Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Freundin... und trotzdem "Angst" vor Frauen!?

Letzte Nachricht: 5. August 2013 um 19:49
A
aramis_12563096
05.08.13 um 14:18

also folgendes... ich (23) habe seit knapp einem Jahr meine erste Freundin, bin überglücklich, alles ist super mit ihr, wir sind glücklich!

Aber ich hatte bisher noch nie richtigen Kontakt zu Frauen (außer meiner Freundin eben^^), alle meine Freunde sind/waren ausschließlich männlich. Die Beziehung kam von Seiten meiner Freundin zustande. Ich bin ruhig, eher schüchtern als der große Schwätzer, aber auch nicht introvertiert.

Wenn sich mal ein Kontakt hätte aufbauen lassen, dann ging das bisher immer von weiblicher Seite aus (kam wirklich selten vor, aber es kam vor, sonst hätte ich jetzt keine Freundin ;D). Nur stelle ich fest, wie ich vor fremden weiblichen Personen "Angst" habe in einer Gesprächssituation und blocke. Heute z.B. saß ich in der Uni neben einem bildhübschen Mädel... sie hatte mich mal beim Schreiben am Oberarm gestreift, später was zum Thema gefragt, immer wieder mal den Kopf kurz rüber in meine Richtung gedreht, mich angelächelt als ich direkt rüber geschaut hab... hätte ich keine Freundin, das wären doch perfekte Flirtsignale gewesen.

ich wollte sie ansprechen, einfach ein Gespräch anfangen, aber ich war total geblockt am Ende der Vorlesung bin ich aufgestanden und gegangen, hab mich nochmal umgedreht und da sah ich wie sie mich total süß angelächelt hat... danach hab ich mir so in den Arsch gebissen, warum ich nicht mit ihr geredet hab nicht mit dem Hintergedanken meine Freundin zu betrügen, sondern einfach um den Umgang mit anderen Frauen zu üben.

Ich meine offensichtlich strahle ich doch etwas aus, dass anziehend auf Frauen wirkt... sonst hätte sich a) damals nicht meine jetzige Freundin an mich rangemacht und b) würde mir nicht sowas passieren wie heute in der Uni (wenn auch wirklich extremst selten!).

Vielleicht wirke ich kühl und arrogant, weil ich mich eben nicht an Frauen ranschmeiße und kein großer Schwätzer bin (eben kein "Jäger" bin)... aber hässlich kann ich auch nicht sein, hab schon paarmal zu hören bekommen, eigentlich(!) könnte ich ja jede Frau haben... eine Freundin habe ich ja auch, also beziehungsfähig bin ich sehr wohl.

Aber mich wurmt, dass ich bisher selber - also aktiv-nichts auf die Reihe bekommen habe in Sachen Frauen.

Ich liebe meine Freundin über alles, plane eine gemeinsame Zukunft mit ihr und und und... ich seh doch, dass ich mit einer Frau gut zurecht komme!

also was blockt mich trotzdem oder wie seht ihr Frauen das? Lieber so als ein Macho? Bin ich normal?

Mehr lesen

L
lsrant_12648971
05.08.13 um 19:49

Komfortzone verlassen
Heyy whatabup,

vorab: mach dich nicht verrückt und konzentriere dich lieber auf das, was du erreicht hast. Und darauf, dass du momentan glücklich bist. Ok, fühlst du dich jetzt wohl und entspannt? Dann weiter...

...
Das Problem hast du schon beschrieben: du scheinst im Zugehen auf Frauen eine Hürde zu sehen, die du nicht überwinden kannst. Fallen dir noch andere Sachen ein, die du gerne mal machen würdest, die du dich aber nicht traust?

Ich schlage dir vor, dass du eine Liste machst, die solche Sachen enthält. Dann kannst du mit den einfacheren Sachen auf dieser Liste anfangen und langsam lernen, dich zu überwinden und Handlungsimpulsen auch mal nachzugehen, ohne dass sich diese Art "Angst" oder "Hemmung" einschaltet.

Darüber hinaus dürfte dir alles an Literatur weiterhelfen, was mit dem Begriff "Komfortzone" oder "Lernzone" zu tun hat. Das kommt ursprünglich aus der Erlebnispädagogik, wird aber heute in sehr vielen psychologischen Beratungen, Trainings und Coachings verwendet und ist ein super Modell, um seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Viel Erfolg und schöne Grüße,

Nils von u-new.de

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?