Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Geschwistersexualität vs. Missbrauch

Geschwistersexualität vs. Missbrauch

13. Juni 2010 um 11:06 Letzte Antwort: 28. Juni 2010 um 21:26

Hallo zusammen,

ich bin leider ziemlich ratlos und weiß nicht wie ich mit folgender Geschichte umgehen soll und dies deuten sollte.

Hier aber kurz die Hintergründe:

Mein großer Sohn (13) hat die Tage mit seiner kleinen Schwester (6) geduscht und als ich unangemeldet in das Badezimmer kam, ihn in einer "verfänglichen" Situation erwischt. Mein Sohn hatte eine volle Erektion und war irgendwie mit seiner kleinen Schwester zärtlich. Als er mich bemerkte, zuckte er weg und war sichtlich getroffen. Aus Rücksicht auf meine Kleine habe ich das Thema nicht hochgespielt und beide erstmal getrennt. Etwas später habe ich dann schon noch einmal bei beiden getrennt nachgehakt und es kam hierbei heraus, dass es nicht das erste Mal gewesen zu sein scheint. Er hatte seine kleine Schwester unter Druck gesetzt nichts sagen zu dürfen und versucht sich heraus zu reden, dass sie ihn auch mal da angefaßt hatte. Erschwerend kommt hinzu, dass sich seit ca. 2 Monaten die Kleine im Kindergarten zu ändern scheint und ich bereits von der Kindergärtnerin angesprochen worden bin, dass Sie sehr anhänglich sei und etwas weinerlich. Das entspricht eigentlich nicht ihrem Naturell und würde zeitlich in den Rahmen passen. Als ich ihn damit konfrontiert habe, was er damit bei seiner Schwester anrichten kann, ist er schier zusammengebrochen hat entsetzlich geweint. Er würde seiner Schwester nie weh tun und es ihm entsetzlich leid tut. Beim Weiterbohren kam noch heraus, dass er seine Phantasien nicht klar äußern kann oder will, ob es dabei nur um seine Schwester handelt oder auch andere Mädchen. Nicht destro Trotz, hat er wie viele andere pupertierende Jungen Angst, nicht so bei anderen Mädchen anzukommen, wie er sich das denkt und hat ziemlich mit Versagensängsten zu kämpfen. Die Tatsache, dass er bereits schon einmal unglücklich verliebt war, macht es nicht besser. Ich bin ziemlich hin und her gerissen und weiß mir schlicht weg keinen Rat. "Wie weit wäre er denn gegangen, wenn ich ihn nicht erwischt hätte?" Kommt der Austausch von körperlichen Zärtlichkeiten (Petting) einem Missbrauch gleich, denn seine kleine Schwester kann die Tragweite ja nicht verstehen und reagiert nur instinktiv negativ.

Wer hat diesbezüglich schon einmal Erfahrungen mit dem Thema? Ich bin über alle Hinweise, Tipps und Ratschläge echt dankbar!

Liebe Grüße

Mehr lesen

13. Juni 2010 um 14:39


Ich hatte eine ähnliche Situation als mein Sohn mit 12 Jahren entführt worden ist mußte er bei einem fremden Mann Pornos gucken. Als er wieder zu Hause ging er ins Zimmer meiner Tochter, sie war fast 10 Jahre. Die Zimmertür zu, ich habe dagegen gehauen weil ich merkte das irngendwas nicht stimmt. Als die Tür aufging zog die Kleine ihre Hose hoch und beide waren verschämt. Mein Sohn habe ich zur Seite genommen ihn klar gemacht das das nicht in Ordnung war und ihm klar gemacht das ich ihn beim nächsten Mal sogar anzeigen würde und das dieses strafbar ist. Meine Tochter habe ich klar gemacht das sie mich rufen muß und jederzeit zu mir kommen kann und das ich in diesen Punkt hinter ihr stehe. Von da an sind die Beiden nie wieder baden gegangen, zusammen. Ich habe gut aufgepaßt und Meikel ist in einer Therapie um das Erlebte zu verarbeiten. Du muß jetzt Kosequenz sein und wenn dies schon öfters war, vergeßß bitte nicht deine Tochter, denn dann braucht sie auch Hilfe. Er hatte sie ja auch unter Druck gesetzt, nichts zu sagen. Auch ist der Altersunterschied zwischen den Beiden sehr hoch. Ich möchte nicht wissen, was sie für Ängste hatte. Mein Sohn ist jetzt 18 und meine Tochter 15. Es war nur das eine Mal. Ich hatte also richtig gehandelt. Ich wünsch dir Glück und Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2010 um 19:58

Am besten
an einen Psychologen wenden. Hat jetzt nix damit zu tun, dass du was falsch gemacht hast oder mit deinem Sohn was nicht stimmt, es geht einfach darum, dass die Pupertät so einige Konflikte mit sich bringt und ein Psychologe helfen kann, diese positv aufzulösen. Außerdem hat dein Sohn dadurch auch die Möglichkeit mit einer neutralen Person zu sprechen, vielleicht auch über ganz banale Dinge wie eben, dass er Angst hat von den Mädchen nicht gemocht zu werden.

Ich hoffe alles wird gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2010 um 21:26

Schwester
ich kann mich nur ganz leicht dran erinnern kanns aber auch nicht ganz deuten kann auch sein das es nur ein traum war naja auf jedenfall ist meine schwester 1 1/2 jahre älter als ich auch irgendwann mal in mein bett gekommen , nähere erklärung kann ich mir denke ich sparen es war nur das eine mal und es war auch nicht sooo extrem wir waren auch noch sehr jung 8 und 10 ungefähr trotzdem ist das irgednwie bei mir hängen geblieben , wir sind beide nicht homosexuell sie ist seid 4 jahren in einer beziheung und ich seid 3 jahren verheiratet aber irgednwie denke ich öfter dran zurück , ich weiß nicht wieso man soetwas macht als "kind " oder was das zu bedeuten hatte es ist verwirrend aber ich würde mal die vorsichtige äußerung machen das es glaube ich auch nicht weiter schlimm ist , es kommt aber auch wirklich drauf an , meine eltern wussten nichts davon wissen bis heute nichts und müssen das auch nicht wissen wie schon gesagt ich bin mir nichtmal 100% sicher ob ich es vieleicht sogar geträumt habe . ich würd das einfach weiter beobachten und drüber sprechen in deinem falle finde ich hast du genau richtig reagiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest