder verlieren, aber jemand, der bereits das gefunden hat, was seinem Naturell entspricht, wird sich vermutlich nicht für das andere entscheiden können. Denke ich. Weiß ich nicht. Kommt mir eben so vor...

Viel Erfolg bei der Suche nach deinem (Nicht)Glauben

Gefällt mir

L
liva_11977900
15.05.09 um 12:13

Aber....
...der Zufall ist doch so kalt... und jeder ist gleich vor dem Zufall....

Das d a r f doch nicht sein!

Zufall kann man eben emotional nicht werten. Das gefällt nicht jedem.
Und dass die Naturgesetze durch ihr Zusammenspiel untereinander und mit "Materie" etwas bilden, dass nicht mehr zufällig sondern voll von Mustern und Strukturen ist, ist auch nicht jedem bewusst!

Aber ich bin sicherlich keine verlorene Seele. Und das nicht nur, weil ich keine (unsterbliche) Seele habe, sondern auch deswegen weil ich Teil dieser Welt bin und diese Welt auch noch unglaublich faszinierend finde. Das Leben ist doch schön
Gelle?
Heidenspaß statt Höllenqualen, darauf trinken wir einen, Prost!

Gefällt mir

C
catia_11842342
15.05.09 um 16:33

Man
man wird nie mit fakten beweisen können, ob jesus übers wasser gelaufen ist oder nicht. hast du die bibel schon einmal gelesen? welche dinge, meinst du, sind nicht so?

Gefällt mir

K
kork_11986843
15.05.09 um 17:50

NOch ne Frage
Danke Leute. Ich hab aber noch eine Frage wenn ihr es lest würd ich mir wünschen dass ihr es beantwortet. Wie glaubt ihr ist die Bibel entstanden und wie hat man es geschafft das heute noch so viele menschen an gott glauben? danke

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sho_12061812
25.05.09 um 15:33

Dazu bedarf es der Gnadengabe des Glaubens !
Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben.
Römer 1,19-20


Gefällt mir

S
sho_12061812
25.05.09 um 15:42

Die aber nur vom Heiligen Geist kommt !
Woher kommen wir ?
- Von Gott !
Wohin gehen wir?
- Zum Gericht Gottes ! Er ist gerecht !
Was ist der Sinn des Lebens hier auf Erden ?
-Gott anzunehmen oder abzulehnen ! ALLES andere ist unwichtig !!!

Den Glauben kann man nicht verdienen durch Werke, auch nicht kaufen mit Geld. Es ist pure Gnadengabe für den Sünder, der schon von Ewigkeit an, also bereits bevor Jesus die Welt erschuf, von ihm geliebt und auserwählt war. Die Bibel ist eine Sammlung von Liebesbriefen an die Menschen. Man kann die Bibel tausendmal lesen und trotzdem nicht verstehen, da man dieses einmalige Werk, welches die pure Realität und aktueller als jede Tageszeitung ist , nur mit dem heiligen Geist verstehen kann.

Es haben sich bereits 93 % aller Prophezeiungen erfüllt die abgegeben wurden, und das immer mit einer Genauigkeit, wie sie kein Lebewesen, ausser Gott vermag zu realisieren. Gott hat die Macht.

Religion ?
Religion sind Menschengemachte Werke.
So, nun kann sich Jeder seine eigenen Gedanken machen, ob er menschlichen Werken und Illusionen vertraut oder Gott sein Leben übergibt ! Wer es versuchen will, solte aus tiefstem Herzen zu Gott beten, daß wenn es ihn gibt, er sich ihm offenbaren möge. Jesus hat sein kostbares Blut für die vergossen, die an ihn glauben, damit sie ewiges Leben bei ihm haben. ER hat uns mit dem Vater versöhnt.Wer ist Gott ?


Gott ist die Trinität (Dreifaltigkeit) in einer Person. Gott ist Gott Vater, Gott Sohn und der heilige Geist. Jesus sagt: Wer mich sieht sieht den Vater .
Er sagt auch: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben,Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Somit ist ER der einzige WEG zum Vater !
Jesus ist gekreuzigt und auferstanden. Seine Liebe ist grösser als die Universen ! Doch er sagte auch:
Die meisten werden den breiten Weg gehen



Jeder Mensch bekommt von Gott 3 Chancen im gesamten Leben ihn anzunehmen oder ihn abzulehnen. Gott liebt alle Menschen und kommt jedem Menschen bereits den halben Weg entgegen. Wer sein Herz Gott öffnet, der wird mit Gnadengaben und ewigem Leben beschenkt. Selbst der Mörder auf Golgatha, der gekreuzigt neben Jesus war, hat sich im Sterben für Jesus entschieden und verbringt die Ewigkeit bei ihm. Welchen Weg gehst Du ???

Gefällt mir

monixs
monixs
25.05.09 um 16:48
In Antwort auf sho_12061812

Die aber nur vom Heiligen Geist kommt !
Woher kommen wir ?
- Von Gott !
Wohin gehen wir?
- Zum Gericht Gottes ! Er ist gerecht !
Was ist der Sinn des Lebens hier auf Erden ?
-Gott anzunehmen oder abzulehnen ! ALLES andere ist unwichtig !!!

Den Glauben kann man nicht verdienen durch Werke, auch nicht kaufen mit Geld. Es ist pure Gnadengabe für den Sünder, der schon von Ewigkeit an, also bereits bevor Jesus die Welt erschuf, von ihm geliebt und auserwählt war. Die Bibel ist eine Sammlung von Liebesbriefen an die Menschen. Man kann die Bibel tausendmal lesen und trotzdem nicht verstehen, da man dieses einmalige Werk, welches die pure Realität und aktueller als jede Tageszeitung ist , nur mit dem heiligen Geist verstehen kann.

Es haben sich bereits 93 % aller Prophezeiungen erfüllt die abgegeben wurden, und das immer mit einer Genauigkeit, wie sie kein Lebewesen, ausser Gott vermag zu realisieren. Gott hat die Macht.

Religion ?
Religion sind Menschengemachte Werke.
So, nun kann sich Jeder seine eigenen Gedanken machen, ob er menschlichen Werken und Illusionen vertraut oder Gott sein Leben übergibt ! Wer es versuchen will, solte aus tiefstem Herzen zu Gott beten, daß wenn es ihn gibt, er sich ihm offenbaren möge. Jesus hat sein kostbares Blut für die vergossen, die an ihn glauben, damit sie ewiges Leben bei ihm haben. ER hat uns mit dem Vater versöhnt.Wer ist Gott ?


Gott ist die Trinität (Dreifaltigkeit) in einer Person. Gott ist Gott Vater, Gott Sohn und der heilige Geist. Jesus sagt: Wer mich sieht sieht den Vater .
Er sagt auch: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben,Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Somit ist ER der einzige WEG zum Vater !
Jesus ist gekreuzigt und auferstanden. Seine Liebe ist grösser als die Universen ! Doch er sagte auch:
Die meisten werden den breiten Weg gehen



Jeder Mensch bekommt von Gott 3 Chancen im gesamten Leben ihn anzunehmen oder ihn abzulehnen. Gott liebt alle Menschen und kommt jedem Menschen bereits den halben Weg entgegen. Wer sein Herz Gott öffnet, der wird mit Gnadengaben und ewigem Leben beschenkt. Selbst der Mörder auf Golgatha, der gekreuzigt neben Jesus war, hat sich im Sterben für Jesus entschieden und verbringt die Ewigkeit bei ihm. Welchen Weg gehst Du ???


Welcher Sekte bist Du denn entsprungen

Gefällt mir

monixs
monixs
27.05.09 um 15:08
In Antwort auf sho_12061812

Dazu bedarf es der Gnadengabe des Glaubens !
Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben.
Römer 1,19-20



Das hört sich nach Wachtower-Ideologie an

Gefällt mir