Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freund hatte Zwangsneurose bzgl. Pädophilie

Freund hatte Zwangsneurose bzgl. Pädophilie

24. Juni 2015 um 19:16 Letzte Antwort: 25. Juni 2015 um 8:11

Hallo liebe MitgliederInnen,
ich (30) schreibe heute ins Forum, weil ich mir ein paar differenzierte Blickpunkte und vielleicht auch Interpretationsweisen von euch erhoffe.
Zu meinem Problem, ich bin mit meinem Verlobten (35) seit etwas über 2 Jahre zusammen und die Beziehung allgemein ist bestens in jeder Hinsicht. Ich hatte schon zwei sehr lange Beziehungen, aber noch nie eine so erfüllende, wie diese. Alles war perfekt. Bis vor drei Monaten etwas völlig unerwartetes passierte, was mich ziemlich mitgenommen hat. Und bis heute beschäftigt. Wir waren gerade dabei zusammen in eine größere Wohnung zu ziehen, als ich alleine in der Wohnung meines Freundes war, um die Küche auszuräumen und die Sachen in Kartons zu verstauen, wobei mir auf dem Küchenschrank diverse Zettel und Flip-Chart-Bögen Wort wörtlich in die Hände fielen. Auf diesen waren eindeutige Notizen verstörender Art, welche aus einer Therapiesitzung stammen mussten aus dem Jahr 2008, zu erkennen. Ich habe die Sachen durchgelesen und direkt einen Schnaps getrunken. Es waren Notizen aus der kognitiven Verhaltenstherapie mit Situationsbeschreibung, Bewertung, Verhalten und Beurteilung des Verhaltens notiert, alles in einem Prozess-Struktur-Gefüge schrittweise dargelegt. Hierbei handelte es sich um die "Ängste" meines Freundes eventuell pädophil zu sein und dessen Gedanken bis hin zu Sätzen wie "Folge: Vermeidung von kleinen Kindern" und "Befürchtung, dass etwas hätte passieren können" und so weiter. Alles in allem, genau das, was man als Partnerin und zukünftige Ehefrau, nicht lesen möchte. Ich habe anschließend das Sorgentelefon angerufen und um Rat gebeten. Es wurde mir das Gespräch mit meinem Freund nahegelegt. Das habe ich in Ruhe noch am selben Tag geführt. Er meinte er war damals in Therapie wegen der Trennung von der Ex-Freundin und dabei wurden Ängste aufgearbeitet, die ihn beschäftigt haben. Unter anderem dieses Tabu-Thema. Nach langem Hin- und Her und zahllosen schlaflosen Nächten, war ich bei einer anonymen Beratungsstelle und habe mir psychologische Hilfe geholt. Hierbei wurde mein Wunsch, ein Gespräch mit der damaligen Psychologin zu führen, bekräftigt. Mein Freund war sehr engagiert und hat den Gesprächstermin in kürzster Zeit herbeigeführt. Ich hatte also ein 20 minütiges Telefonat mit der Psychologin, welche mittlerweile in eine andere Stadt gezogen ist. Die Psychologin wirkte sehr kompetent und hat mir die Zusammenhänge der "Schriftstücke" erklärt, wobei sie mir bestätigte, dass zu keinem Zeitpunkt eine Pädophilie diagnostiziert oder vermutet wurde. Es handelte sich wohl um eine Zwangsstörung - die Angst pädophil zu sein - betreffend. Das ist für mich zwar erleichternd gewesen, aber ich verstehe es trotzdem nicht ganz. Es muss doch eine Auslöser gegeben haben, um ein solches Tabu Thema in einer Therapie anzusprechen. Meine Angst ist, dass (im Hinblick auf die baldige Hochzeit) ich etwas übersehe oder eventuell doch mehr an der Sache ist, als mir lieb ist. Ich möchte einfach keinen Fehler machen.
Was meint ihr zu der Sache? Hat jemand Erfahrungen mit Zwangsstörungen? Ich würde mich über Antworten freuen.
LG helly

Mehr lesen

25. Juni 2015 um 8:11

Liebe hellygoesto ..!
Du weißt doch gar nicht, ob Dein Freund ÜBERHAUPT pädophil ist, nur weil ein Psychologe das "festgestellt" hat. Was glaubst Du was solche "Seelenkundler" alles in ein Gespräch hineininterpretieren können?! Ich habe auch eine Zwangsstörung: Ich muss mir alle Stunde die Hände waschen! Würde ich jetzt auch noch Damenunterwäsche tragen, würde ein Psychologe, aller Wahrscheinlichkeit nach, zu dem Urteil kommen, "dass ich ein Mensch bin, der vor hat, Frauen zu ermorden." Ein anderer würde sagen: "Typischer Fall einer Verdrängung!" 5 Psychologen, 5 verschiedene Meinungen, wobei jeder auf die Richtigkeit seiner Meinung beharrt. Freud hatte sich, vor zig Jahren, etwas sehr Schönes zurechtgelegt, das ihn sehr reich und berühmt machte. Wenn ich sage, dass 5 x5 25 ist, ist das unwiderlegbar, weil es ein Gesetz der Mathematik ist. Gesetze der Psychologie kenne ich (persönlich), nicht! JEDER Mensch ist ein Individuum, er denkt anders und er fühlt anders.Es gibt keinen einzigen Menschen auf der Welt, der zu 100 Prozent mit einem anderen Menschen, identisch ist. Ähnlich, aber NIEMALS gleich! Dein Verlobter ist ein freier Mensch, der tun und lassen kann, was er will, wenn er sich an die deutschen Gesetze hält. Verstößt er dagegen, wird er, wie in jedem anderen Land auch, bestraft. Und? Bis jetzt läuft er doch noch frei herum, oder? Wenn Du mir jetzt sagen willst, dass man ja nie weiß, was werden kann, dann sage ich Dir, dass ich auch nicht weiß, ob in den nächsten Tagen ein Krieg ausbricht, weil ich kein Hellseher bin! Dein Verlobter ist Dein Verlobter, den Du, anscheinend liebst, wo liegt das Problem?
Also:

Viel Spaß noch miteinander!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2015 um 8:11

Liebe hellygoesto ..!
Du weißt doch gar nicht, ob Dein Freund ÜBERHAUPT pädophil ist, nur weil ein Psychologe das "festgestellt" hat. Was glaubst Du was solche "Seelenkundler" alles in ein Gespräch hineininterpretieren können?! Ich habe auch eine Zwangsstörung: Ich muss mir alle Stunde die Hände waschen! Würde ich jetzt auch noch Damenunterwäsche tragen, würde ein Psychologe, aller Wahrscheinlichkeit nach, zu dem Urteil kommen, "dass ich ein Mensch bin, der vor hat, Frauen zu ermorden." Ein anderer würde sagen: "Typischer Fall einer Verdrängung!" 5 Psychologen, 5 verschiedene Meinungen, wobei jeder auf die Richtigkeit seiner Meinung beharrt. Freud hatte sich, vor zig Jahren, etwas sehr Schönes zurechtgelegt, das ihn sehr reich und berühmt machte. Wenn ich sage, dass 5 x5 25 ist, ist das unwiderlegbar, weil es ein Gesetz der Mathematik ist. Gesetze der Psychologie kenne ich (persönlich), nicht! JEDER Mensch ist ein Individuum, er denkt anders und er fühlt anders.Es gibt keinen einzigen Menschen auf der Welt, der zu 100 Prozent mit einem anderen Menschen, identisch ist. Ähnlich, aber NIEMALS gleich! Dein Verlobter ist ein freier Mensch, der tun und lassen kann, was er will, wenn er sich an die deutschen Gesetze hält. Verstößt er dagegen, wird er, wie in jedem anderen Land auch, bestraft. Und? Bis jetzt läuft er doch noch frei herum, oder? Wenn Du mir jetzt sagen willst, dass man ja nie weiß, was werden kann, dann sage ich Dir, dass ich auch nicht weiß, ob in den nächsten Tagen ein Krieg ausbricht, weil ich kein Hellseher bin! Dein Verlobter ist Dein Verlobter, den Du, anscheinend liebst, wo liegt das Problem?
Also:

Viel Spaß noch miteinander!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Lebensmensch
Von: 24sonnenblume08
neu
|
24. Juni 2015 um 13:21
Mobbing in der Ausbildung
Von: tucker_12298557
neu
|
24. Juni 2015 um 13:21
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen