Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Geist(er) in unserem Haus! Ich habe Angst!

Geist(er) in unserem Haus! Ich habe Angst!

6. Oktober 2014 um 18:44 Letzte Antwort: 2. Februar 2017 um 12:00

Hallo!
Bestimmt werden jetzt viele lachen, aber für mich ist es sehr ernst! Ich wohne seit fünf Jahren mit meinem Freund in dem Haus seiner Eltern. Seine Eltern haben uns ihr Haus damals zum Wohnen angeboten, weil sie lieber in einer kleinen Wohnung leben wollten. Das Haus ist bereits sehr alt und die Großeltern meines Freundes haben dieses Haus vor ca. 50 Jahren gekauft.
Mein Freund hat vor zwei Monaten in einem staubigen Seitengewölbe im Keller auf dem Boden eine Grabsteinplatte mit drei eingravierten Namen aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Er setzte sich daraufhin mit den Nachkommen in Verbindung, deren mittlerweile verstorbene Großeltern damals vor 40 Jahren das Haus an die Familie meines Freundes verkauften. Sie wussten von dieser Grabsteinplatte und erzählten, dass diese Platte seit vielen Jahrzehnten dort liegt, nachdem das Familiengrab damals nach der Ruhezeit aufgelöst wurde.Da mein Freund gerade den Keller renoviert, hat er die Grabsteinplatte entsorgt. Damit hat alles angefangen. Mein Freund wäre beim Arbeiten im Keller fast von einem Holzbalken erschlagen worden. Er kam rauf und war total verstört und konnte sich nicht erklären, wie das passieren konnte. Dann ging es so weiter. Ich stand morgens im Bad und spürte, wie von hinten etwas meine Beine streifte. Ich drehte mich um, weil ich dachte unser Hund wäre ins Bad gekommen, aber da war kein Hund. Ich hab mir das echt nicht eingebildet, es fühlte sich aber genauso an, wie wenn unser Hund mich beim Vorbeigehen streift. Dann fing unser Hund einfach mitten in der Nacht zum bellen an, ohne dass es irgend einen Grund dafür gibt. Das hat er früher nie getan, kein einziges Mal, warum ausgerechnet jetzt??? Das heftigste ist mir vor zwei Wochen passiert. Ich bin den Flur entlang gegangen und plötzlich zog es mir die Beine weg. Ich hab mir beim Sturz ziemlich weh getan aber ich bin nicht gestolpert! Auf dem Flur steht nichts, worüber man stolpern könnte.
Ich hab meinem Freund gesagt, dass ich ausziehen will. Aber er versucht immer alles zu ignorieren und eine idiotische Erklärung für alles zu finden, aber ich spüre, dass da irgend etwas nicht stimmt. Wenn mein Freund mal nicht zu Hause ist, verabrede ich mich jetzt schon immer mit Freundinnen oder gehe spazieren, weil ich alleine in dem Haus einfach nicht mehr sein will. Ich versteh ja, dass mein Freund an diesem Haus hängt. Es ist das Haus seiner Eltern und er hat viele schöne Erinnerungen daran. Ausserdem wohnen wir hier mietfrei, aber wer weiß schon, was noch alles passiert? Dieses Gefühl, nicht alleine zu sein, macht mich krank.
Ich muss dazusagen, dass ich vorher nie an sowas geglaubt habe. Auch die Sache mit der Grabplatte hat mich nicht weiter beunruhigt. Die lag halt einfach da, weil vor langer Zeit mal ein Grab aufgelöst wurde und die Nachkommen die Platte nicht wegschmeissen wollten. Aber jetzt wäre ich wirklich froh, wenn mein Freund diese Platte niemals gefunden hätte!
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

LG, Moni

Mehr lesen

1. Februar 2017 um 14:59
In Antwort auf an0N_1272579199z

Hallo!
Bestimmt werden jetzt viele lachen, aber für mich ist es sehr ernst! Ich wohne seit fünf Jahren mit meinem Freund in dem Haus seiner Eltern. Seine Eltern haben uns ihr Haus damals zum Wohnen angeboten, weil sie lieber in einer kleinen Wohnung leben wollten. Das Haus ist bereits sehr alt und die Großeltern meines Freundes haben dieses Haus vor ca. 50 Jahren gekauft.
Mein Freund hat vor zwei Monaten in einem staubigen Seitengewölbe im Keller auf dem Boden eine Grabsteinplatte mit drei eingravierten Namen aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Er setzte sich daraufhin mit den Nachkommen in Verbindung, deren mittlerweile verstorbene Großeltern damals vor 40 Jahren das Haus an die Familie meines Freundes verkauften. Sie wussten von dieser Grabsteinplatte und erzählten, dass diese Platte seit vielen Jahrzehnten dort liegt, nachdem das Familiengrab damals nach der Ruhezeit aufgelöst wurde.Da mein Freund gerade den Keller renoviert, hat er die Grabsteinplatte entsorgt. Damit hat alles angefangen. Mein Freund wäre beim Arbeiten im Keller fast von einem Holzbalken erschlagen worden. Er kam rauf und war total verstört und konnte sich nicht erklären, wie das passieren konnte. Dann ging es so weiter. Ich stand morgens im Bad und spürte, wie von hinten etwas meine Beine streifte. Ich drehte mich um, weil ich dachte unser Hund wäre ins Bad gekommen, aber da war kein Hund. Ich hab mir das echt nicht eingebildet, es fühlte sich aber genauso an, wie wenn unser Hund mich beim Vorbeigehen streift. Dann fing unser Hund einfach mitten in der Nacht zum bellen an, ohne dass es irgend einen Grund dafür gibt. Das hat er früher nie getan, kein einziges Mal, warum ausgerechnet jetzt??? Das heftigste ist mir vor zwei Wochen passiert. Ich bin den Flur entlang gegangen und plötzlich zog es mir die Beine weg. Ich hab mir beim Sturz ziemlich weh getan aber ich bin nicht gestolpert! Auf dem Flur steht nichts, worüber man stolpern könnte.
Ich hab meinem Freund gesagt, dass ich ausziehen will. Aber er versucht immer alles zu ignorieren und eine idiotische Erklärung für alles zu finden, aber ich spüre, dass da irgend etwas nicht stimmt. Wenn mein Freund mal nicht zu Hause ist, verabrede ich mich jetzt schon immer mit Freundinnen oder gehe spazieren, weil ich alleine in dem Haus einfach nicht mehr sein will. Ich versteh ja, dass mein Freund an diesem Haus hängt. Es ist das Haus seiner Eltern und er hat viele schöne Erinnerungen daran. Ausserdem wohnen wir hier mietfrei, aber wer weiß schon, was noch alles passiert? Dieses Gefühl, nicht alleine zu sein, macht mich krank.
Ich muss dazusagen, dass ich vorher nie an sowas geglaubt habe. Auch die Sache mit der Grabplatte hat mich nicht weiter beunruhigt. Die lag halt einfach da, weil vor langer Zeit mal ein Grab aufgelöst wurde und die Nachkommen die Platte nicht wegschmeissen wollten. Aber jetzt wäre ich wirklich froh, wenn mein Freund diese Platte niemals gefunden hätte!
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

LG, Moni

Hallo,

mein einziger Tipp lesen sie das erste Buch von Herrn Gabriele Amorth.
Es würde eine reihe von dingen ausschliesen und sie werden die Situation richtig einschätzen können, ich kenne einige Menschen die mit sochlen Dingen zu Kämpfen hatten.

Mit freundlichen Grüßen

Gefällt mir
1. Februar 2017 um 19:49

Ich halte dich nicht für verrückt. Ich glaube zwar selbst nicht an so einen Spuk aber ich muss sagen ich hatte in unserem alten Haus (handelt sich um einen altbau) auch ständig die merkwürdigsten Erlebnisse die man sich so nicht erklären kann. Es war sehr schlimm für mich und zu Beginn hatte ich Angst. Ich höre wie jemand auf dem Dachboden läuft obwohl ich alleine war wie jemand durch meine Flure schleicht oder mich während dem Schlaf an den Haaren streichelt.  Bekloppt bin ich sicherlich nicht habe meine Freundin dann eingeladen und sie hat alles bestätigt. Ist dann logischerweise auch keine Nacht länger geblieben aus Angst...Ich hab mich damit jedoch abgefunden weil letztendlich geschieht mir nichts schlimmes es fühlt sich nicht an als wenn etwas böses sich im Haus befindet es sind einfach kleine unerklärliche Ereignisse die mir weder körperlich noch psychisch Schaden ich lebe ganz normal damit..Schließlich kann man nicht jedes Phänomen erklären 

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 11:59
In Antwort auf an0N_1272579199z

Hallo!
Bestimmt werden jetzt viele lachen, aber für mich ist es sehr ernst! Ich wohne seit fünf Jahren mit meinem Freund in dem Haus seiner Eltern. Seine Eltern haben uns ihr Haus damals zum Wohnen angeboten, weil sie lieber in einer kleinen Wohnung leben wollten. Das Haus ist bereits sehr alt und die Großeltern meines Freundes haben dieses Haus vor ca. 50 Jahren gekauft.
Mein Freund hat vor zwei Monaten in einem staubigen Seitengewölbe im Keller auf dem Boden eine Grabsteinplatte mit drei eingravierten Namen aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Er setzte sich daraufhin mit den Nachkommen in Verbindung, deren mittlerweile verstorbene Großeltern damals vor 40 Jahren das Haus an die Familie meines Freundes verkauften. Sie wussten von dieser Grabsteinplatte und erzählten, dass diese Platte seit vielen Jahrzehnten dort liegt, nachdem das Familiengrab damals nach der Ruhezeit aufgelöst wurde.Da mein Freund gerade den Keller renoviert, hat er die Grabsteinplatte entsorgt. Damit hat alles angefangen. Mein Freund wäre beim Arbeiten im Keller fast von einem Holzbalken erschlagen worden. Er kam rauf und war total verstört und konnte sich nicht erklären, wie das passieren konnte. Dann ging es so weiter. Ich stand morgens im Bad und spürte, wie von hinten etwas meine Beine streifte. Ich drehte mich um, weil ich dachte unser Hund wäre ins Bad gekommen, aber da war kein Hund. Ich hab mir das echt nicht eingebildet, es fühlte sich aber genauso an, wie wenn unser Hund mich beim Vorbeigehen streift. Dann fing unser Hund einfach mitten in der Nacht zum bellen an, ohne dass es irgend einen Grund dafür gibt. Das hat er früher nie getan, kein einziges Mal, warum ausgerechnet jetzt??? Das heftigste ist mir vor zwei Wochen passiert. Ich bin den Flur entlang gegangen und plötzlich zog es mir die Beine weg. Ich hab mir beim Sturz ziemlich weh getan aber ich bin nicht gestolpert! Auf dem Flur steht nichts, worüber man stolpern könnte.
Ich hab meinem Freund gesagt, dass ich ausziehen will. Aber er versucht immer alles zu ignorieren und eine idiotische Erklärung für alles zu finden, aber ich spüre, dass da irgend etwas nicht stimmt. Wenn mein Freund mal nicht zu Hause ist, verabrede ich mich jetzt schon immer mit Freundinnen oder gehe spazieren, weil ich alleine in dem Haus einfach nicht mehr sein will. Ich versteh ja, dass mein Freund an diesem Haus hängt. Es ist das Haus seiner Eltern und er hat viele schöne Erinnerungen daran. Ausserdem wohnen wir hier mietfrei, aber wer weiß schon, was noch alles passiert? Dieses Gefühl, nicht alleine zu sein, macht mich krank.
Ich muss dazusagen, dass ich vorher nie an sowas geglaubt habe. Auch die Sache mit der Grabplatte hat mich nicht weiter beunruhigt. Die lag halt einfach da, weil vor langer Zeit mal ein Grab aufgelöst wurde und die Nachkommen die Platte nicht wegschmeissen wollten. Aber jetzt wäre ich wirklich froh, wenn mein Freund diese Platte niemals gefunden hätte!
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

LG, Moni

Hallo,

wenn ihr den Grabstein weggeschmissen habt, aber noch wisst wo er rumliegt, würde ich den wieder ins Haus legen (am Besten dahin, wo ihr den gefunden habt) und einfach mal für ein paar Tage gucken was passiert.

Es kann sein, dass du dir das Ganze nur einbildest und es mit dem Grabstein in Verbindung setzt, da es (anscheinend, ich weiß es nicht) die Einzige Veränderung im Haus war.

Trotzdem finde ich das ein sehr spannendes Thema, halte uns auf den Laufenden!

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 12:00
In Antwort auf alonso_11862133

Hallo,

wenn ihr den Grabstein weggeschmissen habt, aber noch wisst wo er rumliegt, würde ich den wieder ins Haus legen (am Besten dahin, wo ihr den gefunden habt) und einfach mal für ein paar Tage gucken was passiert.

Es kann sein, dass du dir das Ganze nur einbildest und es mit dem Grabstein in Verbindung setzt, da es (anscheinend, ich weiß es nicht) die Einzige Veränderung im Haus war.

Trotzdem finde ich das ein sehr spannendes Thema, halte uns auf den Laufenden!

Ich sehe gerade der Theard ist ca 3 Jahre alt, wird wohl nichts mit dem auf dem laufenden halten 

Gefällt mir