Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Fahrschule, mehrfach durchgefallen

Fahrschule, mehrfach durchgefallen

17. November 2016 um 20:31 Letzte Antwort: 1. Dezember 2016 um 10:02

Hallo ich wende mich an euch da ich nicht mehr weiter weiss....

Ich habe etwa vor einem Jahr mit Sehtest und Erste-Hilfe-Kurs begonnen.

Dann eine Fahrschule gesucht.

Theorie gemacht, gelernt - Prüfung - bestanden.

Aber Praxis... habe sehr respekt vor den ganzen Fahren..., nach dem meine Fahrlehrerin mir oft pampig kam zu dem einen nicht abholte etc ( musste also jedesmal Urlaub nehmen), habe ich die Fahrschule gewechselt.

Mit dem Fahrlehrer komme ich gut zurecht.

Hatte nun schon 4 Prüfungen und bin nervlich am Ende.... kurz vor dem Aufgeben, würde es als Fahrschulen Burnout bezeichnen.

Denke und rede nur davon kann nicht mehr sagen das es mir gut geht und fühle mich dauerhaft angespannt.

Sobald der Prüfer kommt wird es extrem, meine Beine zittern (macht das fahren fast unmöglich) und ich bekomme Herzrasen.

1. Prüfung ; Bundesstraße, Einparken ....alles gut dann Abknickende Vorfahrt rechts, habe überall auch geschaut außer nach rechts -.-

2. Prüfung: Gefahrenbremsung... ich dussel stand sofort aber habe danach Fuß von der Kupplung benommen und bemerkte die Unzufriedenheit des P. und FL dann Autobahn.. sollte Richtung Halle fahren und bin auf der Linkenspur abgefahren und danach sofort auf die Rechte...zurück zur Dekra.

3. Prüfung: Autobahn, dann wurde eine Ampel gelb und ich wusste nicht weiter fahren oder bremsen... ich fuhr bis in die Mitte der Kreuzung :/ da dachte ich das wars und war schon außer mir, dann umkehren ... links und rechts wartete ein Auto, wollt mich beeilen und bin beim rausfahren fast in ein Parkenden Roller fahren

4. Prüfung: ich wollte an der Ampel anfahren und habe abgewürgt, Ampel wurde wieder rot... das passierte nochmal statt vorfährts zu kommen, bin ich nur rückwärts gerollt ... da sagte auch schon der Prüfer... jetzt Übernimmt der Fahrlehrer

Ich weiss nicht mehr weiter....  habe jetzt Lasea aus der Apotheke geholt, meine Psychiaterin hat mir nun eine Nummer für eine Psychotherapeutin gegeben...aber eh ich Termin bekomme und die Therapie anschlägt usw ist das Jahr der Theorie Prüfung rum zudem bin ich alleinerziehend und habe nicht wirklich zeit für die Therapien.

Mehr lesen

18. November 2016 um 8:42

Ging es jemand ähnliches? habt ihr weiter gemacht?

Gefällt mir
18. November 2016 um 12:41

Hallo,

ich bin einmal durch die Praxis gefallen. An dem Tag war ich so aufgeregt und die Enttäuschung war am Ende riesig.

Beim zweiten Mal habe ich mir immer gedacht: Das ist nur eine kleine Prüfung. Mich prüfen Menschen, die sicherlich auch schon ein paar Mal etwas nicht bestanden haben. Das Leben ist voller Prüfungen und dieses Mal lerne ich aus dem Fehler. Ich habe mir den Abend vor der Prüfung Gedanken gemacht und bin die komplette Prüfung im Geiste durchgegangen und habe mir vorgestellt, wie ich am Ende den Führerschein in den Händen halte. Am nächsten Tag war die Prüfung echt ein Witz. Auf den Prüfer habe ich überhaupt nicht geachtet. Der saß ganz ruhig hinten. Als die Prüfung vorüber war, kam mir alles vor wie ein Film und ich hatte den Führerschein. Was ich damit sagen will: Das einzige Problem ist deine Unsicherheit, die du ja auch bereits selbst erkannt hast. Mir hat das Visualisieren sehr geholfen und mir Sicherheit gegeben. Stell dir mal in einer ruhigen Minute vor, wie es ist, den Führerschein in den Händen zu haben. Was du alles damit machst. Wie der Prüfer ihn dir gibt etc.

Das gibt einem sehr viel Selbstvertrauen und am Ende ist das alles gar nicht so schlimm.

Viel Erfolg und alle guten Dinge sind 5! Ich drücke die Daumen!

Gefällt mir
18. November 2016 um 14:06

Versuch es vielleicht mal mit bestimmten Dingen wie Meditation oder bestimmte Atemübungen vor der Prüfung. Sachen die dich von der Aufregung ablenken. Da gibts bestimmt noch mehr Techniken die man anwenden kann. Hatte auch Freunde die es erst beim 6. mal geschafft haben. Also keine Angst das wird schon

Gefällt mir
18. November 2016 um 17:23

Ansich kann ich ja fahren, sonst würde mich beim Fahrlehrer auch nicht zur Prüfung anmelden. wir haben 30min Autofahrt entfernt ein Verkehrsübungsplatz aber der ist relativ einfach gehalten. Da gibts wenige schwierige Sachen. ich hab halt so ne Charakterschwäche das ich schnell hektik und unruhig werde

Gefällt mir
18. November 2016 um 18:22
In Antwort auf an0N_1235846599z

Hallo,

ich bin einmal durch die Praxis gefallen. An dem Tag war ich so aufgeregt und die Enttäuschung war am Ende riesig.

Beim zweiten Mal habe ich mir immer gedacht: Das ist nur eine kleine Prüfung. Mich prüfen Menschen, die sicherlich auch schon ein paar Mal etwas nicht bestanden haben. Das Leben ist voller Prüfungen und dieses Mal lerne ich aus dem Fehler. Ich habe mir den Abend vor der Prüfung Gedanken gemacht und bin die komplette Prüfung im Geiste durchgegangen und habe mir vorgestellt, wie ich am Ende den Führerschein in den Händen halte. Am nächsten Tag war die Prüfung echt ein Witz. Auf den Prüfer habe ich überhaupt nicht geachtet. Der saß ganz ruhig hinten. Als die Prüfung vorüber war, kam mir alles vor wie ein Film und ich hatte den Führerschein. Was ich damit sagen will: Das einzige Problem ist deine Unsicherheit, die du ja auch bereits selbst erkannt hast. Mir hat das Visualisieren sehr geholfen und mir Sicherheit gegeben. Stell dir mal in einer ruhigen Minute vor, wie es ist, den Führerschein in den Händen zu haben. Was du alles damit machst. Wie der Prüfer ihn dir gibt etc.

Das gibt einem sehr viel Selbstvertrauen und am Ende ist das alles gar nicht so schlimm.

Viel Erfolg und alle guten Dinge sind 5! Ich drücke die Daumen!

Mir wäre es eine riesige Hilfe, zu wissen wo ich lang fahren muss. 

Gefällt mir
18. November 2016 um 23:15

Das kann jedem passieren. Ich habe die Praxis zwar im 3. Versuch geschafft, aber brauchte bei der Theorie dafür 4 Versuche und habe es dann auch nur ganz knapp geschafft. Mach dir also keinen großen Kopf drum. Wenn es beim nächsten mal nicht klappt, dann versuchst du es halt nochmal. Ist doch nichts schlimmes dabei.

Gefällt mir
19. November 2016 um 10:15

Ich fühle mich aber mega schlecht. Und wegen anfahren üben...in der Fahrschule passiert mir das abwürgen nicht, das ist wirklich nur aufgrund der enormen aufregung und des zittern. ich merk in mir auch eine dauerhafte Anspannung die nicht weg geht

Gefällt mir
19. November 2016 um 23:45

Naja was heißt brauchen, zum einkaufen,friedhof und Garten wäre es hilfreich.

Ende Januar läuft Theorie aus

Gefällt mir
21. November 2016 um 20:19

Ich war heute auf dem Verkehrsübungsplatz und es lief gut, obwohl anderes Auto, Getriebe, Gänge usw.

nur einparken wenn kein anderes Auto da steht fällt mir schwer. 

es ist also die Aufregung die mich kaputt macht

Gefällt mir
22. November 2016 um 7:06

Das mit der Psychotherapie war ein Rat meiner Psychiaterin, sie meinte die körperlichen Symptome die ich zur Prüfung habe sind nicht unbedingt normal und sollten behandelt werden.

ich habe darauf auch keine lust und nicht  wirklich zeit für, mein tagesauflauf ist vollgeknallt.

ich versuche mich doch zusammenzureißen, ist aber leichter gesagt als getan

Gefällt mir
22. November 2016 um 21:35

Ja schon aber so mit extremen zittern hatte ich es glaube bei anderen Prüfungen nicht. wobei ich bei den anderen Prüfung ja auch nix mit dem Fuß machen musste

Gefällt mir
23. November 2016 um 17:55

Ich nehme nun seit Donnerstag lasea aber bisher würde ich sagen hat sich nichts verändert. viele sagten mir nach 2 Tagen war schon ein Erfolg (ruhiger sein) zu merken.

Gefällt mir
23. November 2016 um 18:11

Ich weiß sowas sagt sich leicht aber hast du mal versucht bei der Fahrprüfung einfach nur zu fahren ohne an den Prüfer zu denken? Stell dir vor er ist dein Fahrlehrer.
Wenn er nix sagt geht es einfach immer grade aus (sofern möglich).
Vorfahrtregeln solltest du aus der Theorie kennen also an der Kreuzung immer Kopf kurz links/rechts drehen, mit der Prüfer es wahr nimmt.
​Bei gelb (zumindest in der Prüfung) immer anhalten, wenn du nicht grade schon direkt an der Ampel bist.
​Das mit der Autobahn kann ich aus deiner Beschreibung nicht wirklich nachvollziehen ... falsche Richtung oder was war da?
​Ansonsten ist der Trick wirklich nicht selbst verrückt machen. Und wenn doch mal irgend ein kleiner Fehler passiert ruhig weiter und nicht anmerken lassen.

1 LikesGefällt mir
23. November 2016 um 18:16
In Antwort auf vmanef

Ich weiß sowas sagt sich leicht aber hast du mal versucht bei der Fahrprüfung einfach nur zu fahren ohne an den Prüfer zu denken? Stell dir vor er ist dein Fahrlehrer.
Wenn er nix sagt geht es einfach immer grade aus (sofern möglich).
Vorfahrtregeln solltest du aus der Theorie kennen also an der Kreuzung immer Kopf kurz links/rechts drehen, mit der Prüfer es wahr nimmt.
​Bei gelb (zumindest in der Prüfung) immer anhalten, wenn du nicht grade schon direkt an der Ampel bist.
​Das mit der Autobahn kann ich aus deiner Beschreibung nicht wirklich nachvollziehen ... falsche Richtung oder was war da?
​Ansonsten ist der Trick wirklich nicht selbst verrückt machen. Und wenn doch mal irgend ein kleiner Fehler passiert ruhig weiter und nicht anmerken lassen.

Ich nehme mir immer so viel vor, aber sobald der Prüfer kommt,kommt das zittern worauf ich mich sehr konzentrieren muss da es so schwer ist überhaupt zu fahren.
fehler bei der Autbahnabfahrt war das es 2 spuren richtung halle gibt und ich die linke genommen habe.

1 LikesGefällt mir
23. November 2016 um 18:25

Hast du schon versucht vor der Fahrt mit Fahrlehrer und Prüfer einen kurzen Smalltalk zu halten? Bei anderen Prüfungen oder zB Bewerbung nutzt man das um die erste Anspannung zu lösen.

​Meinst du mit 2 Spuren die Autobahn selber? Oder bist du bei der Auffahrt sofort ganz links rüber?

Gefällt mir
23. November 2016 um 18:40
In Antwort auf vmanef

Hast du schon versucht vor der Fahrt mit Fahrlehrer und Prüfer einen kurzen Smalltalk zu halten? Bei anderen Prüfungen oder zB Bewerbung nutzt man das um die erste Anspannung zu lösen.

​Meinst du mit 2 Spuren die Autobahn selber? Oder bist du bei der Auffahrt sofort ganz links rüber?

Nein mein Fahrlehrer quatsch immer gleich mit dem Prüfung und dann geht immer alles so schnell.

be der Ausfahrt bin ich auf der linken spur runter statt der rechten (rechtsfahrgebot)

Gefällt mir
23. November 2016 um 18:44
In Antwort auf lavena_12372531

Nein mein Fahrlehrer quatsch immer gleich mit dem Prüfung und dann geht immer alles so schnell.

be der Ausfahrt bin ich auf der linken spur runter statt der rechten (rechtsfahrgebot)

Das ist aber ganz schön kleinlig vom Prüfer, das hätte man auch nach der Prüfung noch mal sagen können. Auf der Autobahn hätte ich es verstanden aber nicht in der Abfahrt.

Gefällt mir
23. November 2016 um 18:56

Und genau das macht mich fertig, zu wissen das man wegen jeden fehler durchfallen kann. in anderen Prüfungen gehts ja zb nach Punkten, da ist halb so wild wenn man dann halt was falsch hatte

Gefällt mir
23. November 2016 um 19:03

Naja im Straßenverkehr kann selbst der kleinste Fehler über Leben und Tod entscheiden. Das ist vielen nicht bewusst.

Gefällt mir
23. November 2016 um 19:35
In Antwort auf vmanef

Naja im Straßenverkehr kann selbst der kleinste Fehler über Leben und Tod entscheiden. Das ist vielen nicht bewusst.

Da gebe ich dir auch vollkommen recht. habe vor sowas auch Angst, mein bruder kam durch nen autounfall ums leben und wenn ich weg bin ist mein kind ein vollwaise. dann will ich natürlich nicht

Gefällt mir
24. November 2016 um 19:18
In Antwort auf lavena_12372531

Hallo ich wende mich an euch da ich nicht mehr weiter weiss....

Ich habe etwa vor einem Jahr mit Sehtest und Erste-Hilfe-Kurs begonnen.

Dann eine Fahrschule gesucht.

Theorie gemacht, gelernt - Prüfung - bestanden.

Aber Praxis... habe sehr respekt vor den ganzen Fahren..., nach dem meine Fahrlehrerin mir oft pampig kam zu dem einen nicht abholte etc ( musste also jedesmal Urlaub nehmen), habe ich die Fahrschule gewechselt.

Mit dem Fahrlehrer komme ich gut zurecht.

Hatte nun schon 4 Prüfungen und bin nervlich am Ende.... kurz vor dem Aufgeben, würde es als Fahrschulen Burnout bezeichnen.

Denke und rede nur davon kann nicht mehr sagen das es mir gut geht und fühle mich dauerhaft angespannt.

Sobald der Prüfer kommt wird es extrem, meine Beine zittern (macht das fahren fast unmöglich) und ich bekomme Herzrasen.

1. Prüfung ; Bundesstraße, Einparken ....alles gut dann Abknickende Vorfahrt rechts, habe überall auch geschaut außer nach rechts -.-

2. Prüfung: Gefahrenbremsung... ich dussel stand sofort aber habe danach Fuß von der Kupplung benommen und bemerkte die Unzufriedenheit des P. und FL dann Autobahn.. sollte Richtung Halle fahren und bin auf der Linkenspur abgefahren und danach sofort auf die Rechte...zurück zur Dekra.

3. Prüfung: Autobahn, dann wurde eine Ampel gelb und ich wusste nicht weiter fahren oder bremsen... ich fuhr bis in die Mitte der Kreuzung :/ da dachte ich das wars und war schon außer mir, dann umkehren ... links und rechts wartete ein Auto, wollt mich beeilen und bin beim rausfahren fast in ein Parkenden Roller fahren

4. Prüfung: ich wollte an der Ampel anfahren und habe abgewürgt, Ampel wurde wieder rot... das passierte nochmal statt vorfährts zu kommen, bin ich nur rückwärts gerollt ... da sagte auch schon der Prüfer... jetzt Übernimmt der Fahrlehrer

Ich weiss nicht mehr weiter....  habe jetzt Lasea aus der Apotheke geholt, meine Psychiaterin hat mir nun eine Nummer für eine Psychotherapeutin gegeben...aber eh ich Termin bekomme und die Therapie anschlägt usw ist das Jahr der Theorie Prüfung rum zudem bin ich alleinerziehend und habe nicht wirklich zeit für die Therapien.

Ich habe für meinen Führerschein vier Jahre gebraucht. Theorie sofort bestanden im praktischen durchgeführt, dann musste icz Theorie neu machen, da die Zeit abgelaufen ist war da ich aus verschiedenen Gründen länger gebraucht habe um weiter zu machen. 
Hab dann von meiner Hausärztin globoli bekommen gegen meine Panik etc. Habe mir gedacht mache praktisch ein letzes mal, sonst fahr ich für immer bis.
Dann habe ich bestanden 

Gefällt mir
24. November 2016 um 19:30
In Antwort auf morag_12866940

Ich habe für meinen Führerschein vier Jahre gebraucht. Theorie sofort bestanden im praktischen durchgeführt, dann musste icz Theorie neu machen, da die Zeit abgelaufen ist war da ich aus verschiedenen Gründen länger gebraucht habe um weiter zu machen. 
Hab dann von meiner Hausärztin globoli bekommen gegen meine Panik etc. Habe mir gedacht mache praktisch ein letzes mal, sonst fahr ich für immer bis.
Dann habe ich bestanden 

Hat dich das die 4 jahre auch so runtergezogen?Denkst du das globoli dabei geholfen hat?
ich habe vermutlich nächste woche nochmal Prüfung. Montag und Dienstag fahre ich nochmal.

bisher geht es noch mit der Aufregung,nehme seit Donnerstag lasea hmm

Gefällt mir
24. November 2016 um 20:36
In Antwort auf lavena_12372531

Hat dich das die 4 jahre auch so runtergezogen?Denkst du das globoli dabei geholfen hat?
ich habe vermutlich nächste woche nochmal Prüfung. Montag und Dienstag fahre ich nochmal.

bisher geht es noch mit der Aufregung,nehme seit Donnerstag lasea hmm

Ich war auch frustriert 
Ich habe dann gedacht wenn jetzt nicht dann pech. 
Weiß nicht ob die globoli geholfen haben 

Gefällt mir
24. November 2016 um 20:44
In Antwort auf morag_12866940

Ich war auch frustriert 
Ich habe dann gedacht wenn jetzt nicht dann pech. 
Weiß nicht ob die globoli geholfen haben 

Mir nimmt das ganze ein großes Stück lebensfreude. Würde sagen sind schon Depression. daher hoffe ich das es mal ein positives ende hat. ich musd doch nach meinen schicksaalsschlägen endlich mal was positives erleben

Gefällt mir
25. November 2016 um 23:56

Vor meiner Abschlussprüfung hab ich bachblüten rescue Tropfen zu mir genommen. Meine Lehrerin hatte das empfohlen und ich hab bestanden. Wo machst du denn die Prüfung bei der Dekra oder beim TÜV ?

Gefällt mir
29. November 2016 um 9:17

Hab es heute geschaf

ft

2 LikesGefällt mir
1. Dezember 2016 um 10:02

Glückwunsch

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers