Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Frust keine Ahnung mehr..

Frust keine Ahnung mehr..

15. März 2016 um 18:18 Letzte Antwort: 18. März 2016 um 11:02

Hallo

Ich nutze diesen Beitrag um mir meinen Frust einfach mal von der Seele zu schreiben. Ganz egal ob das jemand liest und mir einen Rat geben will oder sonstiges.

Ich entschuldige mich jetzt schon mal dafür das es wahrscheinlich ein sehr langer Text sein wird. ( & die dazu gehörigen Fehler)

Zuerst aber einmal zu mir, um das ganze besser verständlich zu machen. (hoffentlich)

Ich bin 20 Jahre jung & plage mich seit meinem 13 Lebensjahr mit schmerzen rum. Damals hat mich niemand ernst genommen, es hieß immer ich hätte einfach nur kein bock und würde mir meine schmerzen etc ausdenken.

Es waren hauptsächlich Bauchschmerzen.
Wirklich starke Bauchschmerzen..

Zu dem Zeitpunkt wo die Schmerzen das erste mal auftraten, war ich mit meiner großen Schwester und meinem Vater alleine Zuhause. Aus einem ganz einfachen (aber traurigen Grund) ... meine Mama war zu der Zeit in der Entgiftung.
Sie ist seit dem ich denken kann Alkoholikerin.

Ich habe dank ihrer "Krankheit" so viele schlimme Situationen erlebt. Die mich schon in meiner Kindheit geprägt haben & auch psychisch sehr runtergezogen haben

Oft musste ich sie Abends irgendwo von der Straße im warsten Sinne "aufkratzen" .. sie hat sich oft so sehr die "kante" gegeben das sie unterwegs einfach umgekippt ist..

Mein Alltag bestand oft daraus in die Schule zu gehen..
( ich war wirklich gut in der Schule )
nach Hause zu kommen.. fest zu stellen das meine Mama schon besoffen ist .. und dann Essen zu kochen und ein bisschen denn Haushalt zu machen.

Hausaufgaben hatte ich zum Glück nie da ich auf eine Ganztags Schule ging. (oft Unterricht bis 16.45Uhr)

Sie war sehr aggresiv in ihrem "rausch" ..
gebrülle, beschimpfungen etc. waren deswegen "normal" für mich wenn sie wieder getrunken hatte.
Die "Schläge" bekam oft nur meine Schwester ab.. :/

.. um das ganze etwas zu "erläutern"

Naja.. meine Mama war wochen lang weg.. & ich bin trotz des schlimmen verhaltens meiner Mama ein ziemliches "Mama Kind" gewesen..

Ich bekam immer öfters starke Bauchschmerzen.. ich lag nur noch gekrümmt auf dem Bett & konnte kaum Atmen vor lauter schmerzen

geglaubt hat mir das NIEMAND!
Mein Vater hat mich damals am 1 Tag mit den Schmerzen raus geschmissen und gesagt ich soll mich bewegen dann geht das weg... aber dem war nicht so

Das ganze ging 2 Wochen so .. bis ich irgendwann nur noch geheult habe vor lauter schmerzen...
An dem Tag wo meine Mama nach hause kam..nahm sie sich der Situation natürlich direkt an..

(ich möchte an dieser Stelle erwähnen das meine Mama eine gute Mutter ist bis auf ihren Alkohol missbrauch)

.. Ärztlicher Notdienst etc.
Hat alles nichts gebracht & von der Zeit an habe ich mich gute 6 1/2 Jahre mit regelmäßigen Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfällen, Verstopfungen & irgendwann dann auch starken Gelenkschmerzen irgendwie durch den Alltag geschleppt. :/

Vor 1 Gutem Jahr.. 2 Jahre nach meinem Abschluss & nach 2 verlorenen Jobs. Kam ich dann endlich ins Krankenhaus & mal so richtig auf den Kopf gestellt zu werden. (unendliche Tests vorher kamen zu keinem Ergebnis) ... nach 3 Tagen hatte ich dann endlich (ENDLICH!) eine Diagnose.. Morbus Crohn.

Zu dem Zeitpunkt habe ich gerade eine Beziehung angefangen mit meinem jetzigen Freund..

Seit Mai 2015 befinde ich mich wegen meiner Chronischen Krankheit in Ärztlicher Behandlung.. und es läuft irgendwie nicht so gut.. ich habe immer noch fast Täglich mit starken Schmerzen zu kämpfen vor ein paar Monaten lag ich im Krankenhaus mit einem Subileus (Vorstufe von einem Darmverschluss) ich habe mich vor Schmerzen gekrümmt.. ich konnte einfach nicht mehr.. & ich hasse es verdammt nochmal alleine zu sein. Einsamkeit ist für mich einfach das schlimmste

& trotzdem haben meine Eltern & mein Freund mich einfach allein gelassen.
Sie haben mir zwar Sachen gebracht aber das war es dann auch weswegen ich vor lauter Verzweiflung gegen den Ärztlichen Rat das Krankenhaus am nächsten Tag verlassen habe. (ich weiss das es dumm ist)
.. Aber ich wollte einfach meinen Freund wieder in die Arme schließen.. Klar! Ich war schon etwas enttäuscht das er mich da mit ruhigem gewissen einfach so liegen lässt
Sowas macht man doch nicht wenn man jemanden liebt?

Mit den ständigen gesundheitlichen Problemen ist es eh nicht einfach .. man ist jung und will was erleben aber der körper macht einfach nicht mit .. ich fühle mich manchmal wie eine 80 Jährige obwohl 80 Jährige teilweise ja fitter sind als ich :/ ..
Meinen Freund zieht es mittlerweile auch total runter das ich oft schmerzen habe und er mir dann nicht helfen kann.
Ich nehme zwar ein Medikament dagegen.. aber es hat einfach nicht die Auswirkung auf den Crohn die es haben sollte. Und so wirklich weg gehen tun wir fast auch nie.. weil ich mich oft einfach gar nicht dafür in der Lage fühle.
Deswegen hocken wir oft bei mir.. selten sind wir auch bei ihm... aber ich mag nicht so gerne mit zu ihm weil er mich dann einfach 0 beachtet und die ganze Zeit nur vor seinem PC hockt und am Zocken ist :/ ich bin dann einfach "durchsichtig" für ihn.. und er sagt mir dann auch oft das ich "nerve" ...

Mir tut es einfach total leid & weh das ich einem Menschen (den ich über ALLES liebe) ungewollt den letzten Nerv raube.. (aufgrund meiner Krankheit) .. er sagt mir aber immer wieder das er mich deswegen nicht verlassen wird etc.. aber oft überkommt mich einfach das Gefühl das ich ihm egal geworden bin..

Er hat z.B. total komische Ansichten (meiner Meinung nach) .. das ist so ein Thema (von vielen) was mich momentan ziemlich Aufregt, Enttäuscht und einfach Traurig stimmt .. er hat 1-2 mal mein Zimmer für mich etwas in Ordnung gemacht als es mir wieder wirklich schlecht ging.

Er ist nun der Ansicht das er mir nie wieder Helfen muss? Da er es ja schon 2 mal getan hat.

(so als Beispiel, mir fällt irgendwas um oder ich kriege etwas alleine nicht hoch etc.. das ist ihm scheiß egal (sry) .. aber das kann doch nicht sein )

Ich bin aber der Ansicht das es egal ist wie oft man einer Person Hilft die man liebt! Man liebt diesen Menschen doch.. da rechnet man sowas doch nicht an? Bei einem Arbeitskollegen mit dem man sonst nicht viel am Hut hat etc. da könnte ich es ja noch irgendwo verstehen wenn man irgendwann mal stopp macht aus irgendwelchen gründen aber in der liebe? Sehe ich das etwa falsch


Oft behandelt er mich auch einfach 2 Rangig..
Ich existiere dann einfach nicht so wirklich in seiner Welt.. oder er sagt mir doofe sprüche (toastbrot arsch, beweg dich mal.. mach sport etc) .. das kommt auch oft als 1 Satz morgens nach dem aufstehen.. statt einem Guten Morgen kriege ich ein " mach Sport " ...

Da fühlt man sich nicht gut, und vor allem nicht hübsch :/ was ja wohl jede Frau für IHREN Mann/Freund sein will.

Für mich ist auch trotz seiner ganzen launen und doofen sprüche klar das ich niemals jemanden so sehr lieben kann wie ihn & deswegen mein ganzes Leben mit ihm verbringen will.

Ich will hier auch kein schlechtes Bild oder so von ihm "hinterlassen" .. er ist ein wirklich guter Mensch.. er hat manchmal seine Macho art aber ich komme im großen und ganzen eigentlich gut damit zurecht.. manchmal wünsche ich mir halt schon das er mir noch mehr zeigen würde das er mich wirklich liebt.. "ich liebe dich" sagt er mir zum Beispiel sehr selten... und küssen? .. ich weiß schon gar nicht mehr wie sich das anfühlt ...

Ich komme mir oft vor wie ein guter Kumpel und nicht mehr..
oder höchstens ein "Freundschafts Plus"
Sexuell ist nämlich alles in Ordnung..
Wir lieben uns, das merkt man auch.. wenn wir zusammen sind.
Wir sind jetzt 13 Monate zusammen & solangsam ist etwas der "Alltag" eingekehrt.. da ist nichts mehr mit rosa brille.. (noch so als neben info , wir wohnen nicht zusammen) & das ist um genau zu sein auch das nächste "Problem" ..
Wir wohnen beide noch bei unseren Eltern.,
Er scheint damit auch ziemlich Glücklich zu sein soweit ..
Alleine wohnen kommt für mich nicht in Frage (wegen der einsamkeit) & finanziell ehh nicht
Ich sitze aufgrund des Crohnes seit fast 2 Jahren ohne Job Zuhause & versuche meine Gesundheit wieder etwas in die richtige spur zu lenken.. momentan bin ich auch dabei mir einen Psychotherapeuten zu suchen.. aber die wartezeiten sind einfach der Horror .. unter 3 Jahren ist nichts dabei. & das ist defintiv zu lang.. stationär kommt für mich aber nicht in Frage. Ich bin Emotional ziemlich an meinen Freund gebunden.. von ihm länger als 24 stunden getrennt zu sein ist für mich wie ein gang durch die hölle .. ich sitze dann einfach nur da esse und trinke nicht und weine mir einfach nur die augen aus .. (ziemlich depri) & an schlaf ist für mich dann auch nicht zu denken..

Unser momentanes Problem ist es das ich vor 1 Woche 20 geworden bin und somit nun meine Pille selbst bezahlen muss. Aber ich kann nicht.. keine Arbeit = kein Geld..
ALG2 beziehe ich nicht.. will ich auch eigentlich nicht.
Mein Vater will meine Pille nicht bezahlen.. er sagt höchstens zu hälfte er würde sich den Preis mit meinem Freund teilen) .. mein Vater meinte in einer Diskussion deswegen .. das wenn ich ihm beweisen würde das ich kein ALG2 ect. bekommen würde das er mir dann notwendige dinge bezahlen würde.
An Geld fehlt es meinen Eltern nun wirklich nicht :/ & trotzdem kriege ich oft Sachen nicht die notwendig sind..
mein Vater sprach in der diskussion auch davon mich einfach raus zu schmeißen... .
Ich kriege Zuhause oft zu spüren das ich hier nicht mehr erwünscht bin.
Alleine zu wohnen bzw mit meinem Freund zusammen zu ziehen klappt finanziell nicht (ich hab keinen Job und er ist in der Ausbildung) .. & ich habe das gefühl das er es eh nicht will. Um genau zu sein hat er es mir auch schon gesagt..

Ich bin frustriert ich habe keinen Ausweg mehr.. ich weiß nicht was ich machen soll... ich fühle mich irgendwie im stich gelassen... dieses ganze "Negative" in meinem momentanen umfeld kommt meiner gesundheit nicht entgegen .. so wird es höchsten wieder nur schlimmer.. das heißt ich muss hier raus aber ich bin körperlich noch nicht in der lage dauer haft einem job nachzugehen .. um mir so eine wohnung usw zu finanzieren... :/

Ich bin einfach Verzweifelt

Ich mache jetzt hier einen stopp.. weil ich zu viele Gedanken einfach habe .. die ich leider eh nicht alle äußern kann...

Entschuldige an dieser Stelle nochmal für die ganzen Rechtschreibfehler ect. (ich bin grottig geworden o.o )

Achja Soziale Kontakte habe ich nicht mehr .. weil ich leider nicht so Akzeptiert wurde wie ich halt bin (bauchweh etc.) ..

Danke fürs Lesen... (die Aufmerksamkeit bis hier her gelesen zu haben.. Wow )

LG

Mehr lesen

15. März 2016 um 20:10

Morbus Crohn
... da musste ich erst einmal googeln. Ist wirklich nichts schönes. Tut mir leid für Dich.
Was ist eigentlich mit Deiner Schwester?
Du schreibst, das Dein Freund sich oft nicht so verhält, wie Du es erwartest - weil Du so handeln würdest. Weiß er was Du erwartest?
Wenn Dein Freund Dich verlassen würde, würdest Du dann stationär ... - Sorry, wenn ich das Frage.
Jeder hat eine andere Art mit Ängsten umzugehen. Krankenhäuser sind ein großes Angstthema und auch Hilflosigkeit macht Angst. Viele vermeiden Ängste. Ihnen wird mit Aggression und ähnlichem begegnet. Hast Du mit Deinem Freund schon mal gesprochen wie er sich fühlt, wenn Du gerade wieder einen Schub hast?
Ich denke am Geld liegt es bei Dir nicht. Wenn Deine Eltern genug Geld haben, dann stell doch den ALG Antrag. Dann wird er abgelehnt. Wenn nicht, hast Du das nötige Kleingeld. Auch kannst Du dann eh erst mit 25 ausziehen. Also in dem Sinne ...

Liebe Grüße

Gefällt mir
15. März 2016 um 22:20
In Antwort auf sloan_11857645

Morbus Crohn
... da musste ich erst einmal googeln. Ist wirklich nichts schönes. Tut mir leid für Dich.
Was ist eigentlich mit Deiner Schwester?
Du schreibst, das Dein Freund sich oft nicht so verhält, wie Du es erwartest - weil Du so handeln würdest. Weiß er was Du erwartest?
Wenn Dein Freund Dich verlassen würde, würdest Du dann stationär ... - Sorry, wenn ich das Frage.
Jeder hat eine andere Art mit Ängsten umzugehen. Krankenhäuser sind ein großes Angstthema und auch Hilflosigkeit macht Angst. Viele vermeiden Ängste. Ihnen wird mit Aggression und ähnlichem begegnet. Hast Du mit Deinem Freund schon mal gesprochen wie er sich fühlt, wenn Du gerade wieder einen Schub hast?
Ich denke am Geld liegt es bei Dir nicht. Wenn Deine Eltern genug Geld haben, dann stell doch den ALG Antrag. Dann wird er abgelehnt. Wenn nicht, hast Du das nötige Kleingeld. Auch kannst Du dann eh erst mit 25 ausziehen. Also in dem Sinne ...

Liebe Grüße

Ich hätte nicht gedacht...
.. das jemand auf dieser Welt die "Motivation" hat diesen Text zu lesen erstmal herzlichen Dank dafür.

Meine Schwester ist vor etwas über 2 Jahren ausgezogen und hat ihren Sohn bekommen und geheiratet. Also ist in trockenen Tüchern und hat ihre eigene kleine Familie.

Mein Freund und meine Schwester + ihr Mann vertragen sich leider nicht miteinander. Es ist immer dicke Luft. Mein Freund und mein Schwager machen zusammen die Ausbildung. Um genau zu sein kennen mein Freund und ich sich nur dank der beiden. Das ganze wächst mir über den Kopf

Hmm .. ich glaube nicht das ich das machen würde. Stationär ist generell nicht mein Ding :/

Momentan bin ich viel alleine Zuhause.. da meine Mutter im Krankenhaus liegt und mein Vater fast den ganzen Tag über bei ihr ist. Auch jetzt "leide" ich sehr unter der Einsamkeit. Ich bin alleine und diese ruhe macht mich traurig und nachdenklich.

Da sind einfach so viele Dinge die mich belasten.

Mein Freund ist momentan irgendwie sauer auf mein Vater wegen der Pillen sache etc.. es ist jeden Tag schlechte Laune. Und er lässt mir nicht eine einzige Chance daran irgendwas zu ändern.

Ja ich war letzte Woche schon beim Job Center. Ich warte noch auf eine Rückmeldung :/ das ich endlich etwas schwarz auf weiss habe.

Ich quäl mich schon den ganzen Abend wieder mit Bauchschmerzen. weil überall alles voller stress ist.

Ich weiss halt ganz genau wenn sich diese ganzen Probleme nicht irgendwie lösen wird es mir nie besser gehen stress ist einfach Gift für den Darm.

Gefällt mir
15. März 2016 um 22:26
In Antwort auf sloan_11857645

Morbus Crohn
... da musste ich erst einmal googeln. Ist wirklich nichts schönes. Tut mir leid für Dich.
Was ist eigentlich mit Deiner Schwester?
Du schreibst, das Dein Freund sich oft nicht so verhält, wie Du es erwartest - weil Du so handeln würdest. Weiß er was Du erwartest?
Wenn Dein Freund Dich verlassen würde, würdest Du dann stationär ... - Sorry, wenn ich das Frage.
Jeder hat eine andere Art mit Ängsten umzugehen. Krankenhäuser sind ein großes Angstthema und auch Hilflosigkeit macht Angst. Viele vermeiden Ängste. Ihnen wird mit Aggression und ähnlichem begegnet. Hast Du mit Deinem Freund schon mal gesprochen wie er sich fühlt, wenn Du gerade wieder einen Schub hast?
Ich denke am Geld liegt es bei Dir nicht. Wenn Deine Eltern genug Geld haben, dann stell doch den ALG Antrag. Dann wird er abgelehnt. Wenn nicht, hast Du das nötige Kleingeld. Auch kannst Du dann eh erst mit 25 ausziehen. Also in dem Sinne ...

Liebe Grüße

Entschuldigung
Ich bins immer noch nur vom Handy aus mit einem anderen Account

Gefällt mir
16. März 2016 um 8:59
In Antwort auf galila_11965089

Ich hätte nicht gedacht...
.. das jemand auf dieser Welt die "Motivation" hat diesen Text zu lesen erstmal herzlichen Dank dafür.

Meine Schwester ist vor etwas über 2 Jahren ausgezogen und hat ihren Sohn bekommen und geheiratet. Also ist in trockenen Tüchern und hat ihre eigene kleine Familie.

Mein Freund und meine Schwester + ihr Mann vertragen sich leider nicht miteinander. Es ist immer dicke Luft. Mein Freund und mein Schwager machen zusammen die Ausbildung. Um genau zu sein kennen mein Freund und ich sich nur dank der beiden. Das ganze wächst mir über den Kopf

Hmm .. ich glaube nicht das ich das machen würde. Stationär ist generell nicht mein Ding :/

Momentan bin ich viel alleine Zuhause.. da meine Mutter im Krankenhaus liegt und mein Vater fast den ganzen Tag über bei ihr ist. Auch jetzt "leide" ich sehr unter der Einsamkeit. Ich bin alleine und diese ruhe macht mich traurig und nachdenklich.

Da sind einfach so viele Dinge die mich belasten.

Mein Freund ist momentan irgendwie sauer auf mein Vater wegen der Pillen sache etc.. es ist jeden Tag schlechte Laune. Und er lässt mir nicht eine einzige Chance daran irgendwas zu ändern.

Ja ich war letzte Woche schon beim Job Center. Ich warte noch auf eine Rückmeldung :/ das ich endlich etwas schwarz auf weiss habe.

Ich quäl mich schon den ganzen Abend wieder mit Bauchschmerzen. weil überall alles voller stress ist.

Ich weiss halt ganz genau wenn sich diese ganzen Probleme nicht irgendwie lösen wird es mir nie besser gehen stress ist einfach Gift für den Darm.

Leben
Würden sie Dir stationär helfen können? Soweit helfen, dass Du weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität hast?

Es gibt auch noch andere Verhütungsmittel, die kann Dein Freund sicher besorgen. Daran sollte es nicht scheitern.

Gefällt mir
16. März 2016 um 9:49

Ich würde
an deiner Stelle auf die Pille verzichten und mit Kondom verhüten.

Und du solltest irgendwie mal rauskommen. Du sagst, stationär ist nicht so deins, aber zu Hause geht es dir doch ganz offensichtlich schlecht. Die Personen um dich rum, stressen dich, was ganz sicher nicht gut für die Entwicklung deiner Krankheit ist. Und damit meine ich alle Personen, auch deinen Freund. Kannst du nicht mal mit deinem Hausarzt über die Möglichkeit einer Kur sprechen?

Dann könnte vielleicht auch mal geguckt werden, warum das Medikament bei dir nicht hilft und gegebenenfalls was anderes verschreiben. Ausserdem könntest du Entspannungstechniken lernen. Sport machen ist sicher auch eine gute Idee, (aber ich vermute mal, dass dein Freund das vor allem sagt, weil du durch die Medikamente zunimmst?) Mit dir ein realistisches Sportprogramm zu entwickeln, könnte auch das Ziel einer Kur sein.

Ich habe neulich auf Arte eine sehr interessante und seriöse Dokumentation über Fasten als Therapieform gesehen.https://www.youtube.com/watch?v=KbD3sPBthjI
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch bei Morbus Crohn hilft. Dazu müsstest du natürlich jemanden finden, der dir das verschreibt, damit du nicht selbst bezahlen musst.

Ich denke nicht, dass du einen Psychotherapeuten brauchst. Ich hatte in den 20ern eine Zeitlang Panikanfälle und habe es mit einem von der Krankenkassen finanzierten Kurs "Autogenes Training" geschafft, die unter Kontrolle zu bekommen. Wenn du ein bisschen suchst (Volkshochschule, Krankenkassen o.ä.) findest du sicher Angebote, auf die du nicht drei Jahre warten musst. Manchmal kann der Hausarzt auch helfen, schneller einen Termin zu bekommen.

Viel Glück und versuch in Zukunft ruhig ein bisschen egoistischer zu sein.

Gefällt mir
16. März 2016 um 13:26
In Antwort auf sloan_11857645

Leben
Würden sie Dir stationär helfen können? Soweit helfen, dass Du weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität hast?

Es gibt auch noch andere Verhütungsmittel, die kann Dein Freund sicher besorgen. Daran sollte es nicht scheitern.

Ich bin da selbst...
..ziemlich ratlos .. also ich habe keine Ahnung ob es mir helfen würde und wenn ja wie weit etc.
Ich bin Online in einer großen Gruppe mit Leuten denen es genau so geht mit Morbus Crohn und anderen Darmkrankheiten... ich erhoffe mir einfach Hilfe daraus.. mein Gastroentrologe wo ich momentan alle 4 Wochen bin zum austausch etc wegen meines Crohns.. ist davon überzeugt das mir eine Therapie helfen würde besser mit allem umzugehen .. er kann mir da aber leider nicht helfen.
Leider. Ich habe eine liste von meiner Krankenkasse bekommen (auf seinen Rat hin) und da schon einiges abtelefoniert aber es ist immer das selbe "wir haben einen aufnahme stop" .. " es tut uns leid wir haben nichts frei"
"melden sie sich in 1 Jahr nochmal" .. eh ja ok.. wenn ich also in 10 Jahren eine therapie brauche muss ich mich jetzt schon darum bemühen :/ .. es ist echt schrecklich.

Mein Freund (21) & ich (20) verhüten doppelt.
Also Kondome sind bei uns sowieso ein MUSS! ..
Ohne ist für uns keine Option.. weil wir definitiv nicht so früh Eltern werden wollen.
Jetzt trägt er momentan beide Kosten. :/ es ist ganz schön teuer.. natürlich nicht so teuer wie ein Baby (das ist mir/ uns bewusst) ..

Pille Absetzen will ich auch eigentlich aus Gesundheitlichen gründen nicht... ich habe die Pille sehr sehr früh angefangen.. mit 12 das erste mal... & ich gehöre definitiv nicht zu der Sorte die in so einem Jungen Alter nur sexuelle Aktivitäten im kopf hat.
Ich habe die Pille dank Mutter Natur so früh angefangen zu nehmen.. weil ich schon immer sehr große Probleme mit meiner periode hatte. Habe viele verschiedene Sachen ausprobiert & dank meiner Frauenärztin kann ich diese Pille nun seit etwas über einem Jahr nehmen & habe endlich "ruhe" .. wenn das ganze zu sehr ausarten sollte dann werde ich die pille defintiv absetzen .. jetzt habe ich heute die pille schon abgeholt und die nächsten 6 Monate sind abgedeckt.
ich hoffe das sich bis dahin einiges geändert hat.. :/

An dieser Stelle im übrigen mal ein ganz Herzliches Dankeschön das Sie sich dieser Sache hier annehmen & so ein offenes Ohr haben

Gefällt mir
16. März 2016 um 23:04
In Antwort auf xlilax3

Ich bin da selbst...
..ziemlich ratlos .. also ich habe keine Ahnung ob es mir helfen würde und wenn ja wie weit etc.
Ich bin Online in einer großen Gruppe mit Leuten denen es genau so geht mit Morbus Crohn und anderen Darmkrankheiten... ich erhoffe mir einfach Hilfe daraus.. mein Gastroentrologe wo ich momentan alle 4 Wochen bin zum austausch etc wegen meines Crohns.. ist davon überzeugt das mir eine Therapie helfen würde besser mit allem umzugehen .. er kann mir da aber leider nicht helfen.
Leider. Ich habe eine liste von meiner Krankenkasse bekommen (auf seinen Rat hin) und da schon einiges abtelefoniert aber es ist immer das selbe "wir haben einen aufnahme stop" .. " es tut uns leid wir haben nichts frei"
"melden sie sich in 1 Jahr nochmal" .. eh ja ok.. wenn ich also in 10 Jahren eine therapie brauche muss ich mich jetzt schon darum bemühen :/ .. es ist echt schrecklich.

Mein Freund (21) & ich (20) verhüten doppelt.
Also Kondome sind bei uns sowieso ein MUSS! ..
Ohne ist für uns keine Option.. weil wir definitiv nicht so früh Eltern werden wollen.
Jetzt trägt er momentan beide Kosten. :/ es ist ganz schön teuer.. natürlich nicht so teuer wie ein Baby (das ist mir/ uns bewusst) ..

Pille Absetzen will ich auch eigentlich aus Gesundheitlichen gründen nicht... ich habe die Pille sehr sehr früh angefangen.. mit 12 das erste mal... & ich gehöre definitiv nicht zu der Sorte die in so einem Jungen Alter nur sexuelle Aktivitäten im kopf hat.
Ich habe die Pille dank Mutter Natur so früh angefangen zu nehmen.. weil ich schon immer sehr große Probleme mit meiner periode hatte. Habe viele verschiedene Sachen ausprobiert & dank meiner Frauenärztin kann ich diese Pille nun seit etwas über einem Jahr nehmen & habe endlich "ruhe" .. wenn das ganze zu sehr ausarten sollte dann werde ich die pille defintiv absetzen .. jetzt habe ich heute die pille schon abgeholt und die nächsten 6 Monate sind abgedeckt.
ich hoffe das sich bis dahin einiges geändert hat.. :/

An dieser Stelle im übrigen mal ein ganz Herzliches Dankeschön das Sie sich dieser Sache hier annehmen & so ein offenes Ohr haben

Therapie
Aus Deinem Text entnehme ich, dass Du nicht mehr so gefrustet bist, auch wenn jetzt keine Lösung aus dem Hut gezaubert ist. Manchmal hilft halt "auskotzen".

Ich persönlich würde es mit stationär versuchen. Schon der Wunsch, das es mir besser gehen soll, würde mich treiben. Auch meine Angst, dass mein Partner am Ende so genervt von mir ist, das er es nicht mehr aushält und geht. Aber ich kann auch Dich gut verstehen, das Du daran festhältst, was Du hast.
Wenn Du schon nach einer Therapie geschaut hast, muss es ein Psychologe sein? Versuch es doch mal mit einem Heilpraktiker für Psychotherapie. Die können Dich auch begleiten bei dem Wunsch, mit der Krankheit besser umzugehen und so im Leben besser klar zu kommen. Frag aber erst mal bei der Krankenkasse nach, ob die die Kosten übernehmen.
Ich drück Dir die Daumen.

Gefällt mir
16. März 2016 um 23:37

Wow
Hey ich habe mir dein " Lebenslauf " durchgelesen. Vieles stimmt mich traurig ich meine was dir passiert ist aber um so größer der Respekt dafür das du alles durchgestanden hast ich hoffe dir geht es bald besser und es läuft in deinem Leben wieder so wie du es willst drücke dir die Daumen

Gefällt mir
17. März 2016 um 9:53
In Antwort auf sloan_11857645

Therapie
Aus Deinem Text entnehme ich, dass Du nicht mehr so gefrustet bist, auch wenn jetzt keine Lösung aus dem Hut gezaubert ist. Manchmal hilft halt "auskotzen".

Ich persönlich würde es mit stationär versuchen. Schon der Wunsch, das es mir besser gehen soll, würde mich treiben. Auch meine Angst, dass mein Partner am Ende so genervt von mir ist, das er es nicht mehr aushält und geht. Aber ich kann auch Dich gut verstehen, das Du daran festhältst, was Du hast.
Wenn Du schon nach einer Therapie geschaut hast, muss es ein Psychologe sein? Versuch es doch mal mit einem Heilpraktiker für Psychotherapie. Die können Dich auch begleiten bei dem Wunsch, mit der Krankheit besser umzugehen und so im Leben besser klar zu kommen. Frag aber erst mal bei der Krankenkasse nach, ob die die Kosten übernehmen.
Ich drück Dir die Daumen.

Ja ein wenig..
neue Energie gibt mir das ganze hier schon

Ich rede momentan auch viel mit meinem Freund.
Ich wollte hier wirklich kein schlechtes Bild von ihm hinterlassen. Zwischen uns ist soweit alles gut.. jeder hat an dem anderen was zu meckern.. meiner meinung nach gibt es das in jeder guten Beziehung.

Daran muss man halt zusammen arbeiten & gucken ob es so funktioniert oder ob man irgendwelche kompromisse eingeht etc. eine Trennung kommt auf jeden fall nicht in frage.
Er tiranisiert mich ja nicht den ganzen lieben langen Tag mit seinen Macho gehabe .. und ich habe durch das Cortison ca. 3 Kilo zugenommen. Man kriegt dazu halt noch dieses tolle Mond gesicht .. klar ist das blöd. Aber körperlich geht es einem "wie neu geboren"
Das verschwindet alles von alleine wieder.
Ich bin von Natur aus recht "normal" gebaut..
Ich bin 1.71 groß & wiege (stand vor ca 2 Monaten) 61.3 kg. Ich habe deutlich abgenommen & werde mich die Tage wiegen & bin mir ziemlich sicher das die ganzen Pfunde wieder runter sind. Also bin alle male nicht Übergewichtig..
Habe nur durch Mutter natur eine Tolle Hüfte
Ich empfinde das als Weiblich & nicht weiter Schlimm & er auch nicht .. also alles TOP! (musste das an dieser Stelle noch los werden)

Ich suche nach Lösungen.. habe ja den ganzen Tag Zeit dafür
Und spreche dann auch mit meinem Freund deswegen was ich mir so überlegt habe.. wir tüfteln uns da gerade einen kleinen Plan aus.. & dann müssen wir alles dafür geben das es dann auch so klappt..

Ich habe ja noch lange nicht alle "Baustellen" aufgezählt.
Aber das haupt Ziel ist es das ich hier raus komme & dadurch mein neues eigenes Umfeld schaffe das positiv gestimmt ist.
Anders wird es mir nie besser gehen...

Vielen Dank

Gefällt mir
17. März 2016 um 10:02
In Antwort auf jonas_11870515

Wow
Hey ich habe mir dein " Lebenslauf " durchgelesen. Vieles stimmt mich traurig ich meine was dir passiert ist aber um so größer der Respekt dafür das du alles durchgestanden hast ich hoffe dir geht es bald besser und es läuft in deinem Leben wieder so wie du es willst drücke dir die Daumen

Danke
Das tut wirklich gut sowas zu lesen
Ja hoffentlich tut es das.. aber das wird ein harter weg

Gefällt mir
18. März 2016 um 11:02
In Antwort auf xlilax3

Danke
Das tut wirklich gut sowas zu lesen
Ja hoffentlich tut es das.. aber das wird ein harter weg

Harter Weg?
Geh darauf ein, dann wird es passen. Du schaffst das, da bin ich mir sicher. <3

Gefällt mir