Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Freudschaft mit Lehrer möglich?

Freudschaft mit Lehrer möglich?

14. Oktober 2011 um 11:33 Letzte Antwort: 22. Oktober 2011 um 2:14

Hallo.

Ich hoffe mal das ihr mir weiter helft, und mir eure Meinung mitteilt.

Also mein Problem ist, das ich mit meinem Lehrer befreundet sein will. Aber ich weiß nicht ob er das auch will, bzw. ob überhaupt eine Chance besteht, das er mit mir befreundet sein will.
Ich merke halt das ich immer nur an ihn denken muss Tag und Nacht, und das ich mich auf die Schule bzw. auf das Lernen nicht mehr konzentrieren kann, weil ich immer nur an ihn denke. Und auch wenn ich mit meinen Freundinnen was macht, gehen diese Gedanken nicht weg. Daher merke ich selber das mich diese Gedenken und das nicht wissen, ob eine Freundschaft überhaupt möglich ist, mich depressiv machen. Aber es ist auch so das ich zwar weiß das mich der Lehrer mag, aber trotzdem reden wir nie miteinander. Ich bin auch ziemlich schüchtern und auch gegenüber meinen Mitschülern rühig. Letztes Schuljahr hat der Lehrer mir eine bessere Note gegeben, weil er teilweise Fehler übersah. Nur da das fast bei jeder Schulaufgabe und Ex war, denke ich nicht das er das wirklich übersehen hat. Außerdem mussten bie ihn eine Gruppenarbeit machen und einer aus der Gruppe eine Präsentation vorführen. Die anderen Gruppen musste alle vortragen unsere Gruppe nicht. Ich denke mal das er das getan hat, weil er wusste das ich das nicht vortragen will, weil ich mit damit hart tue. Außerdem hat er ja anfangs letzes Schuljahres gefragt ob mit den Mitschülern alles in Ordnung ist, und wenn nicht, dass ich ihn das sagen soll. Von dem her war er ja da eher besorgt um mich.
Was ich komisch finde ist, das als wir Schule aushatten, das er ja dann immer sagt wir können jetzt gehen, und ich und die meisten Mitschüler waren noch im Klassenzimmer, weil die noch ihre Schulsachen einpackten oder sich unerhalten haben, während ich schon alles eingepackt hatte, und drin blieb, obwohl ich mich mit keinen unterhalten hab. Und dann hat der Lehrer zu mir gesagt, ihr könnt schon gehen. Ich versteh nicht ob er echt dachte das ich dass nicht kapiert war, oder ob er das gesagt hat, das ich gehe und nicht auf den Gedanken komme ihn irgendwas zu fragen. Und daher eben ob er das längst weiß das ich mehr von ihn will, und mich so von ihn fern halten will. Was haltet ihr davon? Denkt ihr ich sollte dann gehen wenn er das mir nochmal so ausdrücklich sagt, oder soll ich trotzdem versuchen mit ihm zu reden?
Denn ich denke wenn wir das ganze Schuljahr nicht miteinander reden, kann ja nie eine Freundschaft draus werden, oder? Daher denke ich bleibt mir ja nichts anderes übrig als es zu riskieren mit ihm zu reden, auf die Gefahr das er nichts mehr mit mir zu tun haben will. Denkt ihr es kommt blöd, wenn ich ihn ihn mal frag ob er verheiratett ist und Kinder hat? Das er verheiratet ist, weiß ich eh schon.Und er ist auch über 40 Jahre alt, daher auch einen ziemlichen Altersunterschied.Ich denk halt, dass ich mit ihm ja nie so geredet hb, das es dann komisch ausschaut, wenn ich jetzt anfang, ihm Fragen zu stellen, bzw. mit ihm zu reden.

Nur ich glaub halt, das der Grund das ich ihn so mag, auch damit zusammenhängen kann, dass mein Vater von kurzem gestorben ist. Und das Verhältnis zu meinen Vater ziemlich schlecht war. Ich glaub auch das ich ihn nachdem er sich da besorgt, ob mich meine Mitschüelr schon gut behandeln, das ich ihn seit dem so gern mag. Daher vermute ich das ich bei ihn die Liebe suche die ich von meinen Vater nie bekommen habe. Und ich hab allgemein keine männliche Bezugsperson, und ein schlechtes Männerbbild, von dem her denke ich wäre eine männlcihe Bezugsperson auch nicht so verkehrt.

Aber ich kann ihn ja nicht direkt fragen, ob er mit mir befreundet sein will.
Mir ist es eben auch peinlich das ich schon 20 Jahre alt bin, wenn ich das als 14 jährige was falsches zu ihm sagen würde, wäre das ja nicht so schlimm, aber in meinen Alter denke ich ist das anders.

Was denkt ihr zu der Sache. Seht ihr da eine Chance für eine Freundschaft?
Wie denkt ihr soll ich mich ihm gegenüber Verhalten?


Tut mir leid das es so viel Text geworden ist.

Liebe Grüße
Morticia

Mehr lesen

15. Oktober 2011 um 4:03

Das wird leider nichts
Hallo, du willst deinen Lehrer fragen ob er dein "Kumpel" wird?
Und das obwohl du u.a. schreibst " trotzdem reden wir nie miteinander"?! Sorry, das klappt niemals. Was denkst du würde er Antworten? "Ja, lass uns Freunde sein, meine Frau wird dich sicher auch recht lieb haben".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2011 um 12:02
In Antwort auf baldur_11856641

Das wird leider nichts
Hallo, du willst deinen Lehrer fragen ob er dein "Kumpel" wird?
Und das obwohl du u.a. schreibst " trotzdem reden wir nie miteinander"?! Sorry, das klappt niemals. Was denkst du würde er Antworten? "Ja, lass uns Freunde sein, meine Frau wird dich sicher auch recht lieb haben".

Danke für deine Antwort

Nein, ich würde ihm ja nie direkt so fragen.

Ich würde ihm halt fragen, wie's ihm geht oder so. Und entweder er würde dann das gleiche mich fragen, oder er beantwortet die Frage und mehr nicht. Und wenn er nicht mehr sagt, dann weiß ich eh nicht wie ich mit ihm ins Gespräch kommen soll.

Deswegen meine ich ja müsst ich es wenn dann schon schaffen das er sich mit mir unterhält.

drum meine ich ja wenn ich das ganze Jahr so weiter mache, und wir kein Wort miteinander reden, dann kann ich ihm ja nicht am Jahresende fragen, ob wir uns mal wiieder sehen können. Jetzt würde ich ihm ja das nie fragen, wenn dann wenn die schule vorbei ist, weil ich mach ja dieses Jahr Abschluss. Denkst du das ich das versuchen kann, das ihm fragen wie's ihm geht. Oder sieht das auch schon blöd aus?

Ich bin ja in Therapie, weil ich so schüchtern bin und so auch keine Freunde habe. Und mit dem Mitschülern rede ich ja aucht nicht, nur mit einem Mitschüler.
Und meine Therapeutin meinte ja, das ich wahrschienlich auf die andere Leute zugehen muss, und nicht warten brauche bis mich einer anspricht.


Ich weiß eben nicht, weil ihm Unterricht mich anlächeln oder so das macht er schon. Aber das heißt auch nicht das es mehr werden kann. Das heißt halt nur das er mich mag und nicht hasst.

Ich weiß halt auch das ich lesbisch bin, vom dem her seh ich nicht Gefahr das dann mehr draus werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2011 um 17:03

Antwort
Selbst wenn du Ihn Fragen solltest stehst du im Anschluss vor größeren Problemen als vorher.
Grund:
1. Er beantwortet nett deine Frage, worauf du davon ausgehst das er offen für eine ewige Freundschaft ist. oder
2. Er wundert sich über so eine Frage seitens einer Schülerin woraufhin du dich in Grund und Boden schämst und deine Therapeutin überstunden machen darf.
Lass es besser sein, du scheinst schon genug Stress im Leben zu haben da muss man sich nicht noch mehr antun.

Noch was anderes: du hast geschrieben:
"Ich bin ja in Therapie, weil ich so schüchtern bin und so auch keine Freunde habe."

Ich bin ebenfalls schüchtern und habe auch nur 2 gute Freunde, sowas nennt man Introvertiert und ist nichts schlimmes!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2011 um 18:06

Danke nochmal für deine Antwort.

Bei mir ist es nicht nur das Schüchtern sein. Ich war auch magersüchtig. Und mein Essverhalten ist immer noch nicht normal. Ich glaub das das noch ein Grund mehr ist, warum ich schüchtern bin, weil ich schon Angst hab, was passiert wenn man meine Esstörung sieht. Und aufgrund dieser Angst zieh ich mich von vorne herein zurück.

Aber mit dem das ich mich nicht mit sowas rumschlagen sollte, hast du wahrscheinlich schon Recht. Wahrscheinlich wärs besser wenn ich einfach schauen würde, wies bis Jahresende aussieht. Und das es entweder so ist das sich mit dem Lehrer so was ergibt, und wenn nicht dann halt nicht.
Denn erzwingen kann man's eh nicht.
Ergibt sich eine Freundschaft dann war die Aufregung umsonst. Und ergibt sich die Freundschaft nicht, dann ist es irgendwie Schade im die Zeit wo man wegen ihm niedergeschlagen war.

Daher ist sicher so, dass ich erst gar nicht versuchen sollte, eine Freundschaft zu erzwingen.
Und versuchen sollte, nicht mehr an ihn zu denken, da mich das nur depressiv macht.

Danke nochmal für deine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2011 um 2:14
In Antwort auf morticia1001

Danke für deine Antwort

Nein, ich würde ihm ja nie direkt so fragen.

Ich würde ihm halt fragen, wie's ihm geht oder so. Und entweder er würde dann das gleiche mich fragen, oder er beantwortet die Frage und mehr nicht. Und wenn er nicht mehr sagt, dann weiß ich eh nicht wie ich mit ihm ins Gespräch kommen soll.

Deswegen meine ich ja müsst ich es wenn dann schon schaffen das er sich mit mir unterhält.

drum meine ich ja wenn ich das ganze Jahr so weiter mache, und wir kein Wort miteinander reden, dann kann ich ihm ja nicht am Jahresende fragen, ob wir uns mal wiieder sehen können. Jetzt würde ich ihm ja das nie fragen, wenn dann wenn die schule vorbei ist, weil ich mach ja dieses Jahr Abschluss. Denkst du das ich das versuchen kann, das ihm fragen wie's ihm geht. Oder sieht das auch schon blöd aus?

Ich bin ja in Therapie, weil ich so schüchtern bin und so auch keine Freunde habe. Und mit dem Mitschülern rede ich ja aucht nicht, nur mit einem Mitschüler.
Und meine Therapeutin meinte ja, das ich wahrschienlich auf die andere Leute zugehen muss, und nicht warten brauche bis mich einer anspricht.


Ich weiß eben nicht, weil ihm Unterricht mich anlächeln oder so das macht er schon. Aber das heißt auch nicht das es mehr werden kann. Das heißt halt nur das er mich mag und nicht hasst.

Ich weiß halt auch das ich lesbisch bin, vom dem her seh ich nicht Gefahr das dann mehr draus werden kann.

Realistisch
Hallo Morticia

Für deine Fragen, habe ich mir mal die Zeit genommen, sie kurz, aber dennoch ausführlich zu beantworten.

Also, dein Lehrer fragt nach dir und ist besorgt um dich? Du meintest, dass er dich halt nur mag und nicht hasst.
Ich würde da nicht von einem "nur" Mögen sprechen. Freue dich doch darüber, dass du weisst, dass er dich mag. Er meint doch sogar, dass du dich an ihn wenden sollst, wenn etwas los ist. Also bietet er dir seine Hilfe an, falls du sie benötigst. Er wird definitv nicht, nichts mehr mit dir zu tun haben wollen, falls du ein Anliegen hast, das du an ihm loswerden willst.

Wieso ist es dir eigentlich peinlich, dass du "schon" 20 Jahre alt bist? Freundschaften entstehen auch nach dem Jugendalter. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Nur die Chemie muss stimmen.

Wie du ihm gegenüber verhalten sollst? Für den Anfang empfehle ich dir:

- Wenn er dich anlächelt, lächle zurück.
- Sei höflich, grüsse ihn, frage ihn, wie es ihm geht, rede übers Wetter usw. (Smalltalk) Das macht dich interessanter und offener.
- Falls du Fragen zum Unterrichtsstoff hast, dann zögere nicht ihn zu fragen. Als Lehrer sollte man schon dafür sorgen, dass der Schüler im Unterricht drauskommt.

Ihn direkt zu fragen, ob ihr Freunde werden könnt, ist auch echt unelegant. Ich würde selber auch nicht so vorgehen. Aber ich finde es nicht komisch, wenn du jetzt anfängst, mit ihm zu reden. Es muss zu Beginn auch nichts Ernstes sein. Und da er dich wohl recht gut zu kennen scheint und weiss, dass es für dich schwierig ist, auf andere zuzugehen, wird er bei dir den Fortschritt anmerken und erkennen, dass du trotzallem dir die Mühe gegeben hast, ihn anzusprechen. Und du wirst auch merken, dass du schon einen grossen Schritt gemacht hast, den du nicht bereuen wirst. Das gibt dir danach ein besseres Gefühl.
Er wird dich nicht hassen, wenn du mit ihm reden willst.


(Mit meinen Lehrern selber, habe ich allgemein ein gutes Verhältnis. Hängt aber auch immer von der Person ab. Ich habe da schon meine Bezugspersonen, mit denen ich reden kann und vertraue. Und mit manchen verstehe ich mich sogar wirklich sehr gut.
Manchmal hält mich trotzdem irgendwas zurück, andere Personen anzusprechen. Aber da frage ich mich dann immer: Werde ich es bereuen, sie/ihn nicht angesprochen zu haben? Werde ich etwas verpassen? Habe ich danach einen Nachteil? Beispiel: Wenn ich einen Kugelschreiber brauche und ich selber nichts zum Schreiben dabei habe, frage ich jemanden nach einen. Denn womit sollte ich denn sonst schreiben? Falls ich auf diese Fragen mit "ja" beantworten kann, muss ich mich überwinden und dafür sorgen, dass ich nicht einfach still bleibe. )

Ob eine Freundschaft daraus entwickeln kann, kann ich dir nicht genau sagen. Es existiert jedenfalls schon eine einseitige Bindung zwischen euch: Dein Lehrer ist dir gegenüber offen und es liegt nun an dir, dich ihm zu öfnen. Ich rate dir, mit ihn zu kommunizieren. Sonst bereust du es am Jahresende und wirst dich fragen, wie es wohl ausgesehen hätte, wenn du mal mit ihm geredet hast. Diese Unkenntnis tut noch nach dem Jahresende weh und das möchte doch man nicht, oder?

Mit der Zeit können sich aber schon Freundschaften mit den Lehrpersonen entwickeln. Sind doch auch nur Menschen.

Liebe Grüsse
Jijian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook