Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / F 44.9 Dissoziative Störungen

F 44.9 Dissoziative Störungen

1. April 2013 um 18:12

Ich war beim Neurologen und der hat mich krankgeschrieben. Auf der Krankenmeldung stand als Diagnose F 44.9 + G . Ich suchte also in Google und fand heraus, dass es für Dissoziative Störungen steht. Aber ich weiß immer noch nicht, wofür das " + G " steht Ich verstehe aber noch nicht so richtig, was das bedeuten soll.

Weil ich sowieso am 29. April nach Neuenkirchen bei Vörden ins Krankenhaus zur Vorstellung muss und danach irgendwann für mindestens drei Wochen stationär aufgenommen werden soll, wollte ich den Neurologen das noch nicht fragen - ich trau mich irgendwie nicht. Ich habe Angst, es könnte mich " verrückt " machen, weil ich noch solange warten muss, bis ich auf den Kopf gestellt werde (bis man die Ursache finden will in Neuenkirchen)

Außerdem komme ich sowieso erst am 25.04.2013 wieder nach Cloppenburg, weil ich bis dahin krankgeschrieben bin. Jedoch belastet mich das ein wenig, denn ich habe einfach zu viele Krankheiten
Naja, vielleicht ist das jetzt auch alles ein bisschen viel für mich, weil so Vieles auf mich zukommt.

Mehr lesen

1. April 2013 um 20:08

G = Gesicherte Diagnose!
Er könnte ja auch nur den Verdacht haben, dann wäre es V...

Hoffe dir gehts damit jetzt besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2013 um 9:16
In Antwort auf lilienfee1

G = Gesicherte Diagnose!
Er könnte ja auch nur den Verdacht haben, dann wäre es V...

Hoffe dir gehts damit jetzt besser!

Bist du sicher???
Danke Ja ich fühle mich jetzt besser Könnte stimmen, was du da sagst Da wäre ich nie drauf gekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2013 um 19:24

Ihr seid ja Experten
also heißt das jetzt für mich, dass der Neurologe sich darüber bombensicher ist
es spricht ja sowieso alles dafür

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 7:20

Naja
habe mich schon lange mit abgefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 10:42

F44.9 Dissoziative Störung [Konversionsstörung], nicht näher bezeichnet
Dissoziative Störungen sind noch ziemliches neuland, Und bei der .9 denke ich eher +G steht für geschätzt .

Hier sind die Diagnose Kriterien die in Deutschland auch für die Kassen als Diagnose Kriterien gelten.

http://www.icd-code.de/icd/code/F44.4.html

Deswegen sollst du wahrscheinlich auch vorgestellt werden. Da weis keiner so recht woher es genau kommt. die einen Ärzte vermuten, es ist irgend ein traumatisches erlebniss, die andren es ist irgend eine Hirnerkrankung, oder beides.

Wenn du darüber lesen willst, am besten immer nach ärztezeitung oder ärzteblatt oder uni mitsuchen. also z.b so. "ärztezeitung dissoziative störung" und dann auf das neueste Datum achten. das ändert sich nämlich. Oder "uni dissoziative störung". das solte man sich generell angewöhnen, als erstes zu machen wenn man etwas über eine Krankheit sucht. dort findet man dann die derzeitige Lehrmeinung. später kann man dann aber auch noch andres durchlesen, und selber entscheiden, ob es sinnvoll ist oder nicht. je mehr wissen man hat, was darüber so in der Welt vorgeht, desto besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 11:05
In Antwort auf berndr2

F44.9 Dissoziative Störung [Konversionsstörung], nicht näher bezeichnet
Dissoziative Störungen sind noch ziemliches neuland, Und bei der .9 denke ich eher +G steht für geschätzt .

Hier sind die Diagnose Kriterien die in Deutschland auch für die Kassen als Diagnose Kriterien gelten.

http://www.icd-code.de/icd/code/F44.4.html

Deswegen sollst du wahrscheinlich auch vorgestellt werden. Da weis keiner so recht woher es genau kommt. die einen Ärzte vermuten, es ist irgend ein traumatisches erlebniss, die andren es ist irgend eine Hirnerkrankung, oder beides.

Wenn du darüber lesen willst, am besten immer nach ärztezeitung oder ärzteblatt oder uni mitsuchen. also z.b so. "ärztezeitung dissoziative störung" und dann auf das neueste Datum achten. das ändert sich nämlich. Oder "uni dissoziative störung". das solte man sich generell angewöhnen, als erstes zu machen wenn man etwas über eine Krankheit sucht. dort findet man dann die derzeitige Lehrmeinung. später kann man dann aber auch noch andres durchlesen, und selber entscheiden, ob es sinnvoll ist oder nicht. je mehr wissen man hat, was darüber so in der Welt vorgeht, desto besser.

Selbsttest Dissoziative Störung
Nen selbsttest dazu findet man auch unter

http://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/test_dissoziation.phtml

Das ist nur mal so ungefähr denke ich. ich wollte den link mal aufrufen, aber die Page ist derzeit nicht erreichbar. am besten in ein paar tagen noch mal probieren. Auf der page gibts auch viele andre selbsttests

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 13:52

Ja so ist das
Hey Reckichen
Du hast hi Bernd geschrieben
Ich wusste nicht, ob ich auch gemeint bin
Mein Name ist wondefuldreamgirllikeme und ich habe in meiner E- Mail diese Nachricht von dir erhalten
Jetzt weiß ich nicht, ob du sie vielleicht falsch abgeschickt hast oder bernd und mich meinst oder so
Aber danke für die Bestätigung mit der Abkürzung +G
Du sag mal... heißt du in Wirklichkeit Reckichen Echt ein wunderschöner Name Kein Witz Und auch keine Schleimerei : Der Name gefällt mir total
Und wenn du in Wirklichkeit nicht Reckichen heißt, wie bist du drauf gekommen
Bitte, das interessiert mich sehr
LG, wondefuldreamgirllikeme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 13:58
In Antwort auf berndr2

F44.9 Dissoziative Störung [Konversionsstörung], nicht näher bezeichnet
Dissoziative Störungen sind noch ziemliches neuland, Und bei der .9 denke ich eher +G steht für geschätzt .

Hier sind die Diagnose Kriterien die in Deutschland auch für die Kassen als Diagnose Kriterien gelten.

http://www.icd-code.de/icd/code/F44.4.html

Deswegen sollst du wahrscheinlich auch vorgestellt werden. Da weis keiner so recht woher es genau kommt. die einen Ärzte vermuten, es ist irgend ein traumatisches erlebniss, die andren es ist irgend eine Hirnerkrankung, oder beides.

Wenn du darüber lesen willst, am besten immer nach ärztezeitung oder ärzteblatt oder uni mitsuchen. also z.b so. "ärztezeitung dissoziative störung" und dann auf das neueste Datum achten. das ändert sich nämlich. Oder "uni dissoziative störung". das solte man sich generell angewöhnen, als erstes zu machen wenn man etwas über eine Krankheit sucht. dort findet man dann die derzeitige Lehrmeinung. später kann man dann aber auch noch andres durchlesen, und selber entscheiden, ob es sinnvoll ist oder nicht. je mehr wissen man hat, was darüber so in der Welt vorgeht, desto besser.

Vielen Dank für deine Tipps
Hey Bernd
Ich danke dir sehr für deine Tipps
Wie Reckichen schon sagte : +G steht für gesicherte Diagnose
Ich habe nämlich noch nie nach Ärztezeitung oder Uni gesucht
Ich werde mal nach dem Link suchen
LG, wondefuldreamgirllikeme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 14:31
In Antwort auf berndr2

Selbsttest Dissoziative Störung
Nen selbsttest dazu findet man auch unter

http://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/test_dissoziation.phtml

Das ist nur mal so ungefähr denke ich. ich wollte den link mal aufrufen, aber die Page ist derzeit nicht erreichbar. am besten in ein paar tagen noch mal probieren. Auf der page gibts auch viele andre selbsttests

38.41 % Testergebnis
Bei mir liegen laut des Tests zu 38.41 % Dissoziative Störungen vor. Aber selbstverständlich sollte man das immer von Fachärzten festlegen lassen. Laut Neurologe steht es ja schon zu 100 % fest, dass ich diese Erkrankung habe
Der Test war wirklich nicht schlecht
Danke dafür
War echt interessant

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 17:24

"Medikamente zu fördern, die für einen Rückgang der Einnahmen der Pharmaindustrie sorgen würden."
"Medikamente zu fördern, die für einen Rückgang der Einnahmen der Pharmaindustrie sorgen würden."

Oder die Forscher wollen Gelder. . antidepressiva Medikamente beteuben Gefühle ähnlich wie Alkohol auch. Bei antidpressiva zeigen placebo hohe Wirksamkeit bei über 35%, gerade bei leichten bis mittleren Depressionen.

Bevor man antidepressiva nimmt, sollte man erstmal checken ob man nicht doch vielleicht eine geringe Resilienz oder Selbstwertgefühl hat, und ob das soziale verhalten auch wirklich sozial ist, finde ich.

Resilienz selbsttests gibts auch online.

hier kann man sogar lesen, dass oft falsch diagnostiziert wird. davon gibts sogar mehr berichte

http://www.aerzteblatt.de/archiv/53608/Die-dissoziative-Identitaetsstoerung-haeufig-fehldiagnostiziert

Die Wurzel vieler Probleme liegt halt oft auch an der mangelnden Resilienz, also der Fähigkeit sich damit gut abzufinden, wenn etwas nicht so läuft wie man es sich wünscht, und nicht stur an etwas arbeitet, dass wenig aussicht auf Erfolg hat.

Auch schwarz weiss denken, perfektionismus falle, gruppenzwang betrifft viele. Wenn ich so denken würde, wie es beschrieben ist bei deren denkweisen, dann wäre ich mit Sicherheit auch depressiv. schlimmes habe ich auch genug erlebt, bin aber superglücklich, obwohl ich eher etwas pessimistischer denke. Da freu ich mich dann, wenn es nicht so schlimm kommt wie vorgestellt, oder ich etwas schneller machen kann, wie vorgestellt.

Und wenn es tatsächlich so schlimm kommt wie vorgestellt, bin ich dann schon darauf vorbereitet und es ist nicht so enttäuschend, als wenn ich super Optimistisch wäre, und dauernd alles schlimmer passieren würde wie vorgestellt.

Wer scheinbar ne hohe Resilienz besitzt ist Natascha Kampusch, aber man kann in einen Menschen nicht hineinschauen. Zumindest wird sie in der Ärztezeitung als Beispiel erwähnt. Wenn sie das wirklich alles so gut verkraftet hat, könnten die Psychologen viel von ihr lernen wie man in Trauma Situationen damit klarkommen kann.

http://www.aerztezeitung.de/panorama/article/834396/fall-natascha-kampusch-immunsystem-seele.html

Und medikamente gegen depressionen dämpfen auch andre Gefühle, wirken die Alkohol, nur nebenwirkungsärmer.

Problematisch ist halt, dass viele Menschen mit einem falschen Selbstbild leben und sich unter Selbstbewusstsein vorstellen, dass die sich als der beste tollste fühlen müssen, sonst fühlen sie sich schlecht. selbstbewusstsein heist seine Stärken und schwächen gut zu kennen, also sich seines wesens bewusst zu sein. Und vorallem zu wissen das es den perfekten Mensch nicht gibt, jeder hat seine Vor und Nachteile, und man kann nicht alles wissen.

Die schreiben hier sogar, dass die meisten Menschen mit einem falschen Selbstbild leben, weil es von Kindheit übernommen wurde.

+++++
http://www.lebenshilfe-abc.de/selbstbild.html

Da wir in dieser Phase unseres Lebens noch keine eigene feste Meinung von uns haben und für alle Einflüsse von außen sehr empfänglich sind, nehmen wir die Meinung der anderen (Eltern, Erzieher, Lehrer, Gleichaltrige, usw) über uns an.

D.h. unser Selbstbild ist im Grunde genommen ein Fremdbild. Wir haben es nicht freiwillig gewählt, sondern haben es einfach übernommen und über die Jahre hinweg beibehalten, ohne es auf seine Richtigkeit hin zu überprüfen. Fast alle Menschen leben deshalb mit einem falschen Selbstbild, sozusagen mit einer Lüge.
+++++

Aber die wenigsten wollen es natürlich zugeben oder einsehen, und das macht die Therapie von den Verhaltensstörungen der ICD f60- F69 gruppe auch so schwer.

Dass Minderwertigkeitsgefühl ist total doof, aber wenn man lernt analytisch zu denken, dann kann man es auch überzeugen, dass es Ruhe gibt, und man sich gut fühlt.

Ich habe sogar von einer gelesen, die ärgert sich total, ritzt sich, nur weil sie ein paar mal keine 1 bekommen hat, weil sie ein paar Flüchtigkeitsfehler gemacht hat.

Aber sowas kann man natürlich nicht sagen, denn wer will schon gerne eingestehen, dass er ein falsches selbstbild hat. perfektionismus oder wie es bei der Diagnose heist anankastische Persönlichkeitsstörung, führt naheliegend zu depressionen, denn etwas perfekt zu machen erfordert meistens einen viel grösseren Aufwand, als etwas gut zu machen. aber wenn es die gleiche Arbeit macht, dann mache ich auch gerne etwas perfekt. ansonsten sage ich mir, lieber mehr gut genug machen und mehr Ziele erreichen, als viel Arbeit und nur ein einziges perfekt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 18:42
In Antwort auf mysie_12234175

38.41 % Testergebnis
Bei mir liegen laut des Tests zu 38.41 % Dissoziative Störungen vor. Aber selbstverständlich sollte man das immer von Fachärzten festlegen lassen. Laut Neurologe steht es ja schon zu 100 % fest, dass ich diese Erkrankung habe
Der Test war wirklich nicht schlecht
Danke dafür
War echt interessant

Das was du hast, ist die Krankmeldung und sehr allgemein.
Ich nehme an, der Neurologe hat dich erstmal darauf untersucht ob du keine Gehirnerkrankungen, Tumore, Multiple Sklerose, Epilepsi (auch da kriegt man Dissoziative Störungen) oder sowas hast. Hat er nix gefunden, von daher kannste auch schonmal froh sein. Die Grenze zwischen Neurologie und Psychologie ist fliessend, nicht alle machen beides, man braucht zusätzliche Scheine.

Ärzte die beides machen nennen sich Facharzt für neurologie + Psychotherapie. Warst du bei so einem ?
aber da er bei dir sowas nicht gefunden hat und auf F44.9 diagnostiziert hat (allgemein), möchte er dich wahrscheinlich der Klinik vorstellen, ob die was konkreteres finden. vielleicht ist alles auch garnicht so schlimm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 19:13

Wenn ich einen Freund hätte, der so heißt, wäre das echt cool
Der Nick ist aber echt cool - ich finde der hat was

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 19:23
In Antwort auf berndr2

Das was du hast, ist die Krankmeldung und sehr allgemein.
Ich nehme an, der Neurologe hat dich erstmal darauf untersucht ob du keine Gehirnerkrankungen, Tumore, Multiple Sklerose, Epilepsi (auch da kriegt man Dissoziative Störungen) oder sowas hast. Hat er nix gefunden, von daher kannste auch schonmal froh sein. Die Grenze zwischen Neurologie und Psychologie ist fliessend, nicht alle machen beides, man braucht zusätzliche Scheine.

Ärzte die beides machen nennen sich Facharzt für neurologie + Psychotherapie. Warst du bei so einem ?
aber da er bei dir sowas nicht gefunden hat und auf F44.9 diagnostiziert hat (allgemein), möchte er dich wahrscheinlich der Klinik vorstellen, ob die was konkreteres finden. vielleicht ist alles auch garnicht so schlimm.

Dr Fölsch in Cloppenburg ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und macht auch Psychologie
Aber wegen seiner Praxis hat er keine Zeit für Psychologische Gespräche
Ja vielleicht hast du Recht
Aber es beunruhigt mich sehr, weil ich einfach nicht herausfinde, was die Ursache ist/sein könnte
Und dass ich schon seit Wochen warten muss - das kotzt mich total an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 11:25
In Antwort auf mysie_12234175

Dr Fölsch in Cloppenburg ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und macht auch Psychologie
Aber wegen seiner Praxis hat er keine Zeit für Psychologische Gespräche
Ja vielleicht hast du Recht
Aber es beunruhigt mich sehr, weil ich einfach nicht herausfinde, was die Ursache ist/sein könnte
Und dass ich schon seit Wochen warten muss - das kotzt mich total an

Echt übel, dass du solange warten musst
Um mehr über dich rauszufinden, könntest du noch die andren selbsttests auf der psychotherapie Praxis probieren(musst ja hier nicht die Ergebnisse posten). Es ist zwar nur eine ungefähr Diagnose, aber es hilft auch den Ärzten, wenn du denen gleich sagen kannst bei dem Test X kommst du auf die hohen Werte. werte von unter 70% sind normalerweise nicht problematisch, aber je nachdem testet es dann ein Arzt genauer.

So viel zeit alles durchchecken haben die garnicht und gute Ärzte (die nicht eingebildet sind), sind auch froh, wenn sich die Patienten mit der Sache etwas beschäftigen. Denn patienten die sich mit der sache beschäftigen, können auch konkretere Angaben machen.

hier ist die Liste der selbsttests. da kannste dann zumindest die angststörungen, depressionen, boderline, psychopathie, asperger autismus, satisfaction with life(das ist aber nix wissenschaftliches, nur so) machen. Dann weist du zumindest, ob man das ausschliessen kann

http://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/

Und weil du schon im eingangspost geschrieben hast, dass du einfach zu viele krankheiten hast, wäre es wahrscheinlich auch gut, wenn du den Ärzten sagen kannst, dass der hypochonder selbstest, bei dir nicht zutrifft.

http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Test-Sind-Sie-ein-Hypochonder-9124.html

Ich hoffe du bist mir nicht böse weil ich den vorgeschlagen habe.

ansonsten willst du wahrscheinlich nicht schreiben, was für Symphtome du genauer hast, aber macht ja nix, ich selber habe noch keine Erfahrung mit F44 und kenne auch niemanden der das hat.

Es gibt auch ein Forum, für Dissoziative Störung. vielleicht veruchst du es mal da

http://www.dissoziation-forum.de/

Du kannst auch versuchen den big five persönlichkeitstest zu machen, das soll aber nur bei gesunden zuverlässig sein, aber ist vielleicht interessant für dich zu sehen, was da rauskommt. unten sind dann auch links auf kostenlose tests (b5t) ohne Anmeldung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_%28Psychologie%29

Hier gibts auch noch nen selbstbewusstsein Test

http://www.uni-protokolle.de/selbstbewusstsein.php

Und dort nen Resilienz selbsttest

http://www.lebenshilfe-abc.de/resilienz.html

Da den perfektionismus

http://www.ichkannauchanders-blog.de/sind-sie-perfektionistisch-machen-sie-den-test

Und wenn du irgendwo auf nicht so gute Werte kommst, mach dir nix draus, zumindest weist du in welchen Bereichen du dich verbessern kannst, durch analytisches denken.

Und wenn du dann immer noch Angst hast, was mit dir im Krankenhaus passiert, dann wäre es schon sinnvoll wenn du nochmal bei dem Arzt anrufst, vielleicht kannste den auch telefonisch sprechen, viele machen auch telefon Sprechstunde. Dem halt sagst dass du Angst hast und was sehr schlimmes befürchtest. brauchst dich ja nicht schämen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 22:53
In Antwort auf berndr2

Echt übel, dass du solange warten musst
Um mehr über dich rauszufinden, könntest du noch die andren selbsttests auf der psychotherapie Praxis probieren(musst ja hier nicht die Ergebnisse posten). Es ist zwar nur eine ungefähr Diagnose, aber es hilft auch den Ärzten, wenn du denen gleich sagen kannst bei dem Test X kommst du auf die hohen Werte. werte von unter 70% sind normalerweise nicht problematisch, aber je nachdem testet es dann ein Arzt genauer.

So viel zeit alles durchchecken haben die garnicht und gute Ärzte (die nicht eingebildet sind), sind auch froh, wenn sich die Patienten mit der Sache etwas beschäftigen. Denn patienten die sich mit der sache beschäftigen, können auch konkretere Angaben machen.

hier ist die Liste der selbsttests. da kannste dann zumindest die angststörungen, depressionen, boderline, psychopathie, asperger autismus, satisfaction with life(das ist aber nix wissenschaftliches, nur so) machen. Dann weist du zumindest, ob man das ausschliessen kann

http://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/

Und weil du schon im eingangspost geschrieben hast, dass du einfach zu viele krankheiten hast, wäre es wahrscheinlich auch gut, wenn du den Ärzten sagen kannst, dass der hypochonder selbstest, bei dir nicht zutrifft.

http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Test-Sind-Sie-ein-Hypochonder-9124.html

Ich hoffe du bist mir nicht böse weil ich den vorgeschlagen habe.

ansonsten willst du wahrscheinlich nicht schreiben, was für Symphtome du genauer hast, aber macht ja nix, ich selber habe noch keine Erfahrung mit F44 und kenne auch niemanden der das hat.

Es gibt auch ein Forum, für Dissoziative Störung. vielleicht veruchst du es mal da

http://www.dissoziation-forum.de/

Du kannst auch versuchen den big five persönlichkeitstest zu machen, das soll aber nur bei gesunden zuverlässig sein, aber ist vielleicht interessant für dich zu sehen, was da rauskommt. unten sind dann auch links auf kostenlose tests (b5t) ohne Anmeldung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_%28Psychologie%29

Hier gibts auch noch nen selbstbewusstsein Test

http://www.uni-protokolle.de/selbstbewusstsein.php

Und dort nen Resilienz selbsttest

http://www.lebenshilfe-abc.de/resilienz.html

Da den perfektionismus

http://www.ichkannauchanders-blog.de/sind-sie-perfektionistisch-machen-sie-den-test

Und wenn du irgendwo auf nicht so gute Werte kommst, mach dir nix draus, zumindest weist du in welchen Bereichen du dich verbessern kannst, durch analytisches denken.

Und wenn du dann immer noch Angst hast, was mit dir im Krankenhaus passiert, dann wäre es schon sinnvoll wenn du nochmal bei dem Arzt anrufst, vielleicht kannste den auch telefonisch sprechen, viele machen auch telefon Sprechstunde. Dem halt sagst dass du Angst hast und was sehr schlimmes befürchtest. brauchst dich ja nicht schämen.

Nein ich bin dir nicht böse - im Gegenteil
Danke für all die lieben Tipps - ich hätte nie erwartet oder gedacht, dass es irgendeinen interessiert Du hast echt einen schlauen Kopf Neee, ich habe keine Angst Wenn, dann habe ich nur Angst, dass mir etwas schreckliches zustößt - dass mich ein Auto anfährt oder so, weil ich umkippe und bewusstlos werde Beinahe wäre es ja so weit gekommen, hätte mich nicht die Krankenschwester (was für ein Zufall ) gefunden und ihr Auto so geparkt, dass mich niemand überfährt
Das war mein großes Glück Der verdanke ich mein leben - schließlich rasen die bei uns auf der Hauptstraße wie auf einer Autobahn, obwohl das ne Ortschaft ist Oh man, das war schlimmer, als nen Albtraum. Man erzählt es mir und ich weiß von nichts Das ist so ziemlich alles, was mir verdammt große Angst macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 14:09
In Antwort auf mysie_12234175

Nein ich bin dir nicht böse - im Gegenteil
Danke für all die lieben Tipps - ich hätte nie erwartet oder gedacht, dass es irgendeinen interessiert Du hast echt einen schlauen Kopf Neee, ich habe keine Angst Wenn, dann habe ich nur Angst, dass mir etwas schreckliches zustößt - dass mich ein Auto anfährt oder so, weil ich umkippe und bewusstlos werde Beinahe wäre es ja so weit gekommen, hätte mich nicht die Krankenschwester (was für ein Zufall ) gefunden und ihr Auto so geparkt, dass mich niemand überfährt
Das war mein großes Glück Der verdanke ich mein leben - schließlich rasen die bei uns auf der Hauptstraße wie auf einer Autobahn, obwohl das ne Ortschaft ist Oh man, das war schlimmer, als nen Albtraum. Man erzählt es mir und ich weiß von nichts Das ist so ziemlich alles, was mir verdammt große Angst macht

Vasovagale Synkopen
achso, du wirst als ohnmächtig,
Synkopen so ist der Fachbegriff für Kreislaufkollaps / Ohnmacht . vasovagale (neural) sollen bei jungen öfter vorkommen.

sind aber nicht schlimm in dem Sinne, nur halt wenn man unglücklich hinfällt.

In ärztezeitung etc finden sich auch Tipps mit Studien belegt, die du selber mal ausprobieren kannst. wenn du was merkst.

findest du, wenn du "ärztezeitung synkopen" zum suchen eingibst.

schlechte Hirndurchblutung kann eigentlich jeden treffen, bei Angst, starker kälteunterschied. den meisten wird aber lediglich gelb vor Augen, schwindlig, halt ziemlich benommen, aber sie werden nicht ohnmächtig.

Ich bin da auch etwas empfindlicher als andere. z.b wenn ich mich bei etwa unter 2 Grad körperlich etwas mehr anstrenge (Fahrrad fahre(waren nur etwa 1 km) und danach in einen warmen Raum gehe, z.b Geschäft, ist es mir als Kind passiert, dass mir schwindelig und gelb vor Augen wurde. und ich mich sogar hinsetzen musste. Meine Eltern haben mich dann abgeholt. Daher meide ich stärkere körperliche Anstrengung draussen, wenn es kalt ist. Und habe keine Probleme damit. leicht schwindelig und gelb vor Augen wird mir nur noch, wenn ich länger stark in die Höhe schaue, oder mich länger in der Hocke befinde und dann schnell aufstehe.

Auch durch Angst wurde es schonmal bei mir ausgelöst, als mir ein Auto langsam mit dem Hinterrad über den Fuss gefahren ist. Da wurde mir etwas schwindelig und gelb vor Augen, obwohl mit meinem Fuss garnichts schnlimmes passiert ist, er nur leicht weh tat und später nichtmal blau wurde.

Du weist ja am besten, was los war, als du in Ohnmacht gefallen bist. Und wenn du dich nicht über irgend was stark geärgert. erschrocken, oder Angst bekommen hast(dass du jetzt ohnmächtig wirst), dann finde ich es nicht so wahrscheinlich, dass die Hauptursache ein psychisches Problem ist.

Falls du Vitaminpräperate oder sowas nimmst, auch das kann Schwindel und psychiche Probleme auslösen.

Nennt sich Hypervitaminose

Ich weis sogar von einem der hatte eine Vitamin C Vergiftung, weil er auf längere Zeit viel genommen hat, dem ging es echt übel. zu viel ist nämlich auch schädlich, auch bei andren Vitaminen z.b D

Aber wegen deiner Ohnmacht find ich es schon gut, dass er dich ans krankenhaus überwiesen hat, ich nehme an, da machen die dann Langzeit EKG und finden dann vielleicht besser woran es liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 20:27
In Antwort auf berndr2

Vasovagale Synkopen
achso, du wirst als ohnmächtig,
Synkopen so ist der Fachbegriff für Kreislaufkollaps / Ohnmacht . vasovagale (neural) sollen bei jungen öfter vorkommen.

sind aber nicht schlimm in dem Sinne, nur halt wenn man unglücklich hinfällt.

In ärztezeitung etc finden sich auch Tipps mit Studien belegt, die du selber mal ausprobieren kannst. wenn du was merkst.

findest du, wenn du "ärztezeitung synkopen" zum suchen eingibst.

schlechte Hirndurchblutung kann eigentlich jeden treffen, bei Angst, starker kälteunterschied. den meisten wird aber lediglich gelb vor Augen, schwindlig, halt ziemlich benommen, aber sie werden nicht ohnmächtig.

Ich bin da auch etwas empfindlicher als andere. z.b wenn ich mich bei etwa unter 2 Grad körperlich etwas mehr anstrenge (Fahrrad fahre(waren nur etwa 1 km) und danach in einen warmen Raum gehe, z.b Geschäft, ist es mir als Kind passiert, dass mir schwindelig und gelb vor Augen wurde. und ich mich sogar hinsetzen musste. Meine Eltern haben mich dann abgeholt. Daher meide ich stärkere körperliche Anstrengung draussen, wenn es kalt ist. Und habe keine Probleme damit. leicht schwindelig und gelb vor Augen wird mir nur noch, wenn ich länger stark in die Höhe schaue, oder mich länger in der Hocke befinde und dann schnell aufstehe.

Auch durch Angst wurde es schonmal bei mir ausgelöst, als mir ein Auto langsam mit dem Hinterrad über den Fuss gefahren ist. Da wurde mir etwas schwindelig und gelb vor Augen, obwohl mit meinem Fuss garnichts schnlimmes passiert ist, er nur leicht weh tat und später nichtmal blau wurde.

Du weist ja am besten, was los war, als du in Ohnmacht gefallen bist. Und wenn du dich nicht über irgend was stark geärgert. erschrocken, oder Angst bekommen hast(dass du jetzt ohnmächtig wirst), dann finde ich es nicht so wahrscheinlich, dass die Hauptursache ein psychisches Problem ist.

Falls du Vitaminpräperate oder sowas nimmst, auch das kann Schwindel und psychiche Probleme auslösen.

Nennt sich Hypervitaminose

Ich weis sogar von einem der hatte eine Vitamin C Vergiftung, weil er auf längere Zeit viel genommen hat, dem ging es echt übel. zu viel ist nämlich auch schädlich, auch bei andren Vitaminen z.b D

Aber wegen deiner Ohnmacht find ich es schon gut, dass er dich ans krankenhaus überwiesen hat, ich nehme an, da machen die dann Langzeit EKG und finden dann vielleicht besser woran es liegt.

Ich weiß, was Synkopen sind und ich habe wirklich Psychische Probleme
Ob du es verstehen willst oder nicht - ich habe Psychische Probleme Und ich weiß auch, dass ich nicht in ein gewöhnliches Krankenhaus, sondern in eine Psychosomatische Klinik, die ebenfalls eine Klinik für Kinder - und Jugendpsychiatrie ist und ich in Therapie gehe
Also nicht das, was du denkst mit Langzeit EKG und sowas Das habe ich alles schon hinter mir und man fand nichts - deshalb ist es ja auch psychisch
Was du hattest mit dem gelb vor Augen werden, kann ich mir nicht erklären - ich hatte das noch nie
Ich habe ein super gesundes Herz, es gibt keine körperliche Ursache So könnte man annehmen, ich sei kerngesund, aber das bin ich ja nicht und deshalb ist es psychisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper