Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Geister im Traum und Panik danach

Geister im Traum und Panik danach

16. Mai 2007 um 2:20

Hallo allerseits, ich hoffe mir kann hier jemand mit meinen Albträumen helfen. Also, als Hintergrund vielleicht erst einmal zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt, wohne noch bei meinen Eltern und hatte eine völlig unproblematische Kindheit. Als Säugling und Kleinkind war ich zumindest laut meiner Mutter besonders unkompliziert, und ich kann mich an keinerlei ernsthaft traumatisches Erlebnis erinnern, weder in meiner Kindheit noch später.
Als Kleinkind litt ich einige Zeit an Pseudokrupp, sodass ich am späteren Abend mit teilweise bis zu lebensbedrohlichen Erstickungsanfällen aufwachte. Diese Anfälle haben mich jedoch nie seelisch belastet. Zu meinen Hintergründen aus meiner Kindheit lässt sich lediglich sagen, dass meine Eltern sehr häufig und teilweise auch etwas heftiger miteinander stritten, und dass meine Mutter mich sehr oft selbst für Kleinigkeiten gnadenlos anbrüllte (Zimmer nicht aufgeräumt, Hose draußen dreckig gemacht etc...). Regelrecht misshandelt wurde ich jedoch nie.
Vor einigen Jahren war ich wegen einigen Persostörungen (u.a. Borderline) in ambulanter psychiatrischer Behandlung, fühle mich aber seit über einem Jahr wie ein völlig "gesunder" Mensch. Meine Mutter ist seit einem Jahr in psychiatrischer Behandlung, sie leidet vor allem unter sehr starken Ängsten.
Zurzeit habe ich wegen eines Schulwechsels schon seit drei Monaten und noch bis Ende der Sommerferien keine Schule, d.h. keinen offensichtlichen Stress.
So weit zu den Hintergrundinformationen
Da ich letzte Nacht wieder einmal einen solchen Traum hatte, beschäftigt mich das Ganze heute wieder sehr. Diese Albträume sind nicht wirklich häufig, sondern tauchen etwa einmal im Monat auf, mal intensiver, mal weniger schlimm. Einen genauen, sich wiederholenden Ablauf gibt es nicht, aber sie handeln immer von Geistern; ich sehe irgendwelche Geister im Traum, habe schreckliche Panik vor ihnen und wache dann schreckhaft auf. Dabei rast mein Herz, mein ganzer Körper kribbelt und ich habe schreckliche Panik. Wenn ich nun nach solch einem Traum wach im Bett liege, bin ich mir sicher, dass der ganze Raum voller Geister ist, die mich anstarren. Dabei traue ich mich nicht, mich zu bewegen, egal wie sehr ich mich anders hinlegen will; ich traue mich auch nicht, die Augen zu öffnen, weil ich mir sicher bin, in ein furchtbares weißes Gesicht zu blicken. Ich muss mich komplett in die Decke einwickeln, weil ich Angst davor habe, auch nur einen Fuß oder eine Hand herauszustrecken, habe Angst, jemand könnte mich dann anfassen oder sogar beißen. Dadurch schwitze ich oft, aber die Angst ist in dem Moment stärker.
Je nachdem, wie schlimm es ist, schlafe ich entweder bald wieder ein oder aber liege noch mehrere Stunden mit derselben anfänglichen Panik im Bett. An den Traum kann ich mich dabei oft weniger gut erinnern als an die Panikattacke danach.
Aus eigener Erinnerung und Erzählungen meiner Eltern weiß ich, dass ich schon von klein auf eine unerklärliche, große Angst vor Geistern hatte. Auch in meinem jetzigen, alltäglichen Leben bemerke ich diese Angst häufig; bei Gruselfilmen, nachts im Dunkeln, bei "Mir ist was gruseliges passiert"-Geschichten, die im Bekanntenkreis erzählt werden.. Wenn es um Geister und Okkultes geht, bin ich sehr leichtgläubig und besonders ängstlich.
Es würde mich freuen, wenn jemand von euch eine Idee hätte, was diese Träume und die Angst vor Geistern bedeuten könnten, ob nun hier im Forum oder als PN. Außerdem möchte ich mich für meinen endlos langen Text entschuldigen *g* Also, danke im Voraus für interessante Antworten und noch einen schönen Abend.

Mehr lesen

19. Juni 2007 um 15:17

Toll das du so offen sprichst
hallo arabii,
erstmal find ich es bewundernswert, dass du so offen über deine "krankheit"-borderline sprichst!
ich bin auch in behandlung-persö-stör auch mit ritzen und allem drum und dran...

die angst im bett berührt zu werden habe ich auch!
bei mir ging es soweit dass ich im sommer langärmelig schlief, nur damit keiner mich berühren konnte.
die decke wurde bis zum kinn hochgezogen und es durfte kein arm oder bein über die bettkante hängen, geschweige denn nicht zugedeckt sein!

zum glück bin ich in guten psychologischen händen, wodurch ich mittlerweile schon ärmelos schlafen kann.

deine träume von geistern sind positiv zu sehen.
geister im traum helfen dir die angst vor dem tod zu überwinden.
ich kann mir gut vorstellen, dass deine eltern wegen dem krupp besonders angst um dich hatten.
vielleicht kannst du dich nicht daran erinnern aber kinder nehmen sehr viel wahr!

die angst vor dem tod ist dadurch vielleicht unterbewusst vorhanden, sodass es zu den geister träumen kommt- die wirklich positiv zu bewerten sind, also keine angst davor!

hmm, das mit dem einschlafen und die angst vor geistern die ausserhalb des traums erscheinen ist schon etwas anderes.

bei mir kam diese angst zustande, da mir als kind eine geschichte vom "abhacker" eingeredet wurde.
seitdem dachte ich wenn mein arm raushängt, kommt der abhacker und hackt ihn ab, berührt mich, beobachtet mich beim schlafen usw.

mit meinem arzt zusammen arbeite ich daran.
als erstes habe ich einen mehlkreis um das bett gezogen, der die grenze für alle abhacker geister ect. darstellt, das heisst das ich bestimme wie weit ich diese geister gehen lasse, bis zum mehlkreis und nicht weiter!

man kann das ganze dann nach und nach ausdehnen auf das ganze zimmer, später auf die wohnung...

wichtig ist, das ob geister nun existieren oder nicht, du dir bewusst machst dass du lebst und somit stärker bist!!

ein geist kann nie so stark sein wie ein lebendiger, sonst wär er ja noch lebendig? weisst was ich meine?

du allein bestimmst darüber was in deinem zimmer abläuft, gegen dich und deinen willen kommt kein toter an!!

ausserdem gibt es auch für geister eine regel, dass sie lebenden keinen körperlichen schaden zufügen dürfen und können!

sie dürfen höchstens poltern, und uns psychisch schwächen...

ob und wie wir psychisch geschwächt werden (in form von angst) entscheiden alleine wir selbst!!

du hast soviel durchgestanden, dass du das auch schaffst!!

was mir auch hilft, ist die geister nicht als feind oder böse zu empfinden, sondern im gegenteil als schutz!

wer weiss vielleicht sind es deine vorfahren, die um dich sind um dich zu schützen, um über deinen schlaf zu wachen!

vielleicht mögen sie dich sogar, und sind deshalb in deiner nähe!
mach deinen feind zum freund...

das wird nicht von heut auf morgen gehen, aber hab geduld und glaub an dich und deine kraft!!

wünsch dir von herzen alles gute!!
gruss umba

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper