Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Fühle mich so alleine ...

Letzte Nachricht: 21. Juni 2009 um 18:43
V
vijaya_874426
12.05.09 um 21:21

Hallo Ihr da drausen,

fühle mich seit langem schon alleine und kann irgendwie nichts daran ändern.
Ich habe es nie geschaft eine "besste" geschweige denn eine "gute" Freundin zu finden, mit der ich mich mal ausquatschen kann oder im schlimmsten fall bei der ich mich mal ausheulen kann. Das hat mich die letzten Jahre schon sehr belastet und derzeit ist es noch schlimmer. Mein beruflicher und vor allem mein privater Stress fressen mich auf und ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann.
Hoffe heute hier ein offenes Ohr zu finden. Ich leide sehr unter Selbstzweifel und mein privates Umfeld spielt es eigentlich nur herunter oder macht sich darüber lächerlich. Auf der Arbeit muss ich Stärke zeigen. Ein kleines Anzeichen von Schwäche und man wird zerfleicht.
Es wäre sehr hilfreich, wenn ich zumindest in meinem Privatleben ein wenig Unterstützung finden würde, aber das finde ich nicht. Mein "Freund" ist mehr mit sich und seinem Stress beschäftigt. Das einzige was ich von Ihm höre ist "tu mir mal den Gefallen...", aber soweit ich um Unterstützung bitte höre ich nur "ich habe gerade selbst genug um die Ohren" oder "du hilfst mir ja auch nie".
Motivation habe ich schon lange keine mehr. Und wenn ich in mir mal ein kleines anzeichen von Motivation fühle, wird es gleich radikal zerstört. Ich könnte noch stunden lang schreiben, was für eine Wut und Ohnmacht in mir herrscht, das wäre jedoch eindeutig zu viel.
Es würde mich freuen entlich jemanden zu finden, der verstehen kann was mich beschäfigt. Jemanden mit dem ich mich austauschen kann und der meine "Problemchen" nicht gleich ins lächerliche zieht.
Vielen dank, für die Zeit die ihr euch genommen habt, das zu lesen.
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Mehr lesen

V
vijaya_874426
14.05.09 um 0:36

Danke
Hallo Honey,

danke für deine verständnissvollen Worte.
Das mit der besten Freundin stimmt mich ein wenig traurig aber wahrscheinlich hast du da recht. Schade eigentlich, ich finde eine beste Freundin sollte ungeachtet der eigenen Meinung dennoch ein offenes Ohr und verständniss haben.
Nehme deine "Einladung" zum privaten Austausch gerne an - kann derzeit wirklich einen netten Menschen im Leben gebrauchen.

Lieben gruß Mimimaus

Gefällt mir

F
farah_11915213
14.05.09 um 14:08

Ich kann Dich so gut verstehen!
Mir geht es genauso"
Bin aber seit drei Wochen krankgeschrieben, weil die Arbeit meine Depressionen, bzw. Selbstzweifel und Selbstunsicherheit, die Gedanken wie nichts zu können und nichts wert zu sein echt schlimm wurden. Hatte den Job noch nicht so lange, aber auch wg. der zahlreichen Überstunden und unangemessenen Bemerkungen der Arbeitskollegen (eigentlich der Chefs) gings einfach nicht mehr.
Die Gesellschaft wird immer schlimmer. Sie fordert und fordert und wenn man nicht mitspielt, wird man schief angesehen. So ist ds und ich find es zum kotzen.
Ich finde auch nicht, dass das als Problemchen abgestempelt werden sollte. Ich sehe es als durchaus ernstzunehmen!!! Leider denkt die mehrheit der Gesellschaft anders.... kein Verständnis. Man will ja kein Mitleid, nur Verständnis für das Befinden!
Motivationslos bin ich leider auch. Ich habe ebenso wie Du versucht eine Freundin zu finden und jetzt wohn ich seit fast vier Monaten in einer anderen Stadt, Kontakte sind alle abgebrochen (nicht meinerseits, aber irgendwann mag man nicht mehr hinterhertelefonieren) und bis auf den Typen mit dem ich eine "Affaire" hab - er ist verheiratet - hab ich gar keinen Kontakt. Mag auch nicht allein weggehen, weil ich mir einfach zu unsicher bin, obwohl ich - wie man mir schon oft gesagt hat - echt ne hübsche bin und das im Grunde auch weiss, mich jedoch ganz anders fühle. Werde oft falsch eingeschätzt.
Das kommt wohl von den schauspielerischem Talent, was man sich wohl aneignet... Hatte bis 2007 Bulimie (insg. 10 Jahre), da aber auch schon Depressionen.
Kann da auch so mit niemandem drüber reden - psychotherapie geht momentan nicht wegen Zeitmangel des Therapeuten und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich mein Leben gestalten soll, motiviert bin ich nicht, wieso sollte ich was ändern? Hab da keine Lust zu, weil eh alles Ausweglos ist und ich allein bin.
Jammer hier nicht rum, bin nur pessi - bis realistisch!
Trotzdem ist alles in meinem Leben immer "gut" geworden, nur hat dieses "Gute" nie lange angehalten - leider!
Bin selber ratlos, aber Du findest Dich bestimmt wieder.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

V
vijaya_874426
14.05.09 um 20:11
In Antwort auf farah_11915213

Ich kann Dich so gut verstehen!
Mir geht es genauso"
Bin aber seit drei Wochen krankgeschrieben, weil die Arbeit meine Depressionen, bzw. Selbstzweifel und Selbstunsicherheit, die Gedanken wie nichts zu können und nichts wert zu sein echt schlimm wurden. Hatte den Job noch nicht so lange, aber auch wg. der zahlreichen Überstunden und unangemessenen Bemerkungen der Arbeitskollegen (eigentlich der Chefs) gings einfach nicht mehr.
Die Gesellschaft wird immer schlimmer. Sie fordert und fordert und wenn man nicht mitspielt, wird man schief angesehen. So ist ds und ich find es zum kotzen.
Ich finde auch nicht, dass das als Problemchen abgestempelt werden sollte. Ich sehe es als durchaus ernstzunehmen!!! Leider denkt die mehrheit der Gesellschaft anders.... kein Verständnis. Man will ja kein Mitleid, nur Verständnis für das Befinden!
Motivationslos bin ich leider auch. Ich habe ebenso wie Du versucht eine Freundin zu finden und jetzt wohn ich seit fast vier Monaten in einer anderen Stadt, Kontakte sind alle abgebrochen (nicht meinerseits, aber irgendwann mag man nicht mehr hinterhertelefonieren) und bis auf den Typen mit dem ich eine "Affaire" hab - er ist verheiratet - hab ich gar keinen Kontakt. Mag auch nicht allein weggehen, weil ich mir einfach zu unsicher bin, obwohl ich - wie man mir schon oft gesagt hat - echt ne hübsche bin und das im Grunde auch weiss, mich jedoch ganz anders fühle. Werde oft falsch eingeschätzt.
Das kommt wohl von den schauspielerischem Talent, was man sich wohl aneignet... Hatte bis 2007 Bulimie (insg. 10 Jahre), da aber auch schon Depressionen.
Kann da auch so mit niemandem drüber reden - psychotherapie geht momentan nicht wegen Zeitmangel des Therapeuten und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich mein Leben gestalten soll, motiviert bin ich nicht, wieso sollte ich was ändern? Hab da keine Lust zu, weil eh alles Ausweglos ist und ich allein bin.
Jammer hier nicht rum, bin nur pessi - bis realistisch!
Trotzdem ist alles in meinem Leben immer "gut" geworden, nur hat dieses "Gute" nie lange angehalten - leider!
Bin selber ratlos, aber Du findest Dich bestimmt wieder.

Kling wie mein Leben
Hallo Dragonbea,

Als ich deine Zeilen gelesen habe, kam es mir vor als würde mir jemand mein Leben nochmal erzählen. Die zeit meiner Bulimit erstreckte sich nicht so lange, jedoch begann das bei mir sehr früh. Die Depression kam schleichend und vielleicht auch weil ich das die letzten zwanzig Jahre bei meiner Mutter miterlebt habe. Bei Therapeuten bin ich skeptisch, ich weiß nie was ich erzählen soll und wenn mich dann durchringe was zu erzählen ist dann immer "die Zeit vorbei". Zudem habe ich nicht das Gefühl, dass die mich wirklich verstehen. Es ist mehr so ein Strategisches abarbeiten des Lehrbuches aus Studienzeiten. Aber eigentlich sehne ich mich einfach nur ach einem Menschen mit dem ich Sprechen kann. Ich bin letztes Jahr umgezogen und meine "freunde" konnten das nicht verstehen. Ich habe überhaupt kein Kontakt mehr zu meinem alten Freundeskreis. Wenn ich mal zu meiner Familie fahre und ihnen begegne schaffen Sie es nicht mir in die Augen zu blicken geschweige denn mir mal Hallo zu sagen. In meiner Firma konnte ich bisher auch nicht wirklich Kontakte küpfen, da kursiert die "generell sich nicht privat mit Kollegen treffen" Krankheit. Was ich ehrlich gesagt schade finde. Erschwerent kommt hinzu, dass mich die meisten für Arrogant und Hohnäßig halten. Sie sind der Meinung, dass ich mich für was besseres Halte. Dem ist jedoch nicht so, wenn die wüssten wie unsicher ich bin, dann würden Sie vielleicht verstehen, dass meine Distanz zu Ihnen aus ihrer Distanz zu mir resultiert.
Ich verkrieche mich hauptsächlich in meiner Wohnung. Nach Feierabend, und abend trifft es hier genau, bin ich viel zu fertig um noch was zu unternehmen. Motivation habe ich auch nicht und alleine weggehen - Die Blicke kann ich nicht ertragen. Ständig vergleiche ich mich und finde mich im Vergleich total unattraktiv, was ich eigentlich nicht bin und was mir auch bestätigt wurde.
Gut ist bei mir schon lange nichts mehr. Ich habe zwar immer alles geschaft, was ich mir vorgenommen habe, jedoch muss ich immer gegen mehr gegenwehr kämpfen wie andere. Ständig legt man mir immer größere Steine in den Weg. Ob ich jemals wieder Fuß fassen werde weiß ich nicht. Jedoch weiß ich, meine Einsamkeit wird sich nie von mir abwenden - die bleibt mein bester Freund.

Gefällt mir

Anzeige
G
garvan_11928560
21.06.09 um 18:43

Hi
also als erstes würde ich den Freund in die Wüste schicken : tu mir mal den Gefallen.... Was ist das für ein Spruch? Wozu ist er da? So jemanden braucht man wirklich nicht.

Depression. Es ist ein schweres Thema, aber aus jeder Situation gibt's einen Ausweg. Wenn es auf Arbeit nicht läuft, solltest du vielleicht schauen ob du dich nicht versetzen lassen kannst oder den Betrieb (aber bitte nach der Wirtschaftskrise) wechseln kannst. WIr sind meistens Depressiv, weil wir kein Möglichkeit sehen, unser Leben zu verändern. Manchmal haben wir ganz einfach Angst vor Veränderungen.

Mir ging's auch mehrmals schlecht, auch Heute habe ich schwache Tage. Es ist aber nicht so wie früher, als ich den ganzen Tag mir nur Gedanken gemacht habe, wieso gerade ich.

Es gibt immer Lösung für unsere Probleme.

Kopf hoch .

Gefällt mir

Anzeige