Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gewichtszunahme durch Antidepressiva

Gewichtszunahme durch Antidepressiva

9. Oktober 2002 um 12:09 Letzte Antwort: 21. November 2015 um 15:32

Hallo an alle die sich auskennen,
woran liegt es, daß man bei manchen Antideppresivas zunimmt?

Hat man mehr Hunger (also das Sättigungsgefühl wird beeinflusst) oder macht das Medikament selbst dick (wenn ja weshalb?)?

Falls lediglich das Sättigungsgefühl beeinflusst wird müsste ja rein theoretisch mit Disziplin eine Gewichtszunahme vermeidbar sein; oder wie verhält sich das?

Danke für Eure Antworten

Mehr lesen

10. Oktober 2002 um 0:19

Ja, es liegt am Medikament
Hallo fun,

ja Antidepressiva können zu einer Gewichtszunahme von bis zu 30 Kilos führen! Spezielle Medikamente führen zu einer Appetitssteigerung und dadurch zu Gewichtszunahme. Durch Disziplin und Diät läßt sich das Gewicht aber einigermassen im Rahmen halten.


Liebe Grüße

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2002 um 16:34
In Antwort auf margie_12724998

Ja, es liegt am Medikament
Hallo fun,

ja Antidepressiva können zu einer Gewichtszunahme von bis zu 30 Kilos führen! Spezielle Medikamente führen zu einer Appetitssteigerung und dadurch zu Gewichtszunahme. Durch Disziplin und Diät läßt sich das Gewicht aber einigermassen im Rahmen halten.


Liebe Grüße

Arianne

Oh Gott!
Liebe Arianne,
lieben Dank für Deine Antwort! Bis zu 30 KG?!?!?!
Oh je... Was heißt im Rahmen halten; heißt das, daß das "Ursprungsgewicht" auf keinen Fall gehalten werden kann?

Hast Du entsprechende Erfahrungen mit AD´s gemacht? Was kannst Du mir für einen Tipp geben damit ich nicht so viel zunehme?

Liebe Grüße
Fun

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2002 um 22:16
In Antwort auf nergis_12706694

Oh Gott!
Liebe Arianne,
lieben Dank für Deine Antwort! Bis zu 30 KG?!?!?!
Oh je... Was heißt im Rahmen halten; heißt das, daß das "Ursprungsgewicht" auf keinen Fall gehalten werden kann?

Hast Du entsprechende Erfahrungen mit AD´s gemacht? Was kannst Du mir für einen Tipp geben damit ich nicht so viel zunehme?

Liebe Grüße
Fun

Ganz ruhig
Hallo Fun,

ganz ruhig, es kommt immer auf das Medikament, bzw. den Wirkstoff an! Es kann, muß aber nicht zu 30 kg Übergewicht führen! Ich selbst habe keine Erfahrung mit Antidepressivum, kenne es allerdings aus meinem Berufsfeld (sozialer Bereich). Eine frühere Freundin hat zudem verschiedene Medikamente genommen, die bei ihr zu einer Gewichtszunahme von circa sieben Kilos führten.
Aber wie gesagt, es kommt immer auf das Medikament an! Ich möchte Dich nicht beunruhigen, sprich doch einfach mal deinen Arzt darauf an!

Liebe Grüße

Arianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2002 um 16:29
In Antwort auf margie_12724998

Ganz ruhig
Hallo Fun,

ganz ruhig, es kommt immer auf das Medikament, bzw. den Wirkstoff an! Es kann, muß aber nicht zu 30 kg Übergewicht führen! Ich selbst habe keine Erfahrung mit Antidepressivum, kenne es allerdings aus meinem Berufsfeld (sozialer Bereich). Eine frühere Freundin hat zudem verschiedene Medikamente genommen, die bei ihr zu einer Gewichtszunahme von circa sieben Kilos führten.
Aber wie gesagt, es kommt immer auf das Medikament an! Ich möchte Dich nicht beunruhigen, sprich doch einfach mal deinen Arzt darauf an!

Liebe Grüße

Arianne

Werd ich tun
Liebe Arianne,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2002 um 16:34
In Antwort auf margie_12724998

Ganz ruhig
Hallo Fun,

ganz ruhig, es kommt immer auf das Medikament, bzw. den Wirkstoff an! Es kann, muß aber nicht zu 30 kg Übergewicht führen! Ich selbst habe keine Erfahrung mit Antidepressivum, kenne es allerdings aus meinem Berufsfeld (sozialer Bereich). Eine frühere Freundin hat zudem verschiedene Medikamente genommen, die bei ihr zu einer Gewichtszunahme von circa sieben Kilos führten.
Aber wie gesagt, es kommt immer auf das Medikament an! Ich möchte Dich nicht beunruhigen, sprich doch einfach mal deinen Arzt darauf an!

Liebe Grüße

Arianne

Liebe Arianne
nochmals Danke für Deine Antworten. Mein Arzt reagiert ausweichend, na ja... Ich werde jedenfalls versuchen in Sachen Essen etwas disziplinierter zu sein als sonst. Ich hoffe ich kann die Medikamente bald wieder absetzen - ich habe mittlerweile eine Therapie begonnen und denke, daß ich irgendwann ohne dieses Zeugs auskommen kann. Ich halt nämlich nicht wirklich was von solchen Dingen, ist eben Chemie...

Liebe Grüße
Fun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2004 um 16:02

Gewichtszunahme durch Antidepressiva
Hallo,

ich nehme seit vielen Jahren Antidepressiva und habe kräftig zugenommen. Jetzt mache ich eine strenge Diät - und ich nehme ab, zwar nicht viel aber immerhin. Komme ich wieder auf mein Ursprungsgewicht? Wer hat Erfahrungen gemacht?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
23. März 2004 um 18:26
In Antwort auf nergis_12706694

Werd ich tun
Liebe Arianne,

Größtes Problem?!
Hallo!
Sorry, aber ist das euer einziges Problem, dass ihr durch Psychopharmaka zunehmen könntet?
Normalerweise sollen solche Medikamente die Lebensqualität steigern und normalerweise ist man auch relativ verzweifelt, wenn man solche Medikamente braucht...
Eine Gewichtszunahme wäre dabei mein geringstes Problem.
Ich würde eine Gewichtszunahme liebend gerne hinnehmen, wenn davon die Symptome ganz verschwinden würden.
Ich kann dir nur soviel sagen, dass ich schon mehrere Psychopharmaka bekommen habe und ich dabei nie zugenommen habe...ausserdem ist bei den meisten eine Gewichtszunahme eher selten.
Du musst halt mal auf die Packungsbeilage des Medikaments achten, das du bekommst.
Gruß
Ocean

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2004 um 14:16
In Antwort auf tovia_12651513

Größtes Problem?!
Hallo!
Sorry, aber ist das euer einziges Problem, dass ihr durch Psychopharmaka zunehmen könntet?
Normalerweise sollen solche Medikamente die Lebensqualität steigern und normalerweise ist man auch relativ verzweifelt, wenn man solche Medikamente braucht...
Eine Gewichtszunahme wäre dabei mein geringstes Problem.
Ich würde eine Gewichtszunahme liebend gerne hinnehmen, wenn davon die Symptome ganz verschwinden würden.
Ich kann dir nur soviel sagen, dass ich schon mehrere Psychopharmaka bekommen habe und ich dabei nie zugenommen habe...ausserdem ist bei den meisten eine Gewichtszunahme eher selten.
Du musst halt mal auf die Packungsbeilage des Medikaments achten, das du bekommst.
Gruß
Ocean

Ursache
"Richtige" Depressionen sind mit mangelnden Appetit + entsprechendem Gewichtsverlust verbunden; werden diese durch Psychopharmaka aufgehoben, kehrt sich dieser Effekt wieder um. So einfach ist das.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2004 um 14:17

Hallo Fun
Hier ist nochmal Barbara. Natürlich sollen in erster Linie die Medikamente helfen. Sie sind ein Segen. Auf keinen Fall würde ich sie absetzen, nur, weil ich dick werde. Also - ich habe nachgelesen - es ist Wasser, das sich im Gewebe einlagert. Fressattacken machen natürlich dick. Ich versuche, den Appetit zu zügeln und mache eine strenge Diät. Ich esse alles, aber nur wenig. Siehe da: Die Waage zeigt weniger an. Ich nehme ab und freue mich aufs Schlanksein trotz Chlorprothixen und Doxepin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2005 um 10:44
In Antwort auf an0N_1207433199z

Ursache
"Richtige" Depressionen sind mit mangelnden Appetit + entsprechendem Gewichtsverlust verbunden; werden diese durch Psychopharmaka aufgehoben, kehrt sich dieser Effekt wieder um. So einfach ist das.

Gewichtszunahme
Hallo,

ich nehme seit einiger Zeit auch in Antidepressivum(Clomipramin),und auch ich hatte Angst,davon zuzunehmen.Gerade von Clomipramin soll man angeblich sehr stark zunehmen.
Ich wiege 58 Kilo .
Es stimmt:ich habe gesteigerten Appetit und könnte wesentlich mehr essen,also das Essverhalten hat sich schon verändert durch die Tabletten.
Da ich aber sehr auf meine Ernährung achte und mich nebenbei viel an der frischen Luft bewege und aus Disziplin meine Essportionen wie früher einhalte(obwohl ich mehr essen könnte),kann ich vielleicht viele hier im Forum beruhigen:ich habe kein Gramm zugenommen,außerdem vertrage ich die Tabletten sehr gut.

LG

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2005 um 15:49
In Antwort auf tovia_12651513

Größtes Problem?!
Hallo!
Sorry, aber ist das euer einziges Problem, dass ihr durch Psychopharmaka zunehmen könntet?
Normalerweise sollen solche Medikamente die Lebensqualität steigern und normalerweise ist man auch relativ verzweifelt, wenn man solche Medikamente braucht...
Eine Gewichtszunahme wäre dabei mein geringstes Problem.
Ich würde eine Gewichtszunahme liebend gerne hinnehmen, wenn davon die Symptome ganz verschwinden würden.
Ich kann dir nur soviel sagen, dass ich schon mehrere Psychopharmaka bekommen habe und ich dabei nie zugenommen habe...ausserdem ist bei den meisten eine Gewichtszunahme eher selten.
Du musst halt mal auf die Packungsbeilage des Medikaments achten, das du bekommst.
Gruß
Ocean

Lebensqualität???
Hallo??? Gehts noch? Wo steigerst Du da deine Lebensqualität wenn Du 30 Kilo zunimmst?
Ich hab meine Antidepressiva nichtmal angerührt, denn ich weiß, wenn ich fetter werde als jetzt, dann sinkt mein Lebenswille nur noch...

Also das hat mir einfach nicht gepasst und deshalb nehm ich homöopathisches Zeug...funzt auch! Naja geht aber ich bin ein sehr aussehenfixierter Mensch und deshalb möchte ich nicht mit Übergewicht leben, da gibt es andere bessere Möglichkeiten, die Depressionen wegzukriegen. Und ich hatte welche!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2005 um 21:25

Was den nun?
Also mich erschreckt das echt wie ruppig ihr mit dem Thema umgeht da kriegt man ja Zahnschmerzen beim lesen.
Es gibt doch nich nur eine Art von Depression, und wenn die größte Angst ist dick zu sein, weil man z.b. schon jahrelanges Frustfressen durch hat kann das nich grad förderlich sein für das Wohlbefinden wenn man jeden Tag bibbert wieder nen Kilo mehr zu haben.
Jeder hat andere Folgeerscheinungen, aber gegen Wassereinlagerungen kann man auch was machen (über Ernährung und Tee).Außerdem macht gesundes Essen glücklich vor allem Gewürze, heißer Tipp sind Rezepte aus der Brigitte Diät.
Die Alternativen Tips von Ajuna fänd ich spannend, erzähl doch mal.#

Gruß Terra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2005 um 23:46
In Antwort auf zola_12568452

Gewichtszunahme
Hallo,

ich nehme seit einiger Zeit auch in Antidepressivum(Clomipramin),und auch ich hatte Angst,davon zuzunehmen.Gerade von Clomipramin soll man angeblich sehr stark zunehmen.
Ich wiege 58 Kilo .
Es stimmt:ich habe gesteigerten Appetit und könnte wesentlich mehr essen,also das Essverhalten hat sich schon verändert durch die Tabletten.
Da ich aber sehr auf meine Ernährung achte und mich nebenbei viel an der frischen Luft bewege und aus Disziplin meine Essportionen wie früher einhalte(obwohl ich mehr essen könnte),kann ich vielleicht viele hier im Forum beruhigen:ich habe kein Gramm zugenommen,außerdem vertrage ich die Tabletten sehr gut.

LG

Anne

Wichtige frage!
ich nehme ein ganz leichtes AD medikament, nimmt man dadurch auch zu???oder nur bei den starken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. März 2005 um 23:57
In Antwort auf tovia_12651513

Größtes Problem?!
Hallo!
Sorry, aber ist das euer einziges Problem, dass ihr durch Psychopharmaka zunehmen könntet?
Normalerweise sollen solche Medikamente die Lebensqualität steigern und normalerweise ist man auch relativ verzweifelt, wenn man solche Medikamente braucht...
Eine Gewichtszunahme wäre dabei mein geringstes Problem.
Ich würde eine Gewichtszunahme liebend gerne hinnehmen, wenn davon die Symptome ganz verschwinden würden.
Ich kann dir nur soviel sagen, dass ich schon mehrere Psychopharmaka bekommen habe und ich dabei nie zugenommen habe...ausserdem ist bei den meisten eine Gewichtszunahme eher selten.
Du musst halt mal auf die Packungsbeilage des Medikaments achten, das du bekommst.
Gruß
Ocean

Kann großes Problem sein wenn...
Sehr wohl kann Gewichtszunahme ein großes Problem sein, wenn man vorher schon Gewichtsprobleme hatte und noch mehr zunimmt. Denn in den meisten Fällen ist es doch wohl so, das depressive Menschen schon unter einem geringen Selbstwertgefühl leiden und eine Gewichtszunahme sich dann nicht gerade positiv auswirkt.
Und eine Gewichtszunahme ist bei den meisten eher nicht! selten, sondern umgekehrt ist es der Fall.
Und in jeder Packungsbeilage von Antidepressiva ist von Gewichtszunahme die Rede.
Es kommt immer auf die Schwere und die Form der Depressionen an und bei echten schweren Depressionen werden pflanzlich Mittel mit Sicherheit nicht ausreichen.
Und man muß! wenn man diese Mittel nimmt einfach noch vorsichtiger mit dem Essen sein, ob es einem nun passt oder nicht.
Nur jeder der wirklich unter schweren Depris leidet wird diese Medis als einen Segen betrachten auch wenn man davon zunimmt.
Denn was nützt es mir wenn ich jeden Tag überlege wie ich mich am besten um die Ecke bringe, dafür aber schön schlank bleibe. Ob das dann noch Lebensqualität ist???

Sehr wichtig ist einen guten Arzt zu haben, mit dem man alle Probleme besprechen kann und der einen auch ernst nimmt. Darüberhinaus kann eine Selbsthilfegruppe viel bringen, weil man dort unter Menschen ist, denen man nicht erklären muß wie man sich fühlt, sondern die das auch ohne große Worte nachvollziehen können. In der man sich Mut macht und z.B. auch Rezepte oder andere Dinge austauschen kann um auch sein Gewicht in Grenzen zu halten.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2006 um 12:56

Gewichtszunahme durch Antidepressiva
Hallo,

ich nehme seit Oktober 2005 täglich 1/2 Paroxetin. Seitdem habe ich ca. 6-7 kg zugenommen, was bei meiner Größe von 1,57 m viel ist. Zudem hatte ich schon etwas zugenommen, weil ich aufgehört hatte zu rauchen. Meine Kleidergröße ist von 36/38 auf 42/44 angewachsen, was bedeutet, dass ich meine gesamte Kleidung vergessen kann. Wer jetzt behauptet, das würde doch nichts ausmachen, den frage ich, wer kann sich leisten, seine gesamte Garderobe zu erneuern. Außerdem passen mir wegen meiner geringen Körpergröße die großen Größen hinten und vorne nicht. Das deprimiert mich ungeheuer. Dabei heißt es, dass Paroxetin nicht zu Gewichtszunahme oder nur gering führt. Ich habe mich bemüht, nicht mehr zu essen, aber wer hat sich schon permanent unter Kontrolle zudem man ja eben noch andere Problemen hat. Jedenfalls gehe ich morgen zu meiner Ärztin und werde sagen,dass es so nicht weitergeht. Ich habe jetzt mit Nordic Walking angefangen und ernähre mich bewußt, aber bisher ist noch keine nennenswerte Abnahme erfolgt. Ich kann jedem nur raten, das Gewicht dauernd zu kontrollieren, wenn man diese Medikament nehmen muss, denn die Zunahme kommt schleichend. Meine Beschwerden vorher waren schon schlimm, aber die Zunahme führt zu einem total verringerten Selbstbewußtsein und das kann ja wohl nicht der Sinn dieser Medikamente sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2006 um 13:23

Hi
hallo.

ich nehme seit 6 Jahren Antidepressiva und ich habe kein Kilo mehr. ich bin froh, so ein Mittelgefunden zu haben, da ja nicht alle bei jedem wirken.

Also, es geht auch anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2006 um 15:23
In Antwort auf sheree_11940481

Gewichtszunahme durch Antidepressiva
Hallo,

ich nehme seit Oktober 2005 täglich 1/2 Paroxetin. Seitdem habe ich ca. 6-7 kg zugenommen, was bei meiner Größe von 1,57 m viel ist. Zudem hatte ich schon etwas zugenommen, weil ich aufgehört hatte zu rauchen. Meine Kleidergröße ist von 36/38 auf 42/44 angewachsen, was bedeutet, dass ich meine gesamte Kleidung vergessen kann. Wer jetzt behauptet, das würde doch nichts ausmachen, den frage ich, wer kann sich leisten, seine gesamte Garderobe zu erneuern. Außerdem passen mir wegen meiner geringen Körpergröße die großen Größen hinten und vorne nicht. Das deprimiert mich ungeheuer. Dabei heißt es, dass Paroxetin nicht zu Gewichtszunahme oder nur gering führt. Ich habe mich bemüht, nicht mehr zu essen, aber wer hat sich schon permanent unter Kontrolle zudem man ja eben noch andere Problemen hat. Jedenfalls gehe ich morgen zu meiner Ärztin und werde sagen,dass es so nicht weitergeht. Ich habe jetzt mit Nordic Walking angefangen und ernähre mich bewußt, aber bisher ist noch keine nennenswerte Abnahme erfolgt. Ich kann jedem nur raten, das Gewicht dauernd zu kontrollieren, wenn man diese Medikament nehmen muss, denn die Zunahme kommt schleichend. Meine Beschwerden vorher waren schon schlimm, aber die Zunahme führt zu einem total verringerten Selbstbewußtsein und das kann ja wohl nicht der Sinn dieser Medikamente sein.

GEwichtszunahme durch Antidepressiva
Ich habe 2 Jahre antidepressiva genommen und 10 kg zugenommen.Nichts passt mehr und der Arzt sagt es kann nicht sein .Was soll ich machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2006 um 16:29

Hallo fun
wie sich das verhält, weiss ich nicht. aber ist bekannt, dass antidepressiva "dick machen". habe allerdings mal fluctin genommen. da ist das gegenteil erfolgt, mir gings sehr schlecht, und hab innerhalb 6 wochen 8 kg abgenommen. musste es dann absetzen. LG engel5055

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2006 um 19:39

Gewichtszunahme
hallo!
ich nahm etwa ein jahr lang antidepressiva, genaugenommen fluctine!
hatte essstörungen und depressionen.
habe nicht zugenommen, der hunger verringerte sich eher und ich musste erbrechen.
hast du essstörungen?
lg angela

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2007 um 23:17
In Antwort auf an0N_1207433199z

Ursache
"Richtige" Depressionen sind mit mangelnden Appetit + entsprechendem Gewichtsverlust verbunden; werden diese durch Psychopharmaka aufgehoben, kehrt sich dieser Effekt wieder um. So einfach ist das.

@ lola65
"richtige" depressionen?? ääh.. hallo? ich denke es gibt keine standardisierung dieser krankheit (wenn man depressiv ist, hat man dies und das..). schliesslich gibt's viele verschiedene formen von depressionen! ich leide z.B. an einer depression die sich vorwiegend in körperlichen symptomen äussert. "typische" symptome sind bei mir eigentlich nur die schlaflosigkeit, heulanfälle und konzentrationsschwierigkeiten. deshalb hat's auch etwa vier monate gedauert (rennen von arzt zu arzt), bis ich endlich eine diagnose hatte!

zum thema gewichtszunahme: ich habe vor meiner depression 15 kilo abgenommen, weil ich schon lange unzufrieden war mit meinem gewicht (damals 78 kg auf 167 cm, kleidergrösse 44). ich konnte mich also mit 15 kilo weniger endlich mal wieder im spiegel anschauen, ohne gleich nen heul- oder schreikrampf zu kriegen.. jetzt nehme ich seit 6 wochen trimin und habe bei gleicher ernährung (d.h. minimal-punktzahl von weight watchers) und erheblich mehr sport schon 4 kilo mehr.. 4 kilo in 6 wochen.. wenn das so weiter geht, bin ich innert kürzester zeit wieder auf meinem alten gewicht.. meine kleider passen jetzt teilweise schon nicht mehr.. *arrghhh*

hat jemand von euch die erfahrung gemacht, dass sich das gewicht nach einem medi-wechsel wieder stabilisiert hat?

meine psychiaterin muss ich einfach noch von einem wechsel überzeugen - die sträubt sich noch und findet, die gewichtszunahme sei keinesfalls vom AD blablabla..

aber wovon soll sie denn sonst sein? warum sollte ich von der umgestellten ernährung, mit der ich bisher abgenommen habe, plötzlich zunehmen?
fressanfälle hab ich auch keine - ich halte mich konsequent an die weight-watchers-vorschriften.. weniger essen kann ich nicht, sonst hab ich echt hunger und dann eben heisshungerattacken und mehr sport treiben kann ich aus zeitgründen auch nicht (ausserdem sind's schon etwa 4-5 stunden pro woche..)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2007 um 9:48
In Antwort auf zola_12568452

Gewichtszunahme
Hallo,

ich nehme seit einiger Zeit auch in Antidepressivum(Clomipramin),und auch ich hatte Angst,davon zuzunehmen.Gerade von Clomipramin soll man angeblich sehr stark zunehmen.
Ich wiege 58 Kilo .
Es stimmt:ich habe gesteigerten Appetit und könnte wesentlich mehr essen,also das Essverhalten hat sich schon verändert durch die Tabletten.
Da ich aber sehr auf meine Ernährung achte und mich nebenbei viel an der frischen Luft bewege und aus Disziplin meine Essportionen wie früher einhalte(obwohl ich mehr essen könnte),kann ich vielleicht viele hier im Forum beruhigen:ich habe kein Gramm zugenommen,außerdem vertrage ich die Tabletten sehr gut.

LG

Anne

Gewichtszunahme
Hallo, auch ich habe durch Paroxetin 20mg ca. 20 kg zugenommen. Habe es wegen einer Angststörung bekommen. Hat ansonsten super geholfen, aber die Gewichtszuanhme war schon heftig. Nun bin ich umgestiegen auf Fluoxetin 10mg. Die ersten 2 Wochen habe ich davon 4kg abgenommen, doch langsam steigt auch das gewicht nun wieder. Fragt man die Ärzte danach, dann heißt es, dass die Gewichtszunahme nichts mit dem Medi zu tun hat. War aber vor der Medieinnahme immer rank und schlank. Hoffe jetzt nur, dass mein gewicht noch mehr rauf geht, das ist schon ziemlich frustrierend.

LG
Bacci10

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2007 um 9:50

Gwichtszunahme durch Paroxetin
Hallo, auch ich habe durch Paroxetin 20mg ca. 20 kg zugenommen. Habe es wegen einer Angststörung bekommen. Hat ansonsten super geholfen, aber die Gewichtszuanhme war schon heftig. Nun bin ich umgestiegen auf Fluoxetin 10mg. Die ersten 2 Wochen habe ich davon 4kg abgenommen, doch langsam steigt auch das gewicht nun wieder. Fragt man die Ärzte danach, dann heißt es, dass die Gewichtszunahme nichts mit dem Medi zu tun hat. War aber vor der Medieinnahme immer rank und schlank. Hoffe jetzt nur, dass mein gewicht noch mehr rauf geht, das ist schon ziemlich frustrierend.

LG Bacci10

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2007 um 9:54
In Antwort auf adele_12885311

Gwichtszunahme durch Paroxetin
Hallo, auch ich habe durch Paroxetin 20mg ca. 20 kg zugenommen. Habe es wegen einer Angststörung bekommen. Hat ansonsten super geholfen, aber die Gewichtszuanhme war schon heftig. Nun bin ich umgestiegen auf Fluoxetin 10mg. Die ersten 2 Wochen habe ich davon 4kg abgenommen, doch langsam steigt auch das gewicht nun wieder. Fragt man die Ärzte danach, dann heißt es, dass die Gewichtszunahme nichts mit dem Medi zu tun hat. War aber vor der Medieinnahme immer rank und schlank. Hoffe jetzt nur, dass mein gewicht noch mehr rauf geht, das ist schon ziemlich frustrierend.

LG Bacci10

Gewichtszunahme durch Paroxetin
Ich nochmal !!! Meinte natürlich im letzten Satz, hoffe das mein Gewicht NICHT noch mehr rauf geht !!!! Da hat sich ein Fehlerteufel reingeschlichen !!! Sorry !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2008 um 15:34
In Antwort auf pattie_12323495

Lebensqualität???
Hallo??? Gehts noch? Wo steigerst Du da deine Lebensqualität wenn Du 30 Kilo zunimmst?
Ich hab meine Antidepressiva nichtmal angerührt, denn ich weiß, wenn ich fetter werde als jetzt, dann sinkt mein Lebenswille nur noch...

Also das hat mir einfach nicht gepasst und deshalb nehm ich homöopathisches Zeug...funzt auch! Naja geht aber ich bin ein sehr aussehenfixierter Mensch und deshalb möchte ich nicht mit Übergewicht leben, da gibt es andere bessere Möglichkeiten, die Depressionen wegzukriegen. Und ich hatte welche!

Gehts noch?
Wenn du denkst du kannst mit homöopathischen Mitteln auskommen dann ist das ok. Freut mich auch für dich. Ich nehme auch seit letztes Jahr Sertralin, Valproat und Doxepin. Mit homöo-Sachen habe ich es auch probiert hat nicht geklappt. Und ich muß dir sagen das mir die medis ein wenig helfen habe aber auch in 1,5 Monaten 20kg zugenommen habe trotz Erbrechen und strenger diät. Ich habe sehr viel zu verdauen was Kindheit betrifft und jetzt Arbeit. Und ich muß dir sagen ohne dem Zeug würde es mir schlechter gehen. Aber das mit der Gewichtszunahme ist obendrein ganz übel. So nun sag mir was tun wenn man die Medis braucht aber auch nicht mit der Gewichtszunahme klar kommt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Oktober 2008 um 10:04
In Antwort auf younes_12941825

Gehts noch?
Wenn du denkst du kannst mit homöopathischen Mitteln auskommen dann ist das ok. Freut mich auch für dich. Ich nehme auch seit letztes Jahr Sertralin, Valproat und Doxepin. Mit homöo-Sachen habe ich es auch probiert hat nicht geklappt. Und ich muß dir sagen das mir die medis ein wenig helfen habe aber auch in 1,5 Monaten 20kg zugenommen habe trotz Erbrechen und strenger diät. Ich habe sehr viel zu verdauen was Kindheit betrifft und jetzt Arbeit. Und ich muß dir sagen ohne dem Zeug würde es mir schlechter gehen. Aber das mit der Gewichtszunahme ist obendrein ganz übel. So nun sag mir was tun wenn man die Medis braucht aber auch nicht mit der Gewichtszunahme klar kommt?

Auch ich habe mit gewichtszunahme durch Antidepressiva zu kämpfen.
Habe durch Antidepressiva in zwei Monaten um die 10 kg zugenommen. Ich muss dazu sagen, dass das für mich ziemlich hart ist, weil ich seit meinem neunten Lebensjahr an Bulimie litt (leide) und das Erbrechen seit fast einem Jahr mit viel Disziplin unter Kontrolle habe.
Ich habe die Medikamente mittlerweile abgesetzt, aber nicht weil ich zugenommen habe, sondern weil ich der Meinung bin, dass ich sie nicht unbedingt benötige. Zumindest abends zum Schlafen nicht.
Alternativ dazu betreibe ich jetzt regelmäßig Sport, versuche, weniger und bewußter zu essen. Dadurch fühle ich mich wohler, bin abends auch wirklich müde und schlafe relativ gut.
Ich finde, man muss wirklich abwägen, ob man das Medikament unbedingt braucht, denn die Verschreibungswut der Ärzte ist nicht zu bremsen. Und Antidepressiva sind nicht irgendwelche Vitamine, die man schluckt, sondern chemische Stoffe, die massiv in unsere Gehirnfunktionen, Stoffwechsel usw. eingreifen.
Ich weiß wie man sich fühlen kann und ich bin froh,d ass es diese Wirkstoffe gibt. Nur irgendwann muss man auch wieder lernen, ohne diese 'Krücke' auszukommen.
Und wenn eure einzigen Probleme die sind, dass ihr ein paar Kilos zunehmen könntet, dann bewegt eure Ärsche runter von der Couch, sucht euch wieder einen Sinn im Leben und verzichtet lieber darauf, Antidepressiva zu schlucken!

Liebe Grüße, B_Monkey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2008 um 12:57
In Antwort auf sheree_11940481

Gewichtszunahme durch Antidepressiva
Hallo,

ich nehme seit Oktober 2005 täglich 1/2 Paroxetin. Seitdem habe ich ca. 6-7 kg zugenommen, was bei meiner Größe von 1,57 m viel ist. Zudem hatte ich schon etwas zugenommen, weil ich aufgehört hatte zu rauchen. Meine Kleidergröße ist von 36/38 auf 42/44 angewachsen, was bedeutet, dass ich meine gesamte Kleidung vergessen kann. Wer jetzt behauptet, das würde doch nichts ausmachen, den frage ich, wer kann sich leisten, seine gesamte Garderobe zu erneuern. Außerdem passen mir wegen meiner geringen Körpergröße die großen Größen hinten und vorne nicht. Das deprimiert mich ungeheuer. Dabei heißt es, dass Paroxetin nicht zu Gewichtszunahme oder nur gering führt. Ich habe mich bemüht, nicht mehr zu essen, aber wer hat sich schon permanent unter Kontrolle zudem man ja eben noch andere Problemen hat. Jedenfalls gehe ich morgen zu meiner Ärztin und werde sagen,dass es so nicht weitergeht. Ich habe jetzt mit Nordic Walking angefangen und ernähre mich bewußt, aber bisher ist noch keine nennenswerte Abnahme erfolgt. Ich kann jedem nur raten, das Gewicht dauernd zu kontrollieren, wenn man diese Medikament nehmen muss, denn die Zunahme kommt schleichend. Meine Beschwerden vorher waren schon schlimm, aber die Zunahme führt zu einem total verringerten Selbstbewußtsein und das kann ja wohl nicht der Sinn dieser Medikamente sein.

Paroxetin, gewichtzunahme
, Ich nehme seit ca. 6 Monaten Paroxetin hatte vorher Kleider Größe 36 bei 1,66 m und jetzt hab eich Kleider Größe 40/42,
mir passt einfach nichts mehr und ich sehe schrecklich aus, da ich BH Größe A habe und im vergleich so ein großes bauch, fragt mich jeder, ob ich schwanger bin. ich habe wie sonst immer gegessen und sogar weniger. seit 2 Wochen es ich kein Brot, Kartoffeln und Res viel Obst und Gemüse. habe sehr wenig wahrscheinlich nur ein halbes Kilo abgenommen.

Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Ich hab seit einem Monat eine neue Arbeitsstelle und bin in eine andere Stadt gezogen. Meine Ärztin hat mir geraten die Medikamenten noch bis Ende der Probezeit zu nehmen. das sind noch 6 Monate.
ich habe versucht die abzusetzen aber mir gings schlecht, da ich hier sowieso alleine bin, hat wieder Panik und war Depressiv, kennt jemand eine gute Ärztin in Berlin.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2008 um 2:50
In Antwort auf noella_12118305

Wichtige frage!
ich nehme ein ganz leichtes AD medikament, nimmt man dadurch auch zu???oder nur bei den starken?

Also ich leider schon.

Ich nehme Cipralex 20 mg, also ein leichtes AD. Habe in kürzester Zeit 8 Kilo zugenommen, danach durch eine Operation, die langes Liegen bedingte, nochmal 6 kg. Durch viel Sport und Diät habe ich die 6kg wieder abgenommen, an den 8kg lässt sich aber noch nicht einmal annähernd etwas machen.
Habe vorgestern nach über 1 Jahr die Einnahme des Medikaments abgesetzt, da meine momentane Lebenssituation entsprechend gut ist, so das ich hoffe auch bei einer Rückkehr der Depressionen von alleine wieder die Kurve zu kriegen.
Jetzt betrachte ich gespannt die Waage (da mich die 8 Kilo wirklich stöhren, da sie sich leider nur an den Oberschenkeln und am Bauch bemerkbar machen).
Mal schauen was es bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 9:34

Fancy
das stimmt gar nicht, ich würde an deiner Stelle mal einen guten Neurologen fragen. Weil die Tabletten unterstützen gut, es fehlt ein Botenstoff im Gehirn serotonin zb und der wird damit ausgeglichen.

Und ok wenn es dir gut geht brauchst du keine Tabletten aber andere lassen sich helfen möchten nicht leiden und nehmen Medikamente. ist genauso wie ein Diabetiker der braucht auch Medikamente.

Und die festigen einen man kann an sich arbeiten und nach dem Absetzen sind dann die Probleme nicht genauso vor allem nicht wenn man in Kombination Therapie macht.

und 30 kg zunehmen ist völliger Quatsch, das kommt nicht von Medikamenten sondern kann auch von schokolade essen bewegungsmangel kommen. wenn du depri bist liegst du den ganzen tag im bett - vorsicht gewichtszunahme..

also dein Beitrag ist total falsch du bist uninformiert hast vorurteile. du brauchst doch keine Medikamente nehmen wenn es dcir gut geht nur andere wollen sich helfen lassen und nicht so leiden wie du.

Und ohne Tabletten ist es schwierig dann bist du nicht mal richtig therapiefähig gute Therapeuten behandeln nur in Kombi mit Medikamenten und Verhaltenstherapiie. mit Arsch bewegen hat dsa nichts zu tuj.

ich habe übrigens durch mein Medikamente 5 kg abgenommen nur soviel zu deinen falschen Aussagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 9:39
In Antwort auf an0N_1211332799z

Fancy
das stimmt gar nicht, ich würde an deiner Stelle mal einen guten Neurologen fragen. Weil die Tabletten unterstützen gut, es fehlt ein Botenstoff im Gehirn serotonin zb und der wird damit ausgeglichen.

Und ok wenn es dir gut geht brauchst du keine Tabletten aber andere lassen sich helfen möchten nicht leiden und nehmen Medikamente. ist genauso wie ein Diabetiker der braucht auch Medikamente.

Und die festigen einen man kann an sich arbeiten und nach dem Absetzen sind dann die Probleme nicht genauso vor allem nicht wenn man in Kombination Therapie macht.

und 30 kg zunehmen ist völliger Quatsch, das kommt nicht von Medikamenten sondern kann auch von schokolade essen bewegungsmangel kommen. wenn du depri bist liegst du den ganzen tag im bett - vorsicht gewichtszunahme..

also dein Beitrag ist total falsch du bist uninformiert hast vorurteile. du brauchst doch keine Medikamente nehmen wenn es dcir gut geht nur andere wollen sich helfen lassen und nicht so leiden wie du.

Und ohne Tabletten ist es schwierig dann bist du nicht mal richtig therapiefähig gute Therapeuten behandeln nur in Kombi mit Medikamenten und Verhaltenstherapiie. mit Arsch bewegen hat dsa nichts zu tuj.

ich habe übrigens durch mein Medikamente 5 kg abgenommen nur soviel zu deinen falschen Aussagen.


kann über solche wie fancy nur den kopf schüttelen ich empfehle euch ein sehr gutes Forum

www.depri.ch.

hier sind leute die besser informiert sind und keine mit Unwissen.

Mein gott wie blöd. kein mensch nimmt von heute auf morgen 30 kg zu.. wenn man ein medikament zb ein jahr nimmt udn sieht halt ich nehme 5 kg oder so zu kann ich es immer noch absetzen oder wechseln? Kein Mensch nimmt von heute auf morgen 30 kg zu....

ich habe abgenommen von meinem Antidepressivum 5kg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 9:44
In Antwort auf an0N_1211332799z


kann über solche wie fancy nur den kopf schüttelen ich empfehle euch ein sehr gutes Forum

www.depri.ch.

hier sind leute die besser informiert sind und keine mit Unwissen.

Mein gott wie blöd. kein mensch nimmt von heute auf morgen 30 kg zu.. wenn man ein medikament zb ein jahr nimmt udn sieht halt ich nehme 5 kg oder so zu kann ich es immer noch absetzen oder wechseln? Kein Mensch nimmt von heute auf morgen 30 kg zu....

ich habe abgenommen von meinem Antidepressivum 5kg


noch zum Abschluss wenn du fancy noch nie AD genommen hast kannst du aber sowas von gar nicht mitreden. du kannst blos dein Hörensagen nachreden aber nicht aus eigenen ERfahrungen spreczhen. das ist wirlich dumm. außerdem unterdrücken AD nicht das problem sondern versrogen die Neverenenden mit Botenstoffen und dadurch geht es einem wieder normal, es werden weder gefühle noch probleme unterdrückt noch gelöst das muss man schon selbst tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 19:08
In Antwort auf an0N_1211332799z


noch zum Abschluss wenn du fancy noch nie AD genommen hast kannst du aber sowas von gar nicht mitreden. du kannst blos dein Hörensagen nachreden aber nicht aus eigenen ERfahrungen spreczhen. das ist wirlich dumm. außerdem unterdrücken AD nicht das problem sondern versrogen die Neverenenden mit Botenstoffen und dadurch geht es einem wieder normal, es werden weder gefühle noch probleme unterdrückt noch gelöst das muss man schon selbst tun.

So ein Quatsch thundersun,
es hat doch nicht jeder ein Serotoninmangel nur weil er Depressionen hat!
Die meißten bekommen Depression weil sie Scheisse erlebt haben, und die Scheisse die man erlebt hat bekommt man nun mal nicht mit Medis weg!
Da musste schon selber an dir arbeiten!
Aber is klar, is ja auch einfacher zu sagen ich hab nen Serotoninmangel, ich kann ja nichts dafür.
Ist ja viel einfacher sich die Pillchen einzuschmeißen als sich mal aufzuraffen!
Und jeder kann sich aufraffen, egal wie Scheiße es einem geht- man muß es nur wollen!
Jeder der behauptet das geht nicht ist einfach nur faul und will bemitleidet werden!
Du scheinst ja scheinbar auch eine von denen zu sein liebste thundersun!
Und zum Thema, das es mir zu gut für Tabletten geht, tja da kann ich nur sagen es gibt halt Menschen die Ihre Probleme lösen möchten.
Ich leide seit vielen vielen Jahren an der Borderline Persönlichkeitsstörung und mit den damit verbundenen Angst und Panikattacken, mit den Depressionen und der Magersucht- und da willst du mir was von deinen pillepalle Depris erzählen die du auch noch mit deinen Medis unterdrückst? Na Danke für's Gespräch! Aber versorg mal schön weiter deine Nervenenden mit den Botenstoffen- dann klappt's vielleicht auch irgendwann mal mit deiner Rechtschreibung 'n bisschen besser!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 9:31
In Antwort auf dosia_12080679

So ein Quatsch thundersun,
es hat doch nicht jeder ein Serotoninmangel nur weil er Depressionen hat!
Die meißten bekommen Depression weil sie Scheisse erlebt haben, und die Scheisse die man erlebt hat bekommt man nun mal nicht mit Medis weg!
Da musste schon selber an dir arbeiten!
Aber is klar, is ja auch einfacher zu sagen ich hab nen Serotoninmangel, ich kann ja nichts dafür.
Ist ja viel einfacher sich die Pillchen einzuschmeißen als sich mal aufzuraffen!
Und jeder kann sich aufraffen, egal wie Scheiße es einem geht- man muß es nur wollen!
Jeder der behauptet das geht nicht ist einfach nur faul und will bemitleidet werden!
Du scheinst ja scheinbar auch eine von denen zu sein liebste thundersun!
Und zum Thema, das es mir zu gut für Tabletten geht, tja da kann ich nur sagen es gibt halt Menschen die Ihre Probleme lösen möchten.
Ich leide seit vielen vielen Jahren an der Borderline Persönlichkeitsstörung und mit den damit verbundenen Angst und Panikattacken, mit den Depressionen und der Magersucht- und da willst du mir was von deinen pillepalle Depris erzählen die du auch noch mit deinen Medis unterdrückst? Na Danke für's Gespräch! Aber versorg mal schön weiter deine Nervenenden mit den Botenstoffen- dann klappt's vielleicht auch irgendwann mal mit deiner Rechtschreibung 'n bisschen besser!!!!

Quatsch
fancy das ist absoluter Quatsch was du schreibst. Es gibt halt leute die keine 10 jahre leiden möchten klar ist das serotoninmangel was denkst du woher eine Depression kommt.

ich gebe thundersun 100%ig Recht.

Aber wer seit vielen Jahren mit der Krankheit lebt und selbst noch nicht mal Antidepressiva genommen hat ist für mich a) Hilfe und beratunsresistent und b) kann absolut nicht mitreden.

Du hast keine eigenen Erfahrungen deshalb kannst du dazu gar nicths sagen.

Man sieht ja dass du deine Probleme 10 Jahre auch nicht lösen kannst auch nicht ohne Hilfe von medikamenten das sagt alle.

Natürlich werden die Nervenenden nicht mit botenstoffen versorgt, habe mit vielen gesprochen die das medikament nahnmen und ihnen ging es super vorher hatten sie keine lebensqualität.

Dann raff dich doch auf und nimm nichts aber komischerweise hast du immer noch deine Krankheit trotz aufraffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 9:33
In Antwort auf an0N_1213148499z

Quatsch
fancy das ist absoluter Quatsch was du schreibst. Es gibt halt leute die keine 10 jahre leiden möchten klar ist das serotoninmangel was denkst du woher eine Depression kommt.

ich gebe thundersun 100%ig Recht.

Aber wer seit vielen Jahren mit der Krankheit lebt und selbst noch nicht mal Antidepressiva genommen hat ist für mich a) Hilfe und beratunsresistent und b) kann absolut nicht mitreden.

Du hast keine eigenen Erfahrungen deshalb kannst du dazu gar nicths sagen.

Man sieht ja dass du deine Probleme 10 Jahre auch nicht lösen kannst auch nicht ohne Hilfe von medikamenten das sagt alle.

Natürlich werden die Nervenenden nicht mit botenstoffen versorgt, habe mit vielen gesprochen die das medikament nahnmen und ihnen ging es super vorher hatten sie keine lebensqualität.

Dann raff dich doch auf und nimm nichts aber komischerweise hast du immer noch deine Krankheit trotz aufraffen.

Und
viel spaß die weiteren 19 jahre mit deiner Borderline Krankheit und magersucht. jemand der das wirklich hätte über die Zeit würde sich helfen lassen und jeden Weg versuchen. von daher kann ich nur sagen FAKE


Ich wäre ja irre wenn ich 10 jahre leiden würde und mir nicht mit allen möglichkeiten helfen lassen würde. Dann kann das Leiden ja nicht gross sein. Schaffs mit Aufraffen viel spaß dabei.

Dont feed the Trolls

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 15:38

Hey
dann nimm doch keine Tablette. Dann lebe mit deiner Depression. Ist doch ok, andere wollen allerdings dass es ihnen wieder gut geht.

Probleme kann man übrigens nicht verdrängen das kann kein Medikament der Welt. Medikamente gleichen aus, und zwar die fehlenden Botenstoffe sprich Serotonin im Gehirn kann man mit Diabetes vergleichen.

Bei einer Depression fehlt serotonin im Gehirn daher kommt es zu den Symptomen.

Finde den Vorwurf richtig blöd gegenüber den leuten die sich helfen lassen mit Medikamenten. Ich denke fancy ist neidisch weil sie sich nicht helfen lässt und gönnt es anderen auch nciht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 15:41
In Antwort auf esra_12342034

Hey
dann nimm doch keine Tablette. Dann lebe mit deiner Depression. Ist doch ok, andere wollen allerdings dass es ihnen wieder gut geht.

Probleme kann man übrigens nicht verdrängen das kann kein Medikament der Welt. Medikamente gleichen aus, und zwar die fehlenden Botenstoffe sprich Serotonin im Gehirn kann man mit Diabetes vergleichen.

Bei einer Depression fehlt serotonin im Gehirn daher kommt es zu den Symptomen.

Finde den Vorwurf richtig blöd gegenüber den leuten die sich helfen lassen mit Medikamenten. Ich denke fancy ist neidisch weil sie sich nicht helfen lässt und gönnt es anderen auch nciht.

Warum
soll man sich aufraffen und kämpfen wenn man auch mit Medikamente eine normale gute Lebensqualität hat und nicht sich aufraffen muss sondern alles leichter funktioniert und man viel besser an sich arbeiten kann.

das mit dem Serotonin stimmt definitiv ist auch bewiesen.

fancy gönnd en Menschen doch dass es ihnen wieder gut geht. Nur weil du dir nicht helfen lässt dürfen das andere doch tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 15:46
In Antwort auf esra_12342034

Warum
soll man sich aufraffen und kämpfen wenn man auch mit Medikamente eine normale gute Lebensqualität hat und nicht sich aufraffen muss sondern alles leichter funktioniert und man viel besser an sich arbeiten kann.

das mit dem Serotonin stimmt definitiv ist auch bewiesen.

fancy gönnd en Menschen doch dass es ihnen wieder gut geht. Nur weil du dir nicht helfen lässt dürfen das andere doch tun.

Eins noch
wenn jemand viel scheisse durchgemacht hat ist das sicher die Ursache nur die depression entsteht dadurch und auch ein Serotoninmangel. Das ist die Frage was war zuerst die Henne oder das ei, und egal was, es fehlt Serotonin egal ob durch Ursachen oder endogen. Da wird bei der Behandlung nicht unterschieden. Man kann ja die Medikamente versucen wenn es einem besser geht und man sich besser fühlt ist doch suepr wenn nicht kann man sie doch wieder absetzen. Aber ein versuch ist es doch wert.

und keiner der sich helfen lässt durch Medikamente muss sich sagen lassen er ist zu faul oder rafft sich nicht auf. Das ist absoluter Quatsch und eine Tagesklinik sollte so kompetent sein und darauf hinweisen.

Wenn die Medikamente anschlagen fehlt doch serotonin und wenn es einem damit besser geht ist es gut.

fancys agressiver hilfloser Ton lässt auf grosse Verzweiflung schliessen und sie ist nicth bereit sich helfen zu lassen. Schlimme Sache. Jeder weiss dass eine Therapie besser anschlägt wenn sie medikamentös unterstützt wird das sagen auch die Therapeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 15:50


Gar nichts tun? Ich mache jede Woche Therapie, Verhaltenstherapie mit Angst konfrontationstherapei und arbeite dort hart. Zusätzlich unterstütze ich das mit Medikamenten wie auch die Therapeutin das bestätigt.

Gar nichts tun sieht anders aus. Nur einen Teil tun nämlich nur Therapie schlägt selten an

klar haben wir alle Scheisse durchgemacht ja und die Veranlagung zur Depression ist trotzdem gegeben und ausgelöst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2008 um 16:15
In Antwort auf esra_12342034

Eins noch
wenn jemand viel scheisse durchgemacht hat ist das sicher die Ursache nur die depression entsteht dadurch und auch ein Serotoninmangel. Das ist die Frage was war zuerst die Henne oder das ei, und egal was, es fehlt Serotonin egal ob durch Ursachen oder endogen. Da wird bei der Behandlung nicht unterschieden. Man kann ja die Medikamente versucen wenn es einem besser geht und man sich besser fühlt ist doch suepr wenn nicht kann man sie doch wieder absetzen. Aber ein versuch ist es doch wert.

und keiner der sich helfen lässt durch Medikamente muss sich sagen lassen er ist zu faul oder rafft sich nicht auf. Das ist absoluter Quatsch und eine Tagesklinik sollte so kompetent sein und darauf hinweisen.

Wenn die Medikamente anschlagen fehlt doch serotonin und wenn es einem damit besser geht ist es gut.

fancys agressiver hilfloser Ton lässt auf grosse Verzweiflung schliessen und sie ist nicth bereit sich helfen zu lassen. Schlimme Sache. Jeder weiss dass eine Therapie besser anschlägt wenn sie medikamentös unterstützt wird das sagen auch die Therapeuten.

Erstens mal,
falls du lesen kannst- ich habe keine Depression!
Wenn du meinen Unterton agressiv findest und daraus grosse Verzweiflung schliesst- naja das kann man sehen wie man will!
Ich sehe nur in euren Antwort- Texten grosse Verzweiflung, weil ihr euch nämlich rechtfertigt! Ihr seit selber nicht zufrieden mit der Situation das ihr Tabletten nehmt!
Jeder gute Therapeut sollte euch aber auch gesagt haben das eine medikamentöse Behandlung auch Risiken und zum Teil heftige Nebenwirkungen hervorruft- die sind nicht mal eben mit ner Aspirin vergleichbar!
Und nicht bei jedem ist eine medikamentöse Therapie angebracht!
Aber wie gesagt- mir ist es völlig wurscht was ihr macht! Ich kenne euch doch überhaupt nicht deshalb ist es mir doch letztendlich total egal!
Das ist hier ein Forum wo JEDER seine Meinung und seine Erfahrungen sagen darf- auch ich!
Die einzigsten die wirklich Verzweifelt und, tut mir leid, wirklich arme Würstchen sind das seit ihr, denn sonst würdet ihr auf meinen Beitrag garnicht so anspringen!
Wenn ihr soviel Ahnung habt hättet ihr es garnicht nötig so auf meine Antworten "abzugehen"!
Von mir deshalb der letzte Beitrag zu diesem Thema, denn ich hab echt keine Lust mich auf euer Niveau herabzulassen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2010 um 21:38

Ja das wirkt ja im gehirn
und da wird hunger verursucht, auch oft auf fettiges und süsses.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2010 um 21:39
In Antwort auf meryl_11921128

Hi
hallo.

ich nehme seit 6 Jahren Antidepressiva und ich habe kein Kilo mehr. ich bin froh, so ein Mittelgefunden zu haben, da ja nicht alle bei jedem wirken.

Also, es geht auch anders.

Welches nimmst du denn?
sehr viele machen nämlich dick, weil sie heißhunger verursachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2010 um 21:59
In Antwort auf an0N_1269006299z

Ja das wirkt ja im gehirn
und da wird hunger verursucht, auch oft auf fettiges und süsses.

Falsch kenia
es wird kein Hunger verursacht durch ein Medikament.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2010 um 11:04
In Antwort auf hannah_11905346

Falsch kenia
es wird kein Hunger verursacht durch ein Medikament.

Bei mir
schon. und ich habe es genau beobachet, da ich umstellt werden wollen auf ein anderes medikament als doxepin.

das ging 4 wochen gut, ich habe abgenommen und normals und vernünftige sachen gegessen. ganz von alleine.

dann kamen die psychischen probleme wieder, konnte aber nicht gleich zum arzt weil mein termin noch nicht ran war.

habe zur kurzzeitigen selbsthilfe meine letzten doxepin genommen und siehe da, auf einemal wieder hunger und appetit auf süsses und fettiges.

ich kämpfe gegen an, aber es geht nicht. es wird eben vom gehirn durch dieses medikament gesteuert. es beeinflusst auch die libido. außerdem ist mir aufgefallen, dass ich mich nicht mehr so gut ausdrücken kann, es fehlen mri quasi manchmal so im gespräch einfach die worte.

also erzähl bitte keinen unsinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2010 um 13:34

Medikament
ja natürlich muss man manchmal ein Medikament nehmen, das sucht man sich ja nicht aus. Kein Mensch der medikamente nehmen muss, will das unbedingt, aber das ist nunmal leider so dass man sich die Medikamente nicht aussuchen kann, wenn man was nehmen muss dann sollte man das auch tun, das entscheidet ja der Arzt ob ein Medikament nötig ist oder nicht. ich muss auch eins nehmen, natürlich will ich das nicht so gerne aber was sein muss muss halt sein.

Als Diabetiker hat man zb auch keine Wahl man muss halt Medikamente nehmen oder sich Insulin spritzen. Genauso sieht es mit Herzkrankheiten oder Depressionen sprich psychischen Krankheiten aus. das hat ja nichts mit mühe oder sonstwas zu tun ob man ein Medi nehmen muss oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2010 um 13:36

Ja
man kann sich schon gesund ernähren nur wird sowas allein niemals helfen. Schön wärs aber dsa tut es leider nicht, schon gar nicht bei mittelschweren bis schweren depressionen. Da helfen keine Naturmittel oder Homöopatische Mittel. kann man vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2010 um 21:29
In Antwort auf adele_12885311

Gwichtszunahme durch Paroxetin
Hallo, auch ich habe durch Paroxetin 20mg ca. 20 kg zugenommen. Habe es wegen einer Angststörung bekommen. Hat ansonsten super geholfen, aber die Gewichtszuanhme war schon heftig. Nun bin ich umgestiegen auf Fluoxetin 10mg. Die ersten 2 Wochen habe ich davon 4kg abgenommen, doch langsam steigt auch das gewicht nun wieder. Fragt man die Ärzte danach, dann heißt es, dass die Gewichtszunahme nichts mit dem Medi zu tun hat. War aber vor der Medieinnahme immer rank und schlank. Hoffe jetzt nur, dass mein gewicht noch mehr rauf geht, das ist schon ziemlich frustrierend.

LG Bacci10

Heyyy..
darf ich fragen ob du durch das medikament mehr appetit bekommen hast oder hast du gegessen wie sonst immer und hast trotzdem zugenommen? ich werde nämlich auch bald paroxetin nehmen müssen und habe angst noch mehr zu zu nehmen (ich bin so schon nich gerade schlank und habe wirklich keine lust noch dicker zu werden.....)
liebe grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2010 um 22:25
In Antwort auf an0N_1269006299z

Bei mir
schon. und ich habe es genau beobachet, da ich umstellt werden wollen auf ein anderes medikament als doxepin.

das ging 4 wochen gut, ich habe abgenommen und normals und vernünftige sachen gegessen. ganz von alleine.

dann kamen die psychischen probleme wieder, konnte aber nicht gleich zum arzt weil mein termin noch nicht ran war.

habe zur kurzzeitigen selbsthilfe meine letzten doxepin genommen und siehe da, auf einemal wieder hunger und appetit auf süsses und fettiges.

ich kämpfe gegen an, aber es geht nicht. es wird eben vom gehirn durch dieses medikament gesteuert. es beeinflusst auch die libido. außerdem ist mir aufgefallen, dass ich mich nicht mehr so gut ausdrücken kann, es fehlen mri quasi manchmal so im gespräch einfach die worte.

also erzähl bitte keinen unsinn.

Kenia00
ok kann sein Doxepin kenne ich auch nicht. Warum musst du Doxepin nehmen?

Bist du sehr übergewichtig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Mai 2010 um 8:21


und sooo viele die nicht zunehmen.. Menschen sind eben verschieden. Nicht jeder nimmt von ADs zu, viele nehmen ab und viele halten ihr gewicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Mai 2010 um 8:22
In Antwort auf an0N_1231012399z

Heyyy..
darf ich fragen ob du durch das medikament mehr appetit bekommen hast oder hast du gegessen wie sonst immer und hast trotzdem zugenommen? ich werde nämlich auch bald paroxetin nehmen müssen und habe angst noch mehr zu zu nehmen (ich bin so schon nich gerade schlank und habe wirklich keine lust noch dicker zu werden.....)
liebe grüße...

Paroxetin
gehört zu den SSRI , nicht zu den trizyklischen ADs, davon brauchst du keine Angst haben zuzunehmen, eher nimmst du von Paroxetin ab. Also vorsicht wenn du etwas untergewichtig bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2011 um 15:26
In Antwort auf hannah_11905346

Falsch kenia
es wird kein Hunger verursacht durch ein Medikament.

Kein Hunger ??? Durch Medikamente....
20Jahre mit Medikamenten haben mir genau das GEGENTEIL bewiesen: Doxepin macht Hunger und schwemmt auf, ebenso viele Antidepressivas die mir meine Herrscharr von Ärzten schon verschrieben haben... 20Kilo Gewichtszunahme sind bei vielen Psychopharmaka Standard. Ich war bei allen Medis Fett und aufgeschwemmt, ausser bei Fluctin. Das hat allerdings im gegenzug nur kurz ( ca.6Monate ) gewirkt.Dann musste ich von 20 auf 40 auf 60 auf 80mg hochgehen, bis alles ausgeschöpft war.... bekomme seit 1Woche Venlafaxin-Hormosan. Hoffe das es hilft ohne mich wieder auf 90Kilo hochzuschrauben. Dear God !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Alleine sein wollen eher!
Von: lmadan_12506846
neu
|
20. November 2015 um 13:05
Wie komm ich aus meiner Depri raus
Von: maus3313
neu
|
20. November 2015 um 11:10
PenisProbelm
Von: ila_12753963
neu
|
19. November 2015 um 21:27
Teste die neusten Trends!
experts-club