Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freundschaft beendet wegen Fehlkauf

Freundschaft beendet wegen Fehlkauf

19. Juli 2006 um 0:49

Hallo,

wir wohnen seit Jahren in einem kleinen Haus mit nur vier Wohnungen zur Miete. Mit dem einen Nachbarn verstanden wir uns sehr gut. Er hat viel für uns getan, Reparaturen, Gespräche usw. Wir haben uns gegenseitig geholfen. Nun kam es, daß ein Freund meines Mannes ein Handy haben wollte. Er streckte 210 Euro vor. Da mein Mann keine Zeit hatte und sich mit dem PC nicht besonders gut auskennt, hat unser Nachbar bei Ebay ein Handy ersteigert, ohne sich den Verkäufer und die Seite richtig durchzulesen. Ich selbst wußte nichts von dem Kauf. Das Handy kam nicht. Der Verkäufer stellte sich als Betrüger heraus. Fünf weitere Käufer waren ebenfalls davon betroffen.

Nun kam ich ins Spiel und ich versuchte die Sache wieder auszubügeln, wollte wenigstens das Geld zurück haben und dem Freund meines Mannes zurück zahlen. Ich habe zig Mails an den Verkäufer gesendet, Kontakte zu anderen Käufern aufgenommen, mich an Ebay gewendet usw. und letztendlich Anzeige bei der Polizei wegen Betruges gestellt. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Das Geld ist futsch. Ich teilte unserem Nachbarn mit, was alles passiert sei durch sein Fehlverhalten und was ich wochenlang für Schreibereien und Rennereien hatte. Er wurde extrem sauer griff mich drei Mal mit gemeinen Worten an, sagte, was mich das alles überhaupt angeht, ich solle mich um meine Angelegenheiten kümmern, solle mich lieber entspannt zurücklehnen und mich schlafen legen. Wir hätten diejenigen sein müssen, die sauer reagieren müssen und nicht er. Ich hatte erwartet, daß er sich wenigstens zur Hälfte an dem Verlust beteiligt und wir die andere übernehmen, schließlich war er Schuld an dem übereifrigen Kauf. Denn der Freund konnte am Wenigsten dafür. Doch ihm dies mitzuteilen, dazu kam ich nicht einmal. Was er nicht wußte, der Freund lehnte diesen Vorschlag ab, das wir den gesamten Verlust übernehmen. Wir gaben etwas anderes dafür als Entschädigung.

Seitdem spricht unser Nachbar kein Wort mehr mit mir. Die Freundschaft ist nach 15 Jahren also beendet. Eigentlich schade. Kein Wort der Entschudligung folgte, kein Einsehen, keine Entschädigung. Mein Mann hat großzügig diesen Verlust hingenommen. Der Kontakt zu ihm besteht also noch mißbilligend seitens des Nachbarn nur nicht mehr mit mir. Der Zwischenfall liegt nun fast drei Monate zurück. Wir sprechen kein Wort mehr miteinander.

Auf einer Geburtstagsfeier meines Mannes erschien der Freund und auch der Nachbar. Hier dasselbe. Der Freund regte sich fürchterlich auf über diese ganze Sache und sprach das aus, was ich dachte. Es kam zum Streit mit unserem Nachbarn, der seinen Fehler nicht einsah, sich aber doch noch bei ihm zwangsläufig, da unter Druck gesetzt, entschuldigte. Der Freund sagte es sei reichlich spät dafür, das hätte er schon vor drei Monaten tun sollen und nicht jetzt erst.

Ich finde es äußerst bedauerlich, daß unsere jahrelange Freundschaft nun beendet ist, durch so eine Tatsache. Ich wünschte das dies nicht passiert wäre. Kann man hier noch etwas kitten? Ich bin der Meinung, der Nachbar müßte den ersten Schritt tun, ich möchte ihm auf keinen Fall hinterher rennen und um eine erneute Freundschaft betteln, zumal er seinen Fehler nicht einsieht und sich stur stellt.

Mehr lesen

19. Juli 2006 um 14:32

Hi
Das ist schon eine schwierige Situation. naja, also wenn cih das richtig verstanden habe, wollte der Freund deines Mannes ein handy? Und der Nachbar hat es bestellt, obwohl es dein mann tun sollte?
Naja, da könnte ich den Nachbarn soweit verstehen, dass er euch nur einen Gefallen tun wollte. Es hätte jedem passieren können, einen Betrüger zu erwischen. Er hat es ja nicht bös gemeint und sicherlich hat er sich etaws vor den Kopf gestoßen gefühlt. Also war er zu stur um sich zu entschuldigen.
Gut ist wenigstens, dass er es eltztendlich doch beim Freund deines Mannes gemacht hat.
ich verstehe nur nicht ganz, wieso ihr überhaupt da hineingezogen wurdet. Am besten der Freund deines Mannes hätte das Handy selbst gekauft.
Ich würde abwarten, wenn der Kontakt zwischen deinem Mann und deinem Nachbarn noch besteht, werdet ihr euch zwangsläufig aussprechen müssen. Warte ein bisschen ab und schau, ob sich von seiner Seite irgendwas tut. Wenn er an einem klärenden Gespräch interessiert ist, wird er sich melden und wenn nicht, dann war es wohl keine innige Freundschaft, denn über so etwas sollte man unter Freunden reden können.
Vielleicht hat euch das gezeigt, dass ihr euch in (gerade finanzielle) Angelegenheiten anderer Leute gar nicht mehr einlasst.

Gr33tz

www.sisterzone.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2006 um 15:11

Zuerst
die kostbare zeit des nachbarn verplempern und sich dann noch beschweren.
dann mach es doch nächstemal selber. als ob dein nachbar was dafür könnte. der sollte dir lieber noch einen tritte in den arsch geben weil du noch rummeckerst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2006 um 19:33
In Antwort auf tawfiq_12483444

Hi
Das ist schon eine schwierige Situation. naja, also wenn cih das richtig verstanden habe, wollte der Freund deines Mannes ein handy? Und der Nachbar hat es bestellt, obwohl es dein mann tun sollte?
Naja, da könnte ich den Nachbarn soweit verstehen, dass er euch nur einen Gefallen tun wollte. Es hätte jedem passieren können, einen Betrüger zu erwischen. Er hat es ja nicht bös gemeint und sicherlich hat er sich etaws vor den Kopf gestoßen gefühlt. Also war er zu stur um sich zu entschuldigen.
Gut ist wenigstens, dass er es eltztendlich doch beim Freund deines Mannes gemacht hat.
ich verstehe nur nicht ganz, wieso ihr überhaupt da hineingezogen wurdet. Am besten der Freund deines Mannes hätte das Handy selbst gekauft.
Ich würde abwarten, wenn der Kontakt zwischen deinem Mann und deinem Nachbarn noch besteht, werdet ihr euch zwangsläufig aussprechen müssen. Warte ein bisschen ab und schau, ob sich von seiner Seite irgendwas tut. Wenn er an einem klärenden Gespräch interessiert ist, wird er sich melden und wenn nicht, dann war es wohl keine innige Freundschaft, denn über so etwas sollte man unter Freunden reden können.
Vielleicht hat euch das gezeigt, dass ihr euch in (gerade finanzielle) Angelegenheiten anderer Leute gar nicht mehr einlasst.

Gr33tz

www.sisterzone.de

Da euer Freund...
nicht den Nachbarn sondern euch gebeten hatte ihm das Handy zu besorgen, finde ich dass euch eigentlich weit mehr Schuld an der Misere trifft als den Nachbarn. Wenn ihr nicht tun könnt worum man euch bittet, müsst ihr das eben sagen und nicht einen 3. beauftragen. Wie hätte der Nachbar den bitte sehen sollen das es ein Betrüger ist? Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass selbst das Bewertungsprofil darüber nichts aussagt. Und das da irgendwo steht "dies ist die Auktion eines Betrügers" glaube ich kaum. Ich kann ihn da also schon verstehen dass er sehr sauer ist. Er wurde da mit hineingezogen und ohne schuld zu sein macht ihr ihm Vorwürfe. Wenn man unbedingt jemandem einen Fehler bei der Sache ankreiden will dann eher euch als ihm, oder dem Freund der sich nicht selbst gekümmert hat, würde ich sagen. Du solltest tatsächlich mit ihm reden, allerdings dürfte es an dir sein den 1. Schritt zu machen! Eine kleine Entschuldigung wäre da angebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam