Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freundin helfen

Freundin helfen

7. September 2008 um 12:54

Hallo,
ich bin im moment zugegebener masen ziemlich ratlos. Ich bin seid ca. 2 Monaten mit meiner 20 jährigen Freundin zusammen. Ich liebe sie wirklich über alles, und würde alles für sie tun. Sie hat mir recht früh (also vor ca. 2 monaten) erzählt, dass sie vor 2 jahren vergewaltigt wurde. Nach einem jahr depressionen, medikamtenen usw. bin ich der erste Mann den sie seid dem näher an sich ran lässt. Das war für mich natürlich ein ziemlicher schock, da ich mich zugegebene nie mit diesem thema auseinander gesetzt habe. Viel schlimmer war jedoch der satz der darauf hin follgte: sie meinte zu mir, wenn ich jetzt gehen wollte und sie nicht mehr sehen wollte, sollte ich das machen. das war für mich echt hart. Zu sehen das sie sich als nicht vollwertig sieht. Ich habe ihr natürlich gesagt das ich immer für sie da bin... bis jetzt lief auch alles eigentlich ganz gut. Sie hat auch mehrmals gesagt das sie gerne mit mir schlafen will, aber angst davor hat. Da ich sie nicht unter druck setzten wollte, habe ich desshalb sie die treibende kraft sein lassen. Bis jetzt blieb es bei Petting. Das Problem ist follgendes: Sie will immer weiter gehen, kann aber letztenends eben nicht. Somit kam es dann letzte woche dazu, das sie sich einfach schlecht danach fühlt.
Und dann vor 3 tagen der supergau:
Wir sitzen bei mir im auto und untehralten uns. Da sagt sie zu mir, dass sie mich nicht liebt! Gut, das hört sich jetzt total bescheuert an, aber ich weiß dass das nicht stimmt! Wir haben dann darüber geredet, und sie ist zu dem entschluss gekommen, das wir eine beziehungspause machen, weil sie sich klar werden will, was sie für mich empfindet. als wir uns dann verabschiedet haben liefen ihr die tränen! Sie hat mir quasi auch jede einzelne eigenschaft von liebe mir gegenüber bestätigt! Da ich sie aber eben nicht unter druck setzten will hab ich natürlich eingewilligt. Ich weiß einfach nich was ich jetzt machen soll! Jetzt sitzt sie ALLEINE zuhause und redet sich ein das sie nichts als freundschaft für mich empfindet! Mal abgesehen davon, das es mir das herz bricht, ich wär auch bereit nur den guten Freund zu miemen, um einfach für sie da zu sein. Nur belügt sie sich eben aus Angst und Selbstschutz selber! Dann wird sie nicht glücklich! Vor allem in der situation fällt es mir schwer sie alleine mit ihren problemen zu lassen.
Normaler weise rede ich sehr viel mit meinen freunden über derartige probleme, nur kann ich das in diesem fall nicht, weil es ja keiner verstehen würde ohne gewisse details preiszugeben. Ich hab ihr versprochen niemandem aus meinem umfeld etwas davon zu erzählen. Und jetzt sitz ich hier wie der letzte vollidiot, und ahne das sie sich aus selbstschutz gegen mich entscheidet. Dabei will ich ihr ja unbedingt helfen....

Mehr lesen

10. September 2008 um 23:57

Selbsschutz
Hallo egac,

der Mensch hat leider nicht die Gabe, in die Zukunft zu sehen. Daher muß er sich mit dem bereits erlebten "begnügen".

Das Problem dabei ist, dass das Gehirn sehr viele Erinnerungen speichert, sowohl gute als auch schlechte. Deine Freundin ist nun in einer Phase, wo sie die schlechten Erinnerungen dieser Vergewaltigung Stück für Stück aufarbeitet. Das Verarbeiten der Geschehnisse muß sie alleine bewältigen, dass kann ihr niemand abnehmen - die einzige Möglichkeit besteht darin sie zu unterstützen.

Und dazu kann man sich glücklicherweise auch wieder des menschlichen Verstandes bedienen: Sei weiterhin in der gewohnten Art und Weise für sie da, und versuche, ihre positiven Erlebnisse und Gefühle eurer bisherigen Beziehung zu erfahren. Ein solches Erlebnis könnte z.B. ein gemeinsamer Ausflug, ein Sonnenaufgang oder ein Frühstück zu zweit oder ähnliches gewesen sein. Finanzielle Zuwendung sind nicht geeignet, diese Erinnerung ist in den wenigsten Fällen nachhaltig genug. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass du ihr nichts mehr schenken sollst. Es sollte nur nicht weit über den bisher üblichen Rahmen hinausgehen.

Deine Aufgabe ist es nun, sie genau diese positiven Momente mit dir wieder erleben zu lassen. Damit unterstützt du sie, mehr Vertrauen in dich zu fassen und hilfst ihr gleichzeitig dabei, ihre Erinnerungen zu verarbeiten.

aurikus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2008 um 8:47
In Antwort auf ari_12837575

Selbsschutz
Hallo egac,

der Mensch hat leider nicht die Gabe, in die Zukunft zu sehen. Daher muß er sich mit dem bereits erlebten "begnügen".

Das Problem dabei ist, dass das Gehirn sehr viele Erinnerungen speichert, sowohl gute als auch schlechte. Deine Freundin ist nun in einer Phase, wo sie die schlechten Erinnerungen dieser Vergewaltigung Stück für Stück aufarbeitet. Das Verarbeiten der Geschehnisse muß sie alleine bewältigen, dass kann ihr niemand abnehmen - die einzige Möglichkeit besteht darin sie zu unterstützen.

Und dazu kann man sich glücklicherweise auch wieder des menschlichen Verstandes bedienen: Sei weiterhin in der gewohnten Art und Weise für sie da, und versuche, ihre positiven Erlebnisse und Gefühle eurer bisherigen Beziehung zu erfahren. Ein solches Erlebnis könnte z.B. ein gemeinsamer Ausflug, ein Sonnenaufgang oder ein Frühstück zu zweit oder ähnliches gewesen sein. Finanzielle Zuwendung sind nicht geeignet, diese Erinnerung ist in den wenigsten Fällen nachhaltig genug. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass du ihr nichts mehr schenken sollst. Es sollte nur nicht weit über den bisher üblichen Rahmen hinausgehen.

Deine Aufgabe ist es nun, sie genau diese positiven Momente mit dir wieder erleben zu lassen. Damit unterstützt du sie, mehr Vertrauen in dich zu fassen und hilfst ihr gleichzeitig dabei, ihre Erinnerungen zu verarbeiten.

aurikus

Warum sagst
du ihr nicht einfach, das sie dich liebt, das du das fühlst und sie auch. Eben nur ihre Angst alles auffrisst. Sag ihr wenn sie dich nicht Lieben würde, warum würde es ihre Seele dann zu lassen, Dich als ersten Menschen näher an sie ranzulassen, wenn sie dich nicht lieben würde, warum sie dir davon erzählt, und warum sie versucht für dich mit dir sex zu haben. Wenn sie dich nicht lieben würde, warum laufen ihr die Tränen Runter? Sag ihr dass. MAch ihr klar, das Angst wirklich ein Großes GEfühl ist, das du immer zu ihr stehen wirst aber sie soll sich nicht von der Angst ihre Liebe nehemen lassen.

lg und viel viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club