Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freundschaft?!?

Freundschaft?!?

5. Juni um 16:04

Hallo zusammen,

mich beschäftigt seit ein paar Monaten ein Thema und ich komme nicht weiter.....

​Vorgeschichte:

​eine (frühere) Freundin von mir, verheiratet, keine Kinder hat ein wirklich rundum schönes, sorgloses Leben. Schönes Häuschen, Häschen und Hühnchen im Garten, double-income-no-kids, Oldtimer-Hobby, schöne Urlaube, guter Job. Ihr Mann machte auch immer was sie so wollte, ich hatte auch immer den Eindruck das er nach all der Zeit noch immer sehr verliebt in sie ist. Und im Ernst: ich gönne ihr das auch. Und bevor jetzt losgewettert wird: Ich bin selbst in einer langjährigen, glücklichen Beziehungen (mit den üblichen Aufs und Abs, ihr kennt das). Mir geht es auch nicht um Rache oder so ein Blödsinn, davon halte ich nichts.

​Eines Tages erzählte Sie mir, das sie ihre Jugendliebe "zufällig" wiedergetroffen hat. Und er hätte damals....mit ihr Schluss gemacht und es würde immernoch an ihr nagen obwohl sie so glücklich mit ihrem Mann verheiratet ist aber das damals.....nun ja und außerdem sei er noch viel attraktiver als früher und irgenwie geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf und so schön das mit Ihrem Mann auch sei, es fehtl der Kick....auch im Bett.....sei alles eigentlich "zu schön". So hatte sie sich ausgedrückt. Es kam, wie es kommen musste, sie hatte mit dem Ex immer wieder Kontakt "auf Xing" weil da ihr Mann nicht reinschauen kann. Und dann hatte sie eine 2-jöhrige heiße Affäre mit diesem Ex.
​Die Einzige, die davon wusste war ich. Das glaube ich auch weil sie jemanden gebraucht hat, der an den Treffen ihr ein Alibi gibt. Das habe ich am Anfang gemacht, mich damit aber echt unwohl gefühlt und hab ihr das auch gesagt weil ich ihren Mann als Freund und als Ihren Mann schätze und mir immer blöd vorkomme bei unseren Treffen weil ich ihn ja damit auch angelogen habe. Sie hat mir versprochen, mich nicht mehr als Alibi zu benutzen nachdem ich es ihr auch untersagt habe. Es kam dann aber raus, das sie sich weiterhin mit dem Ex zum Sex trifft und auch das ich ihr Alibi bin. Hm. Habe ihr nochmals meine Meinung dazu gesagt und ihr auch gesagt das ich die Freundschaft zu ihr beenden würde wenn das nicht aufhört weil ich es auch von ihr nicht sehr freundlich finde, sondern nur egoistisch. hat
​Eines Tages erzählte Sie mir, das der Ex die Affäre beendet hat.
​Danach hat sie immer wieder betont das ich sie bloß nicht bei ihrem Mann verraten soll und sie Angst hat, das mir was raus rutscht wenn ich mal nen Sekt mehr getrunken hätte oder sauer wegen was anderem auf Sie wäre. Habe ihr versprochen, das nicht zu tun. Bis heute habe ich mich daran auch gehalten.

​Eines Tages hat sie den Kontakt zu mir völlig abgebrochen, ohne Angabe von Gründen. Auf Telefonate, WhatsApp etc. keinerlei Reaktion. Sie geht mir auch aus dem Weg. Wir wohnen nah beieinander und ich habe sie auch zufällig nie wieder gesehen.
Bin sogar bei ihr vor der Türe gestanden da meinte sie, sie hätten Besuch und sie meldet sich bei mir, hat sie aber nicht. Das war vor 2 Jahren.

​Diese "Freundschaft" ist für mich erledigt, ich habe alles, was ich brauche. Wirklich. Aber ich finde es derart egoistisch jemanden einfach so asuzumustern, ohne Angabe von Gründen.

​Ich glaube auch an Karma und denke, das böses immer zum Bösen zuße frück kehrt und ihr die Sache eines Tages auf die Füße fallen wird. Der ahnungslose, verliebte Mann tut mir Leid, aber muss er wohl selbst rausfinden.

​Würdet ihr sie damit konfrontieren? Danke das ihr bis hier durchgehalten habt und für ein paar Antworten.

Liebe Grüße

Jasmina

Mehr lesen

5. Juni um 16:40

das ist zwei Jahre her und Du kaust immer noch dran herum, verstehe ich das richtig?

Ehrlich, das tut dann aber Deinem Karma mehr weh als ihrem.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 16:51

Ich "kaue" nicht  daran rum hab ja geschrieben das ich mich auch bisher ihr gegenüber nicht geäußert/gerächt oder irgendwas habe. Aber mich beschäftigt wie man so egomäßig durchs Leben gehen kann ohne Rücksicht auf Verluste 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 16:59
In Antwort auf user4141

Ich "kaue" nicht  daran rum hab ja geschrieben das ich mich auch bisher ihr gegenüber nicht geäußert/gerächt oder irgendwas habe. Aber mich beschäftigt wie man so egomäßig durchs Leben gehen kann ohne Rücksicht auf Verluste 

Du überlegst Dir nach zwei Jahren sie mit Deiner angesammelten Wut darüber zu konfrontieren. Ob Du Dich gerächt hast (war Rache nicht ziemlich unschön in Sachen Karma?!?) oder nicht, ist da ziemlich unerheblich. Du lässt nicht los. Selbst nach 2 Jahren nicht. Das ist der Punkt.

Wenn Du an Karma glaubst: Was sagt die Lehre darüber, sich jahrelang an negativen Emotionen festzuhalten?

Warum beschäftigen Dich die Entscheidungen von anderen so? Du triffst Deine Entscheidungen, die zählen für Dich, die kannst Du bestimmen und beeinflussen, für deren Konsequenzen bist Du verantwortlich. Das war es aber auch.
Mit anderen Menschen macht man mal gute, mal schlechte Erfahrungen - akzeptieren, für das eine dankbar sein, aus dem anderen lernen, aber sich nicht daran festbeißen.

Der einzige Mensch auf der Welt, den Du ändern kannst - bist Du selbst.
Also bitte, was sollte denn beim "konfrontieren" herauskommen im besten Falle? "Famous last words" ? Und wozu sollen die gut sein? Tu etwas für DEIN Karma - und lass los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 18:24

das fällt dir nach 2 Jahren ein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 18:42

mehr als mir das mit den 2 Jahren vorzuwerfen föllt euch nicht ein? Leute ich war 1 Jahr im Krankenhaus, Reha, Jobwechsel etc. Ich mache mir über grundsätzliche Dinge im Leben Gedanken. Ist gut! Ja genau, 2 Jahre, wie unverfroren sich Gedanken zu machen. Zu blöd. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 19:49
In Antwort auf user4141

mehr als mir das mit den 2 Jahren vorzuwerfen föllt euch nicht ein? Leute ich war 1 Jahr im Krankenhaus, Reha, Jobwechsel etc. Ich mache mir über grundsätzliche Dinge im Leben Gedanken. Ist gut! Ja genau, 2 Jahre, wie unverfroren sich Gedanken zu machen. Zu blöd. 
 

nein, es ist nicht unverfroren.

Aber es ist selbstschädigend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 20:08
In Antwort auf user4141

mehr als mir das mit den 2 Jahren vorzuwerfen föllt euch nicht ein? Leute ich war 1 Jahr im Krankenhaus, Reha, Jobwechsel etc. Ich mache mir über grundsätzliche Dinge im Leben Gedanken. Ist gut! Ja genau, 2 Jahre, wie unverfroren sich Gedanken zu machen. Zu blöd. 
 

und es ist auch kein Vorwurf, sondern ein sehr ernst gemeinter Rat.

Lass los und pass auf, dass Dir so etwas nicht wieder passiert.

Ich bin nun wirklich niemand, der findet, dass man alles vergeben und verzeihen (können) muss. Einen Sch*** muss man. Es gibt genug Dinge, die ich selbst niemandem verzeihen würde - und auch gar nicht wollte.
Aber das sind Menschen, mit denen werde ich nie wieder ein Wort sprechen - und das wars. Denn sonst schenke ich ihnen keinen Millimeter Platz in meinem Herzen, in meiner Seele, in meinen Gedanken mehr. Sind sie mir nicht wert - und es erspart mir gleich noch eine über Jahre eiternde Wunde in der Seele.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 20:40
In Antwort auf avarrassterne1

und es ist auch kein Vorwurf, sondern ein sehr ernst gemeinter Rat.

Lass los und pass auf, dass Dir so etwas nicht wieder passiert.

Ich bin nun wirklich niemand, der findet, dass man alles vergeben und verzeihen (können) muss. Einen Sch*** muss man. Es gibt genug Dinge, die ich selbst niemandem verzeihen würde - und auch gar nicht wollte.
Aber das sind Menschen, mit denen werde ich nie wieder ein Wort sprechen - und das wars. Denn sonst schenke ich ihnen keinen Millimeter Platz in meinem Herzen, in meiner Seele, in meinen Gedanken mehr. Sind sie mir nicht wert - und es erspart mir gleich noch eine über Jahre eiternde Wunde in der Seele.

ich denke auch, das es für was gut ist und es nicht wert ist hinterher zu treten. Und letztlich bin ich froh, das ich mir das nicht mehr antue. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 9:11
In Antwort auf user4141

ich denke auch, das es für was gut ist und es nicht wert ist hinterher zu treten. Und letztlich bin ich froh, das ich mir das nicht mehr antue. 

eben. Finde ich den deutlich besseren Weg.

Wenn Du an Karma glaubst - vielleicht war / ist es eine Deiner Lernaufgaben, solche Dinge loslassen zu können, Deinen eigenen Weg nicht so stark von anderen beeinflussen zu lassen (und damit anderen nicht so viel Macht über Dich zu geben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 9:48
In Antwort auf user4141

Hallo zusammen,

mich beschäftigt seit ein paar Monaten ein Thema und ich komme nicht weiter.....

​Vorgeschichte: 

​eine (frühere) Freundin von mir, verheiratet, keine Kinder hat ein wirklich rundum schönes, sorgloses Leben. Schönes Häuschen, Häschen und Hühnchen im Garten, double-income-no-kids, Oldtimer-Hobby, schöne Urlaube, guter Job. Ihr Mann machte auch immer was sie so wollte, ich hatte auch immer den Eindruck das er nach all der Zeit noch immer sehr verliebt in sie ist. Und im Ernst: ich gönne ihr das auch. Und bevor jetzt losgewettert wird: Ich bin selbst in einer langjährigen, glücklichen Beziehungen (mit den üblichen Aufs und Abs, ihr kennt das). Mir geht es auch nicht um Rache oder so ein Blödsinn, davon halte ich nichts. 

​Eines Tages erzählte Sie mir, das sie ihre Jugendliebe "zufällig" wiedergetroffen hat. Und er hätte damals....mit ihr Schluss gemacht und es würde immernoch an ihr nagen obwohl sie so glücklich mit ihrem Mann verheiratet ist aber das damals.....nun ja und außerdem sei er noch viel attraktiver als früher und irgenwie geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf und so schön das mit Ihrem Mann auch sei, es fehtl der Kick....auch im Bett.....sei alles eigentlich "zu schön". So hatte sie sich ausgedrückt. Es kam, wie es kommen musste, sie hatte mit dem Ex immer wieder Kontakt "auf Xing" weil da ihr Mann nicht reinschauen kann. Und dann hatte sie eine 2-jöhrige heiße Affäre mit diesem Ex. 
​Die Einzige, die davon wusste war ich. Das glaube ich auch weil sie jemanden gebraucht hat, der an den Treffen ihr ein Alibi gibt. Das habe ich am Anfang gemacht, mich damit aber echt unwohl gefühlt und hab ihr das auch gesagt weil ich ihren Mann als Freund und als Ihren Mann schätze und mir immer blöd vorkomme bei unseren Treffen weil ich ihn ja damit auch angelogen habe. Sie hat mir versprochen, mich nicht mehr als Alibi zu benutzen nachdem ich es ihr auch untersagt habe. Es kam dann aber raus, das sie sich weiterhin mit dem Ex zum Sex trifft und auch das ich ihr Alibi bin. Hm. Habe ihr nochmals meine Meinung dazu gesagt und ihr auch gesagt das ich die Freundschaft zu ihr beenden würde wenn das nicht aufhört weil ich es auch von ihr nicht sehr freundlich finde, sondern nur egoistisch.  hat
​Eines Tages erzählte Sie mir, das der Ex die Affäre beendet hat. 
​Danach hat sie immer wieder betont das ich sie bloß nicht bei ihrem Mann verraten soll und sie Angst hat, das mir was raus rutscht wenn ich mal nen Sekt mehr getrunken hätte oder sauer wegen was anderem auf Sie wäre. Habe ihr versprochen, das nicht zu tun. Bis heute habe ich mich daran auch gehalten. 

​Eines Tages hat sie den Kontakt zu mir völlig abgebrochen, ohne Angabe von Gründen. Auf Telefonate, WhatsApp etc. keinerlei Reaktion. Sie geht mir auch aus dem Weg. Wir wohnen nah beieinander und ich habe sie auch zufällig nie wieder gesehen. 
Bin sogar bei ihr vor der Türe gestanden da meinte sie, sie hätten Besuch und sie meldet sich bei mir, hat sie aber nicht. Das war vor 2 Jahren. 

​Diese "Freundschaft" ist für mich erledigt, ich habe alles, was ich brauche. Wirklich. Aber ich finde es derart egoistisch jemanden einfach so asuzumustern, ohne Angabe von Gründen. 

​Ich glaube auch an Karma und denke, das böses immer zum Bösen zuße frück kehrt und ihr die Sache eines Tages auf die Füße fallen wird. Der ahnungslose, verliebte Mann tut mir Leid, aber muss er wohl selbst rausfinden. 

​Würdet ihr sie damit konfrontieren? Danke das ihr bis hier durchgehalten habt und für ein paar Antworten. 

Liebe Grüße 

Jasmina 

Ne lausige Freundin warst du. Ich hätts ihm gesagt und zumindest diesen Mist nicht unterstützt!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Juni um 13:33
In Antwort auf user4141

mehr als mir das mit den 2 Jahren vorzuwerfen föllt euch nicht ein? Leute ich war 1 Jahr im Krankenhaus, Reha, Jobwechsel etc. Ich mache mir über grundsätzliche Dinge im Leben Gedanken. Ist gut! Ja genau, 2 Jahre, wie unverfroren sich Gedanken zu machen. Zu blöd. 
 

nicht unverfroren sondern lächerlich

lass gut sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook