Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Fibromyalgie

Fibromyalgie

30. November 2003 um 20:03 Letzte Antwort: 26. März 2010 um 12:35

Kennt sich jemand damit aus?
Wie wird die Diagnose gestellt?
Welche Untersuchungen stehen an?
Wäre schön, Antwort zu erhalten!
Danke!
Mareile

Mehr lesen

2. Dezember 2003 um 21:29

Das ist nicht so einfach...
hallo!
ich selber hatte auch mal gedacht, daß ich das habe - hatte ich aber dann zum glück doch nicht. es aüssert sich in tierischen schmerzen an sämtlichen körperstellen - egal ob gelenk oder muskel oder einfach mitten drin sozusagen, wo so eigentlich gar nichts weiter ist, was weh tun könnte. sind halt die nerven. hast du das? oder besteht die gefahr, daß du das haben könntest? ich wünsche es dir nicht!!!!! die diagnose ist glaube ich total schwer zu treffen. es gibt da eine bestimmte liste mit fragen, die man beantworten muss (also da sind schmerzpunkte aufgelistet) und wenn von den aufgelisteten schmerzpunkten so und so viele zutreffen, geht man davon aus, daß es fibromyalgie ist. den test selber habe ich nicht gemacht, weiss also auch nicht genau, was da genau untersucht wird oder ob es da nur um diesen fragebogen geht... ich denke mal, daß aber vorher alles andere abgeklärt wird - also ob organisch irgendwas nicht stimmt oder rheuma oder so.
du kannst dich darüber auch im internet näher informieren. die seiten weiss ich nicht mehr - aber es gibt sehr viele!
wie gesagt, habe ich ja auch mal gedacht, daß ich das hätte. ich hatte auch schmerzen überall an unterschiedlichen stellen und war deswegen auch ein halbes jahr krankgeschrieben, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte. letztendlich hat sich dann aber herausgestellt, daß es psychisch ist (ist fibromyalgie zwar auch aber anders...) bei mir kam es von sehr schweren depressionen. seit ich antidepressiva nehme habe ich keine schmerzen mehr!! die psyche sucht sich eben immer einen weg nach draussen!
wenn du sowas auch hast, dann würde ich dir raten, dich nicht zu sehr in fibromyalgie zu steigern!!! denn das ist nicht wirklich wahrscheilich. vielleicht ist es ja wie bei mir und irgendwas in dir verursacht dir schmerzen? wenn du überhaupt davon betroffen bist - das geht jetzt nicht aus deinem text hervor...
ich wünsche dir jedenfalls alles gute!! ich wünsche keinem so schmerzen, wie ich sie einmal hatte!!

petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2003 um 22:21
In Antwort auf tova_12673867

Das ist nicht so einfach...
hallo!
ich selber hatte auch mal gedacht, daß ich das habe - hatte ich aber dann zum glück doch nicht. es aüssert sich in tierischen schmerzen an sämtlichen körperstellen - egal ob gelenk oder muskel oder einfach mitten drin sozusagen, wo so eigentlich gar nichts weiter ist, was weh tun könnte. sind halt die nerven. hast du das? oder besteht die gefahr, daß du das haben könntest? ich wünsche es dir nicht!!!!! die diagnose ist glaube ich total schwer zu treffen. es gibt da eine bestimmte liste mit fragen, die man beantworten muss (also da sind schmerzpunkte aufgelistet) und wenn von den aufgelisteten schmerzpunkten so und so viele zutreffen, geht man davon aus, daß es fibromyalgie ist. den test selber habe ich nicht gemacht, weiss also auch nicht genau, was da genau untersucht wird oder ob es da nur um diesen fragebogen geht... ich denke mal, daß aber vorher alles andere abgeklärt wird - also ob organisch irgendwas nicht stimmt oder rheuma oder so.
du kannst dich darüber auch im internet näher informieren. die seiten weiss ich nicht mehr - aber es gibt sehr viele!
wie gesagt, habe ich ja auch mal gedacht, daß ich das hätte. ich hatte auch schmerzen überall an unterschiedlichen stellen und war deswegen auch ein halbes jahr krankgeschrieben, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte. letztendlich hat sich dann aber herausgestellt, daß es psychisch ist (ist fibromyalgie zwar auch aber anders...) bei mir kam es von sehr schweren depressionen. seit ich antidepressiva nehme habe ich keine schmerzen mehr!! die psyche sucht sich eben immer einen weg nach draussen!
wenn du sowas auch hast, dann würde ich dir raten, dich nicht zu sehr in fibromyalgie zu steigern!!! denn das ist nicht wirklich wahrscheilich. vielleicht ist es ja wie bei mir und irgendwas in dir verursacht dir schmerzen? wenn du überhaupt davon betroffen bist - das geht jetzt nicht aus deinem text hervor...
ich wünsche dir jedenfalls alles gute!! ich wünsche keinem so schmerzen, wie ich sie einmal hatte!!

petra

Danke Placeboa
für Deine Antwort!
War gerade heute zum Rheumatologen, der mir bestätigt, daß alle dazugehörigen Punkte zutreffen.
Die Untersuchung bestand daraus, daß alle, aber auch alle meine Punkte genau traf, hätte ihn "treten" können (natürlich nur sinnbildlich, bin ja froh, wenn ich hoffentlich jemanden gefunden habe, der mir vielleicht helfen kann!!!)
Bin also ein einziger "Schmerzklumpen"!!!
Hat aber Blut abgenommen um zu kontrollieren, ob eine Entzündung vorliegt oder nicht.

Die Schmerzen sind oft unerträglich, nur sterben ist schöner, kein bisheriges Schmerzmittel half. Muß warten, daß er endlich verschwindet. Will dann nur schlafen, schlafen,schlafen!!!
Ein Schmerztherapeut gab mir vor 14 Tagen ein Antidrepressivum in Tropfenform, die eventuell vorbeugen könnten oder war das nur für (gegen) die Migräne, ich weiß es nicht mehr so ganz genau?! Ich vergesse sehr viel!

Danke nochmals
Mareile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2003 um 6:56
In Antwort auf jara_11844178

Danke Placeboa
für Deine Antwort!
War gerade heute zum Rheumatologen, der mir bestätigt, daß alle dazugehörigen Punkte zutreffen.
Die Untersuchung bestand daraus, daß alle, aber auch alle meine Punkte genau traf, hätte ihn "treten" können (natürlich nur sinnbildlich, bin ja froh, wenn ich hoffentlich jemanden gefunden habe, der mir vielleicht helfen kann!!!)
Bin also ein einziger "Schmerzklumpen"!!!
Hat aber Blut abgenommen um zu kontrollieren, ob eine Entzündung vorliegt oder nicht.

Die Schmerzen sind oft unerträglich, nur sterben ist schöner, kein bisheriges Schmerzmittel half. Muß warten, daß er endlich verschwindet. Will dann nur schlafen, schlafen,schlafen!!!
Ein Schmerztherapeut gab mir vor 14 Tagen ein Antidrepressivum in Tropfenform, die eventuell vorbeugen könnten oder war das nur für (gegen) die Migräne, ich weiß es nicht mehr so ganz genau?! Ich vergesse sehr viel!

Danke nochmals
Mareile

Ach du scheisse!
du arme!
ich kann dir nachfühlen und weiss wie scheisse so schmerzen sind! du hast es ganz gut getroffen mit der aussage "nur sterben ist schöner"...
ich habe auch superviel schmerzmittel ausprobiert, die alle nix geholfen haben. bei mir war es dann allerdings so, daß meine ärztin mir ganz normale paracetamol verschrieben hat. die habe ich dann regelmässig genommen - also drei stück am tag - und das hat dann auch geholfen. wenn der schmerzmittelpegel im blut dann aber wieder abgesunken ist, war es wieder unerträglich.
vielleicht versuchst du es mal damit?

viel glück weiterhin!! vielleicht ist es ja doch was anderes und du hast eine entzündung irgendwo...

petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2003 um 11:27
In Antwort auf tova_12673867

Ach du scheisse!
du arme!
ich kann dir nachfühlen und weiss wie scheisse so schmerzen sind! du hast es ganz gut getroffen mit der aussage "nur sterben ist schöner"...
ich habe auch superviel schmerzmittel ausprobiert, die alle nix geholfen haben. bei mir war es dann allerdings so, daß meine ärztin mir ganz normale paracetamol verschrieben hat. die habe ich dann regelmässig genommen - also drei stück am tag - und das hat dann auch geholfen. wenn der schmerzmittelpegel im blut dann aber wieder abgesunken ist, war es wieder unerträglich.
vielleicht versuchst du es mal damit?

viel glück weiterhin!! vielleicht ist es ja doch was anderes und du hast eine entzündung irgendwo...

petra

An Paracatamol
und diversen anderen Tabletten "satt" gegessen ohne daß es etwas brachte, nur unangenehme Nebenwirkungen, weil zu viele "Mittelchen" genommen. Man (Frau) muß ja funktionieren!!!
Habe einen tollen Tip für eine Web-Site über Fibro bekommen, dort lese und informiere ich mich und ich fühle mich nicht mehr so allein gelassen vom Leben, daß ich nämlich nicht spinne und mir alles nur einbilde, denn ich sehe ja aus wie das blühende Leben, bis auf die Ringe unter den Augen.
Nun sehe ich alle meine Schwierigkeiten bestätigt, daß auch andere darunter leiden, daß es das wirklich gibt!
Was ich natürlich niemandem wünsche!!!

Aber es ist schön, daß Du ein Mittel für Dich gefunden hast, das Dir hilft!!!
Was machen wir aber mit unseren "Schmerzverstärkern"?, der lieben Familie?

Nun ja, es wird sich alles finden.

Alles Gute wünscht Dir

Mareile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2003 um 13:48

Hallo
ich arbeite bei einen Rheumatologen bzw. in der zusätzlichen Krankengymnastik. Kann dir nur sagen das mehr davon betroffen sind wie du vielleicht denkst. Es gibt auch Selbsthilfegruppen in den größeren Städten.
Es hilft auch immer sehr gut Krankengymnastik halt je nach Schmerzen.

Die Diagnosestellung kennst Du ja bereits.
Mein Chef meint auch das ich dazu neige. Aber diese betimmten Punkte sprechen bei mir nicht an, er hat aber auch nur die wichtigsten 3-4 bei mir ausgetestet. Klar bin ja seine Angestellte und wen er es 100%ig bei mir feststellen würde könnte ich ja mal krank vor Schmerzen sein.
Ich weiß nicht ob ich Dir weiter helfen konnte !?

Wünsch Dir alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2003 um 21:45
In Antwort auf gadar_11944415

Hallo
ich arbeite bei einen Rheumatologen bzw. in der zusätzlichen Krankengymnastik. Kann dir nur sagen das mehr davon betroffen sind wie du vielleicht denkst. Es gibt auch Selbsthilfegruppen in den größeren Städten.
Es hilft auch immer sehr gut Krankengymnastik halt je nach Schmerzen.

Die Diagnosestellung kennst Du ja bereits.
Mein Chef meint auch das ich dazu neige. Aber diese betimmten Punkte sprechen bei mir nicht an, er hat aber auch nur die wichtigsten 3-4 bei mir ausgetestet. Klar bin ja seine Angestellte und wen er es 100%ig bei mir feststellen würde könnte ich ja mal krank vor Schmerzen sein.
Ich weiß nicht ob ich Dir weiter helfen konnte !?

Wünsch Dir alles Gute

Hallo Wildkatze
Ich wünsch Dir von Herzen, daß es nicht schlimmer wird bei Dir!!!!!!!!!
Vielleicht kannst Du mit Deinen Problemen besser umgehen als andere (sprich ich!!!), so daß es Dich hoffentlich nicht umhaupt!!!!!!!!

Das wünsche ich Dir sehr!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2003 um 7:50

Fibromylagie ist nicht unheilbar
Hallo,

auch ich habe Anfang des Jahres die Diagnose Fibromyalgie bekommen und so lange nach einer Lösung für mich gesucht, bis ich auf die Seite http://www.fms-bauer.com/ gestossen bin. Prof. Bauer operiert in München nach der Quantenschmerz-Methode Fibromyalgie-Patienten und die meisten sind danach schmerzfrei oder haben sehr viel weniger Schmerzen. Kann ich auch nur bestätigen, ich wurde vor 2 Monaten operiert und bin heute frei von Fibro-Problemen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2003 um 0:21
In Antwort auf aviva_12264661

Fibromylagie ist nicht unheilbar
Hallo,

auch ich habe Anfang des Jahres die Diagnose Fibromyalgie bekommen und so lange nach einer Lösung für mich gesucht, bis ich auf die Seite http://www.fms-bauer.com/ gestossen bin. Prof. Bauer operiert in München nach der Quantenschmerz-Methode Fibromyalgie-Patienten und die meisten sind danach schmerzfrei oder haben sehr viel weniger Schmerzen. Kann ich auch nur bestätigen, ich wurde vor 2 Monaten operiert und bin heute frei von Fibro-Problemen.

Hallo Inger!
Bin erst heute mal wieder auf diese Seite gegangen, lese viel in www.fibromyalgin-aktuell.de.
Dort wird Prof.Bauer nicht gern gehört oder gelesen. Von OP wird dort überhaupt abgeraten. Ich frage mich auch, was will man denn operieren? Nerven weg? Nerven töten? Ich weiß es nicht. Bin noch sehr dabei, alles zu verarbeiten, was mir vor Augen kommt.
Nur mein Gehirn arbeitet leider nicht so, wie ich gern hätte, muß vieles öfter lesen, bis ich es überhaupt verstehe. Ob das nun mit der Fibro zusammenhängt oder mit der leicht verlaufenden MS kann ich auch nicht sagen.
Ich weiß nur, daß ich vom Schmerztherapeuten ein sehr niedrig dosiertes Antidepressivum verschrieben bekommen habe, der Rheumatologe mir keine Medikamente geben könne, da angeblich nichts hilft. Aber aus dem Forum oben genannter Seite bekam ich den Tip Mydocalm, was mir mein Hausartz sofort verschrieb,(er kennt sich aus!!!), und seit dem habe ich wesentlich weniger Schmerzen, trotz viel Streß in Firma und Renovierungsarbeiten zu Hause.
Zum ersten Mal seit Jahren kann ich bis zum Weckerklingeln im eigenen Bett durchschlafen.
Bin soooooooo froh, daß kannst Du mir glauben.
Wünsche Dir von Herzen, daß Die Schmerzen Dir weiterhin fernbleiben! Freue mich für Dich!!!

Frohe schmerzfreie Weihnachten!!!
Mareile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2004 um 19:25
In Antwort auf jara_11844178

An Paracatamol
und diversen anderen Tabletten "satt" gegessen ohne daß es etwas brachte, nur unangenehme Nebenwirkungen, weil zu viele "Mittelchen" genommen. Man (Frau) muß ja funktionieren!!!
Habe einen tollen Tip für eine Web-Site über Fibro bekommen, dort lese und informiere ich mich und ich fühle mich nicht mehr so allein gelassen vom Leben, daß ich nämlich nicht spinne und mir alles nur einbilde, denn ich sehe ja aus wie das blühende Leben, bis auf die Ringe unter den Augen.
Nun sehe ich alle meine Schwierigkeiten bestätigt, daß auch andere darunter leiden, daß es das wirklich gibt!
Was ich natürlich niemandem wünsche!!!

Aber es ist schön, daß Du ein Mittel für Dich gefunden hast, das Dir hilft!!!
Was machen wir aber mit unseren "Schmerzverstärkern"?, der lieben Familie?

Nun ja, es wird sich alles finden.

Alles Gute wünscht Dir

Mareile

An mareile
Bei mir wurde die Diagnose Mitte Dezember 2003 fest gestellt!Dann konnte ich mir endlich meine Schmerzen erklären die ich über Jahre schon habe!Zu den Schmerzverstärkern"familie" wollte ich dir sagen das man auch seine Familie erziehen kann!Klar,keiner kann wissen wie es dir geht,aber du kannst die Aufgaben aufteilen die du nicht kannst!Sie müßen ganauso mit der Krankheit leben wie du!Und übrigens du spinnst nicht,ich kenne schlaflose Nächte,laufe durch die Gegend und versuche mich zu entspannen!Gebe in Material zum lesen und versuche es zu erklären!Ich weiß jeder Mesch ist anders ,ich habe es ganz gut hin bekommen!

Liebe Grüße Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 21:05
In Antwort auf franka_12647554

An mareile
Bei mir wurde die Diagnose Mitte Dezember 2003 fest gestellt!Dann konnte ich mir endlich meine Schmerzen erklären die ich über Jahre schon habe!Zu den Schmerzverstärkern"familie" wollte ich dir sagen das man auch seine Familie erziehen kann!Klar,keiner kann wissen wie es dir geht,aber du kannst die Aufgaben aufteilen die du nicht kannst!Sie müßen ganauso mit der Krankheit leben wie du!Und übrigens du spinnst nicht,ich kenne schlaflose Nächte,laufe durch die Gegend und versuche mich zu entspannen!Gebe in Material zum lesen und versuche es zu erklären!Ich weiß jeder Mesch ist anders ,ich habe es ganz gut hin bekommen!

Liebe Grüße Claudia

Hallo Claudia
Bin lange nicht mehr auf diesen Seiten gewesen, sondern bei www.fibromyalgie-net.de, dort ist viel Information und Austausch mit "Gleichgesinnten".
Das gibt mir sehr viel!

Liebe Grüße und vielen Dank
Mareile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2004 um 1:24

Triggerpunkte
Hallo Mareile, bin eben durch Zufall hier gelandet und vielleicht schaust Du ja hier noch mal rein. Ich bin wegen eines "myofaszialen Schmerzsyndroms" jetzt bei einer Physiotherapeutin gelandet, die Triggerpunktbehandlung nach Dr. Bauermeister macht. Habe lange gesucht nach den Gründen für meine ewig währenden Rückenschmerzen und nach vielen Jahren hat ein Schmerzarzt von Triggerpunkten gesprochen. Die sind ja auch für Deine Krankheit verantwortlich, nur eben noch viel ausgeprägter. Wenn Du willst, kann ich Dir darüber schreiben. Meine E-Mail hier ist MissApeiron@gofeminin.de. LG von Apeiron

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Mai 2007 um 14:09
In Antwort auf jara_11844178

Hallo Inger!
Bin erst heute mal wieder auf diese Seite gegangen, lese viel in www.fibromyalgin-aktuell.de.
Dort wird Prof.Bauer nicht gern gehört oder gelesen. Von OP wird dort überhaupt abgeraten. Ich frage mich auch, was will man denn operieren? Nerven weg? Nerven töten? Ich weiß es nicht. Bin noch sehr dabei, alles zu verarbeiten, was mir vor Augen kommt.
Nur mein Gehirn arbeitet leider nicht so, wie ich gern hätte, muß vieles öfter lesen, bis ich es überhaupt verstehe. Ob das nun mit der Fibro zusammenhängt oder mit der leicht verlaufenden MS kann ich auch nicht sagen.
Ich weiß nur, daß ich vom Schmerztherapeuten ein sehr niedrig dosiertes Antidepressivum verschrieben bekommen habe, der Rheumatologe mir keine Medikamente geben könne, da angeblich nichts hilft. Aber aus dem Forum oben genannter Seite bekam ich den Tip Mydocalm, was mir mein Hausartz sofort verschrieb,(er kennt sich aus!!!), und seit dem habe ich wesentlich weniger Schmerzen, trotz viel Streß in Firma und Renovierungsarbeiten zu Hause.
Zum ersten Mal seit Jahren kann ich bis zum Weckerklingeln im eigenen Bett durchschlafen.
Bin soooooooo froh, daß kannst Du mir glauben.
Wünsche Dir von Herzen, daß Die Schmerzen Dir weiterhin fernbleiben! Freue mich für Dich!!!

Frohe schmerzfreie Weihnachten!!!
Mareile

Fibro
Hallo
ich leide auch an Firomylagie. Und suche Kontkate zum austauchen. ICh bin 36 jahre. Mehr wenn du dich Meldes . Gruß LYdia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2010 um 12:25

Fibro
Hallo,

Können Sie uns vielleicht behilflich sein?

Wir machen gerade eine Studie mit Personen, die unter Fibromyalgie leiden.
Es geht darum, die Behandlungsmethoden und Medikation besser kennen zu lernen und herauszufinden, wo es unerfüllte Bedürfnisse auf diesem Gebiet gibt.

Wir würden dazu gerne ein Telefongespräch mit Ihnen führen, das ca. 45 Minuten dauern würde. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig und Ihre Antworten sowie auch Ihre Identität werden strengst vertraulich behandelt.

Die Ergebnisse werden nur in zusammengefasster Form analysiert und an Forscher im Medizinischen Bereich weitergeleitet. Durch Ihre Teilnahme an dieser Studie können Sie vielleicht an der Verbesserung des Verständnisses für diese Krankheit und vor allem aber auch am Fortschritt in der Entwicklung von Behandlungsmethoden beitragen.

Wenn Sie mit diesem Gespräch einverstanden sind, melden Sie sich bitte per E-mail an researcher150@ems.eu.com und geben Sie uns eine Telefonnummer bekannt, unter der wir mit Ihnen in Kontakt treten können.

Wir werden Sie dann anrufen, um mit Ihnen einen Termin für dieses Interview zu vereinbaren. Als Dankeschön für Ihre Teilnahme und Entschädigung für den Zeitaufwand erhalten Sie 30 Euro.

Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Pekka Mulari


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2010 um 21:00

Falls es Fibromyalgie gibt...
... ist es in vielen Fällen psychosomatisch. Davon bin ich überzeugt.

Fibromyalgie kann nicht diagnostiziert werden. Röntgenbilder und Laborwerte geben keinen Aufschluss. Sowohl die Ursache der Fibromyalgie als auch die Mechanismen der Krankheitsentstehung sind ungeklärt.

Wenn jemand häufig Schmerzen hat und keine Ursache gefunden wird, wird irgendwann eben die Diagnose "Fibromyalgie" gestellt.

Ich glaube, dass den meisten Menschen mit Fibromyalgie besser durch alternative Heilmethoden geholfen werden kann als durch die Schulmedizin, da man sich dort in der Regel mehr Zeit für den Patienten nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. März 2010 um 12:35

Cranio-Sacral-Therapie!!!
Ich leide seit fast 8 Jahren unter Fibro. Drei weibliche Familienmitglieder ebenfalls. Das einzige, was mir nun endlich wirklich geholfen hat, war die Cranio-Sacral-Therapie (Osteopathie). Ich fühle mich inzwischen fast schon so gut wie vor Beginn meiner Krankheit! Und mir ging es wirklich so mies, dass ich jahrelang arbeitsunfähig war.
Diese Therapie ist wie ein Jungbrunnen! Einfach mal googeln oder Onkel Doc fragen.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook