Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tod & Trauer / Fehlgeburt ind der 7 SSW

Fehlgeburt ind der 7 SSW

16. Mai 2006 um 14:13 Letzte Antwort: 18. Mai 2006 um 12:43

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?
Am Sonntag ist mir was schreckliches passiert. Der morgen fing ganz normal an, doch gegen Mittag bekam ich Blutungen. Ich hab mir schon Sorgen drum gemacht, wollte aber noch etwas warten, weil ich weiß, dass das normal sein kann. Nach ca. 2 Stunden hielt ich es nicht mehr aus und rief den Notdienst an. Die sagten mir direkt, dass ich ins Krankenhaus fahren sollte. Gesagt, getan. Im Krankenhaus wurde ich untersucht, man stellte fest, dass das Kind zu klein ist für diese Woche, beruhigte mich aber wieder, weil es nichts zu heißen hatte.
Vorsichtshalber sollte ich aber für ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Es wurde Blut entnommen um den HCG Wert zu ermitteln. Daran kann man sehen wieviele Hormone sich im Blut befinden( Wenn der Wert in den nächsten Tagen steigen sollte, wäre es gut, wenn nicht, heißt das nur schlimmes=das Kind stirbt ab).
Die Krankenschwestern haben mich ins Bett verfrachtet, das hieß für mich liegen bleiben und ja nicht bewegen.
Ich konnte aber nicht aufhören zu weinen, es wäre mein erstes Kind und wir wollte es so sehr.
Gegen Abend bekam ich Schmerzen und die Blutungen wurden immer stärker. Ich hatte solche Angst. Dies war die schlimmste Nacht meines Lebens. Es schauten immer wieder Krankenschwestern nach mir, was mich natürlich mehr und mehr beunruhigte. Ständig wurde mir Blut abgenommen und ich wurde immer schwächer, bis ich wieder zur nächsten Untersuchung zum Chefarzt mußte. Auf dem Gynäkologen-Stuhl ist es dann passiert: Ich merkte nur das warme Blut und das etwas herausfiel. Es war unser Kind. In diesem Moment wäre ich am liebsten gestorben. Was dann passierte war aber noch die Härte. Die Ärztin die dabei gewesen ist, legte das Embryo in ein kleines Döschen mit Flüßigkeit, schüttelte das ganze und stellte es direkt vor meine Nase auf den Schreibtisch. Was anschließend passierte kann ich nicht sagen ich bekam einen Nervenzusammenbruch.
Als ich zu mir kam rief ich meinen Verlobten an, der sich direkt auf den Weg machte.
Nach zwei Stunden mußte ich dann in den OP zur Ausschabbung.
Am gleichen Tag bin ich dann auch nach Hause, ohne meinen Verlobten hätte ich das ganze nicht überstanden.
Er hat auch sehr dran zu knacken, aber wir reden viel miteinander und sind füreinander da, was uns beiden sehr hilft.
Das ist meine Geschichte.

Jetzt zu meinen Fragen. Es wurde festgestellt das ich Antikörper gegen mein eigenes Kind bilde. Mein Rhesusfaktor ist negativ.
Was kann ich tun um nicht das gleiche noch mal zu erleben?
Und hätte man das nicht direkt bei der ersten Untersuchung beim Frauenarzt wissen müßen? (Die hatten meine Blutgruppe)

Mehr lesen

17. Mai 2006 um 7:20

....
Also soweit ich das weiß bekommst du das nächste mal medikamente dagegen. Mmmm ob der arzt es vprher wissen hälte sollen weiß ich nicht genau könnts mir aber gut vortellen. Ich würde dir raten zu der insprechenden ärztin zu gehn uns sie zu rede zu stellen. Glaub mir danach wirs dir besser gehn.

Alles liebe...

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 9:33

Fehlgeburg in der 7 SW
Hallo,

erst mal tut es mir sehr leid für dich, dass du diese schlimme Erfahrung machen musstest. Leider kommt das ganz häufig vor, dass Frauen ihr erstes Baby verlieren. Meine Freundin hatte vor fünf Monaten auch eine Fehlgeburt weil sie Antikörper gegen ihr Baby gebildet hat. Jetzt ist sie wieder schwanger in der 12 SW und es läuft alles ganz prima. Lass also den Kopf nicht hängen.

Du bekommst auf jedenfall Medikamente. Die musst du dann auch wieder nach einer erfolgreichen Schwangerschaft nehmen. Ob der Arzt das hätte wissen müssen? Naja, die Vermutung wird er wohl schon gehabt haben, aber es hätte ja auch sein können, dass dein Baby auch Blutgruppe negativ hat. Dann wäre das wohl nicht passiert. Sprich ihn auf jeden Fall wegen der Medikamente an.

Und lass den Kopf nicht hängen und versuch es bald wieder. Ich wünsche dir viel Glück

Gruß

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 14:15

Hallo
Tut mir leid was dir passieren musste. Hatte selber anfang des Jahres eine Fehlgeburt in der 10 SSW und kann dich mit deiner trauer voll verstehen!!!
Eigentlich hätte der gyn. dir dazu was erzählen müssen, wegen der Blutgruppe. Bin selber Arzthelferin und hatte mich damals schlau gemacht. Ich würde den Gyn. einfach nochmal fragen oder den Arzt wechseln.
Was gut und wichtig ist das du jemanden zum reden hast, denn man wird immer wieder an dieses Ereignis denken müssen. Trotzdem die Hoffnung nie aufgeben. Mein mann und ich probieren es jetzt wieder und mein Gyn. meinte das es leider sehr vielen Frauen passiert ( schon fast normal sei ).Wünsche dir erstmal alles gute und viel Kraft
Liebe Grüße

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 16:50
In Antwort auf linda1986

....
Also soweit ich das weiß bekommst du das nächste mal medikamente dagegen. Mmmm ob der arzt es vprher wissen hälte sollen weiß ich nicht genau könnts mir aber gut vortellen. Ich würde dir raten zu der insprechenden ärztin zu gehn uns sie zu rede zu stellen. Glaub mir danach wirs dir besser gehn.

Alles liebe...

Vielen Dank für die Antworten!
Heute morgen war ich beim Arzt und hab auch gleich Immunglobin gespritz bekommen. Ich habe die Hoffnung nicht verloren und wir werden es nach den 3 Monaten Pause auch wieder versuchen, da wir uns so sehr ein Baby wünschen.
Das einzigste was mich an den Ärzten so stört ist, dass sie das für selbstverständlich hinnehmen. Mag sein das es für die Rutine ist, aber nicht für Paare die das erste Kind erwarten oder erwartet haben. Auch wenn es leider täglich und fast bei jeder 2 Frau passiert, sollte man doch einen gewissen Respekt bewahren.
Trotzdem noch mal vielen Dank für die Antworten!!

Gefällt mir
18. Mai 2006 um 12:43
In Antwort auf roze_12307655

Vielen Dank für die Antworten!
Heute morgen war ich beim Arzt und hab auch gleich Immunglobin gespritz bekommen. Ich habe die Hoffnung nicht verloren und wir werden es nach den 3 Monaten Pause auch wieder versuchen, da wir uns so sehr ein Baby wünschen.
Das einzigste was mich an den Ärzten so stört ist, dass sie das für selbstverständlich hinnehmen. Mag sein das es für die Rutine ist, aber nicht für Paare die das erste Kind erwarten oder erwartet haben. Auch wenn es leider täglich und fast bei jeder 2 Frau passiert, sollte man doch einen gewissen Respekt bewahren.
Trotzdem noch mal vielen Dank für die Antworten!!

Hallo.
Hatte auch das Gefühl als wenn mich keiner versteht!!!! Ich hatte unser erstes Kind verloren was absoluter Wunsch war!! Von jedem bekommt man zu hören man ist doch noch so jung usw.... ihr bekommt schon noch ein Kind....
Haben jetzt auch drei Mens. abgewartet und probieren es wieder, mal gucken wann es wieder klappt. Geben die Hoffnung auch nicht auf, da wir uns auch total ein Kind wünschen!!!
Dir erstmal alles gute und viel Kraft. Liebe Grüße

Gefällt mir