Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Frage an die Männer...

Frage an die Männer...

10. Januar 2015 um 15:28

Hallo ihr Lieben

zuerst kurz zu mir: Ich wurde selbst vor einigen Jahren mehrfach missbraucht. Heute bin ich 22. Und obwohl ich mittlerweile meistens recht gut damit umgehen kann, bereiten mir meine schlimmen Erinnerungen in einer Beziehung immer wieder große Probleme. Bisher konnte oder wollte keiner meiner Partner so recht damit umgehen. Daher meine Frage an euch Männer: könntet ihr euch vorstellen, mit einer Frau zusammen zu sein, der derartige Dinge passiert sind? Ich meine damit auch in sexueller Hinsicht. Und würdet ihr wollen, dass sie euch ungefähr erzählt was ihr passiert ist oder lieber nicht?
Für ehrliche Antworten wäre ich euch sehr dankbar. Ich habe mit Männern bisher wirklich nur schlechte Erfahrungen in diesem Punkt gemacht, daher interessieren mich eure Meinungen sehr.
Viele Grüße, Anastasia

Mehr lesen

12. Januar 2015 um 14:20

Hey,
bin männlich 26 Jahre. Tut mir leid das du solche erfahrungen mitmachen musstest. Hatte bisher noch keine beziehungen zu Frauen denen sowas passiert ist. Habe aber mit einer Frau hier aus dem Forum über Ihren vorfall gechattet, ich fühlte mir ihr mit. Aber so richtig in die Sache reinversetzen kann sich ein Partner glaub ich nicht. Hoffe du findest irgendwann einen Partner dem Vertrauen kannst und dem du alles sagen kannst und der dann auch sensibel mit diesem Thema umgeht.

Gruß

Pudius

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 22:03

Bin da bestimmt eine Ausnahme
Hallo,
mich würde das schon sehr interessieren, was da genau passiert, schon aus dem Grund, weil ich ja meine Partnerin liebe. Weiterhin bin ich jemand, obwohl ich ein Mann bin, der sich sehr gut in andere Menschen hinein versetzen kann und dann aus dieser Sicht dann das Empfinden kann.

Ich kann also das Verbinden, das was die andere Person erlebt hat und dann wieder meine Sichtweise. Ich würde diese Stärke nutzen, um zu versuchen dieses Erlebnis zu verarbeiten und nicht zu verdrängen. Sie einfach erzählen lassen und Wirken lassen, einfach zuhören. Und wenn mein Rat gesucht wird Lösungen anbieten, wenn es geht, um aus diesem finsteren Tal etwas rauskommen.
Mir ist auch klar, dass dieses Erlebnis einen ein ganzes Leben prägen wird.
Also, wenn es die Partnerin wollte, würde ich aktiv so oft wie möglich oder nötig beteiligt sein, damit man mit so einem schlimmen Ereignis gut zusammen umgehen kann, sie wieder diesbezüglich sicher ist und Freude an der Sexualität hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2015 um 15:41

Ob Mann oder Frau...
Das tut mir leid, dass du die Erfahrung gemacht hast.

Mir ist es ebenso passiert und ich hatte das Glück, dass ich einen sehr aufmerksamen, lieben und fürsorglichen Partner hatte, der sehr behutsam damit umgegangen ist.

Ich glaube oft, dass es nicht an Empathie mangelt, oder Nicht-hören/wahrnehmen-wollen, sondern eher darin, dass die meisten nicht wirklich wissen, wie sie damit verbal umgehen sollen. Es ist ein hochsensibles Thema, manche können vielleicht nicht gleich, so offen und lange darüber sprechen, weil es sie dann bedrückt oder traurig macht, die Gedanken kreisen...Auch das muss man akzeptieren.

Ich glaube, dass Gespräche ebenso wichtig sind; jenachdem wen du dich anvertrauen möchtest, es hilft!
Aber viel mehr, was in Beziehungen definitiv einzufordern ist - der seelische Beistand des Partners, der kann auch nonverbal stattfinden und es kann eine Hilfestütze sein.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2015 um 15:43

Wenn du möchtest,
...können auch wir gerne darüber schreiben, wenn du dich mir anvertrauen möchtest.
Ich fühle hier mit dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2015 um 1:14

Hmmm
Bin ganz ehrlich. Für mich würde es total davon abhängen wie sich das äußert. Wenn sie zb keinen Spass am Sex hat ist das krass. sex ist halt nur gut, wenn beide dabei sind. Würde dann auch davon abhängen ob sie an den themen arbeitet oder nicht. Genauso auch in anderen bereichen der beziehung.

Ich denke ich wöllte grob wissen was war. Details bräuchte ich nicht - ausser sie will darüber reden.

Was das umgehen mit dem erzählten angeht:
Ne gute Freundin von mir wurde mal vergewaltigt. Als sie mir das high level erzählt hat, wäre ich am liebsten hingegangen und hätte die typen platt gemacht. Wusste aber gar nicht was ich sagen sollte. Glaub bei so Themen fehlen Leuten einfach die Worte. Hatte selbst mal ne Nahtoderfahrung und nur ganz wenige in meinem Umfeld konnten damit umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2015 um 10:34

Ja,
ich könnte mir vorstellen, mit einer frau zusammen zu sein, die so etwas erlebt hat. meine ex ist auch missbraucht worden. daher weiß ich, dass so etwas durchaus zu problemen in der beziehung führen kann. aber wenn man seine partnerin liebt, dann versucht man einen weg zu finden, auf dem beide glücklich werden können.

und ja, ich würde mir auch wünschen, dass sie mit mir darüber spricht, um sie und ihre reaktionen besser verstehen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2015 um 17:11

Danke
Danke für alle eure ehrlichen Antworten im Forum und als Nachricht. Ich freue mich über jede Meinung dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2015 um 14:35

Natürlich
Offenheit und Ehrlichkeit sind wichtig. Es wäre für mich im Hinblick auf die Beziehung nichts Negatives, auch wenn es mich sehr treffen würde - Wenn ich meine Freundin liebe und erfahre, was sie durchlitten hat...

Details würde ich grundsätzlich NICHT hören wollen, da bin ich zu sensibel und andererseits könnte das in Mord an diesem Typen enden. Sollte sie es aber erzählen wollen, weil sie darüber reden möchte, dann würde ich natürlich zuhören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2015 um 14:38

Männerhass schüren?
Mag es leider auch geben, aber keine Mehrheit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2015 um 10:56

Danke Anastasia ...
... ich bin auch kein Mann, aber ich danke Dir für Deine Diskussionseröffnung, da sie mir einen Denkanstoß gegeben hat.
Danke dafür

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2015 um 23:09
In Antwort auf neriah_12554713

Danke Anastasia ...
... ich bin auch kein Mann, aber ich danke Dir für Deine Diskussionseröffnung, da sie mir einen Denkanstoß gegeben hat.
Danke dafür

Danke
Das freut mich wenn du dich mit mir ein bisschen austauschen möchtest, dann schreib mir gerne eine pn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2015 um 15:51

Im Ernst...
Deine Antwort ist mehr als unnötig. Keiner, der hier in diesem Forum Hilfe sucht, will hören dass dich so eine Gewalttat aufgeilt. Sorry, aber fang echt mal am bisschen nachzudenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 6:58

...
Ich glaube, meine Sichtweise kann man nur verstehen, wenn man selbst missbraucht worden ist. Somit war das auch nur meine eigene ehrliche Meinung dazu. Es ist mehr als unpassend sowas zu posten, aber wie gesagt...kann man wohl nur verstehen wenn man selbst sein leben lang unter so einer Gewalttat leider, an der er sich jetzt aufgeilt. Ich wollte hier garantiert keine Antworten, die jemanden triggern könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 18:23

...
Das "opfergetue"...finde ich ein sehr unpassendes Wort in einem Forum für missbrauchsopfer. Es ist unheimlich schwer, hier seine Geschichte zu erzählen. Es hat mich wahnsinnig viel Mut gekostet.Aber wenn ich sowas lese...bereue ich es fast. Warum muss man mich so angehen? Es ist für mich eben eine horrorvorstellung, dass sich ein Mann an meinem leid aufgeilt. Das gehört wohl auch zu meinem "opfergetue".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 21:41

Okay
Ich verstehe was du meinst. Missbrauch ist auch einfach ein sehr sensibles Thema...es ist sehr schwer da die richtigen Worte zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2015 um 9:49

Ich lebe mit so einer frau
Liebe Anastasia,

ich lebe mit und liebe genau eine solche frau nämlich meine frau aus 1. hand muss ich sagen das es tatsächlich nicht einfach ist damit umzugehen weil man(n) meistens gar nicht weiß wie man sich so recht verhalten soll und was man(n) tun kann damits 'besser' wird

es ist ja och jeder anders die eine will dann tröstend in den arm genommen werden, eine andere will ihre ruhe und bei wieder anderen müssen spitze haushaltsgegenstände verstecken werden gerade deswegen ist es sehr wichtig das man(n) bescheid weiß und das am besten so gut wie möglich
ganz wichtig für mich selbst war vorher zu wissen wie sich solche momente bei ihr äußern damit ich dementsprechend dagegensteuern kann denn och da ist jeder ganz individuell
zudem fand ichs vorab och sehr wichtig zu klären ob sie in solchen momenten berührt werden möchte oder eher nicht, ob sie lieber ruhe möchte oder nicht etc.

es ist sehr gut und hilfreich diese momente erkennen und dementsprechend handeln zu können daher sollte es generell sehr sehr wichtig sein bescheid zu wissen um nichts misszuverstehen und sich richtig verhalten zu können

hoffe ich konnte dir damit helfen

gruß christopher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2015 um 22:30

Späte Antwort
Ich war ein halbes Jahr mit meiner Ex zusammen, ich sagte wir können über alles reden. Nachdem sie unsere Beziehung beendet hatte, gestand sie mir den Grund: ihre Vergewaltigung als Kind.
Sie war (ist) der Meinung sie hätte mich nicht verdient und auch keine Beziehung im Allgemeinen.
Das es mir egal ist, war (ist) ihr egal.

2 Wochen bevor es zum Bruch kam hatten wir das letze Mal Sex. Sie hat ihn überhaupt nicht genossen und ich habe nichts gesagt. Sie konnte neben mir nicht mal mehr einschlafen. Klar, ich hab es nicht gewusst, aber im nachhinein...

Sie war das Beste, das mir jemals passiert ist, hat mich glücklich gemacht, auch in sexueller Hinsicht.
Ich habe ihr vertraut, wie keiner anderen zuvor.


Also ja, ich kann mir das sogar sehr gut vorstellen!

Außerdem, warum nicht?
Solange Liebe (starke Gefühle) für den/die Perter/in da sind, ist das doch kein Hindernis.


Wichtig:
Ohne reden, funktioniert eine Beziehung nun einmal nicht. Man muss über (fast) alles reden können.
Umso mehr, tut es mir weh, dass Beziehungen wegen solchen Sitationen, schon im Keim erstickt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2015 um 13:44
In Antwort auf cenga_12268991

Späte Antwort
Ich war ein halbes Jahr mit meiner Ex zusammen, ich sagte wir können über alles reden. Nachdem sie unsere Beziehung beendet hatte, gestand sie mir den Grund: ihre Vergewaltigung als Kind.
Sie war (ist) der Meinung sie hätte mich nicht verdient und auch keine Beziehung im Allgemeinen.
Das es mir egal ist, war (ist) ihr egal.

2 Wochen bevor es zum Bruch kam hatten wir das letze Mal Sex. Sie hat ihn überhaupt nicht genossen und ich habe nichts gesagt. Sie konnte neben mir nicht mal mehr einschlafen. Klar, ich hab es nicht gewusst, aber im nachhinein...

Sie war das Beste, das mir jemals passiert ist, hat mich glücklich gemacht, auch in sexueller Hinsicht.
Ich habe ihr vertraut, wie keiner anderen zuvor.


Also ja, ich kann mir das sogar sehr gut vorstellen!

Außerdem, warum nicht?
Solange Liebe (starke Gefühle) für den/die Perter/in da sind, ist das doch kein Hindernis.


Wichtig:
Ohne reden, funktioniert eine Beziehung nun einmal nicht. Man muss über (fast) alles reden können.
Umso mehr, tut es mir weh, dass Beziehungen wegen solchen Sitationen, schon im Keim erstickt werden.

Danke
Vielen Dank für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Großes Tief nach Abi & Auslandsaufenthalt
Von: charla_12383077
neu
23. März 2015 um 12:59
Escitalopram
Von: leif_12696684
neu
23. März 2015 um 9:09
Ich glaube ich schlittere in eine depression
Von: serhat_12444666
neu
22. März 2015 um 23:04
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram