Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Folgen und Auswirkungen einer Vergewaltigung ??

Folgen und Auswirkungen einer Vergewaltigung ??

27. Oktober 2009 um 14:52 Letzte Antwort: 27. Oktober 2009 um 15:57

Hey ihr Lieben,

ich bin ohne Vater aufgewachsen, meine Mutter hat zwar nochmal geheiratet aber mein Steifvater und ich haben teilweise bis heute so unsere Diferenzen, er wird z.B. schnell eifersüchtig wenn meine Mutter mir mehr Aufmerksamkeit schenkt usw.
Vor ein paar jahren wurde ich vergewaltigt, ich war schon vor der Vergewaltigung freizügig aber viel freizügiger da nach, ich trank unheimlich viel, schlief mit unheimlich vielen Männern, an viele kann ich mich nicht erinnern weil ich zu betrunken war, ich habe sehr oft Filmrisse wenn ich zu viel trinke und kann mich an nichts erinnern, nur an Bruchstücke und etwas an den Akt.
Einmal bin ich sogar in einer wildfremden Wohnung aufgewacht, neben mir lagen kondome und im Wohnzimmer sassen mehrere Typen, bis heute weiss ich nicht was geschehen ist.
Ich könnte viele solcher Geschichten nennen aber worauf ich hinnaus wollte, mich interessiert ob der ständige Geschlechtsverkehr mit vielen wechselnden Partnern aufgrund einer fehlenden Vaterfigur statt gefunden hat oder dies die zusätzliche Folge einer Vergewaltigung ist, da ich jedes Selbstwertgefühl verloren habe und die einzige Bestättigung Sex ist/war, mir gehen momentan viele Fragen zu meinem Verhalten durch den kopf, wer kann mir bitte weiter helfen?

Mehr lesen

27. Oktober 2009 um 15:13

Es ist ok!
Hi,

es ist definitiv eine "Nebenwirkung" einer Vergewaltigung... Vielen Frauen geht / ging es so und ih finde du solltest dich auf keinen Fall dafür schämen, sondern versuchen diese Seite an dir zu akzeptieren. Mir ging es lange lange Zeit genauso. Vielleicht hilft dir ja mein kleiner Betrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 15:16

Ist Folge
Hallo,

es tut mir sehr leid, was Dir vor ein paar Jahren passiert ist.

Ausgehend von Deinem Beitrag gehe ich davon aus, dass Du noch nie richtig mit jemandem über die erlitene Vergewaltigung gesprochen hast und gerade beginnst Dich erstmalig hiermit auseinander zu setzen.

Der viele Geschlechtsverkehr mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Männern kann tatsächlich auf die Vergewaltigung zurückzuführen sein.

Eine Vergewaltigung ist das Schlimmste, was einer Frau passieren kann. Nicht umsonst heisst es auch Seelenraub, denn die Folgen wirken sich in alle Lebensbereiche der betroffenen Frau aus, oft auch in solche, wo es die Betroffene nicht sieht und nicht auch erwarten würde.

Viele Frauen reagieren so, dass sie nach einer Vergewaltigung erhebliche Probleme beim Sex mit anderen Männern haben. Es ist aber auch wissenschaftlich erwiesen, dass eine Vergewaltigung zur Folge haben kann, dass die Betroffene den Drang verspürt mehr Sex zu haben bzw. dass ihr Sex sehr wichtig in ihrem Leben ist. Typische Begleiterscheinungen dieses Verhaltens sind häufig wechselnde Partner und Beziehung, die i.d.R. nicht allzulange halten. Wie es dazu kommt, weiss ich leider nicht, aber es könnte so sein, wie Du es selbst denkst, dass es die einzige Bestätigung für Dich ist, weil Du Dein Selbstwertgefühl verloren hast.

Ein fehlender Vater hat hiermit höchstwahrscheinlich nichts zu tun.

Durch die Vergewaltigung und durch die - das ist jetzt hart gesagt - damit verbundende Behandlung der Betroffenen wie eine Sache geht sehr viel an Selbstwertgefühl verloren. Die Betroffene erlebt es so, dass sie während der Vergewaltigung nicht mehr zählen. Dies kann nicht spurlos vorbeigehen. Dies erklärt den Verlust Deines Selbstwertgefühls.

Es ist wichtig, dass Du versuchst, so gut Du kannst, Deinen Alltag zu ordnen und da zu recht zu kommen. Dies gibt Dir viel Kraft und kann Dir helfen wieder mehr Selbstbewußtsein zu erlangen. Gib niemals auf. Versuche mit einer Person Deines Vertrauens, kann auch ein Therapeut sein, über die Vergewaltigung zu sprechen. Dies ist nicht leicht, ich weiss, kann auch schmerzhaft sein, jedoch ist es gut für Dich, denn wenn alles aus Dir rauskommt, fühlst Du Dich am Ende besser. Auf diese Weise kannsr Du das Erlebte verarbeiten, erkennen, warum Du Dich hier und da verändert hast und kannst versuchen hiergegen anzugehen.

Du wirfst gerade Fragen auf, das ist ein gutes Zeichen zu versuchen anzufangen zunächst Deinen Alltag zu ordnen und dann zu versuchen über alles zu sprechen.

Viele Grüsse

Smartie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 15:57
In Antwort auf totty_12852759

Es ist ok!
Hi,

es ist definitiv eine "Nebenwirkung" einer Vergewaltigung... Vielen Frauen geht / ging es so und ih finde du solltest dich auf keinen Fall dafür schämen, sondern versuchen diese Seite an dir zu akzeptieren. Mir ging es lange lange Zeit genauso. Vielleicht hilft dir ja mein kleiner Betrag.

Danke
Alsoooooo, nein es ist nicht das erstemal das ich über das Geschehen spreche, einen Tag nach dem Vorfall habe meine Beste Freundin darüber informiert und diese war dann auch sofort an Ort und Stelle, es ist nur so das ich mich zum ersten mal damit richtig teifgründid damit auseinander setze und mein Verhalten hinterfrage um es besser zu verstehen usw.
Es war so das der Typ einen Streit mit einer Freundin in einem Club augenutzt hat und ich bin dann mit ihm raus um wieder runter zu kommen, wie er sagte.
Er hatte mir schon etwas längere Zeit vorher Avancen gemacht, ich habe ihm aber immer wieder gesagt das ich kein Interesse habe, zumal war er auch zu dem Zeitpunkt vergeben und nicht mein Typ.
Wie dem auch sei, wir sind raus in sein Auto und eines kam zum anderen, es war passiert, ich sagte nein, er machte weiter, ich wollte raus bekam die Tür nicht auf, er hatte von inner abgeschlossen, es war vorbei, sein Bruder und seine Kumpel kamen ins Auto, ich war total aufgelöst uns nackt und weinte ganz dolle, die haben nur gelacht und das ignoriert obwohl die wussten was passiert ist, ich war zwar sehr betrunken wollte aber trotzdem nicht nach hause und so fuhern sie mich zu der Freundin mit der ich mich am 'Abend stritt, ich ging sofort ins Bett. Am nächsten Morgen sass sie vorm Pc als ich wach wurde, das erste was ich zu ihr sagte war: du, der hat dinge mit mir gemacht die ich nicht wollte ... sie hatte nur gelacht und rief seinen Kumpel an um sich darüber noch weiter zusammen mit ihm lustig zu machen.
Ich rief danach meine Mutter an, diese hollte mich ab und wir fuhren nach haus, ich erzählte von dem Streit aber nicht was geschehen ist, weil ich ihr den Abend nicht verderben wollte, es war Silvester!! Zu hause angekommen kam schon meine beste Freundin, ich erzählte und wir weinten zusammen, es klingelte an der Tür, ER mit seinem Bruder, ich machte auf, meine Mutter kam hinzu, sein Bruder sagte total patzig: ihre Tochter behauptet schrekliche Dinge über meinen Bruder!! us usw .. ich schloss die Tür .. wir wollten am nächsten Tag darüber reden, sagte ich meiner Mutter.
Mein Handy klingelte, die Freundin rief an, sie bat mich vor die Tür damit wir nochmal in ruhe reden konnten, ich willigte ein, nahm meine Beste Freundin mit, draussen wartete die nächste Überaschung, SEINE Freundin mit meiner Freundin, seine Freundin sagte nur: du weisst aber was du da für Behauptungen aufstellst?? ich habe geweint und geweint, brachte so gut wie kein Wort heraus .. ein halbes Jahr kapselte ich mich ab, ich hatte Angst, vor ihm, seinen Bruder und den Kumpels .. ich war nur zu hause, zwischen durch war ich auf einem Geburtstag, erlitt aber eine Panikattacke als sein Auto an mir vorbei fuhr, und verliess schnellst möglisch den Geburtstag.
Meine Mutter informierte meinen Onkel und Cousen über die ganze Sache, diese fuhren zu ihm und zu seinen Eltern, die Eltern boten eine große Summe damit ich dich halte, ich lehnte SELBSTVERSTÄNDLICH ab!! .. irgendwann war ich stark genug um "normall" zu leben, ich ging wieder aus, hauptsächlich in den Club von damals, die Leute redeten sehr abwertend, so gut wie keiner glaubte mir, ich trank und trank um damit um zu gehen, ich benahm mich darauf sehr sehr schlecht, war agressiv, schlief mit vielen vielen Männern, das bestättigte nur meine Unglaubwürdigkeit bei den Menschen, auch mein Cousen glaubte mir die Geschichte nicht mehr, mein Onkel nicht. Nur meine Besten Freunde und meine Mutter standen immer hinter mir.
Ich wohne zwar nicht mehr in diesem Ort, überlege aber wieder in die Nähe zu ziehen, weil ich die Nähe meiner liebsten seeehhhrrr vermisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper