Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Geistig verdorbene Menschen ist MAINSTREAM

Geistig verdorbene Menschen ist MAINSTREAM

26. April 2016 um 0:12

Danke schonmal das du auf den Titel geklickt hast, unzwar ich habe folgende Thematik zu der ich gerne mehr erfahren möchte, besonders was ihr darüber denkt


Ich seh das immer häufiger das meine Freunde und besonders auch andere sich in eine Richtung entwickeln, die mir ein Rätsel ist.

Unzwar was soll daran "cool" sein das immer mehr Menschen sich gegenseitig auf die Schippe nehmen, sich ständig beleidigen und Hass total der Trend ist.

Ich blick da nicht durch... Gleichaltrige verhalten sich als wär Deutschrap ihr Leben <-- Sinngemäß für ihre schlechte Wortwahl. Und jeder zweite entweder ein ... oder ein ... ist.

Warum gibt es so wenig Leute die dagegen was unternehmen, sich von dummen Leuten unterdrücken zu lassen.

Warum geht kein Miteinander. Sind Leute die sich vernünftig unterhalten und gegenseitig um ihre Stärken respektieren "schwul" geworden???

Wo sehen solche Leute ihre Idole,Helden,etc?

Mehr lesen

26. April 2016 um 13:23

Been there
done that

zieh in irgendeine coole stadt und kapsel dich von den medien ab

Gefällt mir

26. April 2016 um 15:51

Kann ich mir gar nicht vorstellen
es gibt mit sicherheit auch genuegend tolle und angenehme Menschen. Und das bestimmt auch in jeder Alterklasse.

Du musst sie nur finden.

Vielleicht solltes Du Dir einen neuen Bekanntenkreis aufbauen und etwas waehlerischer sein.

Gefällt mir

26. April 2016 um 19:22
In Antwort auf anitawindhoek

Kann ich mir gar nicht vorstellen
es gibt mit sicherheit auch genuegend tolle und angenehme Menschen. Und das bestimmt auch in jeder Alterklasse.

Du musst sie nur finden.

Vielleicht solltes Du Dir einen neuen Bekanntenkreis aufbauen und etwas waehlerischer sein.

Inzwischen denke ich auch so...
Ich muss mich von meinen jetzigen freunden losreißen. Ich kann das garnicht ab wie die momentan drauf sind.

Andere beleidigen um sich besser zu fühlen, dass ist so minderwertig. Ich kann solche Menschen nicht verstehen, ernsthaft nicht.

Wollen sie ihr Gruppengefühl um sie herum stärken, weil sie denken das macht sie zu Alphatiere.

Mir muss das ernsthaft mal jemand erklären, weshalb Mitmenschen DAS bewundern und noch dazu Arschkreicher(Mitläufer) werden.

Haben solche Menschen zuwenig Freigang?

Gefällt mir

28. April 2016 um 10:54

Hallo cattleya091
nun ich muss sagen, dass ich das im Leben nicht so wirklich erfahre. Ja wie Du schon sagst, es liegt an jedem selbst, mit welchen Menscher er sich umgibt.
Und ich bevorzuge immer noch die Menschen mit guten Umgangsformen.

Hier im Forum sind manchmal Tage, da vergeht mir jeglicher Kommentar.
Irgendwer stellt einen Text zur Diskussion und dann kommen 2 oder 3 Hirnies und zerpfluecken und zertreten es total. Betitteln sich gegenseitig und keifen sich sinnlos an.
Niveauloser geht es kaum.

Aber zum Glueck ist das nicht die Mehrheit, sondern es sind einfach nur immer die selben 2 oder 3 User, die hier wohl ihrer persoenlichen Unzufriedenheit Luft machen muessen und sich wir Idioten aufspielen, weil das wirkliche Leben ihnen nichts mehr gibt.

Im Realen Leben mache ich um solche Menschen einen Bogen.

Und im Forum kann ich mich ja jederzeit ausloggen. Wenn ich irgendwann denke, dass sich das Forum nicht mehr lohnt, dann lass ich es eben ganz.

Gefällt mir

28. April 2016 um 15:22

Ja neugierigundalt
ist mein Deutsch denn nicht in Ordnung?

Gefällt mir

28. April 2016 um 15:23

Hallo Lea
liebe Gruesse an dich zurueck

Gefällt mir

29. April 2016 um 16:20

Was ist Höflichkeit?
ich für meinen Teil finde es wesentlich höflicher, wenn man mir auf den Kopf zu sagt: "sag mal spinnst Du? Das kann doch jetzt nicht Dein Ernst sein, dass Du... wenn...., das ist doch völlig idiotisch" als ich es finden würde, wenn derjenige darüber spekuliert, dass mir wohl noch die Reife / Erfahrung fehlt ... oder ähnliches.

Ich finde es wesentlich höflicher, wenn jemand mir direkt sagt: Danke, aber nein, ich bin an einem Date mit Dir nicht interessiert, als eben irgendeine Ausrede zu erfinden o.ä.

usw. usw. usw.

Sehen viele Menschen völlig anders. Wer also hat Recht? Aus meiner Sicht beide, denn Höflichkeit ist nichts, was jeder Mensch gleich empfindet. Von dem, was andere als höflich empfinden würden, bin ich manchmal einfach nur gewaltig genervt - im besten Falle. Dafür ist für sie das, was für mich höflich ist, sehr sehr unhöflich. Nun, da hat man genau genommen 3 Optionen:
a) man stellt seine eigene Kommunikation immer auf denjenigen ein, mit dem man gerade spricht
b) man kommuniziert so, wie man es selbst höflich findet und pfeifft darauf, ob der andere das jetzt auch mag
c) man umgibt sich mit Menschen, die genauso ticken wie man selbst - damit erledigt sich jedes Problem von allein.

Ergänzend noch: Sprache verändert sich. Vor 20 Jahren waren manche Worte eine schlimme Beleidigung, die es vielleicht jetzt (in unserer Sprache) nicht mehr sind. - Völlig normal. Man kann die Sprache von heute (in allen Punkten!) nicht mit den Maßstäben von vor x Jahren bewerten.

Gefällt mir

11. Mai 2016 um 21:34
In Antwort auf avarrassterne1

Was ist Höflichkeit?
ich für meinen Teil finde es wesentlich höflicher, wenn man mir auf den Kopf zu sagt: "sag mal spinnst Du? Das kann doch jetzt nicht Dein Ernst sein, dass Du... wenn...., das ist doch völlig idiotisch" als ich es finden würde, wenn derjenige darüber spekuliert, dass mir wohl noch die Reife / Erfahrung fehlt ... oder ähnliches.

Ich finde es wesentlich höflicher, wenn jemand mir direkt sagt: Danke, aber nein, ich bin an einem Date mit Dir nicht interessiert, als eben irgendeine Ausrede zu erfinden o.ä.

usw. usw. usw.

Sehen viele Menschen völlig anders. Wer also hat Recht? Aus meiner Sicht beide, denn Höflichkeit ist nichts, was jeder Mensch gleich empfindet. Von dem, was andere als höflich empfinden würden, bin ich manchmal einfach nur gewaltig genervt - im besten Falle. Dafür ist für sie das, was für mich höflich ist, sehr sehr unhöflich. Nun, da hat man genau genommen 3 Optionen:
a) man stellt seine eigene Kommunikation immer auf denjenigen ein, mit dem man gerade spricht
b) man kommuniziert so, wie man es selbst höflich findet und pfeifft darauf, ob der andere das jetzt auch mag
c) man umgibt sich mit Menschen, die genauso ticken wie man selbst - damit erledigt sich jedes Problem von allein.

Ergänzend noch: Sprache verändert sich. Vor 20 Jahren waren manche Worte eine schlimme Beleidigung, die es vielleicht jetzt (in unserer Sprache) nicht mehr sind. - Völlig normal. Man kann die Sprache von heute (in allen Punkten!) nicht mit den Maßstäben von vor x Jahren bewerten.

Eine Gute Antwort
Du hast vollkommen Recht, seh ich auch so. Gute Tipps die du da gibst um sich erfolgreich zu intigrieren.

Nur der Punkt ist das ich damit nicht klar komme das andere so das Bedürfnis haben sich vor ihren Kumpels zu beweisen. In der Gruppe Beleidigen sie ohne Grund und führen sich gegenseitig vor aber ohne Gruppe sagen sie fast gar nichts. Ich kanns mir ehrlich nicht erklären...aber erstmal danke, dass du dir die Mühe gemacht hast. Eigeninitiative ist heute nicht selbstverständlich.

Ich werde mir jetzt neue Leute suchen, mit den ich dann evtl über solche Idioten lachen kann. Es reicht mir langsam...

Gefällt mir

12. Mai 2016 um 8:20
In Antwort auf brasic

Eine Gute Antwort
Du hast vollkommen Recht, seh ich auch so. Gute Tipps die du da gibst um sich erfolgreich zu intigrieren.

Nur der Punkt ist das ich damit nicht klar komme das andere so das Bedürfnis haben sich vor ihren Kumpels zu beweisen. In der Gruppe Beleidigen sie ohne Grund und führen sich gegenseitig vor aber ohne Gruppe sagen sie fast gar nichts. Ich kanns mir ehrlich nicht erklären...aber erstmal danke, dass du dir die Mühe gemacht hast. Eigeninitiative ist heute nicht selbstverständlich.

Ich werde mir jetzt neue Leute suchen, mit den ich dann evtl über solche Idioten lachen kann. Es reicht mir langsam...

Nun, ...
... ich integriere mich nicht, um ehrlich zu sein.

Ich mache Option a) bei Menschen, mit denen ich in gewissem Rahmen eine "Zwangsbekanntschaft" habe (Kunden, Kollegen und teilweise Familie) - aber davon abgesehen ziehe ich grundsätzlich Option c) vor.
Ich finde es nur so schön ironisch, dass Menschen, die sich über die Unhöflichkeit anderer so enorm aufregen (ich hatte ja auf einen Beitrag geantwortet, der inzwischen gelöscht ist) üblicher Weise selbst Option b) wählen.

Ja, klar gibt es Menschen, die sich in Gruppen anders geben als allein. Hat es zu allen Zeiten gegeben, wird es zu allen Zeiten geben. Das ist eine Charaktereigenschaft, die kann man mögen oder auch nicht, mit der kann man klar kommen oder sich andere Gesellschaft suchen - aber ... was soll's, Du und ich, wir haben auch Charaktereigenschaften, die vielleicht nicht primär zum glorreichen leuchtenden Vorbild taugen
Niemand kommt mit allen Menschen, mit allen Charaktereigenschaften klar, niemand mag alle, niemand ist mit allen kompatibel - und niemand wird von allen gemocht, es gibt niemanden, mit dem alle klar kommen. Der Trick liegt darin, sich sein persönliches Umfeld auszusuchen, nicht darin, die anderen ändern zu wollen, weil man selbst etwas an ihnen nicht mag

Gefällt mir

12. Mai 2016 um 17:19

Es ist mir auch ein Rätsel,
Warum es besonders cool ist, ein abgewragtes Image zu pflegen. Oft liest oder hört man, dass jemand eine besonders harte Kindheit hatte. Diese Gangsterrapper, gehören meist nicht zu der Sorte, sondern ehr zur guten Mittelschicht, die ihre Karriere durch dieses Image pushen. Weil es sozial schwachen und schlicht denkenden Menschen Hoffnung gibt, auch was erreichen zu können, ohne viel Leisten zu müssen.

Das ist ja häufig so die Kernaussage. Ich knalle geile B...ches, saufe wie ein Loch und nehme jede Art von Drogen. Und vor allem, die Message, dass ihr Genital größer ist, als die meisten. Ganz wichtig zu betonen.

Ich denke, dass viele Menschen sich nicht gern mit sich, ihren Gefühlen und vor allem mit den Gefühlen anderer Menschen auseinandersetzen. Weil diese Ebene der Interaktion nicht immer erfolgsversprechend ist. Der Trend geht ja in Richtung Sorglos, Sonnenschein und wenn nicht alles toll ist, sind andere Schuld: Eltern, der Staat, Partner, Expartner, Kinder, Lehrer. Jeder hat seine Sündenböcke.

Viele übernehmen keine Verantwortung, oder kommen ihrer Verantwortung nicht kontinuierlich nach, weil sie irgendwie glauben, dass jemand anders zumindest mitverantwortlich ist.
Der Hass, oder das DISSEN anderer dient ja der eigenen Aufwertung. bis zum Hals in der sch... stecken ist ok, wenn jemand neben mir ist, der ganz versinkt.

Eine schlechte Wortwahl und Beleidigungen sind deshalb cool, weil sie von der eigenen Unvollkommenheit ablenken.

Ich denke mal, dass das Selbstbewusstsein einer großen Zahl von Leuten, einfach kaum vorhanden ist.
Selbstwahrnehmung - Fehlanzeige

Gefällt mir

12. Mai 2016 um 20:59

Schließe mich
den anderen Lesern- und Leserinnen an.

LG.,

lib

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Studie zum Thema "Bewertung von Stress"
Von: lkrebs
neu
12. Mai 2016 um 12:08

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen