Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Familientrauma Hilfe

Familientrauma Hilfe

18. August 2007 um 22:39 Letzte Antwort: 24. August 2007 um 8:10


Hallo!

Bitte schimpft nicht, ich bin wirklich sehr traurig und leide sehr. Und ich möchte auch nicht hören, solche Frauen wie ich sollten lieber keine Kinder bekommen, diese antworten könnt ihr euch sparen. Danke!

Weis nicht recht wie ich anfangen soll zu schreib. Leider leide ich
unter Depressionen, wie lange schon, weis ich nicht. (klingt blöd,
aber ist wirklich soBin erst 22 Jahre jung, aber mein Leben lief von meiner Geburt an
schon schief. Alles kann ich nicht erzählen, deshalb schreibe ich
nur ein paar Dinge. Vorallem Dinge die ich weis.... meine Seele
lässt nicht alles raus um mich zu schützen.
Das Problem ist meine Familie: Mein Vater; er hat viel getrunken, im
Suff einige Autos zusammen gefahren. Er hatte absolut keine Geduld
mit meinem Bruder und mir. Wenn wir als Kleinkinder krank oder
quengelig waren, er aber schlafen wollte, hat er uns geschlagen,
damit wir endlich unsere Klappe halten. Er hat uns behandelt wie
Hunde, wir musste aufs Wort gehorchen und immer zu allem Ja und amen
sagen. Haben wir mal nein gesagt, hat er uns behandelt wie im
Mittelalter. Wir mussten Holzscheitel knien. d.h. mit den Knien auf
spitze Holzscheiteln drauf knien ohne uns abstützen zu dürfen, das
oft über eine Std. lang. Er hat uns sehr oft geschlagen.
Er hat uns unter druck gesetzt, er war sehr gut in der Schule, beste
Noten und so mussten wir auch sein. Er hat immer alles kapiert ich
nicht.Kaum habe ich nicht gleich eine Matheaufgabe kapiert, wurde er
sehr laut und hob seine Hand. Ich bekam Angst und ich hatte Tränen
in den Augen, und wenn ich diese hatte, wurde er noch wütender und
sagte. Hör auf zu weinen sonst hau ich dir gleich eine runter und

schon hat es patsch gemacht. (das weis ich noch, als wäre es erst

gestern passiert)
Meine Mutter hatte nie etwas gemacht, weil sie Angst hatte.
Mein Opa: Er hat meine Mutter missbraucht und wohl auch oft
geschlagen. Meine Oma hat meine Mum auch geschlagen, bestätigten mir
beide. So das waren nur einige Beispiele, die mein Leben total verändert
haben. Einiges weis ich selber noch, anderes wurde mir erzählt, als
ich 18 war! Ich hasse meine Familie, es ist noch viel mehr
vorgefallen, aber wenn ich jetzt alles aufschreiben würde, würde ich morgen immer noch schreiben.
Mit 17 bin ich abgehauen, mein Freund hat mich aus der Hölle raus
geholt. Eigentlich dachte ich, das es nun endlich vorbei wäre und
ich ein schönes Leben haben werde. Mittlerweile sind wir eine
richtige Familie haben zwei zurückersüße Jung, die ich über alles
liebe und nie so behandeln würde, wie ich behandelt wurde! Für alle,
ich habe meine Kinder nie geschlagen! Niemals.
Trotzdem merke ich, das ich schwere Depressionen habe....
Vor einiger Zeit habe ich eine Therapie begonnen, die ich aber
abbrechen musste, aus verschiedenen Gründen. Sie war nicht
regelmäßig, das war für mich schlecht, ich wurde noch launischer,
wenn ich eine Woche lang keine Therapie hatte. Also habe ich sie
abgebogen, weil ich es nicht mehr aushielt. Obwohl ich so gerne
eine machen wollte, von mir aus, für mich und meine wunderbare
Familie!Noch Gründe waren: Mein Feind arbeitet Schicht und ich
konnte erst spät meine Therapeuten anrufen und einen Termin
ausmachen, so dass in der nächste Woche aber kein Termin mehr frei
war. (mein freund wusste immer nur von einer Woche auch die
nächste wie er arbeiten muss) Aber jemand muss auch auf die Kinder
auf passen. Seine Mama wohnt zu weit weg und meine Mutter, nein das
geht nicht. Meine Mutter liebe ich, hasse ich aber auch zugleich,
weil sie uns 14 Jahre lang in der Hölle von meinem Vater lies.
Jedenfalls ist es zur Zeit nicht möglich, dass ich eine Therapie
machen kann. Ich weis einfach nicht mehr weiter, was ich noch machen
kann. Habe mir schon überlegt Tabletten zu nehmen, weil..... Eine
Therapie geht nicht von heute auf morgen, das dauert. Aber so lange
habe ich nicht mehr Zeit, bei mir ist es ein Notfall! Ihr könnt euch
doch sicher vorstellen, welchen Hass ich auf meine Eltern habe?! Ja
das legt sich leider auf meine Stimmung aus, da bekomme ich Hass,
Wut... Ein großes Problem, ich bin schnell auf 180 und dann geht gar
nichts mehr. Ich Fluche, schmeiße Teller oder Tassen an die Wand,
ich kann das nicht kontrollieren, es geht einfach nicht Und das
alles nur, weil ich depri bin und solchen Hass verspür. Es leidet
auch mein zwei einhalb jähriger Sohn unter meinen Launen. Mir tut er
oft so leid, er kann nichts dafür, ich bin auf 180 und schrei dann
nur. An anderen Tagen, wo es mir gut geht, sage ich, ist nicht so
schlimm, das wischen wir weg und gut ist. Ich hasse mich selbst
dafür, das ich so bin. Manchmal habe ich ein Gefühl, das ich mich
selbst schlagen oder mich ritzen muss, weil ich meinen Sohn
angeschrien habe. Oder weil ich das Gefühl habe ihn ungerecht
behandelt zu haben. Letztendlich war mein Verstand so gut, das ich
nichts machte, denn wenn mein großer etwas mit bekommen hätte,wäre
fatal gewesen. Ja nun weis ich nimmer weiter, habe mir schon überlegt, das ich
eine Therapie machen werde, wenn beide in den kindergarten gehen,
mein großer geht nächste Jahr und der kleine ist er ein halbes Jahr!
Was würdet ihr sagen, wenn ich bis dahin Tabletten gegen Depris
nehme? Weil ich möchte und kann meinem großen Kind meine launen
nicht mehr zumuten. Das geht nicht.
Was würdet ihr machen? Mir ist klar, das ich eine Therapie machen werde, aber im Moment geht es nicht. Nur meine Launen, so kann ich sie nicht unter Kontrolle bringen.

Sorry das alles so lange geworden ist Tut mir leid, das alles ein wenig durchnand ist, aber so einfach zu schreiben ist das alles nicht.

Gruß Snaky

Mehr lesen

24. August 2007 um 8:10

Hallo snaky
hallo snaky

magst vielleicht in unser kleines persönliches Forum kommen? Wir sind zur Zeit 30 Mitglieder, jeder hat jeden im Blick und kümmert sich.

Schau doch mal vorbei.

www.depressions-forum.de.vu

Shariva1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper