Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Gegrübel - Beziehung - Nähe - Distanz

27. Mai 2014 um 11:33 Letzte Antwort: 31. Mai 2014 um 16:38

Ach Leute,

ich bin seit einigen Tagen massiv am Grübeln und weiß nicht so recht, warum.

Am Wochenende waren meine Freundin und ich zum ersten Mal in ihrer Heimat, sie hat mich ein paar ihrer Freunde und auch ihrer Mutter vorgestellt was ja ein krasser Hinweis darauf ist, dass unsere Beziehung eben kein "wir probieren es mal aus" ist, sondern tatsächlich eine feste Beziehung.

Ich hatte allerdings das Gefühl, dass sie wirklich abwesend und nachdenklich war das halbe Wochenende über - und wenn ich sie gefragt habe, was sie so vor sich hingrübelt kam "ist doch eigentlich egal, oder?". Auch als ich meinte "Ist denn alles okay mit uns?" kam "Klaro, und bei dir?" - aber halt sehr kurz und fast reflexartig.

Vielleicht steigere ich mich nur rein, aber irgendwie fehlt mir grad was. Bekomme ich grad Panik und kalte Füße? Oder fehlt mir wirklich was?

Es gab am Wochenende ein paar Situationen, in denen mir mal wieder aufgefallen ist, dass unser Wunsch nach Nähe sich stark unterscheidet. Wir saßen gemeinsam am Lagerfeuer, alle Pärchen um uns rum saßen eng beeinander und ich hätte mir gewünscht, dass sie auch näher rückt - allerdings hatte ich eher das Gefühl, dass sie wegrückt. Zärtlichkeiten wie ein Streicheln am Rücken oder einen kleinen Kuss nimmt sie immer an - aber sie teilt diese nur äußerst selten mal selbst aus. Das fehlt mir.

Ich habe ihr dann auf dem Rückweg gesagt, dass sie mir viel bedeutet und dass ich es schön fand, ihre Ma und ihre Familie kennen zu lernen worauf sie meinte, dass sie total überfordert ist mit der Situation. Warum, konnte sie mir aber nicht sagen.

Ich grüble also vor mich hin und fange an zu hinterfragen und werde unsicher. Wir hatten zu Beginn unserer "Beziehung" einige auf und abs und auch schonmal eine Trennung auf Zeit, weil sie immer mal wieder ausgebrochen ist und Abstand gesucht hat. Auch sagt sie mir, dass sie irgendwie immer ein unerreichbares Idealbild eines Partners im Kopf hat und mich unwillkürlich damit vergleicht. Heißt das, ich genüge ihr nicht und ihr fehlt was? Bin ich vielleicht doch nicht der Richtige? Scheiss Gedanken!

Heute Abend sind wir verabredet und ich habe irgendwie ein ganz mulmiges Bauchgefühl. Irgendwie freue ich mich, sie zu sehen - aber auf der anderen Seite gibt es vieles, was unausgesprochen ist.

Wenn sie betrunken ist, wirft sie mir zum Teil Dinge an den Kopf, die echt heftig sind - allerdings kann sie sich am Tag danach meistens nicht mehr daran erinnern oder nicht an die Details und ist zum Teil selbst erschrocken. Aber ist es nicht irgendwie so, dass Kinder und Besoffene die Wahrheit sagen? Sollte ich manch einen Satz abtun als "sie war halt betrunken und hat es nicht so gemeint"? Unter anderem meinte sie am Freitag Abend zu mir "Ich bin mir total unsicher, wie meine Gefühle aussehen" - als ich sie am Samstag darauf angesprochen habe, fing sie fast an zu weinen und meinte "so ein Quatsch, natürlich bin ich mir sicher, sonst wären wir nicht zusammen!" Aber trotzdem verunsichert mich das alles total...

Oh man, wirres Zeug was ich grad geschrieben habe und total viel... Ich hoffe, irgendjemand liest das hier und gibt mir mal einen Rat Meine Freunde tendieren grad eher dazu, ratlos zu sein - daher mal der Versuch, was dieses Forum so hergibt

Liebe Grüße
schiller

Mehr lesen

29. Mai 2014 um 11:25

Hey...
...ja, danke dir

Gefällt mir

29. Mai 2014 um 15:07

..
...Seit knapp 6 Monaten...

Gefällt mir

31. Mai 2014 um 16:38

Vorbei
...hat sich erledigt, es ist vorbei. Ihr Grund: Sie hat zu wenig Gefühle für mich.

Gefällt mir