Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ganz große Probleme

Ganz große Probleme

1. September 2016 um 19:33

Ich habe ein ganz große Problem.

Zur Vorgeschichte. Ich habe 2012 meine Ausbildung zum Erzieher angefangen und nach ca. 1 Jahr gemerkt, dass das nichts für mich ist. Trotz alle dem habe ich 2014 mein Examen geschrieben und aufgrund von mangelndern Stellen erst vor einem Monat das Anerkennungsjahr beendet.

Anfang des Anerkennungsjahres war ich am Ende. Ich wollte es hinschmeißen. Ich konnte einfach nicht mehr. Der Job passt nicht zu mir. Ich bin zwar gut darin und hab auch in der Praxis nur einsen bekommen, aber nur weil man etwas gut macht, macht man es ja noch lange nicht gerne.
Ich hab dann Antidepressiva gefressen und diese gegen Ende des Anerkennungsjahres abgesetz.
Jetzt habe ich riesen Scheiße gebaut. Aufgrund der guten Noten hatte ich ein Selbstvertrauen von hier bis Timbuktu. Und größenwahnsinnig habe ich mir einen Job in einer dt, Großstadt (1,5h von zu Hause entfernt gesucht). Wieder als Erzieher, da ich mir so dachte. Ach Du lebst Dich da 1 Jahr ein und dann suchst Du Dir ne Alternative.

Jetzt hab ich ne Wohnung die 600 Miete kostet und an die ich 3 Jahre gebunden bin, hab für 1000 Möbel gekauft und war heute den ersten Tag arbeiten und bin völlig am Ende.
Es wird einfach immer anstrengender die Konzentration und Motivation während der Arbeit hochzuhalten. Die Kollegen, Chefin, Kinder und Eltern sind top, also daran liegt es nicht. Ich hab einfach nicht auf mich selbst gehört und hätte mir zu Hause ne Alternative suchen sollen.

Jetzt steck ich in der Scheiße. Frisch umgezogen in eine tolle aber teure Wohnung, die ich nur mit Arbeit bezahlen kann, und 3 Jahre nicht ordentlich kündigen kann. Aber einen Job den ich niemals NIEMALS auch nur 3 Monate noch aushalte ohne dran kaputt zu gehen.

Zurück zu den Tabletten ist keine Alternative, ich bin froh die los zu sein.

HILFE, WAS MACH ICH DENN NUN?

Mehr lesen

Teste die neusten Trends!
experts-club