Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Geschädigt durch Kindheit

Geschädigt durch Kindheit

23. Januar 2016 um 21:41 Letzte Antwort: 29. Januar 2016 um 15:50

Hallo,

Ich schreibe hier, weil ich mir in letzter Zeit viele Gedanken über mein Leben mache, und dabei auch gemerkt habe, wie sehr meine Mutter mir in meiner Kindheit durch ihre Art und ihr Unwissen geschadet hat.
Meine Eltern haben sich früh getrennt, daher bin ich nur bei meiner Mutter aufgewachsen.
Wenn ich heute darüber nachdenke, war sie keine Mutter. ich bin mit ihrer Art nie klargekommen- sehr impulsiv, dominant, keine Rücksicht auf die Gefühle anderer, konnte nie zuhören, keine anderen Meinungen akzeptieren- also um es zusammenzufassen: Ein extremst giftiger Mensch.
Vor allem als Kind habe ich sehr darunter gelitten. Ich war sehr schüchtern, hatte kaum Freunde, habe wenig geredet, mich in meine eigene Welt zurückgezogen, viel gelesen etc. Bis ich ca. 11 Jahre alt war, hat meine Mutter noch viel mit uns unternommen, gemeinsame Urlaube etc. aber sobald ich 11/12 Jahre alt war, war sie keine Mutter mehr für mich. Ich musste ganz alleine zurechtkommen in der Welt, hatte niemanden, mit dem ich reden konnte. Es war ihr total egal, was aus mir wird, sie hat sich nur um sich selbst und ihre diversen Männergeschichten gekümmert.
Ich hatte eine extrem schwere Jugend, ich war eine ziemliche Streberin, habe mich total ins Lernen reingestürzt . Ich konnte mich für kaum etwas Anderes aufraffen, hatte keine Hobbies etc. Ich wollte des Öfteren etwas daran ändern, aber mir hat einfach das Selbstbewusstsein gefehlt, um mit neuen Menschen etwas zu unternehmen etc. Meiner Mutter war das völlig egal. Ich habe zwar noch mit ihr unter einem Dach gewohnt, aber für mich war sie eigentlich nur körperlich anwesend.

Dazu bin ich ziemlich ungesund aufgewachsen, sie hat sich nie um meine Ernährung gekümmert, daher habe ich viel Süßes genascht und mich ungesund ernährt. Ich habe auch wenig Sport getrieben(dick war ich allerdings nie). Heute sehe ich auch oft, wie sehr sich Eltern um Sonnenschutz etc. bei ihren Kindern bemühen. Meiner Mutter war das völlig schnuppe. Ich bin schon als Baby ungeschützt in der prallen Sonne gewesen ohne Sonnencreme oder sonst etwas. Könnte auch ein Grund sein, warum ich heute viele Muttermale habe, die ja auch durch übermäßige Sonne entstehen.

Es ärgert mich einfach, dass sie sich um nichts Gedanken gemacht hat. Solche Dinge sind wichtig, Sonnenschäden, ungesunde Ernährung, das sind alles Faktoren, die die Gesundheit eines Menschen auch Jahrzehnte später noch beeinflussen. All das kann ich heute nicht mehr rückgängig machen, es wird mich wohl bis zum Rest meines Lebens verfolgen

Ich frage mich nur, wie ich diese körperlichen und seelischen Wunden heilen kann.
Es ist eigentlich unfair, wie sehr Eltern ihrem Kind schaden können, man kann sich ja seine Eltern nicht aussuchen. Am besten wäre es wohl, wenn sich jedes Kind selbst erziehen könnte.

Mehr lesen

24. Januar 2016 um 4:25

Liebe Krizabella!
Ich will Dir`s mal glauben. Habe ja keine andere Möglichkeit.

Du weißt, so gut wie ich, dass sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt. In der Theorie schon, aber das bringt uns ja nicht weiter. Wenn Deine finanziellen Mittel es erlauben, würde ich nach "UTOPIA", in ein mutterloses Land ziehen, um dort das Vergessen zu lernen. Je öfter Du Dein Gehirn in Anspruch nimmst desto mächtiger werden Deine Erinnerungen an das Erlebte. Erinnerungen verschönern (vielleicht) das Leben, aber das Vergessen macht es erträglicher. Es ist wirklich möglich, aber nur dann, wenn Du gewillt bist, Deinen Kopf für andere Dunge freizumachen. Miste Deinen Schädel aus und pflanze dort Blumen für die Zukunft, die gedeihen und bis in den Himmel wachsen mögen. Du hast ein Recht darauf!

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir
24. Januar 2016 um 11:19
In Antwort auf lightinblack

Liebe Krizabella!
Ich will Dir`s mal glauben. Habe ja keine andere Möglichkeit.

Du weißt, so gut wie ich, dass sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt. In der Theorie schon, aber das bringt uns ja nicht weiter. Wenn Deine finanziellen Mittel es erlauben, würde ich nach "UTOPIA", in ein mutterloses Land ziehen, um dort das Vergessen zu lernen. Je öfter Du Dein Gehirn in Anspruch nimmst desto mächtiger werden Deine Erinnerungen an das Erlebte. Erinnerungen verschönern (vielleicht) das Leben, aber das Vergessen macht es erträglicher. Es ist wirklich möglich, aber nur dann, wenn Du gewillt bist, Deinen Kopf für andere Dunge freizumachen. Miste Deinen Schädel aus und pflanze dort Blumen für die Zukunft, die gedeihen und bis in den Himmel wachsen mögen. Du hast ein Recht darauf!

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Kindheit
Wir alle sind Menschen, die nicht automatisch fehlerfrei werden, sobald wir Kinder kriegen. Auch du selber wirst Fehler machen, wenn du mal welche bekommen solltest.

Ganz viele haben ihr Päckchen aus der Kindheit zu tragen. Meine Eltern haben auch viele Fehler gemacht. Ich sage mir selber: die Fehler der Eltern macht man an seinen eigenen Kindern wieder gut.

Gefällt mir
24. Januar 2016 um 16:47
In Antwort auf lightinblack

Liebe Krizabella!
Ich will Dir`s mal glauben. Habe ja keine andere Möglichkeit.

Du weißt, so gut wie ich, dass sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt. In der Theorie schon, aber das bringt uns ja nicht weiter. Wenn Deine finanziellen Mittel es erlauben, würde ich nach "UTOPIA", in ein mutterloses Land ziehen, um dort das Vergessen zu lernen. Je öfter Du Dein Gehirn in Anspruch nimmst desto mächtiger werden Deine Erinnerungen an das Erlebte. Erinnerungen verschönern (vielleicht) das Leben, aber das Vergessen macht es erträglicher. Es ist wirklich möglich, aber nur dann, wenn Du gewillt bist, Deinen Kopf für andere Dunge freizumachen. Miste Deinen Schädel aus und pflanze dort Blumen für die Zukunft, die gedeihen und bis in den Himmel wachsen mögen. Du hast ein Recht darauf!

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Danke

Gefällt mir
24. Januar 2016 um 16:47
In Antwort auf finnin_11893326

Kindheit
Wir alle sind Menschen, die nicht automatisch fehlerfrei werden, sobald wir Kinder kriegen. Auch du selber wirst Fehler machen, wenn du mal welche bekommen solltest.

Ganz viele haben ihr Päckchen aus der Kindheit zu tragen. Meine Eltern haben auch viele Fehler gemacht. Ich sage mir selber: die Fehler der Eltern macht man an seinen eigenen Kindern wieder gut.

Das
ist ein gutes Ziel und das möchte ich auch, also bei meinen eigenen Kindern alles besser machen.

Gefällt mir
24. Januar 2016 um 17:34

Gugg
Du krizabello,, damals war es die Zeit in der anders gedacht wurde.
Es gab bestimmt wenig Liebe, weil keine Zeit war. und die meisten Dummbeutel dachten der wird sich schon selbst erziehen. Aber wie, woher sollte man das Wissen nehmen darüber machte man sich keine Gedanken.
Sehr positiv finde Ich dass Du lerntest und es auch noch sehr weit bringen kannst.
Versuche das mal alles zu vergessen. Verzeihen NICHT !
Sollttest Du nicht alleine zu recht kommen, hole Dir Rat bei einem Psycholohen.

Dir alles Gute. Kopf hoch Du Kämpfer !


ehen könnte

Gefällt mir
29. Januar 2016 um 15:50
In Antwort auf telma_13025976

Das
ist ein gutes Ziel und das möchte ich auch, also bei meinen eigenen Kindern alles besser machen.

Ja das denk mal.
Du wirst ganz andere Fehler machen. Jeder macht Fehler. Der eine mehr,der andere weniger. Fehler macht niemand mit Absicht. Deine Mutter hat es vielleicht nicht wahrhaben wollen das sie zu wenig Zeit mit dir verbrachte. Sie ist auch nur ein Mensch . Hast du schon mal daran gedacht das sie traurig darüber ist, dir keine vollkommene Kindheit geben zu können. Das Familienbild wie es sein sollte ist -- Vater , Mutter , Kind. Mit ihren Männergeschichten "könnte" sie einfach nur versucht haben einen lieben netten Menschen zu Euch ins Boot zu holen. Jeder Alleinerziehende weiß, das Kind zieht aus und man bleibt allein zurück. Auch das könnte ein Grund für die Suche nach dem richtigen Mann für deine Mutter gewesen sein. Bitte verurteile sie nicht so hart. Du kennst ihre waren Gedanken nicht. Kannst nicht in sie hinein gucken. Ich möchte nicht sagen das alles richtig war was sie getan hat. Sie ist deine Mutter und wird dich mehr lieben als jeden anderen auf der Welt. Meine Tochter macht mir nach 13 Jahren Alleinerziehende jetzt die gleichen Vorwürfe. Auch sie kennt meine Gedanken nicht und auch nicht wieso ich manche Entscheidungen treffen musste. Wenn deine Mutter ihre Fehler selber als solche erkennt, erst dann wird sie etwas ändern. Mach ihr begreiflich egal wie, das dir bestimmte Dinge weh tun.

Gefällt mir