Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gestern ist mein Vater gestorben!

Gestern ist mein Vater gestorben!

1. August 2006 um 15:39

hallo,

ich weiss garnicht wie ich anfangen soll?!

gestern morgen bin ich wie verabredet zu meinem Vater
gefahren, als ich dort ankam war mir schon so unwohl.

In der wohnung war es total dunkel und ruhig ich habe dann mit meinem Bruder die ganze wohnung abgesucht , als wir im schlafzimmer von meinen eltern waren lagen da überall spritzen es war alles voll blut....schrecklich!

Ich dachte er ist mal wieder im Krankenhaus, ich muss dazu sagen er war seit 4 jahren krank alles fing mit Nierenversagen an dann kam noch was am herzen dazu usw....!

Ich rief seinen Dialyse-Arzt an und er sagte ja er ist auf dem weg ins Krankenhaus und er ist leider verstorben.

"BUMMM" Wie ein faustschlag ins gesicht........

meine mutter ist am ende und ich versuch sie aufzufangen, obwohl ich selbst nicht weiss wohin mit meiner ganzen Trauer.

Am Donnerstag ist die beerdigung und ich weiss nicht wie ich das alles schaffen soll.

Kerstin

Mehr lesen

1. August 2006 um 19:39

Hallo
ich weiß wie du dich fühlst! mein vater ist mmorgen genau vor 5 jahren gestorben!ich musste meine mutter nicht auffangen dafür waren eine schwestern da!ich weiß aber das meine mutter beruhigungstabletten genommen die hat sie vom arzt extra dafür verschrieben bekommen hat! ich wünsche euch sehr viel kraft für die schwere zeit die euch bevor steht!!! alles gute
hellerstern

Gefällt mir

5. August 2006 um 17:50

Bleib stark
Hallo kerstin!
mein Vater ist letzten september verstorben und ich vermisse ihn auch sehr, aber das leben muss weiter gehen. er hätte estimmt auch ned gewollt das du dich schleifen lässt!
Klar ist es kein leichter Verlust, aber wenn sich eine Türe schließt öffnet sich igenwo eine andere!

Ich wünsche dir viel glück und wenn du redebedarf hast mede dich bei mir!

Liebe grüße
Tanya

1 LikesGefällt mir

23. Februar 2007 um 23:57

Mein Vater ist 2003 gestorben
Hallo liebe Kerstin,
deine Mail hat mich sehr berührt. Ich fühle mit dir.
Im August diesen Jahres sind es vier Jahre her, wo das Schicksaal mich getroffen hat. Wahnsinnige vier Jahre, und noch ist es als wäre es gestern gewesen.
Doch habe ich in den letzten auch ein glückliches Leben führen können, es funktioniert, glaub mir. Denke immer daran, er sieht dich in jeder Sekunde und glaube an ihm, egal wo er jetzt ist. Er ist stolz auf dich, was du vollbracht hast, wie stark du bist. versuche dir das klar zu machen. Du kannst nichts nichts nichts dafür. Es ist "einfach" so. Das Leben ist so. Denke bitte an dein Leben, auch du kannst jederzeit "einfach" so gehen. Was soll dein Papa dann denken? Soll er sich um dich sorgen? Versuche daran zu denken, was er für dich gewollt hätte, bitte vertraue mir.
Ich heule heute noch um meinen grossen starken Daddy. Ich vermisse ihn so schrecklich. Seit dem Tod habe ich beruflich Karriere gemacht. Ich habe all meine Energie investiert, was er noch vor hatte. Ich lebe auch für ihn weiter, er lebt in mir weiter. Ich darf mich nicht aufgeben. Er würde so traurig darüber sein und keinen Frieden finden. Ich bin so unsagbar stolz auf ihn. Ich möchte ihn nicht enttäuschen. Er und meine Mom haben das aus mich gemacht. Das soll nicht unnütz gewesen sein.
Wenn Du reden möchtest, ich bin jederzeit für dich da. Ich würde mich auch mit Dir treffen und dich in den Arm nehmen. Weil ich mitfühle mit Dir und auch traurig über das bin.
Doch meine Mom und meine Familie braucht mich auch, ich werde auch gebraucht. Mein Neffe liebt mich.
Erinnere Dich an die Kleinigkeiten, die du jetzt hast. Erinnere dich an die schönen Zeiten, weine. Du darfst traurig sein. Du hast Grund und alle Rechte dazu. Es tut mir so leid für Dich.
Ich möchte Dir gerne helfen. Auch ich suche manchmal immernoch nach Hilfe, einfach nur reden, austauschen wie es anderen geht. Das tut gut.
Sei stark, halte den Kopf hoch. Du schaffst das, glaube mir. Gebe dich nicht auf, dein Papa ist stolz auf Dich.
Würde mich freuen, wenn Du mir schreiben tust.
Ich grüsse Dich.
claudi

1 LikesGefällt mir

28. Februar 2007 um 15:25
In Antwort auf hellerstern

Hallo
ich weiß wie du dich fühlst! mein vater ist mmorgen genau vor 5 jahren gestorben!ich musste meine mutter nicht auffangen dafür waren eine schwestern da!ich weiß aber das meine mutter beruhigungstabletten genommen die hat sie vom arzt extra dafür verschrieben bekommen hat! ich wünsche euch sehr viel kraft für die schwere zeit die euch bevor steht!!! alles gute
hellerstern

Meine Mutter ist 2002 gestorben
Mein Mutter kam 2002 durch ein Motorrad Unfall ums Leben. Ich war dabei... Die Zeit die auf dich zukommt wird hart, sehr hart. Klar es hört sich immer gut an wenn so Sachen kommen wie die Zeit heilt alle Wunden usw. Aber das stimmt nicht. Ich denke jeden Tag an meine Mutter, an den Unfall und die Zeit danach.
Meine Schwester war damals 14. Also musste ich eine Art Mutterersatz sein (ich war damals selbst erst 17). Mein Vater hat auch Tabletten genommen. Seit dem ist die Familie sehr auseinander gegangen. Es hat sich vieles verändert und leider auch vieles zu schlechten.
Ohne meine Freunde hätte ich das nie geschafft. Mein Vater fährt heute noch nicht die Strecke wo der Unfall passiert ist.

Ich wünsche dir alles alles gute und sehr viel Kraft für diese Zeit.
Ich denke ich spreche nicht nur für mich wenn ich dir sage das du dich gerne an mich wenden kannst. Auch per Email.

Liebeb Grüße

Gefällt mir

6. März 2007 um 8:45

Ergeht mir grad genauso...
Hallo Kerstin!

Dein Beitrag geht mir ganz nah. Mein Papa ist vorige Woche Donnerstag verstorben im Krankenhaus. Ich war dabei, wie es passierte. Kann es trotzdem irgendwie noch garnicht glauben. Es ist so irreal. Mein Trost und der meiner Familie ist, das es für ihn eine Erlösung war. Er mußte lange Zeit sehr leiden, und das war für uns alle sehr sehr bedrückend. Heute wird seine Todesanzeige in der Zeitung stehen, die wir gestern mit dem Bestattungsinstitut gestern entworfen haben. Es ist ein Stich ins Herz, seinen Namen dort zu lesen. Mir ist so bang vor der Beerdigung am Donnerstag. Ich denke, mein Papa schaut mir von oben zu und ist immer bei uns. Das hilft. Ich werd ihn niemals vergessen...

1 LikesGefällt mir

11. Juli 2007 um 1:16

Mein dad ist auch am 8.7 gestorben
mein dad ist am sonntag gestorben , ich kann einfach nicht mehr , ich habe ihn über alles geliebt, mein kleiner bruder erst 17, ist auch völlig am ende...genau wie meine mom..
das einzigste was ich sagen kann versuch ihn gut in erinnerung zu behalten, ich war heute noch beim beerdigungsinstitut und hab nochmal abschied genommen, das tat richtig weh da lag nicht mein dad , er sah so fremd aus
mein dad war lange schwer krank, er hatte krebs, hatte starke schmerzen....das schlimmste für mich ist ich hab ihn 5 min vorher noch im arm genommen und gesagt hab dich lieb, dann ist er eingeschlafen, er ist zu hause gestorben bei seiner familie...heute war wie gesasgt sehr hart, dadurch das ich ihn sehen wollte. freitag ist die beerdigung das wird auch nochmal hart, ich kann damit nicht umgehen

Gefällt mir

21. Februar 2008 um 12:06

19.Februar 2008
Halo kerstin1980!
Mein Vater ist vorgestern gestorben!!!
Er hatte Krebs (multiples Myelom) und durch die Stammzellen seiner Schwester wurde seine Lunge abgestoßen. Er hat kaum Luft bekommen und hat seine Selbstständigeit verloren und konnte auch nichts mehr unternehmen = er hat nur noch zu Hause gesessen/gelegen!

Am Montagabend gab es hier in Bonn einen absolut expressiven Sonnenuntergang. Ich war mit meinem Freund unterwegs und habe dann dieses leuchtend roten Himmel gesehen. Ich hatte ein komisches Gefühl dabei, auch wenn ich das im ersten Moment ganz toll fand.
In der Nacht habe ich auch schlecht geschlafen und am nächsten Morgen stand dann meine Mutter in meinem Zimmer und ich wusste sofort was war!!!

Mein Vater litt schon seit 13 Jahre lang unter seiner Krankheit. Im Juni 1995 wurde die Krankheit festgestellt. Er war damals schon im 3. Stadium und die Ärzte sagten, es könnte sein, dass er Weihnachten nicht mehr überlebt!!!

Meine Eltern sind geschieden und zu der Zeit hatten wir auch keinen Kontakt. Als er sich IRGENDWANN dann mal meldete war es so, dass er sagte, er kommt vorbei und mein Bruder und ich immer enttäuscht wurden. Um mich selbst und meinen Bruder zu schützen habe ich irgendwann beschlossen, meinen Vater zu "vergessen". Aber mit dem Alter wird man vernünfiger und versteht die Hintergründe viel mehr.
Dennoch gab es viel Zeit, die von beiden Seiten besser hätte genutzt werden!
Die letzte Zeit haben wir sehr intensiv genutzt und die Zeit kann man nun mal auch nicht mehr zurückdrehen!!!

Ich weiß, dass seine Seele immer bei mir und der Familie sein wird und er endich seinen kranken und kaputten Körper los ist! Er ist nun endlich frei von all seinem Leid und kann wieder frei und tief atmen!

Ich danke auch seiner Freundin, die all die Jahre bei ihm war und ihn verpflegt und umsorgt hat und ich hoffe, dass er mir und meinem Bruder verzeiht, dass es so viel verschwendete Zeit gab!

Kerstin, ich bin mir sicher, dass auch dein Vater nun über dich und deine Mutter blickt. Irgendwann wird es situationen geben, wo ihr deinen Vater spüren werdet. Vllt gibt es ja einen Ort, wo du feststellen wirst, dass du dort deinem Vater so nah bist wie noch nie!

Gefällt mir

2. Dezember 2008 um 10:37

Heul*
ich war am donnerstag inn schule und dannch zum traning da kamm mein bruder hinein und sagte papa ist tot ich hatte erst nen schock
da habe ich gehört das mein vater von einen lkw überrollt wurde mit einem freund papa wollte nur geschenke kaufen darum ist er an diesen tag los gefahren um geld zu verdienen ich hab jetzt mal ne frage wie verdaut man das am besten mein vater war 56 und ich frage immer warum warum warum ich danke für jede antwort

Gefällt mir

2. Dezember 2008 um 15:20
In Antwort auf heul22

Heul*
ich war am donnerstag inn schule und dannch zum traning da kamm mein bruder hinein und sagte papa ist tot ich hatte erst nen schock
da habe ich gehört das mein vater von einen lkw überrollt wurde mit einem freund papa wollte nur geschenke kaufen darum ist er an diesen tag los gefahren um geld zu verdienen ich hab jetzt mal ne frage wie verdaut man das am besten mein vater war 56 und ich frage immer warum warum warum ich danke für jede antwort

Es tut mir leid für dich
aber eröffne doch eine eigene Diskussion.
Gruß Melike

Gefällt mir

13. Januar 2009 um 14:55

Tut mir echt leid
Mein Daddy ist auch tot
Seit neun Jahren- und mir gehts genauso wie dir...
Ich hoffe immer das es eines Tages an der Tür klingelt und er da steht. Wenn ich ihn noch einmal umarmen und einmal küssen könnte...
Wenn du willst erzähl ichs dir wie es passiert ist:
Ich bin eines morgens aufgewacht und musste auf die Toilette. Als ich die Tür aufmachte sah ich ihn da liegen...tot....
Es tut mir immer noch sehr weh, obwohl es jetzt schon neun Jahre her ist, hab ich ihn immer noch vor Augen wie er da vor mir liegt und sich nicht bewegt...mich nicht hört...mir nicht antwortet

Ich hoffe auf jeden Fall das du mit dem Tod deines Vaters klar kommst ...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen