Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Führerschein mit 32 - Ich kann mich nicht überwinden

Führerschein mit 32 - Ich kann mich nicht überwinden

11. Juli 2012 um 9:06

Hallo zusammen,

ich stehe vor einem Problem und beginne bereits mich über mich selbst zu ärgern.
In "jungen" Jahren hatte ich zunächst kein Geld für den Führerschein, paar Jahre später dann nicht wirklich Zeit und mittlerweile sind es nur noch Ausreden. Ich wohne sehr zentral in Hamburg und komme überall bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Zur Arbeit fahre ich nur knapp zehn Minuten.
Nun bin ich mir aber natürlich dessen bewusst, dass es nicht immer so bleiben wird. Soll heißen das ich auch Familie will in absehbarer Zeit und mit Kindern ohne mobil zu sein, dass finde ich dann auch wieder blöde. Mein Freund ist so langsam auch angenervt, weil er immer fahren muss. Egal ob zu Veranstaltungen oder Treffen, er kann nichts trinken weil er fährt und ich sitze nüchtern daneben weil ich nix trinken wollte Ich kann es auch verstehen.
Man, ich habe eine Fahrschule keine 5 Minuten von meiner Haustür entfernt. Ich habe das Geld dafür. Und den Zuspruch und die Unterstützung von Familie, Freunden und sogar meinem Chef. Und die Zeit habe ich auch.
Trotzdem stelle ich mich an wie ein Kleinkind und schiebe die Anmeldung immer wieder hinaus.
Irgendwie habe ich Angst, davor zu fahren, davor es nicht zu schaffen. Ich sehe mich einfach nicht hinterm Steuer.

Hat jemand von euch den Führerschein auch später gemacht als "normal" und kann vielleicht von Erfahrungen berichten? Ein paar Meinungen würden mir vielleicht helfen meinen Hintern endlich mal in diese Fahrschule zu schleppen

Danke!
LG, Leila

Mehr lesen

19. Juli 2012 um 14:23

Wenn du den führerschein erstmal hast
.. dann wirst du merken, was für vollpfosten die prüfung vor dir geschafft haben

die theorie ist eigentlich ziemlich einfach. je öfter du die bögen durcharbeitest, desto besser kannst du das.
setz dir einen zeitraum von vier wochen, in dem du die bögen lernst.

wenn du mit dem fahren in der stadt nicht zurecht kommst (hamburg klingt nach viel verkehr), dann bitte deinen fahrlehrer, zuerst überlandfahrten zu machen, dann wirst du sicherer mit dem schalten.
es gibt auch verkehrsübungsplätze, auf denen du üben kannst!

zu guter letzt: es gibt auch fahrschulen, die sich auf angstkandidaten spezialisiert haben.
übung ist aber das a und o.

und es ist ein tolles erfolgsgefühl, wenn man das geschafft hat! setz dir doch eine belohnung dafür, wenn du das geschafft hast.
nach der anmeldung essen gehen, nach der theorieprüfung neue schuhe, und nach bestandenem führerschein einen wellnessausflug ans meer! du gewinnst so viel freiheit dazu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram