Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gibt es ein Medikament bei ADS?

Gibt es ein Medikament bei ADS?

14. Juni 2013 um 11:35

Würde mich mal interessieren, ob es Medikamente gegen ADS (nicht ADHS) gibt.

Ich frag nicht, um es irgendwem zu empfehlen oder so ^^ Man ließt halt nur von ADS und Medikamenten wie Ritalin und Co, Und in Wirklichkeit geht es in den Beiträgen dann um ADHS und nicht ADS ohne Hyperaktivität.

Lg

Mehr lesen

14. Juni 2013 um 13:40

Sind zum teil die selben
Ich kenne ADS ler die Ritalin bekommen,
ritalin mach ruhiger ,aber es macht auch konzentrierter.
Die Hyperaktivität zumindestens bei mir ,sehe ich als Kompensation,der Streß führt zu Andrelin ausstoß,dies steigert die Aufmerksamkeit ,konzentration.
Mann könte vieleicht sagen ,es gibt nur ADS ,nur manche ,haben sich durch streß ,aktität ,selber behandelt,diese waren
auffälliger ,als die ruhigen ,und deshalb ist ADHS bekannter ,als ADS

MFG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 16:44

...
Ritalin fördert doch die Konzentration oder nicht? Dann ist es bei ADS doch genauso förderlich wie bei ADHS. Es wirkt somit schließlich hauptsächlich gegen das AD, nicht gegen das H.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 17:24

Ein weites Feld
Ich kann dir relativ genau sagen was es bei mir macht.MEDretart,bei manchen wirkt es gar nicht,bei anderen anders.
Am anfang nach dem Hochdosieren ,;keinen Hunger keinen Durst,mann muss sich zwingen, zu essen trinken ,diese üble Nebenwirkung ,läßt mit der zeit nach.

Für mich ist es ein beruhignunsmittel ,ich bin sehr lebhaft ,erzähle viel,bei richtiger Dosierung ,am Anfang,mit der zeit läßt es dann nach ,höre ich fast nur zu .

Die Konzehtrationsfähigkeit nimmt zu ,mann fängt eine Arbeit
an ,und beendet diese meistens auch ,ohne zwischendurch andere Dinge anzufangen ,oder schnell andere kleinigkeiten zu erledigen.

Gleichzeitig steigert es den antrieb ,aktivietäten .und somit strukturiert es den Tag ,wenn mann es um 6,00Uhr nimmt 14,00Uhr zweite dosis.in dieser Zeit erledigt mann Dinge,dann
ist mann müde kann nachts schlafen.

Anfangs ist schlaf mit Med nicht möglich (6,00-21,00Uhr),nur wenn mann sehr erschöpft ist.

Es wirkt antidepresiv

Es hat auch andere Wirkungen ,wie gesagt bei mir,ich habe mich auch mit anderen unterhalten ,bei jedem wirkt es ein bischen anders ,von denen die es bekommen,es gibt ja noch einige andere ,und anderes (Saft)

Manche nehmen es auch nur 1/2-2 Jahre und setzen es ab
weil mann ja auch ,etwas lernt ,ein anderes Verhalten ,dies
wird ,von der umwelt ,wargenommen ,und mann bekommt positives feedback,dies bewirkt und erhält die veränderung.

Alles gute


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 19:26

?
Wo hast du denn das mit der "direkten Zweierbindung" und "auf sich aufmerksam machen" denn her o_O

ADS sowie ADHS sind in erster Linie ein Mangel an bestimmten Botenstoffen wie z.B. Dopamin im Hirn, sodass es zu Konzentrationsstörung führt. Die Betroffenen können ihre Konzentration nicht auf das Wesentliche lenken, sondern sind mit ihren Gedanken mal hier und mal dort. Des weiteren verursacht es Vergesslichkeit, Zerstreutheit, sich leicht ablenken lassen u.s.w. Bei ADHS kommt halt noch u.a. die körperliche Hyperaktivität hinzu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 19:42

Tja...
meine Eltern haben all das gemacht, was Du da schreibst, die sind genauso überzeugt wie Du, dass das DAS Konzept für Kinder ist.
Dennoch hatten sie ein offensichtlich hochintelligentes Kind, aber eines, was nie die Hausaufgaben ordentlich gemacht hat, weil es nur "herumgeträumt" hat. Was in Unterricht ständig nur zum Fenster herausgeschaut hat, statt zuzuhören. Ein Kind, was Lehrer (auch im Zeugnis) und Familie als "stinkend faul" bezeichnet haben, weil sich keiner vorstellen konnte, dass es sich nicht konzentrieren KANN - intelligent war es genug, Noten passten nicht, also kann es ja nur faul sein, wenn es immer rumträumt, statt die Aufgaben zu machen.
Ich habe 2 Studiengänge ohne Abschluss weil ich die Prüfungen nicht geschafft habe. Faulheit, natürlich, intelligent gung bin ich ja und "kann ich nicht" ist nur eine Ausrede.

Als Erwachsene war ich min. 10x im Laufe der Jahre bei den Ärzten und habe mir meine Schilddrüsenwerte prüfen lassen, weil ich ständig erschöpft und erbärmlich müde war. So weit, dass ich auf Arbeit beim Tippen am PC in den Sekundenschlaf gefallen bin - Egal ob mit 5h, 7h, 9h Schlaf nachts. Ich war abends zu Hause nicht mehr in der Lage, dem Gespräch mit meinem Mann zu folgen.
Als ich dann das zigste Mal kurz davor war, meinen Job zu verlieren habe ich das gemacht, womit mein Mann mir schon 2 Jahre lang in den Ohren lag: Ich habe mich auf ADS testen lassen.
Da war ich 30.
Test war positiv - nun, ich hielt das immer noch für eine Modekrankheit, deren Symtome irgendwie auf jeden zutreffen.
Dann habe ich angefangen, das Ritalin zu nehmen. Nach 2 Monaten wusste ich nicht, ob ich lachen oder heulen sollte, denn das hat ALLES geändert.

Mein Opa hat mir mal eine Geschichte erzählt. Kurz nach dem Krieg gab es keine Luftreifen für die Fahrräder, also haben sie Lumpen in die Reifen gestopft und sind so gefahren. In seinem Ort ist ein Berg mit 15% Steigung - sehr überzeugend, das Ding. Als er zum ersten Mal wieder Luftreifen auf seinem Fahrrad hatte, ist er die ersten Monate diesen Berg im Sitzen hochgefahren, weil es damit so viel leichter war.
Genau so habe ich mich gefühlt.

Das Umsatzvolumen, was ich an bearbeiteten Aufträgen auf Arbeit mache, hat sich seit der Behandlung verdreifacht (!), die unglaubliche Müdigkeit ist nicht mehr existent. Abends habe ich noch Raum für Hobbys, statt halbtot umzufallen. Ich habe im Job jetzt zusätzlich viele konzeptionelle Aufgaben übernommen, an die ich mich früher nie herangetraut hätte. Ich habe seit dem keine einzige Abmahnung mehr erhalten (vorher war ich wie gesagt meist kurz vor rot). Meine Chefs und Kollegen loben mich in den höchten Tönen, kommen zu mir, wenn sie irgendwo hängen oder schnelle Lösungen brauchen.

Nun dachte ich - okay, ist wohl eigentlich nur eine Droge und habe (ich weiss, dass ich nicht dürfte) meinem Mann mal 1/2 von den Dingern gegeben - die wirken auf ihn völlig anders. Er wird davon high - ich nicht. Ich kann "nur" endlich mal LEBEN.

Nur eines hatte ich als Kind noch nie und auch nie als Erwachsener: ich habe nie nach der Aufmerksamkeit von anderen gefischt, ich bin eher froh, wenn sie mich mal schön in Ruh lassen.

Also, um es in einem Satz zu sagen: Was für ein Bullsh*t!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 20:43
In Antwort auf avarrassterne

Tja...
meine Eltern haben all das gemacht, was Du da schreibst, die sind genauso überzeugt wie Du, dass das DAS Konzept für Kinder ist.
Dennoch hatten sie ein offensichtlich hochintelligentes Kind, aber eines, was nie die Hausaufgaben ordentlich gemacht hat, weil es nur "herumgeträumt" hat. Was in Unterricht ständig nur zum Fenster herausgeschaut hat, statt zuzuhören. Ein Kind, was Lehrer (auch im Zeugnis) und Familie als "stinkend faul" bezeichnet haben, weil sich keiner vorstellen konnte, dass es sich nicht konzentrieren KANN - intelligent war es genug, Noten passten nicht, also kann es ja nur faul sein, wenn es immer rumträumt, statt die Aufgaben zu machen.
Ich habe 2 Studiengänge ohne Abschluss weil ich die Prüfungen nicht geschafft habe. Faulheit, natürlich, intelligent gung bin ich ja und "kann ich nicht" ist nur eine Ausrede.

Als Erwachsene war ich min. 10x im Laufe der Jahre bei den Ärzten und habe mir meine Schilddrüsenwerte prüfen lassen, weil ich ständig erschöpft und erbärmlich müde war. So weit, dass ich auf Arbeit beim Tippen am PC in den Sekundenschlaf gefallen bin - Egal ob mit 5h, 7h, 9h Schlaf nachts. Ich war abends zu Hause nicht mehr in der Lage, dem Gespräch mit meinem Mann zu folgen.
Als ich dann das zigste Mal kurz davor war, meinen Job zu verlieren habe ich das gemacht, womit mein Mann mir schon 2 Jahre lang in den Ohren lag: Ich habe mich auf ADS testen lassen.
Da war ich 30.
Test war positiv - nun, ich hielt das immer noch für eine Modekrankheit, deren Symtome irgendwie auf jeden zutreffen.
Dann habe ich angefangen, das Ritalin zu nehmen. Nach 2 Monaten wusste ich nicht, ob ich lachen oder heulen sollte, denn das hat ALLES geändert.

Mein Opa hat mir mal eine Geschichte erzählt. Kurz nach dem Krieg gab es keine Luftreifen für die Fahrräder, also haben sie Lumpen in die Reifen gestopft und sind so gefahren. In seinem Ort ist ein Berg mit 15% Steigung - sehr überzeugend, das Ding. Als er zum ersten Mal wieder Luftreifen auf seinem Fahrrad hatte, ist er die ersten Monate diesen Berg im Sitzen hochgefahren, weil es damit so viel leichter war.
Genau so habe ich mich gefühlt.

Das Umsatzvolumen, was ich an bearbeiteten Aufträgen auf Arbeit mache, hat sich seit der Behandlung verdreifacht (!), die unglaubliche Müdigkeit ist nicht mehr existent. Abends habe ich noch Raum für Hobbys, statt halbtot umzufallen. Ich habe im Job jetzt zusätzlich viele konzeptionelle Aufgaben übernommen, an die ich mich früher nie herangetraut hätte. Ich habe seit dem keine einzige Abmahnung mehr erhalten (vorher war ich wie gesagt meist kurz vor rot). Meine Chefs und Kollegen loben mich in den höchten Tönen, kommen zu mir, wenn sie irgendwo hängen oder schnelle Lösungen brauchen.

Nun dachte ich - okay, ist wohl eigentlich nur eine Droge und habe (ich weiss, dass ich nicht dürfte) meinem Mann mal 1/2 von den Dingern gegeben - die wirken auf ihn völlig anders. Er wird davon high - ich nicht. Ich kann "nur" endlich mal LEBEN.

Nur eines hatte ich als Kind noch nie und auch nie als Erwachsener: ich habe nie nach der Aufmerksamkeit von anderen gefischt, ich bin eher froh, wenn sie mich mal schön in Ruh lassen.

Also, um es in einem Satz zu sagen: Was für ein Bullsh*t!

Korrektur...
ich war nicht 30 sondern 35, vertippt. Ist 3 Jahre her jetzt.

Als mein Chef mir damals gesagt hatte, dass ich jeden Moment die Abmahnung kriegen kann, die die letzte, zur Kündigung fehlende, gewesen wäre, sagte er "ich weiss nicht, was mit Dir los ist, eigentlich bist Du gut, aber Du bringst Deine PS nicht auf die Strasse!"

Hat sich grundlegend geändert.
Nun, der Unterschied ist nicht, dass meine Eltern mich jetzt loben und mir eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen