Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Frage an meiner geschichte

Frage an meiner geschichte

6. Mai 2008 um 10:28

hi

ich weiss nicht ob es ne vergewaltigung war aber als ich 16 war hab ich mich mit nem typen aus dem internet getroffen. Irgendwann wollte er mich kuessen was ich auch tat war auchc mein erster kuss. Dann ging er in meiner hose und fummelte herum, ok ich fand es irgendwie erregend doch dann wollte er mich durchdringen. Ich wollte nicht hab gesagt dass er aufhoeren soll doch er hats trotzdem getan.

Ich fuehlte nur leere, kein aggression, kein wut nichts nur leere als ob nichts geschah, hatte eher angst gehabt dass meine mutter davon was mitkriegt.

Doch jedesmal wenn ich mit meiner therapeutin davon rede weine ich. Seitdem habe ich angefangen mit kerlen zu schlafen, meistens fremde kerlen aus dem internet, sie durften alles machen mit mir was sie wollten obwohl es psychich und physisch sehr weh getan hat, aber irgendwie hab ich das gefuehl ich muss es machen. Ich konnte nicht nein sagen obwohl ich manchmal sogar ekel hatte oder es tat zu sehr weh aber irgendwie hab ich denen zugelassen mir schmerzen zuzufuegen. Bin mir sicher dass ich nicht Machos bin denn es hat mich nicht erregt!

Ich schlief mit denen irgendwie um aufmerksamkeit zu bekommen oder das gefuehl von koerperilche naehe und liebe. was nateurlich schein war.

dann wurde ich wieder "vergewaltig" und zwar ein mann mit dem ich im bett war, er hatte keine kondome gehabt und ich wollte nicht mit ihm schlafen hab oefters nein gesagt er hat es trotzdem getan. ich fuehlte wieder leere und hatte angst vor infektionen. Aber sowas wie selbstwertgefuehl hab ich nicht denn ich kenne es nicht.

Dann hab ich meinen freund getroffen der nicht nur sex wollte, es war alles gut und schoen, wir haben nicht so viel sex. Doch als ich fuer 6 monate weg musste ins ausland hatte ich mich so einsam gefuehlt und so traurig dass ich wieder diesen zwang hatte mit anderen zu schlafen obwohl ich bei einigen ueberhaupt kein spass hatte

was meint ihr was mit mir ist? Wieso handel ich so und waren es vergewaltigungen? doch ich hatte nichts gespeurt keine aggression und wut als ob nichts geschah und mir war es egal...ausser gesundheitlich

waere fuer antworten sehr dankbar

danke

Mehr lesen

8. Mai 2008 um 20:40

Hm .. mag keine "hobbyanalysen", aber ...
Habe desöfteren gelesen, dass manche Vergewaltigungsopfer sich danach anderen sexuell hingeben, obwohl sie es eigentlich nicht möchten.

Der Grund? Wunsch nach zuvor verlorener Kontrolle.

Du wolltest bei der ersten Situation aufhören, wurdest von ihm aber leider nicht gelassen.

Statt dieses Erlebnis zu verarbeiten, verdrängst du es und wiederholst es immer wieder mit dem Glauben, bei den folgenden Erlebnissen die Kontrolle zu behalten. Kontrolle, indem du bei diesen eben NICHT den Wunsch des Aufhörens hast und meinst, indem du den Männern ihren Willen gibst auch das erste Erlebnis zu überspielen.

Das funktioniert nur leider nicht, weil du dich damit in eine noch schlimmere Situation bringst -> viel Schmerz und Leid.

Anstatt nun dich auf weitere schlimme Erlebnisse, die dich niemals voranbringen werden, einzulassen, wäre es vernünftig an der Ursache zu arbeiten, nämlich dem ersten Erlebnis und dem Kontrollverlust, den du dabei erlitten hast. Das willst du auch (siehe "Doch jedesmal wenn ich mit meiner therapeutin davon rede weine ich."). Akzeptiere den Kontrollverlust -> manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Man kann nicht immer die Kontrolle behalten, v.a. wenn der Gegenüber stärker ist, wo die Frauen oft im Nachteil sind.

Weil es einmal passiert ist, muss es nicht auch ein weiteres Mal passieren. In deinem Fall ist es das bedauerlicherweise. Muss für dich schlimm gewesen sein, sorry.

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt sexuellen Drang zu verspüren ist normal. Viele helfen sich darüber mit Internetkontakt (Webcam) oder regelmäßigen Telefonnaten hinweg. Andere suchen sich einen vorübergehenden Kumpel zum Kuscheln. Hast du dabei keinen Spass ist das wieder etwas anderes.
Die falschen Leute? Wolltest du Sex oder vielleicht nur emotionale Nähe? Wie ist der Kontakt zu deinem Freund?

Spürst du auch im Nachhinein keine Wut und Aggression?
Falls du dich während der Situationen emotional distanziert hast, kann es eine Weile dauern, bis es hochkommt. Unterdrückst du sie auch nicht?

Und ja, es waren Vergewaltigungen. Du wolltest nicht, wurdest jedoch gezwungen. Du hast es ihnen auch mehrmals gesagt, sie wussten es somit, haben es dennoch ignoriert.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 4:00
In Antwort auf djadi_12165329

Hm .. mag keine "hobbyanalysen", aber ...
Habe desöfteren gelesen, dass manche Vergewaltigungsopfer sich danach anderen sexuell hingeben, obwohl sie es eigentlich nicht möchten.

Der Grund? Wunsch nach zuvor verlorener Kontrolle.

Du wolltest bei der ersten Situation aufhören, wurdest von ihm aber leider nicht gelassen.

Statt dieses Erlebnis zu verarbeiten, verdrängst du es und wiederholst es immer wieder mit dem Glauben, bei den folgenden Erlebnissen die Kontrolle zu behalten. Kontrolle, indem du bei diesen eben NICHT den Wunsch des Aufhörens hast und meinst, indem du den Männern ihren Willen gibst auch das erste Erlebnis zu überspielen.

Das funktioniert nur leider nicht, weil du dich damit in eine noch schlimmere Situation bringst -> viel Schmerz und Leid.

Anstatt nun dich auf weitere schlimme Erlebnisse, die dich niemals voranbringen werden, einzulassen, wäre es vernünftig an der Ursache zu arbeiten, nämlich dem ersten Erlebnis und dem Kontrollverlust, den du dabei erlitten hast. Das willst du auch (siehe "Doch jedesmal wenn ich mit meiner therapeutin davon rede weine ich."). Akzeptiere den Kontrollverlust -> manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Man kann nicht immer die Kontrolle behalten, v.a. wenn der Gegenüber stärker ist, wo die Frauen oft im Nachteil sind.

Weil es einmal passiert ist, muss es nicht auch ein weiteres Mal passieren. In deinem Fall ist es das bedauerlicherweise. Muss für dich schlimm gewesen sein, sorry.

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt sexuellen Drang zu verspüren ist normal. Viele helfen sich darüber mit Internetkontakt (Webcam) oder regelmäßigen Telefonnaten hinweg. Andere suchen sich einen vorübergehenden Kumpel zum Kuscheln. Hast du dabei keinen Spass ist das wieder etwas anderes.
Die falschen Leute? Wolltest du Sex oder vielleicht nur emotionale Nähe? Wie ist der Kontakt zu deinem Freund?

Spürst du auch im Nachhinein keine Wut und Aggression?
Falls du dich während der Situationen emotional distanziert hast, kann es eine Weile dauern, bis es hochkommt. Unterdrückst du sie auch nicht?

Und ja, es waren Vergewaltigungen. Du wolltest nicht, wurdest jedoch gezwungen. Du hast es ihnen auch mehrmals gesagt, sie wussten es somit, haben es dennoch ignoriert.

lg

Hey
dakne fuer deine antwort dachte schon das niemand antworten wird.

bei der ganzen habe ich das gefuehl dass es mir voellig egal ist was die mir anstellen, als ob ich kein bisschen selbstwertgefuehl haben. Sie koennen tun was sie wollen und eigentlich mag ich es nicht.

Hast du dabei keinen Spass ist das wieder etwas anderes.
Die falschen Leute? Wolltest du Sex oder vielleicht nur emotionale Nähe? Wie ist der Kontakt zu deinem Freund?

ich glaub ich wollte einfach nur emotionale naehe, aber verspeure auch diesen druck sex zu haben, es erregt mich bis ich mit jemanden geschlafen habe obwohl es mir kein spass macht und nicht komme, dann ist der drang weg.

kontakt zu meinen freund ist ok, wir haben nicht viel sex mehr wegen meine anti depressiva, weiss nicht ob ich ihn liebe aber ich geniesse seine naehe und bin gluecklich.

hmm ne nachhinein keine wut als ob es nie geschehen ist. Laut motto, war mir schnuppe. weisst nicht wieso ich so denke oder fuehle. mache mir bisschen sorgen was fuer ein mensch ich bin der nicht darauf wuetend ist...weisst nicht ob ich sie unterdruecke ist eher ne unterbewusstseinsfrage. aber hab andere probleme mit den ich auch cnit klarkomme

ueberigens mir wurde borderline syndrom diagnostiziert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2008 um 0:07
In Antwort auf mayra_12374849

Hey
dakne fuer deine antwort dachte schon das niemand antworten wird.

bei der ganzen habe ich das gefuehl dass es mir voellig egal ist was die mir anstellen, als ob ich kein bisschen selbstwertgefuehl haben. Sie koennen tun was sie wollen und eigentlich mag ich es nicht.

Hast du dabei keinen Spass ist das wieder etwas anderes.
Die falschen Leute? Wolltest du Sex oder vielleicht nur emotionale Nähe? Wie ist der Kontakt zu deinem Freund?

ich glaub ich wollte einfach nur emotionale naehe, aber verspeure auch diesen druck sex zu haben, es erregt mich bis ich mit jemanden geschlafen habe obwohl es mir kein spass macht und nicht komme, dann ist der drang weg.

kontakt zu meinen freund ist ok, wir haben nicht viel sex mehr wegen meine anti depressiva, weiss nicht ob ich ihn liebe aber ich geniesse seine naehe und bin gluecklich.

hmm ne nachhinein keine wut als ob es nie geschehen ist. Laut motto, war mir schnuppe. weisst nicht wieso ich so denke oder fuehle. mache mir bisschen sorgen was fuer ein mensch ich bin der nicht darauf wuetend ist...weisst nicht ob ich sie unterdruecke ist eher ne unterbewusstseinsfrage. aber hab andere probleme mit den ich auch cnit klarkomme

ueberigens mir wurde borderline syndrom diagnostiziert

...
Für mehr Selbstwertgefühl gibt es Wege.

Hat zwar nicht so viel mit dem Thema zu tun, aber was du wohl wissen wirst, ist dass es dir vielleicht möglich wäre andere Anti-Depressiva zu probieren, die sich weniger auf den Sex auswirken.

Sex-Druck scheinst du doch zu verspüren, nur irgendwie ist dieser etwas aus der Balance?
Borderline kenn ich zwar nur oberflächlich, aber ein sexuelles Ungleichgewicht ist AFAIR ein mögliches Symptom. In dem einem Moment sehr distanziert, im anderen sehr nähebedürftig.

Ähnliche Ungleichgewichte haben bspw. auch einige Autisten und Schizoide. Sie wollen Nähe, können sie emotional jedoch nur schwer erreichen und holen sich diese Nähe stattdessen über sexuelle Kontakte. Der Unterschied zu Borderlinern sind glaub ich die emotionalen Schwankungen.

Andere Probleme? Na dann ist es schon möglich, sich darum wenig Gedanken zu machen. Zuviel Stress kann emotional blockieren. Ich selbst distanziere mich gelegentlich emotional, wenns mir zuviel wird und dann ist mir alles egal. Am vernünftigsten ist diese Probleme nacheinander zu lösen, um wieder gedanklich frei zu werden und "emotional frei atmen" zu können. Ist leider leichter gesagt als getan.

Kannst du die emotionale Nähe nicht über weibliche Bekannte erlangen?
Die sind in der Regel weniger auf Sex aus.

mfg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen