Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freundin als Kind sex.missbraucht!

Freundin als Kind sex.missbraucht!

16. Juli 2016 um 13:48 Letzte Antwort: 23. August 2016 um 19:14

Ich weiß garnicht, wie ich anfangen soll.
Folgende Situation, gek.Fassung :

Ich bin mit meiner Freundin jetzt knapp 4 Jahre zusammen. Kennen tun wir uns aber schon aus der Jugendzeit, mehr als 20Jahre. Sie war damals in unserer Clique mit einem guten Freund zusammen, und so war sie damals natürlich tabu für mich, obwohl sie mir natürlich damals schon aufgefallen ist, obwohl sie immer sehr schüchtern und undurchschaubar auf mich wirkte.

Gleich am Anfang unserer Beziehung gestand sie mir sehr intime Geheimnisse, u.a. daß sie wohl in jungen Jahren (so mit 5/6Jahren) von 2 Männern (Neffe/ca.16/17 und vom Onkel,ca.40-45Jahre) aus ihrer Familie jahrelang sexuell Missbraucht und zum Oralsex genötigt, bzw. mit Geschenken geködert wurde.
Soviel mehr weiß ich auch garnicht, nur das es wohl so ca.5-10Jahre so ging, also bis sie so ca. 10, bzw. 14/15/16 schon wahr.
Sie hat noch 2 jüngere Brüder, also (alle die gleiche Mutter, nur die Väter sind verschieden) Weiter weiß ich von ihr, daß sie dann mit 15-16 sich selbst ganz kurze Zeit sexuell an ihrem jüngsten Bruder vergriffen hat und sich selbst oral von ihm befriedigen lassen. Ob sie irgendwelche Handlungen bei ihm gemacht hat, weiß ich nicht!

Ich weiß nicht Recht, wie ich mit diesen Infos umgehen soll. Auf der einen Seite finde ich, daß sie mir sehr viel Vertrauen entgegen bringt, es schockiert mich, macht mich wütend (auf die Täter). Dann würde ich es am liebsten streichen aus meinem Kopf, und dann will ich am liebsten alles ganz genau wissen. Hat sie Lust dabei empfunden? Ist sie vielleicht dabei gekommen? Was geht oder ging da bei ihr ab? Warum konnte sie sich nicht wehren?

Die ganze Sache beschäftigt mich sehr, und ich weiss nicht, wie ich das mit ihr , oder ich mit mir klären kann. Therapeutische Hilfe hat sie schon ganz lange, mal mehr mal weniger.

Wie geht man(n) mit so einer Story um?

Mehr lesen

23. August 2016 um 19:14

Hiho "xyz3000"
Ich hab mir das Ganze mal durchgelesen und ich war einerseits schockiert, andererseits verwundert, aufgrund dieses Satzes, ich zitiere:

,,Weiter weiß ich von ihr, daß sie dann mit 15-16 sich selbst ganz kurze Zeit sexuell an ihrem jüngsten Bruder vergriffen hat."

Vorrab dazu:,, Es ist schlimm, wenn man vergewaltigt wird. Ich selber hatte zwar diese Erfahrung niemals, aber ich glaube für uns Menschen, die sowas nicht erlebt haben auch undenkbar, wie sowas ist."

Sowas kann und wird höchstwahrscheinlich psychische Folgen mit sich tragen oder getragen haben bei deiner Freundin, womit ich sie nicht angreifen will, sondern eher mehr ihr dazu rate, falls sie es noch nicht tat, sich Hilfe zu besorgen zum einen.

Und zum anderen hab ich aus mehreren Quellen gehört, dass

,,Opfer eines sexuellen Missbrauches, bzw. missbrauchte Personen sich der gleichen Neigung widmen KÖNNEN."

Das "weil" in diesem Satz, kenne ich nicht.

Aber ich glaube auch darauf bezieht sich deine Frage, ob sie daran Spaß hatte... Ich glaube nicht, dass sie daran Spaß hatte, als sie vergewaltigt wurde, auch wenn es jetzt vielleicht auch spanisch für dich rüberkommt, dass sie ihren Bruder missbrauchte, geschweige denn das stimmt."

Das Problem und die Frage daran ist:,, Hat sie sich jemals nach dem Vorfall Hilfe geholt, oder ließ sie es so stehen, was ihre kurzzeitige Neigung ihren Bruder zu missbrauchen vielleicht hervorgerufen hat? "

Ich selber weiß es nicht und da solltest du sie mal persönlich fragen, wie sie damit umging, was sie tat, bzw.

Falls sie sich noch keine Hilfe geholt hat, bzw. mit niemandem außer mit dir so geredet hat, sollte sie das am besten tun, denn sowas kann permanente psychische Folgen mit sich tragen, wenn man missbraucht wird, wie ein schweres Trauma, was erst nach vielen Jahren zu kontrollieren ist, aber auch die Neigung anderen durch Missbrauch Schaden zuzufügen.

Auf deiner letzten Frage, ich zitiere

,,Wie geht man(n) mit so einer Story um?"

Ich würde mit ihr reden, sie mehr fragen, was sie danach tat, was sie jetzt vorhat, was sie dabei empfand, was du ja wissen wolltest. - Ich würde nicht direkt drauf einsticheln mit einer Art von:,, Du hast Scheiße gebaut, also sollst du das jetzt von mir hören und dich auch scheiße fühlen!", sondern ich würde es in einem normalen Gesprächs-Klima besprechen, also ohne jedwede Vorwürfe zu geben, oder sonst jedwede Sachen.

Ich hoffe, mein Kommentar war irgendwie hilfreich, okay, oder wie man es halt nennt und wünsche dir und deiner Freundin weiterhin viel Glück für die Zukunft und "Kopf hoch", alles wird gut

LG. Justin.

1 LikesGefällt mir