Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freund mit Depressionen macht unerwartet Schluss

Freund mit Depressionen macht unerwartet Schluss

1. Januar um 10:51

Hallo,
gestern hat mein Freund plötzlich mit mir Schluss gemacht. (Wir sind beide 24 Jahre)
vor 2,5 Jahren wurden bei ihm Depressionen diagnostiziert, weshalb er auch einige Monate in einer Klinik war. Seitdem nimmt er unverändert die gleichen Antidepressiva. Diese wurden auch seitdem nicut mehr neu eingestellt.
Wir kennen uns erst seit 1,5 Jahren. Er war von Anfang an offen zu mir und erzählte mir von seiner Krankheit. Im Alltag merkte man es ihm kaum an. Manchmal hatte er Phasen, in denen er etwas komisch und abweisender war und sich zu nichts aufraffen konnte, aber dann gabs auch die Phasen, in denen er sehr klammerte und nicht von mir lassen konnte. Ich kam damit gut klar und hatte für alles viel Verständnis. 
Auch hatten wir vor 3 Monaten einen Traumurlaub, in dem alles so perfekt war!

Nun hat er gestern nach 1,5 Jahren Beziehung aus dem nichts mit mir Schluss gemacht. 
 Warum er das getan hat, weiß ich leider nicht und es will nicht so recht in meinen Kopf gehen. Er sagte er habe schon seit einigen Monaten weniger Gefühle für mich und möchte nur fair zu mir sein.

Die Tage bevor er Schluss machte war ich mit Freundinnen in einem Kurzurlaub. Mein (Ex)Freund und ich haben während der Zeit jedoch ganz normal Kontakt gehabt. Er hat mir recht viel erzählt, mir Bilder geschickt, also alles ganz normal. Auch eine Woche vorher schrieb er nocu wie sehr er mich vermisst.

Er sagte bei dem ‚endgültigen Gespräch‘ dann nur, dass er in den letzten Tagen viel alleine war und Zeit zum Nachdenken hatte. Er musste über Weihnachten im Nachtdienst arbeiten und konnte so nicht mit seiner Familie und mir Weihnachten feiern, was ihn glaube auch etwas traurig gemacht hat. Wer sitzt an Weihnachten schon gerne ohne seine liebsten alleine da?
Was auch dazu kommt ist, dass sich an Weihnachten (also eine Woche bevor er Schluss machte) ein Kollege von ihm umgebracht hat. Zwar waren die beiden nicht sonderlich gut befreundet oder so, aber das hat ihn schon sehr belastet. Ich weiß nicht, ob das irgendwie in einem Zusammenhang steht.. 
Ich bin einfsch nur verwirrt und kann mir das alles nicht erklären.
Ich war immer sehr verständnisvoll, für das mich sehr viele Freunde bewundert haben. Aber alles eben weil ich ihn über alles liebe.
 
Vielleicht kann mir ja jemand helfen und sagen, was in ihm da vorgeht oder was ich tun könnte .. möchte ihn nicht verlieren.

Liebe Grüße

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Mein Freund in der Langzeittherapie zum Drogenentzug macht sich rar
Von: silvy789
neu
30. Dezember 2018 um 22:14
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen