Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Falsche beste Freundin?

Falsche beste Freundin?

10. April um 17:31

Hallo ihr Lieben,
ich brauche einfach einen neutralen Rat!
Es geht um meine - vermeindlich - beste Freundin die mich zum wiederholten Male im Stich gelassen hat.
Um euch einen Einblick zu gewähren hier die Hintergrundgeschichte:
Im Februar bin ich ins Krankenhaus gekommen, sie wusste davon und hat sich nicht einmal gemeldet. Ich habe keine gute Diagnose bekommen (eine schwere Autoimmunerkrankung) mit der ich bis jetzt zu kämpfen habe. Meine Mutter hat es ihr erzählt (unsere Familien sind sich sehr nahe) und es kam noch immer nichts. Erst mehrere Tage nach meiner Diagnose und nachdem meine Mutter der ganzen Familie noch einmal gesagt hat, dass es den Anschein hat als würden sie sich nicht für mich interessieren kam ein langer Text das es ihr Leid tut.
Es wirkte heuchlerisch und danach kamen auch nur noch zwei weitere Nachrichten in denen sie eigentlich nur über ihren Hund (der ihr kompletter Lebensinhalt ist) geschrieben hat. Nun ist schon seit einem Monat komplette Funkstille nachdem ich mich nochmal bei ihr gemeldet habe um zu Fragen wie es ihr geht...

Ich würde gerne die Freundschaft beenden, da ich diese für eine sehr einseitige Beziehung halte. In weniger schlimmen Situationen war ich immer für sie da und nun lässt sie mich fallen. Es ist nicht so als hätte ich niemanden, im Gegenteil, ich habe eine tolle Mutter und einen mich über alles liebenden Freund! Doch vielleicht kennt ihr es: häufig sieht man nur das Negative obwohl das Positive eigentlich überwiegt.

Die Situation macht mich echt traurig und wäre sowas bei ihr eine einmalige Sache, dann wäre es wahrscheinlich nicht so schlimm, doch es ist schon sehr viel in der Vergangenheit passiert (z.B. kam keine Unterstützung als meine Großeltern verstarben / sie wollte mich davon überzeugen, dass ich mir keinen Hund hole da sie wollte das ihr Hund der Einzige im Freundeskreis bleibt... und vieles mehr!)

Wir kennen uns seit ich auf der Welt bin, sie ist zwei Jahre älter als ich, und wir sind quasi miteinander aufgewachsen. Es fällt mir deswegen wirklich sehr schwer aber man lebt sich auseinander und bemerkt das der andere kein Interesse mehr zeigt. Leider bin ich auch im Zwiespalt da ich mit ihrer Schwester super auskomme und ihre Eltern mir natürlich auch Nahe stehen... obwohl sie sich auch kaum interessiert haben und gerade meiner Mutter in der schweren Situation nicht beigestanden haben, aber das ist eine andere Geschichte.

Was meint Ihr dazu? Soll ich die Freundschaft beenden bzw. habt ihr Ratschläge wie ich das alles machen kann ohne wie ein bösartiger Mensch dazustehen?

Liebe Grüße und schonmal Dankeschön für eure Tipps und Kommentare

Mehr lesen

10. April um 21:01

Die Situation macht mich echt traurig und wäre sowas bei ihr eine einmalige Sache, dann wäre es wahrscheinlich nicht so schlimm, doch es ist schon sehr viel in der Vergangenheit passiert (z.B. kam keine Unterstützung als meine ">Großeltern verstarben / sie wollte mich davon überzeugen, dass ich mir keinen Hund hole da sie wollte das ihr Hund der Einzige im Freundeskreis bleibt... und vieles mehr!) <<<

Mensch, deine beste Freundin will wohl selbst nur im Mittelpunkt stehen oder wie? Was andere brauchen, scheint ihr wurscht zu sein. Du willst einen Hund kaufen? Darfste nicht, dann ist ihrer nichts Besonderes mehr. Du bekommst eine schlimme Diagnose die dein Leben verändert, juckt sie nicht. Sie hat es wohl nicht einmal fertig gebracht, dir im Krankenhaus gute Besserung zu wünschen. Deine Großeltern starben - sie leistet dir keinen Beistand.
Freundschaft sieht anders aus.
Wahrscheinlich habt ihr beiden euch wirklich auseinander gelebt und sie hält es nicht mehr für nötig, den Kontakt aufrechtzuerhalten. Dann tu es ihr gleich. Auf solche Freunde kann man echt verzichten...

Du musst nicht bösartig dastehen, sage ihr einfach ganz ehrlich, wie sehr du dich von ihr im Stich gelassen fühlst. Und dann gehe ihr einfach zukünftig aus dem Weg. Du wirst wieder eine neue beste Freundin finden, die sich für dich interessiert und dir beisteht, wenn du Probleme hast.

3 LikesGefällt mir

11. April um 5:06

Das ist keine Freundschaft. Erinnert mich an meine beste Freundin aus Grundschulzeiten. Bei uns gab es zwar keine schlimmen Krankheiten oder Todesfälle, aber es war sehr einseitig. Erst als sie mich versetzte, nachdem ich über zwei Stunden gefahren war, um sie zu treffen, gingen mir die Augen auf, und ich erkannte, dass der Kontakt meistens von mir ausging, dass wir eigentlich immer nur machten, was sie wollte und dass sie auch schon mal ihre schlechte Laune an mir ausliess. 

Da sie sich ja sowieso kaum von sich aus meldete, liess ich den Kontakt einfach einschlafen. Nach ein paar Wochen kam mal eine sms, die ich höflich aber knapp beantwortete. Auf diese Weise wurde die „Freundschaft“ ohne Streit und böse Worte beendet. So ähnlich könnte das bei dir auch funktionieren, da von ihr scheinbar nicht viel kommt. Schon möglich, dass ihre Eltern sich dann von dir distanzieren, aber was solls. Das wird dir in deinem Leben hin und wieder passieren. Menschen, die dir nicht gut tun, solltest du nach Möglichkeit aus deinem Leben entfernen. Das schafft Platz für neue Bekanntschaften, die besser für dich sind.

2 LikesGefällt mir

15. April um 22:27

Hey du🙃

Das tut mir erstmal sehr leid mit deiner Krankheit, ich hoffe du bekommst das gut in den Griff. 
Und natürlich tut mir auch die Situation mit deiner Freundin mir sehr leid. 

Leider ist es manchmal so, dass man sich sehr auseinander lebt. Man kennt sich ein lebenslang aber am Ende weiß man doch nichts von der anderen Person. Das tut wahnsinnig weh, vor allem wenn man denkt, der anderen nichts bedeutet zu haben. 

Ich denke nicht dass das der Fall ist - aber ich kenne euch ja auch nicht - ich denke eher, dass sie etwas selbstbezogen ist und das selber gar nicht mit bekommt. Außerdem denke ich dass sie die Aufmerksamkeit auch genießt. Wie mit der hundesache. 

Dir einen Hund verbieten weil sie im Freundeskreis den einzigen haben will? Hell no, sister! Wenn Du einen Hund möchtest, dann soll eine beste Freundin dir sagen, ob es sinnvoll ist bezüglich zb Job/Studium, wohnsituation, Finanzen etc. Und dann denn besten und süßesten Fratzen mit dir aussuchen!
Und bei wirklichen BFs: dir ihren Hund für ein paar Tage geben, damit du siehst, was dazu gehört. Punkt. 
Nur als Beispiel. 

Ich hab zuerst gedacht dass sie eventuell Ängste und Panik hat wegen deiner Krankheit aber scheinbar nicht. 

Du musst den Kontakt ja nicht völlig abbrechen bzw beenden. Treff dich weiter mit ihrer Schwester, erkundige dich einmal im Monat wie es ihr geht und wenn dann nichts kommt, kannst du immer noch mit ihr reden und sagen, dass es dich sehr verletzt und du so nicht weiter machen willst. 

Schütz dich selber, aber überstürze nichts! Eine Freundschaft ist manchmal schneller verloren als gedacht. 

Alles alles Liebe 💕

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Was hältst du von Kleinkindspielwaren? Wie oft kaufst du deinem Kind etwas?
Von: user27317
neu
15. April um 21:10
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen