Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Gefühle unsicher, Ausgelaugt

Gefühle unsicher, Ausgelaugt

10. Mai 2016 um 15:14 Letzte Antwort: 12. Mai 2016 um 16:57

Mein Freund weiß seit längerem nicht, was er will. Durch einen Arbeitsunfall vor ein paar Jahren mit Folgen hat er sich verändert, ist zum Teil depressiv und verstimmt. Ab und zu überkommen ihm auch Zweifel an der Beziehung - liebt er mich wirklich? Oder will er nur das eine? Er fühlt sich nicht gut genug für mich. Hat nun auch noch finanzielle und berufliche Probleme. Daher wollte er letztens die Trennung, durch ejn Gespräch konnten wir aber einiges klären, bevor es wirklich dazu kam.
Ich hingegen versuche auf ihn einzugehen, ihn aufzumuntern. Er kann mir nicht schreiben, dass er mich liebt, aber wenn wir uns sehen, kann er es mir sagen. Auch andere nette Worte fallen ihm nicht leicht zu schreiben. Immer nur persönlich. Das ist erst seit kurzer Zeit so. Ich versuche ihm aufmunternde Worte und Zeilen zu schreiben. Nicht viel am Tag ein bis zwei Mal. Doch frisst mich das auch auf. Ich fühle mich leer, ausgelaugt, erschöpft, habe kein Interesse mehr an irgendwas und gehe auch nur noch meiner beruflichen Tätigkeit nach, um Abwechslung zu erhalten. Ich rede viel mit Freunden darüber, um seine Sichtweise aus einem anderen objektiven Blickwinkel zu erkennen. Helfen tut es mir schon, aber ist das Gespräch dann vorbei, falle ich wieder in ein Tief.

Was kann ich tun? Ist das Verhalten von ihm normal durch Stress und Depressionen ausgelöst? Was kann ich gegen mein Tief tun? Kann man da irgendwie wieder herauskommen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Mehr lesen

10. Mai 2016 um 17:35

WELCHEN
Arbeitsunfall hatte Er?

lib

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 17:45

Lieber Zwilling
auch wenn es schwer ist für Deine Art, überleg mal wie Deine Beiträge bei anderen ankommen. Viele schreiben hier aus einer gewissen Verzweiflung heraus, und erhoffen sich Hilfe, auch von Dir.

Zum Thema: Es gibt Menschen, denen fällt es leichter zu schreiben, anderen leichter zu reden. In erster Linie soll man sich um seine eigene emotionale Stabilität kümmern. Du kannst Niemanden tragen wenn Du nicht stark genug bist.
Ein Mann und sein Freund gingen einen sehr langen Weg am Strand entlang. Als der Mann zurückblickte, sah er normalerweise zwei Paar Füße, nur wenn es ihm richtig schlecht ging, ein Paar Füße. Der Mann wurde wütend und kündigte seinem Freund die Freundschaft, weil er glaubte der Freund habe ihn im Stich gelassen wenn er ihn am Nötigsten gebraucht hätte. Doch der Freund hatte ihn getragen..........

Niemand hier im Forum kann Dir sagen ob es Sinn macht an der Beziehung weiter festzuhalten. Nur Du kannst wissen ob Du es a) willst und b) wie lange Du noch die Kraft dazu hast.

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 18:05

Nun
Shawnkempdeserveshalloffame - leider bringt mir dein Beitrag keinerlei Hilfe. Ich wende mich an dieses Forum und die User, um Rat, Erfahrungen etc. Zu erhalten und das hat jetzt auch nichts mit meiner Art zu tun, wenn ich helfen kann, dann tu ich das. Momentan fühle ich mich dazu aber nicht in der Lage, sonst würde ich hier ja nicht schreiben. Daher bitte wenn Posts, dann die mir in irgendeiner Weise helfen können. Natürlich muss ich letztlich selber die Entscheidung treffen, das ist mir bewusst..

Lib - es war ein Unfall im Handwerksbereich, er hat Probleme beim Laufen. Das behindert ihn natürlich dauerhaft und ich weiß, das kann belasten. Er war vorher ein anderer Mensch. Hast du diesbezüglich Erfahrung oder Rat? Kann diese Belastung auch auf alle anderen Bereiche des Lebens übergehen.

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 18:43
In Antwort auf gerbod_12836975

Nun
Shawnkempdeserveshalloffame - leider bringt mir dein Beitrag keinerlei Hilfe. Ich wende mich an dieses Forum und die User, um Rat, Erfahrungen etc. Zu erhalten und das hat jetzt auch nichts mit meiner Art zu tun, wenn ich helfen kann, dann tu ich das. Momentan fühle ich mich dazu aber nicht in der Lage, sonst würde ich hier ja nicht schreiben. Daher bitte wenn Posts, dann die mir in irgendeiner Weise helfen können. Natürlich muss ich letztlich selber die Entscheidung treffen, das ist mir bewusst..

Lib - es war ein Unfall im Handwerksbereich, er hat Probleme beim Laufen. Das behindert ihn natürlich dauerhaft und ich weiß, das kann belasten. Er war vorher ein anderer Mensch. Hast du diesbezüglich Erfahrung oder Rat? Kann diese Belastung auch auf alle anderen Bereiche des Lebens übergehen.

Oh, das wird
kompliziert. Ich muss Deinen "Brief" nochmals lesen. Es ist toll, dass Du Ihn aufmunterst und Ihm Deine Hilfe anbietest. Das ist großartig! Respekt! Solche Menschen haben bei mir schon einen Stein im Brett. Würdest Du Dich jetzt mit Ihm zusammensetzen und Ihm Deine Gefühle zeigen, wäre das schon mal ein sehr guter Anfang.. Liebe jukidi, ein Aufgeben ist bei mir nicht drin. Hätte ICH aufgegeben, wäre ich nicht mehr am Leben. Je öfter Du mit Ihm sprichst, je öfter Du Dir sagst: "Ich schaffe das! Ich bring` das hin!", wäre das eine enorme Leistung. Und ich bin davon überzeugt, DASS Du das schaffst. Du GLAUBST, Du seist erschöpft, das bist Du aber nicht! Ein Mensch kann unendlich viel ertragen. Ich wollte damals, während meiner Krebsbehandlung, auch schon die Flinte ins Korn werfen. Doch ich dachte immer: Du SCHAFFST das, du SCHAFFST das! Und wenn ICH es geschafft habe, dann schaffst Du es auch! Wollen wir wetten?

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 19:04

Zu deinem zweiten Beitrag Lib
Danke, ich möchte auch ehrlich gesagt nicht aufgeben, aber dieses Tief was über mich kommt, das macht mich total fertig.
Als wir dieses klärende Gespräch hatten ging es mir viel besser, die Tage danach habe ich dann nur noch geweint und gedacht, es wird nicht besser.
Dann haben wir uns vor ein paar Tagen getroffen und waren auf einem Fest. Das war so schön und er hat mir wieder seine Liebe gezeigt. Doch am nächsten Tag kam wieder nichts liebes und das tat mir so weh, heute lam auch überhaupt nichts. Er hatte gestern geschrieben er denkt momentan viel nach. Ich versuche mich selbst irgendwie aufzubauen, ich liebe ihn wirklich und ich möchte dafür kämpfen. Er ist nicht der Typ, der jemanden etwas vorspielt. Er verschweigt nur manches, da er gern damit allein klar kommen mag. Wenn es dann gar nicht mehr geht öffnet er sich aber auch wenn nur seinen Eltern oder eben mir. Und das auch nicht komplett.
Ich sehe ihn jetzt längere Zeit nicht, das heißt für mich wieder durchhalten. Ich hoffe nur, dass er sich nicht zusehr in seine Gedanken hineinsteigert. Für mich ist er viel wert, doch denkt er das nicht. Wieso glaubt er mir nicht?

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 19:05
In Antwort auf lightinblack

Oh, das wird
kompliziert. Ich muss Deinen "Brief" nochmals lesen. Es ist toll, dass Du Ihn aufmunterst und Ihm Deine Hilfe anbietest. Das ist großartig! Respekt! Solche Menschen haben bei mir schon einen Stein im Brett. Würdest Du Dich jetzt mit Ihm zusammensetzen und Ihm Deine Gefühle zeigen, wäre das schon mal ein sehr guter Anfang.. Liebe jukidi, ein Aufgeben ist bei mir nicht drin. Hätte ICH aufgegeben, wäre ich nicht mehr am Leben. Je öfter Du mit Ihm sprichst, je öfter Du Dir sagst: "Ich schaffe das! Ich bring` das hin!", wäre das eine enorme Leistung. Und ich bin davon überzeugt, DASS Du das schaffst. Du GLAUBST, Du seist erschöpft, das bist Du aber nicht! Ein Mensch kann unendlich viel ertragen. Ich wollte damals, während meiner Krebsbehandlung, auch schon die Flinte ins Korn werfen. Doch ich dachte immer: Du SCHAFFST das, du SCHAFFST das! Und wenn ICH es geschafft habe, dann schaffst Du es auch! Wollen wir wetten?

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib

Forum kennenlernen
Ich habe gerade gesehen, dass man direkt auf eine Antwort antworten kann, entschuldige, bitte die nächste Nachricht beachten.

Gefällt mir
10. Mai 2016 um 21:27
In Antwort auf gerbod_12836975

Zu deinem zweiten Beitrag Lib
Danke, ich möchte auch ehrlich gesagt nicht aufgeben, aber dieses Tief was über mich kommt, das macht mich total fertig.
Als wir dieses klärende Gespräch hatten ging es mir viel besser, die Tage danach habe ich dann nur noch geweint und gedacht, es wird nicht besser.
Dann haben wir uns vor ein paar Tagen getroffen und waren auf einem Fest. Das war so schön und er hat mir wieder seine Liebe gezeigt. Doch am nächsten Tag kam wieder nichts liebes und das tat mir so weh, heute lam auch überhaupt nichts. Er hatte gestern geschrieben er denkt momentan viel nach. Ich versuche mich selbst irgendwie aufzubauen, ich liebe ihn wirklich und ich möchte dafür kämpfen. Er ist nicht der Typ, der jemanden etwas vorspielt. Er verschweigt nur manches, da er gern damit allein klar kommen mag. Wenn es dann gar nicht mehr geht öffnet er sich aber auch wenn nur seinen Eltern oder eben mir. Und das auch nicht komplett.
Ich sehe ihn jetzt längere Zeit nicht, das heißt für mich wieder durchhalten. Ich hoffe nur, dass er sich nicht zusehr in seine Gedanken hineinsteigert. Für mich ist er viel wert, doch denkt er das nicht. Wieso glaubt er mir nicht?

Ich weiß es nicht.
Es kann pure Verzweiflung sein. Ein Freund von mir, hatte sich, vor Jahren, das Leben genommen, weil Ihn seine Angebetete nicht erhörte. Er hatte keinem was davon erzählt. Ich kann es bis heute noch nicht glauben. Es war schrecklich. Wenn Du selbst in einem Tief bist, solltest Du versuchen, an das Leben zu denken, an die schönen Seiten des Lebens. Alles ist doch nicht schlecht, oder? Du kannst Ihm nur dann helfen, wenn DU fit bist. Verdammt, ich hab`s doch auch durchgehalten! Ich bin ja auch kein Übermensch! Versuch` es wenigstens, dann hat sich die Sache gelohnt! Das willst Du doch auch, oder irre ich mich da?

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir
11. Mai 2016 um 10:55
In Antwort auf lightinblack

Ich weiß es nicht.
Es kann pure Verzweiflung sein. Ein Freund von mir, hatte sich, vor Jahren, das Leben genommen, weil Ihn seine Angebetete nicht erhörte. Er hatte keinem was davon erzählt. Ich kann es bis heute noch nicht glauben. Es war schrecklich. Wenn Du selbst in einem Tief bist, solltest Du versuchen, an das Leben zu denken, an die schönen Seiten des Lebens. Alles ist doch nicht schlecht, oder? Du kannst Ihm nur dann helfen, wenn DU fit bist. Verdammt, ich hab`s doch auch durchgehalten! Ich bin ja auch kein Übermensch! Versuch` es wenigstens, dann hat sich die Sache gelohnt! Das willst Du doch auch, oder irre ich mich da?

Liebe Grüße,

lib

Ich kann ihn nicht einfach so gehen lassen
Wenn ich das tun würde, dann würde ich mir immer Vorwürfe machen. Gestern kam zum ersten Mal wieder ein liebes Wort zur Nachtzeit. Das gab mir etwas Hoffnung, nur möchte ich das nicht zu hoch einstufen. Ich muss da wohl durch..

Gefällt mir
12. Mai 2016 um 16:57

Momentaner Stand
Es kommt noch immer nicht viel von ihm.. Ich schreibe ihm aber auch nicht mehr als ein oder zwei Nachrichten am Tag, und versuche seine Antwort dann offen zu lassen.

Ich habe mir auch mal Gedanken gemacht, was ich will und was seine Motivation sein könnte.

Er hat mir immer gesagt, vor und auch nach dem Unfall, er würde immer ehrlich mit mir sein, wenn er keine Gefühle mehr hätte, er nicht mehr mit mir zusammen sein könnte etc.
Könnte es sein, dass er SICH nicht mehr liebt und daher momentan auch nicht seine Gefühle zuordnen kann?
Seit dem besagten Unfall hat er zugelegt, räumt nur noch auf, wenn es muss, pflegt sich selber nicht mehr so wie zuvor, rasiert sich seinen Bart oftmals nicht usw.
Ist es möglich er versinkt in Selbstmitleid?

Gefällt mir