Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freund depressive Verstimmung, holt sich keine Hilfe- weiss nicht was noch tun?

Freund depressive Verstimmung, holt sich keine Hilfe- weiss nicht was noch tun?

1. Dezember 2019 um 14:33 Letzte Antwort: 29. Dezember 2019 um 18:12

Hallo Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma. Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen.  Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs 

Mehr lesen

12. Dezember 2019 um 11:52

es wäre gut die Ursachen zu ergründen, bzw. ob er in Vergangenheit schonmal solche Phasen hatte, bzw. ob es in seiner Familie dokumentierte Depression gibt/gab, usw.. Es könnte auch burn-out sein, wenn er im Job oder irgendwo sonst Streß hat. Oft erkennen Betroffene viel zu spät, dass sie ein Problem haben und prof. Hilfe benötigen. Wenn es ihm auch nach dem 4 Wochen Urlaub nicht besser gehen sollte, wäre es ggf. gut, er würde sich über den Hausarzt mal einen Termin bei einem Psychiater holen. Manche Hausärzte haben aber auch eine entsrechende Ausbildung oder Erfahrungen und können Ersthilfe leisten. Mal Blutuntersuchungen auf Vitamin D3 und B12 und Eisen Mangel machen zu lassen, ist auch kein Akt. Diese Mängel können zu Depris führen. Sport kann helfen, die Stimmung zu bessern. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2019 um 14:14
In Antwort auf peterm

es wäre gut die Ursachen zu ergründen, bzw. ob er in Vergangenheit schonmal solche Phasen hatte, bzw. ob es in seiner Familie dokumentierte Depression gibt/gab, usw.. Es könnte auch burn-out sein, wenn er im Job oder irgendwo sonst Streß hat. Oft erkennen Betroffene viel zu spät, dass sie ein Problem haben und prof. Hilfe benötigen. Wenn es ihm auch nach dem 4 Wochen Urlaub nicht besser gehen sollte, wäre es ggf. gut, er würde sich über den Hausarzt mal einen Termin bei einem Psychiater holen. Manche Hausärzte haben aber auch eine entsrechende Ausbildung oder Erfahrungen und können Ersthilfe leisten. Mal Blutuntersuchungen auf Vitamin D3 und B12 und Eisen Mangel machen zu lassen, ist auch kein Akt. Diese Mängel können zu Depris führen. Sport kann helfen, die Stimmung zu bessern. Alles Gute!

Lieber peterm

deine Vorschläge habe ich ihm alle schon angeboten. er meinte immer zuerst ja, dass mach ich. Dann kam ein paar Tage später, nein, ich lass es. 

Ich kann nichts tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2019 um 18:06

du kannst ihm nicht helfen

und wenn er sich keine professionelle Hilfe suchen will dann solltest du besser gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2019 um 22:44

Ich denke auch, dass du ihm da nicht helfen kannst. Mir geht es seit einem Jahr auch so wie deinem Freund. Jegliche Versuche von anderen überfordern mich einfach und dann verkrieche ich mich umso mehr in meinem Schneckenhaus. 
Vielleicht braucht er erstmal Zeit für sich um sich Gedanken zu machen... :/ 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2019 um 11:23
In Antwort auf ohmex478

Hallo Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma. Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen.  Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs 

Nur zur Info. 
Vitamin D bitte mit Magnesium zusammen einnehmen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2019 um 16:26

Danke Euch für Eure Antworten.

Er erzählte mir, dass er fast jedes Jahr den Herbstblues habe. Er nehme seine Vitamin Tabletten und dann gehe es. Dies erzählte er mir zu Beginn unserer Beziehung.

Jetzt in dieser Phase habe ich mit seiner Schwester gesprochen. Und sie erzählte mir auch, dass er jedes Jahr im Herbst diese Phase hat. Und auch wenn sie ihn darauf anspricht, zieht er sich zurück. Sie lässt ihn seit längerer Zeit damit in Ruhe.
Sie erzählte auch, dass in ihrer Familie keiner wirklich sprichst, ausser seine andere Schwester. 


Ich habe ihm Ruhe gegeben, habe mich zeitweise kaum gemeldet und er hatte auch die Möglichkeit von mir 4 Wochen alleine in Urlaub zu gehen. Er wollte sich Gedanken dort machen.

Nun ist er zurück und hat die Beziehung kühl beendet, es sei wohl das Beste.
Laut ihm, hatte er auch keine Zeit sich Gedanken zu machen. Er habe keine Gefühle mehr.
Er habe auch nicht an mich gedacht im Urlaub, obwohl er die ersten 2 Wochen schrieb.
Er ist selbst bei der Trennung ambivalent. Er meinte als er sich vor dem Uralub verabschiedetet, habe es ihn fast zerissen und hatte Hoffnung, dass wir es nochmals hinbekommen. Er stand auf und ging dann. Ein Trennungsgespräch gab es nicht. 

Ich bin wütend, enttäuscht und traurig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2019 um 18:12
In Antwort auf ohmex478

Danke Euch für Eure Antworten.

Er erzählte mir, dass er fast jedes Jahr den Herbstblues habe. Er nehme seine Vitamin Tabletten und dann gehe es. Dies erzählte er mir zu Beginn unserer Beziehung.

Jetzt in dieser Phase habe ich mit seiner Schwester gesprochen. Und sie erzählte mir auch, dass er jedes Jahr im Herbst diese Phase hat. Und auch wenn sie ihn darauf anspricht, zieht er sich zurück. Sie lässt ihn seit längerer Zeit damit in Ruhe.
Sie erzählte auch, dass in ihrer Familie keiner wirklich sprichst, ausser seine andere Schwester. 


Ich habe ihm Ruhe gegeben, habe mich zeitweise kaum gemeldet und er hatte auch die Möglichkeit von mir 4 Wochen alleine in Urlaub zu gehen. Er wollte sich Gedanken dort machen.

Nun ist er zurück und hat die Beziehung kühl beendet, es sei wohl das Beste.
Laut ihm, hatte er auch keine Zeit sich Gedanken zu machen. Er habe keine Gefühle mehr.
Er habe auch nicht an mich gedacht im Urlaub, obwohl er die ersten 2 Wochen schrieb.
Er ist selbst bei der Trennung ambivalent. Er meinte als er sich vor dem Uralub verabschiedetet, habe es ihn fast zerissen und hatte Hoffnung, dass wir es nochmals hinbekommen. Er stand auf und ging dann. Ein Trennungsgespräch gab es nicht. 

Ich bin wütend, enttäuscht und traurig.

Oh nein das tut mir total leid für dich :/ ist ja echt eine blöde Art Schluss zu machen.
vor allem zu sagen er habe nicht an dich gedacht ist schon echt hart.

Vielleicht ist es aber das Beste für euch (vor allem für dich) oder? So etwas hast du nicht verdient

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram