Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gestörtes Sexualleben und Sexualempfinden

Gestörtes Sexualleben und Sexualempfinden

31. Juli 2012 um 10:16

Hallo, liebe Comunity

ich habe ein Problem, über das ich bissher nicht gesprochen habe. Ich wurde von meinem 6 bis zu meinem 16 Lebensjahr zu Hause sexuell missbraucht.

Darüber bin ich ziemlich gut weggekommen. Es ist mir bewusst aber ich denke nicht viel darüber nach, ich habe keinen Hass in mir und nach all den Jahren möchte ich auch nicht das Leben meiner Mutter zerstören, in dem ich meinen Stiefvater anzeige oder das ganze Thematisiere.

Ich hatte anfangs ein sehr reges Sexualleben. Ich habe zwar erst spät angefangen mich für Jungs zu interessieren aber ich habe dann sehr schnell nachgeholt.
Ich mochte Sex, war leicht erregbar, kam fast immer zum Orgasmus und kannte auch den Modus "Notgeil".

Vor einigen Jahren haben mich die Erlebnisse aus der Vergangenheit eingeholt.
Ich hatte nächtliche Träume in denen wieder der Missbrauch vorkam aber diesmal wollte ich es.
Es waren "erotische" Träume, die mich erregt haben.
Im wachen Zustand habe ich mich dafür gehasst. Ich hab mich fürchterlich vor mir selbst geekelt und kam damit nicht zurecht.
Trotzdem kehrten die Träume immer wieder.

Seit dem habe ich arge Probleme mit meiner Sexualität. "Normale" Sexualität erregt mich nicht mehr. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Ich habe einfach keinen Spass mehr daran, keine erotischen Gefühle für meinen Freund, unser Sex ist sehr langweilig, und bis es dazu kommt vergehen wochen. Er leidet sehr darunter, ich bräuchte eigentlich keinen Geschlechtsverkehr.

Mein größtes Problem ist aber, WAS mich erreg, nämlich nur noch Sexuelle Verbrechen, Missbrauch und ähnliches. Mir war das erst bewusst, als ich eine Talkshow gesehen habe, in der ein Mann davon berichtet hat, wie er als Kind von einem Priester missbraucht wurde. Das löste sofort Erregung in mir aus.
Ich komme damit nicht zurecht. Ich will einfach nicht mehr an Sex oder ähnliches deken, denn das, was ich mir dann vorstellen würde wäre Kinderpornographisch, und das geht einfach nicht.

Mittlerweile bin ich so weit, dass ich mich von meinem Freund trennen würde einfach nur, um nicht mehr mit Sex belästigt zu werden.

Mein Problem ist, ich kann keinen Therapie machen. Ich habe es schon mal versucht, aber ich bin praktisch nicht Therapierbar.
Außerdem würde eine weitere Therapie meiner beruflichen Kariere als Beamte sehr im Wege stehen.
Hat jemand irgendeinen Rat für mich?

Mehr lesen

31. Juli 2012 um 23:35

Wie
kommst du darauf das du nicht therapierbar bist? Hat das dein Therapeut gesagt?
Kannst du mit deinem Freund die Sachen nicht ansprechen, die dich belasten? Wieso du in Betracht ziehst dich von ihm zu trennen?
Ohne dich jetzt zu verletzen, hast du schon mal an SM-Sex gedacht? Ich kann nicht sagen das mich sexueller Missbrauch etc erregt, mein Sexleben, wenn ich ungewollt eins habe ist nicht erregend, nichts schönes. Das ist neutral bis ätzend, einfach störend und ich bekomme keinen Orgasmus. Nie bei normalem Sex nur bei Vergewaltigung!
Wenn du mit deinem Freund das wirklich ansprechen würdest, wie würde er reagieren wenn ihr sozusagen jeder eine Rolle spielt, er ist der"Missbraucher" du mimst das "Opfer, ohne das ihr beide euch dabei schlecht fühlt. das muss euch beiden gefallen; und vielleicht kommt das alles wieder in richtige, normale Bahnen.
LG Steffi

Gefällt mir

3. August 2012 um 19:01

Therapie
Was ich mit nicht therapierbar meinte war einfach, dass ich schon Therapien durchgeführt habe, diese haben aber nicht geholfen. Ich kann mit den Therapeuten nicht wirklich reden. Das liegt nicht an den Personen an sich sondern daran, dass ich immer denke, dass sie eine Erwartungshaltung an mich haben. Es ist komplex aber ich hab bisher in Punkto Therapie keine besonders guten Erfahrungen gemacht.
Zweiter Punkt ist, dass meiner Verbeamtung auf Lebenszeit eben die Therapien im Wege stehen. Wenn ich jetzt schon wieder eine beginne dann kann ich das für immer vergessen. Außerdem möchte ich es eigentlich auch nicht mehr. Irgendwie möchte ich nicht dauernd meine Probleme wälzen, ich würde gern damit abschließen und nicht nochmal alles aufreißen und herauskramen...

Gefällt mir

5. August 2012 um 0:41

Probleme mit Post
Seit dem ich hier meinen Beitrag geschrieben habe fühle ich mich irgendwie nicht mehr gut damit.

Bzw. es ist etwas hinzugekommen, womit ich in meiner Gutmenschnaivität nicht gerechnet habe.

Ich habe einige Zuschriften bekommen. Überwiegend von Männern und die meisten wollten mich davon überzeugen, dass ich eine devote ader habe oder mir ein Gespräch über gestörte sexuelle Phantasien aufdrücken. Das ist irgendwie alles andere als hilfreich.
Ich bin nicht blöd, ich kann mir schon vorstellen, was dahintersteckt.
Es ist aber eine Sauerei. Ich habe hier in einem Forum gepostet, weil ich als Kind über Jahre Opfer eines Verbrechens geworden bin und die Folgen für mein Leben zu tragen habe. Weil ich mit niemandem darüber reden kann und bisher reden konnte, nicht mal mit meinen Therapeute, und mir irgendwie Hilfe erhofft hab, oder zumindest irgendeinen Trost.
Was ich statt dessen bekomme sind Zuschriften von Männern, die denken, dass sie jemanden vor sich haben, dem sie ihre perversen Neigungen aufdücken können. Vielleicht einen sexuellen Vorteil aus jemandem ziehen, der innerlich gebrochen ist.

Es ist einfach abartig. Das soll nicht jene schmälern, die mir erliche Ratschläge gesendet haben, dafür bin ich sehr dankbar. Aber die anderen, die sich vielleicht auf die Vorstellungen einen runterholen sind armselige Würste.

Es bestätigt nur mein Vorurteil, dass Männer im Allgemeinen (von wenigen Ausnahmen abgesehen) sexuelle Bestien sind, die meisten dazu bereit ihren Sch***z überall reinzustecken, ob gerade 11 Jahre alt oder schon 99, ob gewillt oder nicht... ich könnt kotzen, wenn ich daran denke!

Wenn ich die Möglichkeit hätte, ich würde die Kastration für Sexualstraftäter durchsetzen.
Und all jenen, die die einsam vor ihrem Computer sitzen, nicht wissen wohin mit ihrer sexuellen Frustration, nicht klarkommen und selbst in solchen Foren nach "Dummen" suchen, an dessen schlimme Erfahrungen sie sich aufgeilen, ich hoffe ihr endet einsam und allein und bekommt Sex nur noch, wenn ihr dafür bezahlt.

Gefällt mir

5. August 2012 um 11:32
In Antwort auf laborante

Probleme mit Post
Seit dem ich hier meinen Beitrag geschrieben habe fühle ich mich irgendwie nicht mehr gut damit.

Bzw. es ist etwas hinzugekommen, womit ich in meiner Gutmenschnaivität nicht gerechnet habe.

Ich habe einige Zuschriften bekommen. Überwiegend von Männern und die meisten wollten mich davon überzeugen, dass ich eine devote ader habe oder mir ein Gespräch über gestörte sexuelle Phantasien aufdrücken. Das ist irgendwie alles andere als hilfreich.
Ich bin nicht blöd, ich kann mir schon vorstellen, was dahintersteckt.
Es ist aber eine Sauerei. Ich habe hier in einem Forum gepostet, weil ich als Kind über Jahre Opfer eines Verbrechens geworden bin und die Folgen für mein Leben zu tragen habe. Weil ich mit niemandem darüber reden kann und bisher reden konnte, nicht mal mit meinen Therapeute, und mir irgendwie Hilfe erhofft hab, oder zumindest irgendeinen Trost.
Was ich statt dessen bekomme sind Zuschriften von Männern, die denken, dass sie jemanden vor sich haben, dem sie ihre perversen Neigungen aufdücken können. Vielleicht einen sexuellen Vorteil aus jemandem ziehen, der innerlich gebrochen ist.

Es ist einfach abartig. Das soll nicht jene schmälern, die mir erliche Ratschläge gesendet haben, dafür bin ich sehr dankbar. Aber die anderen, die sich vielleicht auf die Vorstellungen einen runterholen sind armselige Würste.

Es bestätigt nur mein Vorurteil, dass Männer im Allgemeinen (von wenigen Ausnahmen abgesehen) sexuelle Bestien sind, die meisten dazu bereit ihren Sch***z überall reinzustecken, ob gerade 11 Jahre alt oder schon 99, ob gewillt oder nicht... ich könnt kotzen, wenn ich daran denke!

Wenn ich die Möglichkeit hätte, ich würde die Kastration für Sexualstraftäter durchsetzen.
Und all jenen, die die einsam vor ihrem Computer sitzen, nicht wissen wohin mit ihrer sexuellen Frustration, nicht klarkommen und selbst in solchen Foren nach "Dummen" suchen, an dessen schlimme Erfahrungen sie sich aufgeilen, ich hoffe ihr endet einsam und allein und bekommt Sex nur noch, wenn ihr dafür bezahlt.

Da geht
es dir genau wie mir, Habe zwar mein Thread löschen lassen aber kriege trotzdem weiterhin Pns Habe das auch schon gemeldet, es werden zwar weniger, aber irgendwie sehr Krass!
Ich reagiere da nicht drauf, aber ich merke mir deshalb auch nicht die User! Leider. Die dürften überhaupt nie wieder Sex haben!
Die dürfen daran nicht mal denken! Die meisten Männer sind Schw.......zgesteuert und haben deshalb eine schlechte Durchblutung im Gehirn!

Gefällt mir

5. August 2012 um 14:39
In Antwort auf laborante

Probleme mit Post
Seit dem ich hier meinen Beitrag geschrieben habe fühle ich mich irgendwie nicht mehr gut damit.

Bzw. es ist etwas hinzugekommen, womit ich in meiner Gutmenschnaivität nicht gerechnet habe.

Ich habe einige Zuschriften bekommen. Überwiegend von Männern und die meisten wollten mich davon überzeugen, dass ich eine devote ader habe oder mir ein Gespräch über gestörte sexuelle Phantasien aufdrücken. Das ist irgendwie alles andere als hilfreich.
Ich bin nicht blöd, ich kann mir schon vorstellen, was dahintersteckt.
Es ist aber eine Sauerei. Ich habe hier in einem Forum gepostet, weil ich als Kind über Jahre Opfer eines Verbrechens geworden bin und die Folgen für mein Leben zu tragen habe. Weil ich mit niemandem darüber reden kann und bisher reden konnte, nicht mal mit meinen Therapeute, und mir irgendwie Hilfe erhofft hab, oder zumindest irgendeinen Trost.
Was ich statt dessen bekomme sind Zuschriften von Männern, die denken, dass sie jemanden vor sich haben, dem sie ihre perversen Neigungen aufdücken können. Vielleicht einen sexuellen Vorteil aus jemandem ziehen, der innerlich gebrochen ist.

Es ist einfach abartig. Das soll nicht jene schmälern, die mir erliche Ratschläge gesendet haben, dafür bin ich sehr dankbar. Aber die anderen, die sich vielleicht auf die Vorstellungen einen runterholen sind armselige Würste.

Es bestätigt nur mein Vorurteil, dass Männer im Allgemeinen (von wenigen Ausnahmen abgesehen) sexuelle Bestien sind, die meisten dazu bereit ihren Sch***z überall reinzustecken, ob gerade 11 Jahre alt oder schon 99, ob gewillt oder nicht... ich könnt kotzen, wenn ich daran denke!

Wenn ich die Möglichkeit hätte, ich würde die Kastration für Sexualstraftäter durchsetzen.
Und all jenen, die die einsam vor ihrem Computer sitzen, nicht wissen wohin mit ihrer sexuellen Frustration, nicht klarkommen und selbst in solchen Foren nach "Dummen" suchen, an dessen schlimme Erfahrungen sie sich aufgeilen, ich hoffe ihr endet einsam und allein und bekommt Sex nur noch, wenn ihr dafür bezahlt.

Das tut weh
Ich schätze mal das ich auch damit gemeint bin, aber in deiner einschätzung von mir könntest du dann nicht mehr falsch liegen

Das ich Fragen gestellt habe hat absolut nichts mit aufgeilen zu tun, sondern damit das ungewollte sexuelle Fantasien oft konsequences von Erfahrungen mit turbolenten, gewaltätigen oder gestörten Beziehungen sind und unbewusste Versuche darstellen Gefühle die mit diesen Erfahrungen zussamenhängen aufzulösen.Erfahrungen mit Betrugs eines Urvertrauens, des weg geworfen werdens, des ausgenutzt werdens, dem Agression ausgesetzt werden. Solche Fantasien helfen Menschen temporär den Gefühlen zu entfliegen die sie davon abhalten sexuell zu funktionieren, Gefühle wie Angst, Wut, Scham und Machtlosigkeit.

Mein Versuch zu erahnen welches Gefühl bei dir eine Rolle spielt ist nur Möglich wenn man ein Konkretes Bild vom Muster der Fantasien hat, die triggernde symbolik versteht, und diese in den Kontext der ausgelößten Gefühle stellen kann.

Zwei einfache Beispiele. Ich habe höchst wahrscheinlich eine Sexuelle Machtfixierung geboren aus einem Gefühl der Machtlosigkeit, der Angst davor ausgenutzt zu werden.

Die sexuellen Fantasien, und die sexuelle Störung einer meiner Ex-Freundinnen drehte sich um Machtlosigkeit und Kontrollabgabe, ein psychodynamischer Trieb geboren aus Schuldgefühlen. Ohne Selbstverantwortung, in ihrem Falle, fühlte sie keine Schuld und diese Befreiung von Verantwortung und damit verbundene Schuld erlaubte ihr sich sexuell auszuleben.

Ich sehe das nicht als unabänderliche Neigungen, und sehe das auch nicht als etwas problemloses dem man sich kampflos hingeben sollte. Ich glaube das solche auf Missbrauch aufbauenden Neigungen echter emotionaler Intimität im Weg stehen. Herauszufinden, zu hinterfragen, in welche Richtung Fantasien gehen bedeutet nicht den Stempel einer Neigung jemanden auf den Kopf zu drücken, sondern herauszufinden wo denn genau das Problem liegt damit man es dementsprechend auch angehen kann.

Mich als abartig dafür abzustempeln, das ich in meinem Versuch hilfreich zu sein meinen eigenen Erfahrungen geteilt habe ist brutal und verletztend, besonderst im Kontext von Menschen die sich über Missbrauchserfahrungen und deren Konsequenzen austauschen, über offene Wunden welche bei fast jedem mit Scham und Schmerz behaftet sind.

Der einzige Grund warum ich die Mail die ich geschrieben habe jetzt hier nicht öffentlich poste ist weil ich in ihr Dinge Anspreche welche du mir privat mitgeteilt hast, aber sei du eingeladen sie hier sans email zu posten, zu teilen, damit sich andere ein Bild darüber machen können über was du hier sprichst, solltest du mich meinen.

Selbst wenn du mich nicht meinst, hier öffentlich so einen Beitrag zu posten nachdem ich mich durch das teilen meiner Erfahrungen verwundbar gemacht habe, ein Beitrag welcher zulässt das wirklich jeder der dir geschrieben hat sich angesprochen fühlt, damit wird jeder verletzt der dir gut meinend schrieb und auch nur einen Kern von Unsicherheit in sich trägt.

Das ist nachvollziehbar, oder?

Gefällt mir

5. August 2012 um 21:41

Hmm...
Ich würde sagen dass du dem mit den Phantasien nicht so viel beimessen solltest.
Nur weil du von so was erregt wirst und davon träumst heißt es nicht dass du irgendwann Kindern nachstellst.
Vielleicht ist es so eine Art Phase erst hast du das normale Sex-leben ausgekostet und nun kommt deine Vergangenheit wider durch. Vielleicht regelt sich das wider ein.

Ich kann es dir ehrlich gesagt nicht sagen, denn wenn ich von dein Phasen ausgehe stehe ich noch am Anfang.

Ach und wegen den Kerlen.
Die kenne ich auch, selbst an unerfahrenen männlichen Missbrauchsopfern finden einige irgendwas was sie an macht.
Mir sind sie einfach egal, denn ihr weiß dass es da draußen noch kranken Mensch gibt die schlimmeres machen als Menschen zu belästigen.

Gefällt mir

6. August 2012 um 21:19

Nur
die dürfen nicht "drauf gehen" sonst bringt das alles nichts. Die müssen genauso Psychisch leiden, mit Alpträumen, Flashbacks etc wie alle "Opfer" auch!

Gefällt mir

7. August 2012 um 1:37
In Antwort auf monsterhexenbaby

Nur
die dürfen nicht "drauf gehen" sonst bringt das alles nichts. Die müssen genauso Psychisch leiden, mit Alpträumen, Flashbacks etc wie alle "Opfer" auch!

O.O
Dann müsst ihr das anders gestalten.
Die eigentliche Qual liegt darin nicht mehr innerlich frei zu sein. Angst zu haben wenn es nicht nötig ist.
Nicht das Leben mehr leben zu können was man will.

Das sollten Täter eigentlich erfahren. Wenn man ihre Daten herausgeben würde. Und sie genau wissen das Tausende Menschen wissen was sie getan haben und das hunderte darunter sind die wie ihr denken.
Dann hätten sie auch Angst raus zu gehen, Menschen anzusprechen und ihnen zu vertrauen. Das ist eigentlich das was sie verdient hätten.

Gefällt mir

7. August 2012 um 11:50

Ich bin kein Mann, fals das irgendwie angenommen wurde
Hm, irgendwie steht in meinem Profil das falsche Geschlecht.... ich bin kein Mann, ich bin eine Frau.... Das könnte vielleicht einige Missverständnisse klären. Darüber hinaus bin ich nicht daran interessiert, selber jemanden zu missbrauchen oder irgendwie pädophil.... falls das so geklungen hat. Ich bin selbst einfach verzweifelt mit dem, was in meinem Kopf manchmal vor sich geht. Und nochmal, damit es offiziell ist, raptorred ist nicht derjenige, der gemeint war, als ich schrieb, dass hier nur einige lauern, um sich aufzugeilen an den Tragödien anderer Menschen.

Gefällt mir

7. August 2012 um 13:03
In Antwort auf grenouille1989

O.O
Dann müsst ihr das anders gestalten.
Die eigentliche Qual liegt darin nicht mehr innerlich frei zu sein. Angst zu haben wenn es nicht nötig ist.
Nicht das Leben mehr leben zu können was man will.

Das sollten Täter eigentlich erfahren. Wenn man ihre Daten herausgeben würde. Und sie genau wissen das Tausende Menschen wissen was sie getan haben und das hunderte darunter sind die wie ihr denken.
Dann hätten sie auch Angst raus zu gehen, Menschen anzusprechen und ihnen zu vertrauen. Das ist eigentlich das was sie verdient hätten.

Richtig
es bringt nichts, wenn der Sch....z ab ist, oder die tot sind.oder das sie sich nicht "fortpflanzen"können, wie bei einer Sterilisation. Auch Kastration ist für die zu harmlos.
Selbst vergewaltigt werden, wenn es sein muss auch immer und immer wieder.
Sie müssen Angst haben,vor allem und Jedem, nicht schlafen können, nicht arbeiten können, keine Lust verspüren für Sexualität, sich selbst verletzen, sich mit Suizidgedanken Quälen, Schmerzen verspüren, Hilflos und ausgeliefert sein fühlen, nur noch für sich irgendwie leben, ohne Kontakt zu anderen, kein Vertrauen mehr haben in die Menschen.
Allein sein und fühlen, "verrückt" werden, Alpträume, Flashbacks, das man ihnen kein Glauben schenkt,
Alles das was mit uns dadurch passiert/geschehen ist müssen die miterleben und ertragen!
Alles andere wäre noch eine Belohnung in meinen augen. Wegsperren, damit andere sich nicht an ihnen vergreifen können, Therapie und Luxuszelle und unser eins kann evtl nicht arbeiten und lebt von wenig Geld und hofft irgendwann mal ein besseres Leben zu lesen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen