Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Familienaufstellungennach Hellinger....der totale Scheiß??

Letzte Nachricht: 15. August 2009 um 11:29
A
an0N_1229487599z
30.08.05 um 1:01

Ich habe gehört, was Hellinger in seinen Aufstellungen predigt....ist ja voll krank..
ich hoffe dass hier niemand zu sowas hingeht...

Aber...sind Familienaufstellungen generell schlecht? Hat jemand hier Erfahrung damit?

Danke für eure Infos..

sunwave

Mehr lesen

C
calla_12291342
30.08.05 um 1:04

Was is das?
was is denn eine familienaufstellung?

Gefällt mir

D
dixie_12329643
30.08.05 um 10:31

Ich hab Erfahrungen...
... damit und muss sagen, dass es halt wie in jeder "Praktik" ist... beim einen hilfts beim anderen nicht.

Ich persönlich halte nichts von jemanden, der versucht Inzest, Vergewaltigungen und sogar den Holocaust damit zurechtfertigen, dass sich die Täter-Opfer-Beziehungen immer im Gleichgewicht halten müssen und das Opfer diverse Behandlungen "verdient".

Hellinger wird als Guru verehrt, für mich ist er nix anderes als ein mittlerweile alter Mann, der halt eine "Rechtfertigungs-Theorie" entdeckt hat, die für alle, die in ihrem Leben nach diesen suchen eine befriedigende Antwort parat hat.

Komischerweise hat meine Aufstellung nicht lange gedauert (obwohl ich eine Familiengeschichte habe, wo sich ein bestimmtes Detail über Generationen zieht), es standen auch nicht sehr viele Personen zur Verfügung

Mir persönlich ist es einfach zu billig meine Verwandschaft für mein "Unglück" verantwortlich zu machen, denn ich hab genug Kraft mir mein eigenes Glück bzw. Unglück zu schaffen, und dass ich keine glückliche Hand in Beziehungen zu Männern habe, liegt nicht daran, dass sich die Frauen in meiner Familie seit Generationen für ihre Männer aufgeopfert haben, sondern daran, dass ich mir die Jungs nicht genau genug ansehe.

Aber es gibt sicher genug Menschen, die sehr viel davon halten... es gibt auch viele Menschen, die sehr viel von Reinkarnationstherapie halten... mich interessiert alles was mit noch unergründeten und nicht genutzten Teilen unseres Hirns und unserer Psyche zu tun hat vor allem Theorien, Hypothesen und Praktiken, die diesbezüglich "erfunden" werden, aber... ich kann und konnte bis jetzt(für mich)bei keiner angewandten Praktik ausschließen, dass nicht mein eigenes Ego bzw. mein Wunschdenken das Ergebnis beeinflusst hat und somit sind diese ganzen Praktiken nett, aber für mich nicht hilfreich.

Gefällt mir

D
dixie_12329643
30.08.05 um 12:16

Liebe Ute !
Ich bin in allem was du sagst ganz deiner Meinung.

Aber wann greifen denn Menschen zu solchen Praktiken? Äußerst selten wenn sie bei "klarem" Verstand sind (ich nenn es jetzt mal so ).
Die meisten suchen Hilfe, weil sie sich entweder in Ausnahmesituationen befinden bzw. weil sie Hilfe für einen Umstand suchen, mit dem sie in ihrem Leben nicht fertig werden.

So, es ist auch bei vielen ein Problem, dass sie einfach keine Verantwortung für ihr eigenes Tun übernehmen wollen. Vielen ist es doch am liebsten, wenn ihnen gesagt wird wer "schuld" ist bzw. woran "es liegt".

Dein Beispiel mit dem Bettnässen ist ein Paradebeispiel wie es aber in so vielen (in den meisten) Fällen abläuft.
Und für mich hakt es da auch... es kann mir niemand, aber wirklich niemand die Gelegenheit, den Willen und meine Überzeugung nehmen aus einem Drama-Dreieck auszubrechen.
Und da kann mir ein "Therapeut" erklären, dass von Papi bis zum UrUrUrUropi alle ins Bett machten wie er will.
Niemals kann er mir die Macht über meinen eigenen Geist nehmen um zu erkennen, niemand kann mir den Willen nehmen, um zu ändern (dass das nicht von heute auf morgen geht ist klar)und - wie du schon erwähnt hast - man kann sich ja auch nur Teile (wie zB Erkenntnis über gewisse Vorgänge)mitnehmen und muss nicht alles annehmen.

So, liebe Ute, bei mir kommt jetzt nicht nur das Mitnehmen und Annehmen zum Tragen sondern als neugierige Skeptikerin auch das Hinterfragen.
Ich hab schon aufgestellt und war auch Darstellerin... spannend ja, aber ich erfuhr nichts was ich nicht schon wusste.
Bei meiner Reinkarnationstherapie hab ich "erfahren" dass ich mit gebrochenem Rücken eine ganze Nacht lang durchgestorben bin (ich hab zwar keinen geraden, aber auch keine Probleme).

Was ist nun das Ziel einer Familienaufstellung bzw. einer Reinkarnationstherapie ?

Wir nehmen ja solche "Therapien" in Anspruch um Erklärungen (und Lösungen)zu finden warum gewisse Dinge so sind wie sie sind, aber wieso müssen (wollen) wir das ?

Ich kann doch bitte jede Antwort in mir selbst finden Und die ist meiner Meinung nach genauso glaubwürdig wie wenn mir jemand erzählt, dass er als Darsteller meines UrUrUrUropis jetzt so einen Drang auf der Blase fühlt und er kanns net mehr zurückhalten.

Hellinger hat sich halt die Bequemlichkeit der Menschen zunutze gemacht (wobei ich ihm ja keineswegs seinen, wie auch den Glauben aller anderen an seine Theorie abspreche)und einen Lösungsansatz geboten, der in Ausführung durch andere eine Möglichkeit bietet sein Leben zu interpretieren.

Ich arbeite auch mit Methoden, wie zB dem Spiegelgesetz od. mit "The Work", allerdings mag ich keinen Absolutismus.

Hellinger hinterfragt sich selbst nicht, er "bietet" nicht an, sondern spricht von "Wahrheit" (deshalb hat er auch sehr viele Gegner) und er hat auch schon selbst einige "Opfer" auf seinem Konto, wie zB eine Frau, die sich umbrachte nachdem er persönlich bei einer Sitzung behauptete, dass sie durch ihre Familie das schlechte Glied in ihrer sei und ihre Söhne darunter zu leiden haben und diese zu ihrem Vater gehen sollten.
Mit dem Argument, dass sie nur das Beste für ihre Söhne wolle, hat sie sich umgebracht und ist somit aus dem Drama-Dreieck ausgebrochen.
Naja, dann sprach er auf einmal von "eigener Verantwortlichkeit" ??

Naja, meins ist es net

Ich schick dir auch ganz liebe Grüße und
einen Sonnenstrahl

Elbe

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
30.08.05 um 13:23
In Antwort auf dixie_12329643

Liebe Ute !
Ich bin in allem was du sagst ganz deiner Meinung.

Aber wann greifen denn Menschen zu solchen Praktiken? Äußerst selten wenn sie bei "klarem" Verstand sind (ich nenn es jetzt mal so ).
Die meisten suchen Hilfe, weil sie sich entweder in Ausnahmesituationen befinden bzw. weil sie Hilfe für einen Umstand suchen, mit dem sie in ihrem Leben nicht fertig werden.

So, es ist auch bei vielen ein Problem, dass sie einfach keine Verantwortung für ihr eigenes Tun übernehmen wollen. Vielen ist es doch am liebsten, wenn ihnen gesagt wird wer "schuld" ist bzw. woran "es liegt".

Dein Beispiel mit dem Bettnässen ist ein Paradebeispiel wie es aber in so vielen (in den meisten) Fällen abläuft.
Und für mich hakt es da auch... es kann mir niemand, aber wirklich niemand die Gelegenheit, den Willen und meine Überzeugung nehmen aus einem Drama-Dreieck auszubrechen.
Und da kann mir ein "Therapeut" erklären, dass von Papi bis zum UrUrUrUropi alle ins Bett machten wie er will.
Niemals kann er mir die Macht über meinen eigenen Geist nehmen um zu erkennen, niemand kann mir den Willen nehmen, um zu ändern (dass das nicht von heute auf morgen geht ist klar)und - wie du schon erwähnt hast - man kann sich ja auch nur Teile (wie zB Erkenntnis über gewisse Vorgänge)mitnehmen und muss nicht alles annehmen.

So, liebe Ute, bei mir kommt jetzt nicht nur das Mitnehmen und Annehmen zum Tragen sondern als neugierige Skeptikerin auch das Hinterfragen.
Ich hab schon aufgestellt und war auch Darstellerin... spannend ja, aber ich erfuhr nichts was ich nicht schon wusste.
Bei meiner Reinkarnationstherapie hab ich "erfahren" dass ich mit gebrochenem Rücken eine ganze Nacht lang durchgestorben bin (ich hab zwar keinen geraden, aber auch keine Probleme).

Was ist nun das Ziel einer Familienaufstellung bzw. einer Reinkarnationstherapie ?

Wir nehmen ja solche "Therapien" in Anspruch um Erklärungen (und Lösungen)zu finden warum gewisse Dinge so sind wie sie sind, aber wieso müssen (wollen) wir das ?

Ich kann doch bitte jede Antwort in mir selbst finden Und die ist meiner Meinung nach genauso glaubwürdig wie wenn mir jemand erzählt, dass er als Darsteller meines UrUrUrUropis jetzt so einen Drang auf der Blase fühlt und er kanns net mehr zurückhalten.

Hellinger hat sich halt die Bequemlichkeit der Menschen zunutze gemacht (wobei ich ihm ja keineswegs seinen, wie auch den Glauben aller anderen an seine Theorie abspreche)und einen Lösungsansatz geboten, der in Ausführung durch andere eine Möglichkeit bietet sein Leben zu interpretieren.

Ich arbeite auch mit Methoden, wie zB dem Spiegelgesetz od. mit "The Work", allerdings mag ich keinen Absolutismus.

Hellinger hinterfragt sich selbst nicht, er "bietet" nicht an, sondern spricht von "Wahrheit" (deshalb hat er auch sehr viele Gegner) und er hat auch schon selbst einige "Opfer" auf seinem Konto, wie zB eine Frau, die sich umbrachte nachdem er persönlich bei einer Sitzung behauptete, dass sie durch ihre Familie das schlechte Glied in ihrer sei und ihre Söhne darunter zu leiden haben und diese zu ihrem Vater gehen sollten.
Mit dem Argument, dass sie nur das Beste für ihre Söhne wolle, hat sie sich umgebracht und ist somit aus dem Drama-Dreieck ausgebrochen.
Naja, dann sprach er auf einmal von "eigener Verantwortlichkeit" ??

Naja, meins ist es net

Ich schick dir auch ganz liebe Grüße und
einen Sonnenstrahl

Elbe

Hallo lieber elbengel
hätte da zu Deinem sehr interessanten Beitrag einige Fragen.
Bitte kannst Du mir erklären was Du mit dem Spiegelgesetz meinst?
UND mit dem THE WORK ?
Deine Ansicht über Hellinger, sehe ich genau so!
Danke dafür
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir

D
dixie_12329643
30.08.05 um 15:34
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo lieber elbengel
hätte da zu Deinem sehr interessanten Beitrag einige Fragen.
Bitte kannst Du mir erklären was Du mit dem Spiegelgesetz meinst?
UND mit dem THE WORK ?
Deine Ansicht über Hellinger, sehe ich genau so!
Danke dafür
alles Liebe
Fortunia

Hallo liebe Fortunia !
Na schau, da spricht mich ja das "Glück" gleich direkt an
Also... das Spiegelgesetz wurde von einer Österreicherin, namens Christa Kösstner "erfunden" und im Groben geht es darum, dass dich Menschen und auch Situationen sowie Krankheiten und auch die Dinge, mit denen du dich umgibst spiegeln.

Ich nehme einmal die Menschen her... da gibt es doch jemanden in deiner unmittelbaren Umgebung, der/die dich ärgert, dir weh tut, mit dem/der du nicht klar kommst.
Meistens sind es gewisse Eigenschaften, die der andere hat, die dir weh tun.
Im Endeffekt kannst du mit ein paar Fragen draufkommen was für einen "Glaubenssatz" du im Kopf hast, mit dem du dir eigentlich selbst weh tust, ganz unabhängig von dieser Person.

Ich werds dir anhand eines Lieblingsbeispieles von mir erklären:

Ist-Situation: Mein Ex-Freund tut mir mit seiner Kälte, Respektlosigkeit und Distanz weh. Jedesmal wenn ich "glaube", dass er kalt, respektlos und distanziert ist, zerreißt es mir das Herz.

So, ich versuche nun einmal aus dieser Situation rauszutreten (was für mich eigentlich erst immer nach Beendigung der Beziehung möglich war ) und stelle mir eine Person vor (und die hat mit dem Ex nix gemein), die so kalt, herz- und respektlos voller Distanz einen Raum betritt, ich frage mich:

Was kann diese Person besonders gut ??

Und bitte... nix gibts net, gell . Einsatz ist gefragt, nach langem überlegen werden dir mindestens 3 Eigenschaften einfallen, was diese Person durch ihr Verhalten besonders gut kann.

Meine Definition:
Die Person kann sich durch ihr Verhalten: 1) sehr gut selbst schützen
2)ist diese Person sehr von sich selbst überzeugt
3)kümmert sich diese Person in erster Linie um sich selbst

So die zweite Frage:

"Was ist das Schlimmstmöglichste, das einer Person, die sich sehr gut selbst schützen kann passieren ?"

Meine Definition: Sie ist irgendwann einmal so stark, dass sie überheblich wird und dadurch ihre Beziehungen aufs Spiel setzt.

Weiter:
"Was ist das Schlimmste, das einer Person, die sehr von sich selbst überzeugt ist passieren kann?"

Meine Definition: Sie kann irgendwann einmal "tief fallen".

Mit der dritten "Überzeugung" um sich um sich selbst kümmern läuft es gleich.
So, jetzt hast du das zuerst positive "Was kann er/sie gut" in die Konsequenz umgekehrt, daraus ergeben sich die Glaubenssätze, die da heißen...

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann überheblich bin und alle meine Beziehungen aufs Spiel setze und mich selbst nicht mehr schützen kann.

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann "tief fallen" werde und dadurch nicht mehr selbst von mir überzeugt bin.

So, zwei Glaubenssätze, die dir durch andere gespiegelt werden. Verhaltensweisen, die du so sehr ablehnst, dass sie dir weh tun können...

Nun kannst du dich nur selbst hinterfragen, ob diese Glaubenssätze noch richtig für dich sind.
Die Eigenschaften: Kaltherzigkeit, Distanz und Respektlosigkeit haben genau so ihre Berechtigung wie Warmherzigkeit, Nähe und Respekt und können auch "gebraucht" werden

Was ich von dieser ganzen Sache habe ? Naja, seitdem ich diese Methode anwende, können mir die "gemeinen" Menschen nix mehr bzw. nicht mehr viel anhaben.

Es gibt auch Bücher, die diese Methode beschreiben.

Mit "The Work" von Katie Bayron ist es ähnlich. Sie stellt sich selbst 4 Fragen. Da geht darum, dass du deine eigene "Wahrheit" über diverse Dinge hinterfrägst.
Sehr gut für eine tolerantere Sichtweise über gewisse Dinge

Was ich aber unbedingt erwähnen möchte... ich hab keine Flügerl , sprich, ich bin auch noch immer auf meinem Weg und das Ziel definiert sich immer mehr, aber... ich bin noch etwas davon entfernt sagen zu können, wie ist es (für mich)richtig damit ich mit mir zufrieden und glücklich bin.
Noch immer "will" (kann) ich diversen Menschen nicht verzeihen und ich urteile auch sehr schnell... dafür behaupte ich aber nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben

Dir auch alles Liebe
Elbe

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
30.08.05 um 15:49
In Antwort auf dixie_12329643

Hallo liebe Fortunia !
Na schau, da spricht mich ja das "Glück" gleich direkt an
Also... das Spiegelgesetz wurde von einer Österreicherin, namens Christa Kösstner "erfunden" und im Groben geht es darum, dass dich Menschen und auch Situationen sowie Krankheiten und auch die Dinge, mit denen du dich umgibst spiegeln.

Ich nehme einmal die Menschen her... da gibt es doch jemanden in deiner unmittelbaren Umgebung, der/die dich ärgert, dir weh tut, mit dem/der du nicht klar kommst.
Meistens sind es gewisse Eigenschaften, die der andere hat, die dir weh tun.
Im Endeffekt kannst du mit ein paar Fragen draufkommen was für einen "Glaubenssatz" du im Kopf hast, mit dem du dir eigentlich selbst weh tust, ganz unabhängig von dieser Person.

Ich werds dir anhand eines Lieblingsbeispieles von mir erklären:

Ist-Situation: Mein Ex-Freund tut mir mit seiner Kälte, Respektlosigkeit und Distanz weh. Jedesmal wenn ich "glaube", dass er kalt, respektlos und distanziert ist, zerreißt es mir das Herz.

So, ich versuche nun einmal aus dieser Situation rauszutreten (was für mich eigentlich erst immer nach Beendigung der Beziehung möglich war ) und stelle mir eine Person vor (und die hat mit dem Ex nix gemein), die so kalt, herz- und respektlos voller Distanz einen Raum betritt, ich frage mich:

Was kann diese Person besonders gut ??

Und bitte... nix gibts net, gell . Einsatz ist gefragt, nach langem überlegen werden dir mindestens 3 Eigenschaften einfallen, was diese Person durch ihr Verhalten besonders gut kann.

Meine Definition:
Die Person kann sich durch ihr Verhalten: 1) sehr gut selbst schützen
2)ist diese Person sehr von sich selbst überzeugt
3)kümmert sich diese Person in erster Linie um sich selbst

So die zweite Frage:

"Was ist das Schlimmstmöglichste, das einer Person, die sich sehr gut selbst schützen kann passieren ?"

Meine Definition: Sie ist irgendwann einmal so stark, dass sie überheblich wird und dadurch ihre Beziehungen aufs Spiel setzt.

Weiter:
"Was ist das Schlimmste, das einer Person, die sehr von sich selbst überzeugt ist passieren kann?"

Meine Definition: Sie kann irgendwann einmal "tief fallen".

Mit der dritten "Überzeugung" um sich um sich selbst kümmern läuft es gleich.
So, jetzt hast du das zuerst positive "Was kann er/sie gut" in die Konsequenz umgekehrt, daraus ergeben sich die Glaubenssätze, die da heißen...

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann überheblich bin und alle meine Beziehungen aufs Spiel setze und mich selbst nicht mehr schützen kann.

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann "tief fallen" werde und dadurch nicht mehr selbst von mir überzeugt bin.

So, zwei Glaubenssätze, die dir durch andere gespiegelt werden. Verhaltensweisen, die du so sehr ablehnst, dass sie dir weh tun können...

Nun kannst du dich nur selbst hinterfragen, ob diese Glaubenssätze noch richtig für dich sind.
Die Eigenschaften: Kaltherzigkeit, Distanz und Respektlosigkeit haben genau so ihre Berechtigung wie Warmherzigkeit, Nähe und Respekt und können auch "gebraucht" werden

Was ich von dieser ganzen Sache habe ? Naja, seitdem ich diese Methode anwende, können mir die "gemeinen" Menschen nix mehr bzw. nicht mehr viel anhaben.

Es gibt auch Bücher, die diese Methode beschreiben.

Mit "The Work" von Katie Bayron ist es ähnlich. Sie stellt sich selbst 4 Fragen. Da geht darum, dass du deine eigene "Wahrheit" über diverse Dinge hinterfrägst.
Sehr gut für eine tolerantere Sichtweise über gewisse Dinge

Was ich aber unbedingt erwähnen möchte... ich hab keine Flügerl , sprich, ich bin auch noch immer auf meinem Weg und das Ziel definiert sich immer mehr, aber... ich bin noch etwas davon entfernt sagen zu können, wie ist es (für mich)richtig damit ich mit mir zufrieden und glücklich bin.
Noch immer "will" (kann) ich diversen Menschen nicht verzeihen und ich urteile auch sehr schnell... dafür behaupte ich aber nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben

Dir auch alles Liebe
Elbe

danke liebe Elbengel
das ist eine wunderschöne Art die Du für Dich gefunden hast, die Sichweise anderen gegenüber zu tolerieren und zu verstehen! Find ich echt klasse, dass Du Dir soviel Mühe machst, mir das ganze auch zu verdeutlichen. HERZLICHEN DANK dafür
Mit einem leisen schlechten Gewissen muss ich sagen, dass ich auch Menschen ab und zu zu früh veruteile, und es einige davon gibt denen ich nicht verzeihen kann Gelobe hiermit Besserung und werde versuchen diese Menschen mal mit Deiner Theorie zu betrachten.
Ich wünsch Dir viel Glück und alles Gute
bleib so wie Du bist
Fortunia

PS. Werd mir das Buch besorgen. Danke

Gefällt mir

H
helmut_12550923
30.08.05 um 15:54
In Antwort auf dixie_12329643

Hallo liebe Fortunia !
Na schau, da spricht mich ja das "Glück" gleich direkt an
Also... das Spiegelgesetz wurde von einer Österreicherin, namens Christa Kösstner "erfunden" und im Groben geht es darum, dass dich Menschen und auch Situationen sowie Krankheiten und auch die Dinge, mit denen du dich umgibst spiegeln.

Ich nehme einmal die Menschen her... da gibt es doch jemanden in deiner unmittelbaren Umgebung, der/die dich ärgert, dir weh tut, mit dem/der du nicht klar kommst.
Meistens sind es gewisse Eigenschaften, die der andere hat, die dir weh tun.
Im Endeffekt kannst du mit ein paar Fragen draufkommen was für einen "Glaubenssatz" du im Kopf hast, mit dem du dir eigentlich selbst weh tust, ganz unabhängig von dieser Person.

Ich werds dir anhand eines Lieblingsbeispieles von mir erklären:

Ist-Situation: Mein Ex-Freund tut mir mit seiner Kälte, Respektlosigkeit und Distanz weh. Jedesmal wenn ich "glaube", dass er kalt, respektlos und distanziert ist, zerreißt es mir das Herz.

So, ich versuche nun einmal aus dieser Situation rauszutreten (was für mich eigentlich erst immer nach Beendigung der Beziehung möglich war ) und stelle mir eine Person vor (und die hat mit dem Ex nix gemein), die so kalt, herz- und respektlos voller Distanz einen Raum betritt, ich frage mich:

Was kann diese Person besonders gut ??

Und bitte... nix gibts net, gell . Einsatz ist gefragt, nach langem überlegen werden dir mindestens 3 Eigenschaften einfallen, was diese Person durch ihr Verhalten besonders gut kann.

Meine Definition:
Die Person kann sich durch ihr Verhalten: 1) sehr gut selbst schützen
2)ist diese Person sehr von sich selbst überzeugt
3)kümmert sich diese Person in erster Linie um sich selbst

So die zweite Frage:

"Was ist das Schlimmstmöglichste, das einer Person, die sich sehr gut selbst schützen kann passieren ?"

Meine Definition: Sie ist irgendwann einmal so stark, dass sie überheblich wird und dadurch ihre Beziehungen aufs Spiel setzt.

Weiter:
"Was ist das Schlimmste, das einer Person, die sehr von sich selbst überzeugt ist passieren kann?"

Meine Definition: Sie kann irgendwann einmal "tief fallen".

Mit der dritten "Überzeugung" um sich um sich selbst kümmern läuft es gleich.
So, jetzt hast du das zuerst positive "Was kann er/sie gut" in die Konsequenz umgekehrt, daraus ergeben sich die Glaubenssätze, die da heißen...

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann überheblich bin und alle meine Beziehungen aufs Spiel setze und mich selbst nicht mehr schützen kann.

Ich erlaube es mir selbst nicht kalt, distanziert und respektlos zu sein, da ich dann "tief fallen" werde und dadurch nicht mehr selbst von mir überzeugt bin.

So, zwei Glaubenssätze, die dir durch andere gespiegelt werden. Verhaltensweisen, die du so sehr ablehnst, dass sie dir weh tun können...

Nun kannst du dich nur selbst hinterfragen, ob diese Glaubenssätze noch richtig für dich sind.
Die Eigenschaften: Kaltherzigkeit, Distanz und Respektlosigkeit haben genau so ihre Berechtigung wie Warmherzigkeit, Nähe und Respekt und können auch "gebraucht" werden

Was ich von dieser ganzen Sache habe ? Naja, seitdem ich diese Methode anwende, können mir die "gemeinen" Menschen nix mehr bzw. nicht mehr viel anhaben.

Es gibt auch Bücher, die diese Methode beschreiben.

Mit "The Work" von Katie Bayron ist es ähnlich. Sie stellt sich selbst 4 Fragen. Da geht darum, dass du deine eigene "Wahrheit" über diverse Dinge hinterfrägst.
Sehr gut für eine tolerantere Sichtweise über gewisse Dinge

Was ich aber unbedingt erwähnen möchte... ich hab keine Flügerl , sprich, ich bin auch noch immer auf meinem Weg und das Ziel definiert sich immer mehr, aber... ich bin noch etwas davon entfernt sagen zu können, wie ist es (für mich)richtig damit ich mit mir zufrieden und glücklich bin.
Noch immer "will" (kann) ich diversen Menschen nicht verzeihen und ich urteile auch sehr schnell... dafür behaupte ich aber nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben

Dir auch alles Liebe
Elbe

Ich würde Dir zustimmen und ...
sagen, dass vieles einfacher wird, wenn man erkennt, was in einem anderen und vor allem in einem selber abläuft, aber das heißt nicht, dass ich Gefühle wegdiskutieren kann.

" ... Naja, seitdem ich diese Methode anwende, können mir die "gemeinen" Menschen nix mehr bzw. nicht mehr viel anhaben. ... "

Wenn ich wie in Deinem Fall die Kälte als unangenehm erlebe, dann hilft mir die Erkenntnis, weshalb ich das als unangenehm empfinde, aber es nimmt nicht vollständig das Gefühl weg.

Ich würde da aus eigener Erfahrung sagen: 'Ich versteh es jetzt besser, aber es tut immer noch verdammt weh'.

LG

Larsen

Gefällt mir

D
dixie_12329643
30.08.05 um 16:16
In Antwort auf helmut_12550923

Ich würde Dir zustimmen und ...
sagen, dass vieles einfacher wird, wenn man erkennt, was in einem anderen und vor allem in einem selber abläuft, aber das heißt nicht, dass ich Gefühle wegdiskutieren kann.

" ... Naja, seitdem ich diese Methode anwende, können mir die "gemeinen" Menschen nix mehr bzw. nicht mehr viel anhaben. ... "

Wenn ich wie in Deinem Fall die Kälte als unangenehm erlebe, dann hilft mir die Erkenntnis, weshalb ich das als unangenehm empfinde, aber es nimmt nicht vollständig das Gefühl weg.

Ich würde da aus eigener Erfahrung sagen: 'Ich versteh es jetzt besser, aber es tut immer noch verdammt weh'.

LG

Larsen

Naja...
was in einem anderen vorgeht, dass werde ich niemals "erkennen" können. Ich kann nur fragen und mich darauf verlassen, dass mir die Wahrheit gesagt wird.

Wenn ich die Kälte als unangenehm erlebe, dann frage ich mich einmal warum das so ist. Ich hab nicht behauptet, dass ich immer auf alles eine Antwort finde und ich kann auch die Kälte, gleich wie den Schmerz, die Trauer, die Wut und das Verletztsein (... und da komm ich gleich auf einen wesentlich Punkt)zulassen.
Und Diskussionen kann ich diesbezüglich wenn dann nur mit mir selbst führen

Ich hätte meine von dir zitierte Aussage genauer formulieren sollen, wie zB: " Die, die mir früher was anhaben konnten ..."

Eigentlich warst du ja mein Lieber ein wesentlicher Teil meines jetzigen Weges, und jetzt sag ich einmal "Danke".
Von dir kamm nämlich ein sehr guter Hinweis auf einen Threat von mir, den ich aus purer Verzweiflung gepostet hatte.
Du hast mir geraten, dass ich lernen sollte mit meinen Verletzungen umzugehen und es beim nächsten Mal besser zu machen... gesagt, getan und wieder altes Wissen ausgegraben

In diesem Sinne: "Ich versteh es jetzt besser, und es tut mir nicht mehr so weh wie früher einmal"... ist so


LG
Elbe

Gefällt mir

D
dixie_12329643
31.08.05 um 12:17

Guten Morgen liebe Ute !
So, nach dem zweiten Häferl Milch-Kaffee bin ich einigermaßen in der Lage mich zu konzentrieren.

Ich finde ja eines sehr spannend im Leben... nämlich, das Betrachten von Lebensgeschichten und Ideen aus verschiedenen Blickwinkel. Dazu muss ich dir eine Geschichte erzählen:

Ich war damals mit meiner fünfjährigen Nichte auf dem Weg zu meiner Großmutter. Ich habe einen etwas griesgrämmigen Onkel, vor dem meine Nichte Angst hatte.Kurz vor der Ankunft sprach sie ihre Bedenken aus wenn er ihr dann bald gegenüber stehe und wie das denn verlaufen könnte. Ich sagte: "Du hast zwei Möglichkeiten, entweder gehst du auf ihn zu, haust ihm eine auf die Nase und sagst: "Du Blöder" (also offensiv), oder du ignoriert ihn komplett und stellst dich taub, blind und stumm (also defensiv)und denkst dir "Du Blöder"".
Dann kam von ihr: "Es gibt aber auch noch eine dritte Möglichkeit... ich kann mich auch verstecken"

So, da saß ich nun und musste überlegen was denn diese dritte Möglichkeit sei. Eine offensive od. aktive Defensive ? , oder führte ihre Taktik unweigerlich zurück zu meinen Schwarz-Weiß-Möglichkeiten ?

Wie auch immer... in diesem Moment war es ihre Wahrheit und differierte wesentlich zu meiner Wahrheit.
Sie hatte auch mit diesem Moment ihre eigene Wahrheit, mit der sie sich identifizieren konnte in sich selbst gefunden, obwohl ihr von mir immerhin zwei Möglichkeiten geboten wurden, die sie annehmen und ihre eigene Idee verwerfen hätte können.

Natürlich hätte sie auch in weiterer Folge ihre eigene Wahrheit hinterfragen können, aber das entsprach natürlich nicht ihrem kindlichen Intellekt und sie vertraute ihrem Gefühl und hat sich wirklich versteckt.

In welchem Ausmaß ich meine eigenen Antworten in mir finde.
Ich würde sagen... zu 100%
Bis ich diese Antworten aber finde ist der Weg meistens steinig, manchmal hübsch begehbar, manchmal Scheiße, manchmal mit Dornen und manchmal auch mit den dazugehörigen Rosen gezeichnet.
In manchen Dingen (wie zB der Liebe) stehe ich erst am Anfang meines Weges

Zur Reinkarnationstherapie:

Ich denke, dass du einen Weg (Praktik) gefunden hast, wo du deine Angst auflösen konntest, aber... es ist/war dein Weg und für dich gibt es eine befriedigende Erklärung, da deine Angst ja weg ist/war.
Hätte aber nicht auch die Möglichkeit bestehen können, die grundlosen Ausraster deines Mannes als seine eigene Geschichte zu betrachten, die mit dir insofern nichts zu tun hatten als dass du zwar der Auslöser aber nicht die Ursache warst? Hätte es nicht auch sein können, dass er der ausgleichende Part zu deiner Besonnenheit war ?

Das ist jetzt mein anderer Blickwinkel zu deiner Geschichte, der aber für dich keine Gültigkeit haben wird, da du ja deine Wahrheit gefunden hast.

Ich verstehe deine Meinung über das Verständnis des Lebens nicht so ganz. Meinst du das jetzt auf mehrere Leben (Existenzen) bezogen oder beziehst du dich auf die Gegenwart und deine Mitmenschen ?

Im Endeffekt bin ich ein Mensch, der sich sehr bemüht ein "Das gibts nicht" bzw. ein "Das ist so" so gut wie möglich auszuschließen, denn auch wenn etwas definitiv Blau ist, heißt es noch lange nicht, dass du dieses Blau nicht ganz anders siehst als ich, und es für dich sogar schon ein Dunkelblau ist, während mich an einem Indigo-Blau erfreue

Mit ganz lieben Grüßen und einem Schauferl Glück
für dich
Elbe

PS: hihihi, find ich sehr gut, den mit Spree und Elbe


Gefällt mir

D
dixie_12329643
01.09.05 um 12:30

Hallo liebe Ute !
Ja, ja... ich muss ja zwischendurch ein bisserl arbeiten auch

Bist du absolut von der Reinkarnationstherapie überzeugt ?

Ich bin es insofern nicht, als dass ich mein eigenes Ego, meine Phantasie und Wunschvorstellungen auch im Alpha-Zustand nicht ausschließen kann.

Ich versteh dich schon, im Endeffekt war der notwendige Glaubenssatz (ursprüngliche Überzeugung) nicht mehr vorhanden (durch die Therapie), um in "rankommen" zu lassen, damit er schön und lustig mit deiner Angst spielen kann.

Ich sehe aber die Möglichkeit, dass diese Therapie eine Gelegenheit ist sich eine Geschichte zu "erfinden" bzw. zurechtzulegen damit man eine Situation erklären, abschließen oder rechtfertigen kann.
Ich will dir um Gottes Willen deine Erfahrungen und deine Überzeugungen nicht absprechen (ich weiß... ich könnte dass bei dir ja eh nicht ), aber für mich ist diese Form der Therapie nicht "greifbar".

Für mich ist eine "übergeordnete" Erkenntnis nicht notwendig, denn ich hab erst letztens zu einer Freundin gesagt, dass ich in meinem (jetzigen) Leben nicht mehr "wachsen" mag, sondern es einfach nur einmal "fließen" lassen will.
Ich werde das Lebens-Spiel so gut wie möglich spielen und sollte ich mich irgendwann einmal vor irgendjemand rechtfertigen müssen, wieso ich denn so oder so gehandelt habe werde ich nur sagen: "Wenn ich es besser gekonnt hätte, hätte ich es auch besser gemacht"

Mit lieben Grüßen
Elbe

Gefällt mir

D
dixie_12329643
02.09.05 um 9:47

Hallo !
Naja, Tepperwein ist auch ein ganz Sympathischer, hat mit seinem Mentaltraining einen Haufen Geld gemacht und präsentiert sich der Öffentlichkeit auch dementsprechend.

Er konnte dich überzeugen, mich nicht (diverse Aussagen und Beispiele stehen in meinen anderen Threats).
"Überzeugt" haben mich auch seine Gegner nicht (denn im Endeffekt ist es nur die Antithese zur These).

Ein sehr guter Freund/Befürworter von Hellinger startete mit ihm einen öffentlichen Briefwechsel (leider kann ich dir die Quelle nicht genau zitieren, da ich diesen Briefwechsel im Internet gelesen habe) wo er Hellinger angriff und seine Theorien anprangerte, da sie ihm offenbar nicht mehr entsprachen.
Naja, ich empfand diesen Briefwechsel so ähnlich wie die Konflikte, die zwischen Freud und Jung entstanden.

Ein jeder der beiden dachte, dass er Möglichkeiten der "Wahrheit" entdeckt hat... für Freud bezog sich sehr viel auf die Sexualität, Jung holte weiter aus und der väterliche Lehrer wurde vom Schüler fast überrollt.

Und natürlich ist es ok, wenn jemand dermaßen überzeugt von seiner (subjektiven) Wahrheit und der dahinterstehenden Idee ist, dass er glaubt er muss das jetzt der ganzen Welt präsentieren, aber man kann niemanden das Recht absprechen dagegen zu sein, bzw. nur Teile dieser Wahrheit anzunehmen.

Für mich sind die aus seiner Theorie entstehenden "Wahrheiten" äußerst bequem, da ich die Möglichkeit habe andere für mein Unglück verantwortlich zu machen.

Lg
Elbe





Gefällt mir

A
an0N_1229487599z
02.09.05 um 14:58

Naja
ich habe halt gehört, dass er ein Befürworter der Sklaverei war..da es nur natürlich ist dass Herrenmenschen und Sklaven gibt...

dann habe ich gehört..dass eine misshandelte Tochter sich bei ihrem Vater dafür entschuldigen muss, da sie ihn ja schließlich veführt hat und die Mutter ist Schuld weil es ja ganz normal ist dass sich der Vater die Tochter nimmt wenn sich die Mutter dem Vater entzieht...

nur mal ein paar Dinge auf die er seine Theorien aufbaut..

Gefällt mir

D
dixie_12329643
05.09.05 um 13:42

Nur ein Beispiel.. siehe unten

Und - nicht bös sein und genau lesen - ich hab selbst schon an Aufstellungen teilgenommen und MEINE INTUITION sagt mir, dass es aufgrund diverser Aussagen und der Praxis nichts für mich ist.

Aber es freut mich, dass du ganz genau weißt wie sehr ich mich mit Hellinger auseinander gesetzt habe... und ich frage mich wieso du findest, das ich urteile ?

Mit deiner Aussage urteilst du über mich und disqualifizierst dich damit selbst.

Mit netten Grüßen



Eine Informationsseite des Peter Lehmann Versandbuchhandels

Studentischer Sprecherrat (Hg.)
Niemand kann seinem Schicksal entkommen. Kritik an Weltbild und Methode des Bert Hellinger

Kartoniert, 250 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, ISBN 3-86569-007-6. Aschaffenburg: Alibri Verlag, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2005. 15.- / sFr 26.90 / Best.Nr. 447
---------------------------------------------------------------------------------
Inhaltsverzeichnis | Kommentar zur Neuauflage | Liefer- & Zahlungsbedingungen | Bestellformular |
---------------------------------------------------------------------------------
Neuauflage einschließlich der von Hellinger und seinen Anhängern gegen Weber, Goldner, Behnk und den Bayerischen Rundfunk angestrengten Gerichtsverfahren. Beiträge von Claudia Barth, Colin Goldner, Heiner Keupp, Wolfram Pfreundschuh, Klaus Weber u.v.m.
Original-Verlagsinfo zur 1. Auflage

Die Podiumsdiskussion an der Universität München am 21.8.2003 von Studierendenvertretungen dreier Münchner Hochschulen über die Methoden und die Weltanschauung Bert Hellingers unter dem Titel: ...niemand kann seinem Schicksal entgehen mobilisierte über 1000 ZuhörerInnen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, wurde sie in Buchform dokumentiert.

Inhalt: Esoterische Heilslehren nehmen nicht nur im gesellschaftlichen Diskurs mehr und mehr Einfluss, sondern machen auch vor den Toren der Universitäten als Hort der Wissenschaft nicht halt. Der Skandal um den Universitätsdozenten Ruppert von der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH), der bekennender Hellingerjünger ist und dem die Hochschulleitung verbieten musste, mit seinen StudentInnen Hellinger-Seminare durchzuführen, ist nur die Spitze des Eisbergs: Es gibt kaum Universitäten, an denen DozentInnen nicht offen oder zumindest latent das Weltbild und die Methoden Bert Hellingers vertreten: Ein Weltbild, in dem alles, was geschieht oder geschehen ist auch der Holocaust Teil einer höheren Ordnung ist und somit zurecht geschieht oder geschehen ist; ein Weltbild, in dem feudale Familienverhältnisse als naturgegeben gelten und alle Verstöße dagegen als Verstöße gegen die Natur angesehen werden; ein Weltbild, das Opfer zu Tätern macht; eine Methode, die mit wissenschaftlicher Psychologie nichts mehr gemein hat, sondern eher an Predigten eines Sektenführers erinnert, eine Methode, die bereits Suizidopfer gebracht hat. Um ein Forum für Kritik an dieser Ideologie zu bieten, bot die Studierendenvertretungen dreier Münchner Universitäten der Universität München, der Fachhochschule und der katholischen Stiftungsfachhochschule die genannt Veranstaltung an.

Bert Hellinger gilt mit seiner besonderen Form der "systemischen Familienaufstellung" als absoluter "Superstar" der Therapieszene, jedenfalls sofern die Anzahl seiner Veröffentlichungen sowie die Zahl der nach seiner Methode arbeitenden "TherapeutInnen" zugrunde gelegt werden. Für die PatientInnen birgt die Behandlung "nach Hellinger" jedoch unwägbare Risiken: der ehemalige Missionar hat (ebenso wie die meisten seiner praktizierenden Anhänger) keine solide therapeutische Ausbildung und verstößt gegen einfachste Regeln der Psychotherapie. Stattdessen propagiert er ein erzreaktionäres Familienbild, in dem die Frau dem Mann untergeordnet ist, Konflikte nicht ausgesprochen werden dürfen und die eigene Situation als Schicksal "angenommen" werden muß. Selbst sexueller Mißbrauch und Vergewaltigung werden auf diese Weise als "Schicksalsereignis" dargestellt, für das der Täter letztlich nicht selbst verantwortlich sei. Seine "Erkenntnisse", zu denen er nicht aufgrund wissenschaftlichen Studiums gelangt, sondern durch "höhere Eingebungen", wendet Hellinger nicht nur auf zwischenmenschliche Beziehungen an. Auch die Geschichte interpretiert er nach diesem Strickmuster neu. Insbesondere dienen seine "Erkenntnisse" zur Relativierung der Verbrechen des Nationalsozialismus.

Der Band stellt die zentralen Kritikpunkte an Hellingers Menschen- und Geschichtsbild kompakt dar, unterzieht seine Vorstellung von systemischer Therapie einer kritischen Betrachtung und wirft einen Blick auf das Netzwerk seiner Anhänger.

Moderiert wurde sie von Colin Goldner, Autor verschiedener esoterikkritischer Bücher und Herausgeber von Der Wille zum Schicksal die Heilslehre des Bert Hellinger.

Prof. Heiner Keupp (Universität München) konzentirete sich auf die Frage, wen Hellinger mit seinem Programm erreicht und welche Bedürfnisse er bedient.

Des weiteren referierte Prof. Klaus Weber (FH) über den Skandal Ruppert an der KSFH und über Rupperts Weltbild.

Eine politische Einschätzung von Hellingers Wirken gab Claudia Barth, Sozialpädagogin, ehemalige Studentin an der KSFH und Autorin von Über alles in der Welt Esoterik und Leitkultur.

Inhaltsverzeichnis

AStA der Geschwister-Scholl-Universität: Vorwort

Radio Lora / Colin Goldner: Bert Hellinger Guru der Psychoszene

Heiner Keupp: Von der (Ohn-)Macht der Helfer. Was Hellinger seine Anhängerschaft sichert

Sabine Pankofer: Aufstellungen nach Hellinger in der Ausbildung von SozialarbeiterInnen. Eine kritische Stellungnahme aus Sicht aktueller sozialarbeitswissenschaftlicher Ansätze

Claudia Barth: Die wahnsinnig systematische Ordnung eines braunen Predigers. Über die politischen Dimensionen Bert Hellingers

Klaus Weber: Zur Seelen-Ordnung des Franz Ruppert [aktualisiert und erweitert]

Colin Goldner: In feiner Gesellschaft: Seelenforscher Franz Ruppert publiziert in rechtslastigem Esoterikmagazin [neu]

Dominik Lindner: Dringend notwendige Stellungnahmen zu Hellinger&Co. IndyNews-Bericht zur Veranstaltung an der Universität München

Hans-Detlev von Kirchbach / Elmar Klevers: Familienaufstellung nach Hellinger im Bildungsprogramm der GEW

Nico Frühwind: Das Online-Diskussionsforum des Bert Hellinger Instituts. Ein Lehrstück

Wolfram Pfreundschuh: Ein Heiland der herrschenden Ordnung: Der Kultur-Chauvinismus des Bert Hellinger [neu]

Claudia Kierspe-Goldner: Inzwischen hat sich das Blatt total gewendet... Das Familien- und Organisationsaufstellen nach Hellinger steht unter massiver Kritik [aktualisiert und erweitert]

Colin Goldner: Die Alpenfestung: Bert Hellinger bezieht Hitlers "Kleine Reichskanzlei" in Berchtesgaden [neu]

Ingo Heinemann: Braucht ein Guru einen Gewerbeschein? [neu]

Colin Goldner: Wenn die See rauh wird, wirf' den Käptn über Bord. Zu den Absetzbewegungen von der Person Bert Hellinger [aktualisiert und erweitert]

Kommentar

Die Neuauflage enthält eine Reihe überarbeiteter und neu aufgenommener Artikel. Zu letzteren gehört "Ein Heiland der herrschenden Ordnung Der Kultur-Chauvinismus des Bert Hellinger" vom bekannten Psychiatriekritiker Wolfram Pfreundschuh. Dieser bildet ein wohltuendes Gegengewicht zu Ingo Heinemann ("Braucht ein Guru einen Gewerbeschein?") einem Psychiatriefreund, der sich durch seine Instrumentalisierung der Scientology-Kritik und die damit einhergehende Aufwertung der Scientologen durch deren In-eine-Reihe-Stellen mit der humanistischen und nutzerorientierten Antipsychiatrie , nachzulesen in "Ingo Heinemanns Informationsstrategie für Uninformierte", von den übrigen Autorinnen und Autoren unangenehm abhebt. Dennoch bleibt das Buch absolut lesenswert und wichtig im Kampf gegen Psychosekten.


Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sina_12682392
06.09.05 um 9:24

Familienaufstellung...
HUhu sunwave,
also ich war schon einmal bei so einer Familien aufstellung .. ich ging mit dem gedanken hin versuchen wir den mist mal ( ich weiß allerdings jetzt nicht ob das nach hellinger war )
Aber ich sass da und dachte huch kindergarten , das ging los das wir mit Playmobilpüppchen spielten *grübel * und das sollte was helfen ? dachte ich ...
ich muss dazu sagen ich bin eigentlich wegen heftigsten arm schmerzen damals zum Heilpraktiker gegangen um zu sehen ob sie mir helfen könnte...
ok wir also die Playmobilmännchen mit namen benannt Vater mutter geschwister usw ,..
es wurde geredet und gemacht und getan aufeinmal sagte mir die heilpraktikerin auf den kopf zu das ich einen bruder verloren hatte da viel mir die kinnlade auf den Boden .. ich dachte nur *hexerie ?? oder was geht hier ab ????
und als ich dann noch fragte woher sie das weiß ( ich kannte die frau nicht und war neu in der stadt ) sagte sie , das sieht man mir an ! *baff*
wir redeten weiter und ich merkte wie meine schulter immer weniger weh tat grusel als ich dann heim bin grübelte ich zwar noch lange nach aber die schmerzen die ich 4 wochen shcon mit den stärksten schmerzmitteln + muskelentspanner nicht in den griff bekommen hatte waren weg ! und kamen nie wieder ! jetzt weiß ich immer noch nicht ist es hexerei oder was war das ?!

hiermit schildere ich dir meine erfahrung damit ich grübel heute noch wie das angehen konnte *lach*
wink mixi

Gefällt mir

D
dixie_12329643
06.09.05 um 11:06

Hallo !
Nein, nein ... "solide" ist das nicht und "Basis" ist das auch keine... ich hab nur unter den zahlreichen Befürwortern und Gegner, die es in Bezug auf Hellinger gibt ein Beispiel gegeben.
Es war halt ein Negativ-Beispiel, das "eher" meiner Meinung entspricht.
Ich hab auch in einem anderen Posting erwähnt, dass ich von seinen Gegner auch nicht viel halte.
Ich mag es nicht, wenn jemand behauptet, dass Hellinger keine "fundierte" psychologische Ausbildung hat und trotzdem Thesen aufstellt.
Ich halte im übrigen auch nicht viel von Statistiken ,
bin Empirikerin und was "landläufig" hochgradig seriös ist kann und will ich nicht be-urteilen

Was Berthold Brecht betrifft, dessen "Hauspostille" ich sehr schätze, während ich mit einigen Gedichten von ihm gar nix anfangen kann... das hab ich versucht einigermaßen rüberzubringen, und es scheint mir nicht gelungen zu sein... es ist (für mich) schon gut und schön wenn jemand aus Erfahrungen "urteilt" (ich nenne es lieber Meinungsbildung), aber es sollte auch ein/e jede/r darauf achten von Zeit zu Zeit diese "Urteile" bzw. Meinungen zu hinterfragen, wobei ja nicht gesagt ist, dass sie nicht - siehe Hellinger bzw. sehr viele PsychotherapeutInnen - ein ganzes Leben lang Gültigkeit haben können.

Ach ja... und wenn mir eine Erfahrung nicht gut tut, dann muss ich sie nicht unbedingt frisch halten

Mit lieben Grüßen und einem "Hut ab" vor deiner Fähigkeit dein Ego zurückzunehmen (da muss ich zB noch an meiner Person arbeiten), dich zu entschuldigen und mit leichtem Sarkasmus doch zu versuchen ein bisserl Recht zu behalten ... und ich geb dir auch Recht!!

Elbe

Gefällt mir

D
dixie_12329643
06.09.05 um 11:18
In Antwort auf sina_12682392

Familienaufstellung...
HUhu sunwave,
also ich war schon einmal bei so einer Familien aufstellung .. ich ging mit dem gedanken hin versuchen wir den mist mal ( ich weiß allerdings jetzt nicht ob das nach hellinger war )
Aber ich sass da und dachte huch kindergarten , das ging los das wir mit Playmobilpüppchen spielten *grübel * und das sollte was helfen ? dachte ich ...
ich muss dazu sagen ich bin eigentlich wegen heftigsten arm schmerzen damals zum Heilpraktiker gegangen um zu sehen ob sie mir helfen könnte...
ok wir also die Playmobilmännchen mit namen benannt Vater mutter geschwister usw ,..
es wurde geredet und gemacht und getan aufeinmal sagte mir die heilpraktikerin auf den kopf zu das ich einen bruder verloren hatte da viel mir die kinnlade auf den Boden .. ich dachte nur *hexerie ?? oder was geht hier ab ????
und als ich dann noch fragte woher sie das weiß ( ich kannte die frau nicht und war neu in der stadt ) sagte sie , das sieht man mir an ! *baff*
wir redeten weiter und ich merkte wie meine schulter immer weniger weh tat grusel als ich dann heim bin grübelte ich zwar noch lange nach aber die schmerzen die ich 4 wochen shcon mit den stärksten schmerzmitteln + muskelentspanner nicht in den griff bekommen hatte waren weg ! und kamen nie wieder ! jetzt weiß ich immer noch nicht ist es hexerei oder was war das ?!

hiermit schildere ich dir meine erfahrung damit ich grübel heute noch wie das angehen konnte *lach*
wink mixi

Aha...
... dazu die Frage... wie hatte sie wissen können, dass es ein "bruder" war, es hätte genauso die schester sein können.

Bei so viel "Hellsichtigkeit" muss ich schon sagen... Hut ab vor der (Zauber-)Therapeutin

Aber schön, dass es dir geholfen hat !

LG
Elbe

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
06.09.05 um 11:51

Hallo UTE
Ich hab das Buch von Hellinger ZWEIERLEI GLÜCK gelesen indem auch immer wieder Beispiele mit Stellvertretern dargestellt werden.
Meine Frage jetzt an Dich, ist es möglich die Gefühle eines fremden Menschen, den Du ja als Stellvertreter dargestellt hast, wirklich so real nachzufühlen??
Teilweise find ich Hellinger mit seinem Gesetz der ORDNUNG ja ganz gut nur diese Beispiele sind mir dann doch zu ausschweifend und teilweise sehr utopisch

Liebe Grüße
Fortunia

Gefällt mir

D
dixie_12329643
08.09.05 um 9:33

Ich weiß...
... dass ich dich leiden kann

Liebe Grüße
Elbe

Gefällt mir

I
ilise_12159060
08.09.05 um 21:09

Hellinger
Hallo, ich habe auch kein Problem damit, wenn eine Sache, welche ein anderer ablehnt oder die einem anderen nicht hilft, mir persönlich sehr viel bringt. Der Mensch ist ein Individuum und daher benötigt jeder auch seine

Gefällt mir

I
ilise_12159060
08.09.05 um 21:13

Fortsetzung zu Hellinger
- mein Beitrag wurde nicht ordentlich zu Ende geführt -
daher benötigt auch jeder seine eigene Therapie, Medizin o. ä. Es kann schon sein, dass mir das, was einem anderen gut tut, auch gut tut, aber es muss nicht zwingend sein, darum - tolerant sein und den anderen alles ausprobieren lassen - er findet seinen Weg.

Gefällt mir

A
aliz_12333985
08.09.05 um 21:14

Familienaufstellungen
habe vor drei Monaten eine Aufstellung gemacht - nach Hellinger Theorie. Dachte auch erst, was ist denn das gewesen? Muß aber dazu sagen, dass es doch gewirkt hat. Ich hatte eine immense Traurigkeit in mir, schleppte sie Jahre mit mir rum. In der Familienaufstellung hat sich einiges geklärt. Die Aufstellung wirkt nach, d.h. sie wirkt nicht sofort, habe Tage später aber sehon einen Erfolg gespürt und es geht mir ein gutes Stück besser. Es verfahren nicht alle so brutal nach Hellinger. Wichtig ist auch, einen guten Psychotherapeuten an der Hand zu haben, der einen nach der Aufstellung betreut. Den kann mancher gebrauche, ich brauchte keinen, hatte aber schon vorgesorgt. Habe auch einige Leute in der Aufstellung kennen gelernt, die dort schon öfter waren. Die waren alle hellauf begeistert. Ich bins auch und werde demnächst wieder eine machen, man kann ja immer nur ein Problem aufstellen lassen. Vorsicht ist auch geboten, an welchen Therapeuten man kommt, es sollte schon jemand mit mehrjähriger Erfahrung sein. Es gibt auf dem Gebiet schon viele schwarze Schafe, die mehr kaputt machen als dass sie einem helfen. Viel Glück für alle, die es probieren wollen. lg

Gefällt mir

J
jodene_12359744
11.09.06 um 2:21

Aus dem Zusammenhang gegriffen?
Ich habe meine Magisterarbeit zum Thema "Familienaufstellung nach Bert Hellinger" geschrieben. Zu diesem Zweck habe ich mich ein Jahr lang akribisch mit seiner Literatur auseinandergesetzt und über 50 Stunden Videomaterial zu Aufstellungen gesichtet sowie Aufstellungen bei Prof. Franz Ruppert selbst beigewohnt.
Als Psychologin und angehende Psychotherapeutin muss ich sagen,es war nicht schwer auf fragwürdige Aussagen bzw. Handlungen des Meisters zu stossen, ganz im Gegenteil. Falls diverse Aussagen "überlesen" wurden hier ein paar Hinweise: Z.B.: Ordnungen der Liebe, 5. Auflage, 1998, S.89, S. 281, S. 91, S. 276, S. 90; Zweierlei Glück, 1998, S. 89, S. 99, S. 91, S. 94-97 usw usf. Es kann keine Rede davon sein, dass Sätze "verdreht" werden müssen - leider. Vielmehr ist das Ausmaß an Perfidität, Rigitität und schlicht des psychologischen Unsinns kaum zu fassen. Wer sich jahrelang intensiv mit dem Thema auseinandersetzt kann wohl kaum der "Einseitigkeit" oder "Uniformiertheit" beschuldigt werden. Kritische Literatur zu Hellinger ist weitgehend fundiert, differenziert und fachlich höchst qualifiziert.Die transportierten Werte und Inhalte werden mitnichten aus dem Zusammenhang gerissen oder verdreht. Ich denke, das Gegenteil trifft zu: Um Hellingers Lehre wie seinem "therapeutischen" Handeln etwas positives abzugewinnen ist es hilfreich bis unumgänglich genau dies zu tun.
Um die psychodynamischen Wirkmechanismen sowie die (sozial-)psychologischen Effekte einer Aufstellung auf die Teilnehmer zu analysieren und zu deuten, ist wohl ein gewisses Fachwissen vonnöten. Um skeptisch zu werden, reicht - meiner Ansicht nach - der gesunde Menschen- wie Herzensverstand.
In diesem Sinne ein warnender Hinweis von Carl Sagen: Es ist durchaus eine Tugend, die Augen offen zu halten angesichts neuer Ideen. Allerdings nicht so weit, dass das Hirn herausfällt (Sagan in: Goldner, 2003, S. 8). Lg Sara

Gefällt mir

J
jancis_12914703
11.09.06 um 15:40
In Antwort auf dixie_12329643

Nur ein Beispiel.. siehe unten

Und - nicht bös sein und genau lesen - ich hab selbst schon an Aufstellungen teilgenommen und MEINE INTUITION sagt mir, dass es aufgrund diverser Aussagen und der Praxis nichts für mich ist.

Aber es freut mich, dass du ganz genau weißt wie sehr ich mich mit Hellinger auseinander gesetzt habe... und ich frage mich wieso du findest, das ich urteile ?

Mit deiner Aussage urteilst du über mich und disqualifizierst dich damit selbst.

Mit netten Grüßen



Eine Informationsseite des Peter Lehmann Versandbuchhandels

Studentischer Sprecherrat (Hg.)
Niemand kann seinem Schicksal entkommen. Kritik an Weltbild und Methode des Bert Hellinger

Kartoniert, 250 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, ISBN 3-86569-007-6. Aschaffenburg: Alibri Verlag, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2005. 15.- / sFr 26.90 / Best.Nr. 447
---------------------------------------------------------------------------------
Inhaltsverzeichnis | Kommentar zur Neuauflage | Liefer- & Zahlungsbedingungen | Bestellformular |
---------------------------------------------------------------------------------
Neuauflage einschließlich der von Hellinger und seinen Anhängern gegen Weber, Goldner, Behnk und den Bayerischen Rundfunk angestrengten Gerichtsverfahren. Beiträge von Claudia Barth, Colin Goldner, Heiner Keupp, Wolfram Pfreundschuh, Klaus Weber u.v.m.
Original-Verlagsinfo zur 1. Auflage

Die Podiumsdiskussion an der Universität München am 21.8.2003 von Studierendenvertretungen dreier Münchner Hochschulen über die Methoden und die Weltanschauung Bert Hellingers unter dem Titel: ...niemand kann seinem Schicksal entgehen mobilisierte über 1000 ZuhörerInnen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, wurde sie in Buchform dokumentiert.

Inhalt: Esoterische Heilslehren nehmen nicht nur im gesellschaftlichen Diskurs mehr und mehr Einfluss, sondern machen auch vor den Toren der Universitäten als Hort der Wissenschaft nicht halt. Der Skandal um den Universitätsdozenten Ruppert von der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH), der bekennender Hellingerjünger ist und dem die Hochschulleitung verbieten musste, mit seinen StudentInnen Hellinger-Seminare durchzuführen, ist nur die Spitze des Eisbergs: Es gibt kaum Universitäten, an denen DozentInnen nicht offen oder zumindest latent das Weltbild und die Methoden Bert Hellingers vertreten: Ein Weltbild, in dem alles, was geschieht oder geschehen ist auch der Holocaust Teil einer höheren Ordnung ist und somit zurecht geschieht oder geschehen ist; ein Weltbild, in dem feudale Familienverhältnisse als naturgegeben gelten und alle Verstöße dagegen als Verstöße gegen die Natur angesehen werden; ein Weltbild, das Opfer zu Tätern macht; eine Methode, die mit wissenschaftlicher Psychologie nichts mehr gemein hat, sondern eher an Predigten eines Sektenführers erinnert, eine Methode, die bereits Suizidopfer gebracht hat. Um ein Forum für Kritik an dieser Ideologie zu bieten, bot die Studierendenvertretungen dreier Münchner Universitäten der Universität München, der Fachhochschule und der katholischen Stiftungsfachhochschule die genannt Veranstaltung an.

Bert Hellinger gilt mit seiner besonderen Form der "systemischen Familienaufstellung" als absoluter "Superstar" der Therapieszene, jedenfalls sofern die Anzahl seiner Veröffentlichungen sowie die Zahl der nach seiner Methode arbeitenden "TherapeutInnen" zugrunde gelegt werden. Für die PatientInnen birgt die Behandlung "nach Hellinger" jedoch unwägbare Risiken: der ehemalige Missionar hat (ebenso wie die meisten seiner praktizierenden Anhänger) keine solide therapeutische Ausbildung und verstößt gegen einfachste Regeln der Psychotherapie. Stattdessen propagiert er ein erzreaktionäres Familienbild, in dem die Frau dem Mann untergeordnet ist, Konflikte nicht ausgesprochen werden dürfen und die eigene Situation als Schicksal "angenommen" werden muß. Selbst sexueller Mißbrauch und Vergewaltigung werden auf diese Weise als "Schicksalsereignis" dargestellt, für das der Täter letztlich nicht selbst verantwortlich sei. Seine "Erkenntnisse", zu denen er nicht aufgrund wissenschaftlichen Studiums gelangt, sondern durch "höhere Eingebungen", wendet Hellinger nicht nur auf zwischenmenschliche Beziehungen an. Auch die Geschichte interpretiert er nach diesem Strickmuster neu. Insbesondere dienen seine "Erkenntnisse" zur Relativierung der Verbrechen des Nationalsozialismus.

Der Band stellt die zentralen Kritikpunkte an Hellingers Menschen- und Geschichtsbild kompakt dar, unterzieht seine Vorstellung von systemischer Therapie einer kritischen Betrachtung und wirft einen Blick auf das Netzwerk seiner Anhänger.

Moderiert wurde sie von Colin Goldner, Autor verschiedener esoterikkritischer Bücher und Herausgeber von Der Wille zum Schicksal die Heilslehre des Bert Hellinger.

Prof. Heiner Keupp (Universität München) konzentirete sich auf die Frage, wen Hellinger mit seinem Programm erreicht und welche Bedürfnisse er bedient.

Des weiteren referierte Prof. Klaus Weber (FH) über den Skandal Ruppert an der KSFH und über Rupperts Weltbild.

Eine politische Einschätzung von Hellingers Wirken gab Claudia Barth, Sozialpädagogin, ehemalige Studentin an der KSFH und Autorin von Über alles in der Welt Esoterik und Leitkultur.

Inhaltsverzeichnis

AStA der Geschwister-Scholl-Universität: Vorwort

Radio Lora / Colin Goldner: Bert Hellinger Guru der Psychoszene

Heiner Keupp: Von der (Ohn-)Macht der Helfer. Was Hellinger seine Anhängerschaft sichert

Sabine Pankofer: Aufstellungen nach Hellinger in der Ausbildung von SozialarbeiterInnen. Eine kritische Stellungnahme aus Sicht aktueller sozialarbeitswissenschaftlicher Ansätze

Claudia Barth: Die wahnsinnig systematische Ordnung eines braunen Predigers. Über die politischen Dimensionen Bert Hellingers

Klaus Weber: Zur Seelen-Ordnung des Franz Ruppert [aktualisiert und erweitert]

Colin Goldner: In feiner Gesellschaft: Seelenforscher Franz Ruppert publiziert in rechtslastigem Esoterikmagazin [neu]

Dominik Lindner: Dringend notwendige Stellungnahmen zu Hellinger&Co. IndyNews-Bericht zur Veranstaltung an der Universität München

Hans-Detlev von Kirchbach / Elmar Klevers: Familienaufstellung nach Hellinger im Bildungsprogramm der GEW

Nico Frühwind: Das Online-Diskussionsforum des Bert Hellinger Instituts. Ein Lehrstück

Wolfram Pfreundschuh: Ein Heiland der herrschenden Ordnung: Der Kultur-Chauvinismus des Bert Hellinger [neu]

Claudia Kierspe-Goldner: Inzwischen hat sich das Blatt total gewendet... Das Familien- und Organisationsaufstellen nach Hellinger steht unter massiver Kritik [aktualisiert und erweitert]

Colin Goldner: Die Alpenfestung: Bert Hellinger bezieht Hitlers "Kleine Reichskanzlei" in Berchtesgaden [neu]

Ingo Heinemann: Braucht ein Guru einen Gewerbeschein? [neu]

Colin Goldner: Wenn die See rauh wird, wirf' den Käptn über Bord. Zu den Absetzbewegungen von der Person Bert Hellinger [aktualisiert und erweitert]

Kommentar

Die Neuauflage enthält eine Reihe überarbeiteter und neu aufgenommener Artikel. Zu letzteren gehört "Ein Heiland der herrschenden Ordnung Der Kultur-Chauvinismus des Bert Hellinger" vom bekannten Psychiatriekritiker Wolfram Pfreundschuh. Dieser bildet ein wohltuendes Gegengewicht zu Ingo Heinemann ("Braucht ein Guru einen Gewerbeschein?") einem Psychiatriefreund, der sich durch seine Instrumentalisierung der Scientology-Kritik und die damit einhergehende Aufwertung der Scientologen durch deren In-eine-Reihe-Stellen mit der humanistischen und nutzerorientierten Antipsychiatrie , nachzulesen in "Ingo Heinemanns Informationsstrategie für Uninformierte", von den übrigen Autorinnen und Autoren unangenehm abhebt. Dennoch bleibt das Buch absolut lesenswert und wichtig im Kampf gegen Psychosekten.


Ein interessantes Konzept...
Ich kann mit gewissen Theorien von Hellinger wenig anfangen, denn die Täter haben auch eine Verantwortung. Wir haben einen freien Willen und mir müssen niemanden vergewaltigen, töten etc., denn es steht uns immer noch frei diese Erfahrungen auch auf einer anderen Ebene zu machen. Für mich hört sich manches zu sehr nach Ego Verschwörungen an und diese kann ich einfach nicht ab haben.

Ich arbeite auch des öfferen mit meinen Klieten mit Aufstellungen und finde es als Konzept mit Energien und Menschen umzugehen ganz hilfreich. Ich habe in meinen Beratungen auch Missbrauch von Väter erlebt, aber dieser Missbrauch hat eher statt gefunden weil der Vater schwach war und seine stärkere Tochter unterdrücken wollte. Ihr war diese Stärke gar nicht bewusst und dies hat sehr viel Energie und Kraft freigesetzt. Mir ist es immer ganz wichtig hinzuschauen wo die Ursachen sind und was dieses System mit Angst zu tun hat...

Mein Ziel ist es, dass meine Klienten Frieden, Versöhnung und Liebe erfahren können... Aus meiner Sicht ist dies das Hilfreichste...

Liebe Grüsse
Ursula Waeber

Gefällt mir

N
nyala_12433372
13.09.06 um 0:43

Ich steh auf der leitung
was ist denn diese familienaustellung??was macht man, was bringt sie??
ich hab echt keine ahnung, auch noch nie davon gehört *schäm*

Gefällt mir

K
karim_12079693
15.08.09 um 11:29

Über bert hellinger
Als ich noch jünger war, so 20 jahre, habe ich mich damit ernsthaft beschäftigt, und fande es auch gut.

mittlerweile bin erwachsener, und lese hier und da, auch bücher über psychologie, und meine auch ein bezug dazu zu haben. ich kenne wirklich viel von bert hellinger, und dazu gibt es auch einfache dinge zu sagen, dass allereste, läuft es oftmals darauf hinaus, dass der kranke mensch (ob krebs, psychische krankheiten oder sonstiges) einem toden menschen des familiensystems folgen würde, und daraus ergibt sich natürlich, dass ein solcher mensch, meistens vor seinen eltern, tief verneigen soll, selbst wenn diese aber nicht so toll waren, und die vielleicht sogar dass eigene kind missbraucht, oder auch einfach nicht gut behandelt haben. einfach mal darüber nachdenken, was dieser punkt bei einem menschen anrichten kann? aber letztenendes läuft es generell auf diese verneigung hinaus, und ist dann auch der zeromenielle abschluss, und ebenso DIE HEILUNG des menschen, bei hellinger in 10minuten, wo anderster vielleicht länger.

aber die methotik ist eine ähnliche wie bei einem ritual, bei denen die gefühle des betroffenen hochgekocht werden, dass natürlich zu ausserordentlichen sinneserfahrung führt, dass auch keine frage ist, hat aber nur einen manipulativen charachter, hellinger legt dem kranken ganz bestimmte botschaften in den mund, schlagworte sind vorallem, du musst dienen, oder jemand ist einem anderen vorgeordnet, oder dies ist ein verstoß gegen den großen familiengeist, oder jemand stünde abseits und ähnliches.

es gäbe noch so viel darüber zu sagen, allerdings schaut euch einfach nur die person hellinger an??? er wird zum bsp. gefragt, dass mehr menschen seine methotik machen, darauf hin sagt er:
ja, je mehr schüler ein meister hat, umso mehr schande ist es für den meister. es gibt noch andere solche aussagen, der typ ist nämlich sehr selbstherrlich.

leute schauts euch einfach auf youtube an, und schaltet einfach nur den vestand ein, lasst euch nicht von den gefühlen hochkochen, die erzeugt werden.

Gefällt mir