Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gleichzeitig Angst und Sehnsucht nach Nähe...

Gleichzeitig Angst und Sehnsucht nach Nähe...

27. Dezember 2012 um 11:18 Letzte Antwort: 8. Januar 2014 um 9:13

Hallo ihr...ich möchte versuchen euch mein Problem zu schildern, was mich schon seit langem quält.

Ich bin seit langer Zeit Single, und sehne mich natürlich wie jeder nach einer Partnerschaft. Es gibt auch immer wieder jemanden, der mich interessiert. Aber sobald sich daraus auch nur ansatzweise etwas entwickeln kann, blocke ich sofort ab. Ich erfinde alle möglichen Ausreden, so dass der Gegenüber sich auch nicht mehr bei mir meldet.
Wenn ich merke, dass "ER" sich wirklich für mich zu interessieren beginnt, bekomme ich totale Panik. Ich hab Angst vor der Nähe...das ist nícht mal körperlich gemeint, sondern eher auf der Zwischenmenschlichen Ebene. Ich weiß nicht woher diese Angst kommt...mir ist nie etwas negatives in dieser Richtung passiert.

Es fällt mir auch schwer "normale" Freundschaften zu entwickeln, da mir diese Nähe oftmals auch zu viel ist.
Daraus entsteht so etwas wie ein Teufelskreis. Wenn ich alleine bin, sehne ich mich nach anderen, will am liebsten zwischen ganz vielen Menschen sein...und wenn ich es dann bin, dann möchte ich so schnell wie möglich wieder flüchten.
Ich versteh mich da selber nicht.

Kennt jemand vielleicht ähnliches? Oder hat eine mögliche Ursache dafür?
Wäre sehr dankbar für jede Hilfe und jeden rat!

Mehr lesen

27. Dezember 2012 um 22:49

Kommt mir bekannt vor!
Hallo mondscheinchen,

deine Worte haben mich sehr angesprochen, weil es mir genauso wie dir geht.
Ich kenne das... Sitzt man allein in seinem Zimmer, wünscht man sich jemanden bei sich oder würde gerne etwas mit anderen unternehmen. Sobald man dann aber wirklich mal Bekannte oder Freunde trifft, wünscht man sich nichts sehnlicher als wieder alleine zu sein.
(Bei mir liegt das zum größten Teil auch an meiner depressiven Stimmung.)

Eine genaue Ursache oder Erklärung dafür hab ich nicht. Bei mir ist es nur so, dass ich viele Enttäuschungen und "Verluste" bei Freundschaften erleben musste und deswegen Angst hab, wieder jemanden näher an mich heran zu lassen aus Angst vor neuen Enttäuschungen, die ich gerade nicht verkraften könnte. Ich weiß nun leider nicht, was für Erfahrungen du mit Freundschaften gemacht hast, aber könnte das bei dir vielleicht auch zutreffen?

Und hast du einen Freund/eine Freundin, bei dem/der du Nähe zulassen kannst und dich wohlfühlst?

Auch dein "Problem" mit Männern kann ich verstehen, weil es mir auch da ähnlich geht wie dir. Ich blocke auch jegliche Form von Nähe ab, was bei mir aber auch an negativen Erfahrungen liegt.
Was für Erfahrungen hast du bisher mit Beziehungen gemacht?
Liegt es vielleicht daran, dass du wenig Selbstvertrauen hast und dir dann irgendwelche Schmeicheleien oder Komplimente "zu viel" werden, weil du denkst, dass das alles gar nicht stimmt o.ä,?
Das ist jetzt nur eine Idee, die mir gerade in den Kopf kam... kann aber auch vollkommen falsch sein!

Hast du denn irgendeine Vermutung, woher deine Ängste kommen könnten, auch wenn du dir nicht sicher bist, ob es letztendlich wirklich daran liegt?

Jedenfalls bist du nicht alleine mit deinen Ängsten!!!

LG dreams228

Gefällt mir
28. Dezember 2012 um 19:39

Teufelskreis
Teufelskreis aus Angst. Wie hast du gelernt mit Enttäuschungen in deinem Leben umzugehen? Du kennst die Antworten auf deine Konflikte am ehesten, die Ursache ist in dir. Klingt blöd ist aber so. Ich selbst habe lange Zeit unter Angststörungen gelitten. Setze dich nicht unter Druck, werde dir bewusst, das nicht DU die Ursache deiner Ängste bist, sondern das Erlebte, die Situation die diese Ängste ausgelöst haben könnten. Oft steckt ein Verlust dahinter. Hast du etwas verloren was dir lieb und viel Wert war?

Gefällt mir
29. Dezember 2012 um 20:54
In Antwort auf benson_12762939

Teufelskreis
Teufelskreis aus Angst. Wie hast du gelernt mit Enttäuschungen in deinem Leben umzugehen? Du kennst die Antworten auf deine Konflikte am ehesten, die Ursache ist in dir. Klingt blöd ist aber so. Ich selbst habe lange Zeit unter Angststörungen gelitten. Setze dich nicht unter Druck, werde dir bewusst, das nicht DU die Ursache deiner Ängste bist, sondern das Erlebte, die Situation die diese Ängste ausgelöst haben könnten. Oft steckt ein Verlust dahinter. Hast du etwas verloren was dir lieb und viel Wert war?

Danke
@dreams:
Erst mal danke für deine Worte. es tut schon gut lesen, dass jemand solche Gefühle kennt und man damit nicht ganz alleine dasteht!
Zu deiner Frage, was meine bishergen Freundschaften angeht...Ich bin in dem Sinne noch nie in einer Freundschaft wirklich enttäuscht worden, oder in einer solchen Verluste erlitten. Mit unter lag es an mir, dass den Kontakt langsam weniger werden ließ und irgendwann abgebrochen habe, als mir wieder mal alles zu viel wurde. Als ich merkte, dass die Freundschaft "zu eng" wurde....
Ob ich jetzt jemand habe, bei dem ich Nähe zulassen kann? Ich habe eine beste Freundin, bei der so etwas wie "Nähe" geht. Ich selbst habe aber den Verdacht, dass es auch dadurch geht, dass wir knapp 60km auseinander wohnen und uns dadurch nicht sooo oft sehen. Wenn es für mich also wieder zu viel Nähe ist, kann ich mich da viel leichter zurückzeiehn.

Meine Bisherigen Beziehungen waren bislang noch nie wirklich lang und extrem fest. Und meine letzte Beziehung ist leider auch schon seeeehr lange her

Die Sache mit dem Selbstwertgefühl, kann vielleicht stimmen. Komplimente sind gar nichts für mich...damit kann ich leider gar nicht umgehen.

Ob ich eine Idee habe, woher es kommen kann?
Ich weiß es wirklich nicht.
Vielleicht die Angst, dass ich anderen nicht genügen kann...auch wenn es blöd klingt.
Das andere zuviel über mich erfahren könnten und damit nicht zufrieden sind??? Ich weiß es nicht...aber die Angst ist immer zeimlich schnell da.

Ich danke jedenfalls sehr für deine Worte

@micheline:
Auch vielen dank für deine Worte!

Bislang hab ich über Enttäuschungen lange nachgedacht...wie es dazu kam usw. Wobei ich ganz ehrlich noch keine extreme Enttäuschung erlebt habe. Vielleicht weil mir nie jemand so nah war, um mich wirklich zu enttäuschen?

Auch hab ich bislang noch nichts verloren, was mir lieb und teuer war...

Gefällt mir
1. Januar 2013 um 18:01
In Antwort auf gwilym_12090329

Kommt mir bekannt vor!
Hallo mondscheinchen,

deine Worte haben mich sehr angesprochen, weil es mir genauso wie dir geht.
Ich kenne das... Sitzt man allein in seinem Zimmer, wünscht man sich jemanden bei sich oder würde gerne etwas mit anderen unternehmen. Sobald man dann aber wirklich mal Bekannte oder Freunde trifft, wünscht man sich nichts sehnlicher als wieder alleine zu sein.
(Bei mir liegt das zum größten Teil auch an meiner depressiven Stimmung.)

Eine genaue Ursache oder Erklärung dafür hab ich nicht. Bei mir ist es nur so, dass ich viele Enttäuschungen und "Verluste" bei Freundschaften erleben musste und deswegen Angst hab, wieder jemanden näher an mich heran zu lassen aus Angst vor neuen Enttäuschungen, die ich gerade nicht verkraften könnte. Ich weiß nun leider nicht, was für Erfahrungen du mit Freundschaften gemacht hast, aber könnte das bei dir vielleicht auch zutreffen?

Und hast du einen Freund/eine Freundin, bei dem/der du Nähe zulassen kannst und dich wohlfühlst?

Auch dein "Problem" mit Männern kann ich verstehen, weil es mir auch da ähnlich geht wie dir. Ich blocke auch jegliche Form von Nähe ab, was bei mir aber auch an negativen Erfahrungen liegt.
Was für Erfahrungen hast du bisher mit Beziehungen gemacht?
Liegt es vielleicht daran, dass du wenig Selbstvertrauen hast und dir dann irgendwelche Schmeicheleien oder Komplimente "zu viel" werden, weil du denkst, dass das alles gar nicht stimmt o.ä,?
Das ist jetzt nur eine Idee, die mir gerade in den Kopf kam... kann aber auch vollkommen falsch sein!

Hast du denn irgendeine Vermutung, woher deine Ängste kommen könnten, auch wenn du dir nicht sicher bist, ob es letztendlich wirklich daran liegt?

Jedenfalls bist du nicht alleine mit deinen Ängsten!!!

LG dreams228

Ich gehöre auch zu diesen Angsthasen!
Hallo zusammen,

ich verstehe eure Beiträge zu 100% und mir geht es genau gleich, wenn nicht noch schlimmer!

Ich habe in meinem Leben keine Probleme momentan, bin in festen Händen, jedoch habe ich immer ganz schreckliche Verlustängste!
Schon wenn mein Freund mal nicht gut gelaunt ist, bekomme ich Herzrasen und habe Angst, dass er mich verlässt, ich ihm nicht gut genug bin oder er ne andere kennenlernt.

Ich hatte in meiner Vergangenheit mal eine ganz schreckliche Beziehung, in welcher ich betrogen und ausgenutzt wurde. Oft denke ich auch daran und habe solche Angst, dass ich noch einmal so einem Schwein über den Weg laufe...
Was davon geblieben ist, ist eine große Angst vor Nähe und dem Widerspruch Verlust!
Ich verstehe mich selbst oft nicht, denn mir geht es gleich! Sitze ich bei lauter Menschen, wird mir das oft zu blöd, da ich auch eher mit älteren Leuten ab 40 auskomme (ich bin Ende 20), jedoch fühle ich mich auch sehr einsam zugleich zwischen den Leuten, da ich mit diesem balanglosen Geplapper und Gejammer der Leute nichts anfangen kann.


Ich finde selber keinen Rat, der mich hier weiterbringt oder mir die Ursache geben kann!

Gefällt mir
8. Januar 2014 um 9:06

Wenn Nähe keine Absicht hat, wird sie als schön empfunden.
Es fehlt die Freiheit der Liebe. Es gibt Menschen die akzeptieren keinen Besitzanspruch an sich und damit haben sie auch recht. Ihr Verhalten verlangt bedingungslose Akzeptanz ihrer Person. Die meisten Menschen verlangen aber diesen Besitzanspruch und versuchen den Anderen nach ihrem Gefallen zu biegen, weil sie sonst keine Sicherheit spüren.
Meine Erfahrung ist die, daß Menschen die Besitzansprüche von sich weißen, wunderbare Menschen sind. Es ist nicht so, daß diese Menschen Nähe von sich weisen, sie wollen lediglich selbst darüber entscheiden.

1 LikesGefällt mir
8. Januar 2014 um 9:13

Werte und Würde
Ein Mensch hat keinen Wert, ein Mensch hat Würde. Leider wird das nicht verstanden und so lassen sich nicht nur alle bewerten, sie bewerten sich sogar selbst.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers