Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Glaube ans übernatürliche

Glaube ans übernatürliche

7. Juni 2006 um 20:52

hey,die meisten werden mich jetzt sicher für eine verrückte halten aber das was ich hier schreibe ist wirklich war.eine gute bekannte von mir hat mir erzählt das ihre kleine tochter nach einem schweren unfall,den klinischen tod hatte.mit anderen worten:sie war kurz tot aber dann hat man sie wiederblebt.

dazu eine kleine vorgeschichte:meine bekannte und ihr mann haben ungefähr drei jahre lang versucht ein kind zu kriegen.hatten aber immer pech.nach drei jahren wurde sie endlich schwanger.das kind kam aber frühere zu welt und schwebte in lebensgefahr.es war ein junge.sie nannten es michael.leider starb der kleine nach einer woche.ein jahr später wurde meine bekannte wieder schwanger.sie bekam ein mädchen und nanne es vanessa.sie und ihr mann haben der kleinen nie etwas über michael erzählt weil sie fanden das sie zu klein ist um von den toten bruder zu erfahren.

vor 2 monaten hatte der bus mit dem vanessa zu schule fährt,einen unfall.zum glück gab es keine toten ber schwer verletzte.die kleine schwebte in lebensgefahr.meine bekannte und ihr mann sind dann natürlich sofort ins krankenhaus gefahren.sie waren krank vor sorge,haben die ganze zeit im krankenhaus gewartet während die ärzte die kleine operierten und waren die ganze zeit am beten.die kleine hat überlebt aber die ärzte sagen das ihr herz während der OP für kurze zeit stehn geblieben ist und sie die kleine wiederbeleben mussten.nach der OP wurde vanessa irgendwie still und zurückhaltend.man dachte zuerst das es wegen all den schmerzen nach der OP ist und so ein unfall ist auch ein schock und so.nach paar wochen als sich die kleine erholt hat und wieder in die schule gehn konnte,gab es keine veränderung.vanessa wurde noch stiller und zurückhaltender.ihre lehrerin hat gemerkt das die kleine in der pause die ganze zeit allein hockt und mit niemandem spielt und die ganze zeit nur merkwürdige bilder zeichnet.sie hat meine bekannte angerufen und sie in die schule bestellt.als sie ihr die bilder der kleinen gezeigt hat,wurde meine bekannte fast unmächtig.überall auf den bildern waren engeln drauf,ein grelles licht,ein tunel,eine ältere frau,ein jüngerer mann,ein baby und ein kleines mädchen.
meine bekante hat dann natürlich versucht mit der kleinen zu reden und hat sie gefragt was sie hat und so und wieso sie solche bilder zeichnet.die kleine hat dann erzählt das sie während der OP für kurze zeit das gefühl hatte,als würde sie schweben.sie erzählte das sie sich selbst auf dem OP-tisch sah,viele ärzte um sie herum,das sie auch ihre eltern im wartezimmer sah,wie sie betten.dann sah sie ein grelles licht,dann einen tunel durch den sie gehn musste und dann als sie durch den tunel ging waren da all diese engeln,die ältere frau,der junge mann und das baby.
sie erzählte meiner bekannten das es ihr da so gut ging und sie garnicht mehr zurück wollte.sie sagte das diese ältere frau die mutter meiner bekannten ist (sie starb letztes jahr).der junge mann ist der bruder von vanessas vater (er starb als die kleine 3 war.sie kennt ihn nur von bildern).die kleine erzählte das der onkel ihr gesagt hat das sie wieder zurück auf die erde muss weil sie noch viel zu klein ist und dann hat er ihr gesagt das das kleine baby ihr kleiner bruder michael ist von dem sie nie etwas gehört hat.
meine bekannte weiß bis heute nicht ob sie der kleinen glauben soll aber das mit dem baby von dem vanessa nie was gehört hat und das sie meine bekannte und ihren mann im wartezimmer beim beten sah,ist schon merkwürdig.woher soll die kleine überhaupt wissen das ihre eltern am beten waren?

gibt es hier jmd der sich damit auskennt und was wisst ihr darüber?

Mehr lesen

7. Juni 2006 um 21:56

Das ist
das ist ganz und gar nicht verrückt, finde ich.
Ich habe mal ein Buch gelesen "40 minutes in heaven".(Eine wahre Story) Ich kenne den Autor leider nicht mehr, da gings auch darum, dass jemand beim Autounfall "gestorben" ist, auch klinisch tot war, ein paar andere an der strasse haben gebetet, als die ärzte nach einiger zeit kamen, stellten sie nur den Tot fest. Weil Polizei etc. noch alles kontrollieren, messen usw. musste, lag der Mann noch lange auf der Trage(oder irgendwo da, ist schon so lange her, als ich das gelesen habe). nach einiger zeit sah einer der Betenden (sie haben immer weiter gebetet) den Mann an, und er bewegte sich. Er lebte. Die Ärzte hatten ihn wirklich für tot befunden, und konnten das Ganze natürlich so nicht glauben. Aber es war wirklich wahr! Und dann wurde auch noch beschrieben, was er so durchgemacht hat, und dass es schön war, bis die Schmerzen auftraten...

Also, ich persönlich glaube fest ans Übernatürliche. ich kann noch nicht sagen, ob ich an Gott glaube, aber ich bin überzeugt, dass es mehr gibt als Himmel, Erde, Fleisch.
Ich finds manchmal ein Bisschen beängstigend, wenn ich solche Storys lese, aber damit zeigt sich halt nunmal, dass es wirklich mehr gibt.

Aber auskennen tue ich mich damit leider nicht. Sorry

P.S.: Wie alt war denn das Mädchen bei der OP?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2006 um 0:29

Hi,
kenne mich da nicht wirklich aus. Wollte nur sagen, dass ich mal ein Buch drüber hatte, das hieß "Nahtoderfahrungen" oder so. Von wem weiß ich nicht mehr. Da gehts eben um so leute, die so was erlebt hatten, die auch sachen gesehen haben, als sie eigentlich klinisch tot waren. Weiß nur net, ob ich da an übernatürliches glauben soll oder ob es einfach nur das nervensystem der fast toten personen ist. Oder die pupillen im auge, wenn die zusammenfallen oder so, hab ich mal gehört. Seltsam ist sowas schon....
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2006 um 20:04

Hallo Gory,
ich habe mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo Menschen über solche Dinge berichteten - es gibt sogar in Amerika (ich glaube, USA) ein Forschungsinstitut, das sich nur um solche Dinge kümmert! Du hast mich daran erinnert, werde mich selber mal auf die Suche im Internet machen!
LG Meerblau
PS: Mein Neffe hat, als er noch ca. 3, 4 Jahre alt war, seltsame Dinge gesagt wie "da hinten, da habe ich mal gewohnt" etc., als er mit dem Auto spazieren gefahren wurde - als er größer wurde, war es vorbei. Und er grüßte "Opas" auf eine Art, als wäre er im gleichen Alter wie sie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2007 um 16:53

Glaube ans übernatürliche - Antwort
Liebe gory,
ich bin gestern abend zufällig auf Deinen Beitrag gestoßen.Dein Bericht von dem was das Kind Deiner Bekannten erlebt hat,hat mich sehr berrührt.Für mich ist das überhaupt keine Frage, ob das Kind diese Dinge wirklich erlebt hat. Natürlich hat sie das erlebt! Da besteht überhaupt kein Zweifel! Ich bin 47 Jahre alt und vor 27 Jahren zum Glauben an Jesus Christus gekommen.Damals habe ich erkannt, dass das was die Bibel über Jesus sagt,nicht irgent ein Märchen für alte Leute ist, sondern das Jesus tatsächlich auch für all meine Schuld für wirklich jeden Fehler den ich begangen habe am Kreuz gestorben ist. Ich habe damals mein Leben bewußt Jesus übergeben, ihm meine Sünden bekannt und ihn als Herrn in mein Leben aufgenommen.Nach dem ich das getan hatte, habe ich die Gegenwart Jesus wirklich gespürt. Es kam eine große, nie gekannte Freude in mein Herz. Aber jetzt zur Sache! Seid dem weiß ich, das es ein Leben nach dem Tod gibt. In der Bibel steht viel davon. Zum Beispiel " Wer an den Sohn ( Jesus) glaubt, hat das ewige Leben !"Ich kann es Dir nicht beweisen,aber ich habe die absolute innere Gewissheit, das ich wenn ich sterben werde, ich einmal bei Jesus in der Herrlichkeit bin.Genau so sicher ist für mich das es eine Hölle gibt - auch wenn viele mich dafür verspotten werden, das man als vernünftig denkender Mensch an so etwas glauben kann. Aber wir Menschen haben bei Lebzeiten die Wahl ob wir das, was Jesus am Kreuz für uns getan hat annehmen wollen oder es einfach ignorieren und unser Leben weiter leben. Er hat die Strafe die wir eigendlich verdient haben ( denn es gibt niemanden der ohne Sünde ist) für uns getragen. Wir brauchen das nur noch an zu nehmen und Jesus bitten in unser Leben zu kommen.Ich habe mittlerweile schon viele Berichte gelesen von Menschen die klinisch tot waren und im Himmel oder in der Hölle waren.Kinder kommen meines wissens nach
immer in die ewige Herrlichkeit oder in den Himmel. Und ich habe schon verschiedene Berichte gehört, wo Mütter oder andere Familienmitglieder sogar Kinder die abgetrieben wurden, gleich als Familienangehörige erkannt haben.Es gibt natürlich zu diesem Thema auch sehr viel zu lesen, was man auf keinen Fall lesen sollte. Bücher die mit Spiritismus zu tun haben, Esoterik o.ä. Gott warnt uns davor sehr - das sind Lügen; und die Beschäftigung auch nur das lesen solcher Bücher machen einen Menschen psychisch krank. Was ich z.b. sehr empfehlen kann ist: 90 Minuten im Himmel Verlag Gerth Medien. Ein Mann erzählt dort von seinen Erlebnissen die er nach einem Autounfall hatte. Er war 90 Minuten tot und im Himmel.
Wichtig ist auf jeden Fall, das wir bei Lebzeiten wissen, wohin wir einmal gehen werden wenn wir sterben. Deshalb endschuldigung, meine vielleicht etwas fromm klingende langatmige Antwort.
Näheres und mit Sicherheit Richtiges hierüber zu finden in der Bibel. Vorwiegend im neuen Testament.

Liebe Grüße Manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 3:05

Glaube
also ich kann dir nur eins sagen....ich glaub dir es hört sich krass an aber...
Ich erzähl dir mal was...
Unsere toten Verwandten sind im Himmel und schauen uns die ganze Zeit an wie durch eine glaskugel !!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 3:08
In Antwort auf cord_11863225

Das ist
das ist ganz und gar nicht verrückt, finde ich.
Ich habe mal ein Buch gelesen "40 minutes in heaven".(Eine wahre Story) Ich kenne den Autor leider nicht mehr, da gings auch darum, dass jemand beim Autounfall "gestorben" ist, auch klinisch tot war, ein paar andere an der strasse haben gebetet, als die ärzte nach einiger zeit kamen, stellten sie nur den Tot fest. Weil Polizei etc. noch alles kontrollieren, messen usw. musste, lag der Mann noch lange auf der Trage(oder irgendwo da, ist schon so lange her, als ich das gelesen habe). nach einiger zeit sah einer der Betenden (sie haben immer weiter gebetet) den Mann an, und er bewegte sich. Er lebte. Die Ärzte hatten ihn wirklich für tot befunden, und konnten das Ganze natürlich so nicht glauben. Aber es war wirklich wahr! Und dann wurde auch noch beschrieben, was er so durchgemacht hat, und dass es schön war, bis die Schmerzen auftraten...

Also, ich persönlich glaube fest ans Übernatürliche. ich kann noch nicht sagen, ob ich an Gott glaube, aber ich bin überzeugt, dass es mehr gibt als Himmel, Erde, Fleisch.
Ich finds manchmal ein Bisschen beängstigend, wenn ich solche Storys lese, aber damit zeigt sich halt nunmal, dass es wirklich mehr gibt.

Aber auskennen tue ich mich damit leider nicht. Sorry

P.S.: Wie alt war denn das Mädchen bei der OP?

....
ich ham etwas über quantenühysik gelesen...da stand etwas absolut irres...
also das sichtbare ist ein kleiner teil...das andere unsichtbare um uns herum ist noch viel größer als das was wir sehen können !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen